Startseite

Sortiment in den Filialen

Kategorie: Einkaufen
sirio60
sirio60vor 18 Tagen
Hallo zusammen. Zum auch schon diskutierten Thema, hier ein Beispiel einer sagen wir besonders eigenwilligen Sortimentsgestaltung. Derselbe Bratspeck gleich in fünffacher Anordnung präsentiert, dazu drei Reihen M-Budget, insgesamt also Bratspeck mal acht (den mutmasslichen Bedarf an Bratspeck in der Bevölkerung lasse ich hier mal aussen vor). Aber die eigentlich gesuchte Mortadella, von der die Migros grundsätzlich mehrere Varianten führen würde? Ist hier nicht im Angebot! Die Coppa von Rapelli? Fehlanzeige! Die doch so beliebten Rauchforellenfilets? Sucht man vergebens. An den Platzverhältnissen kann es ja nicht liegen, wie Figura zeigt (ich musste es fotografieren, denn das glaubt mir sonst kein Mensch). Solche Beispiele gibt es in derselben Filiale noch mehr. Etwa die von mir ebenfalls geliebten, in Öl eingelegten Peperoni und Auberginen von Polli: beides fehlt im Regal. Dafür kann ich zwischen vier Sorten in Öl eingelegter Artischocken sowie vier Sorten in Öl eingelegter getrockneter Tomaten wählen, plus von beidem noch je eine Variante im Beutel zusätzlich zu den Gläsern. Wahrscheinlich würde man eine derartige Sortimentsgestaltung als „den Bedürfnissen der Kundschaft entsprechend“ bezeichnen. Zu Letzterer gehöre ich allerdings immer weniger, denn mir bleibt nur übrig, mich seufzend und kopfschüttelnd vermehrt der benachbarten Coop-Filiale zuzuwenden. Wieso ich dann nicht direkt die Filialleitung darauf anspreche (Ostermundigen Post übrigens)? Weil ich mich dabei vorkommen würde, als wollte ich einem Buchhalter das Prozentrechnen erklären. Das darf doch nicht die Aufgabe der Kundschaft sein! Zudem dürfte auch in der einen oder anderen Filiale Ähnliches anzutreffen sein, womit das Problem – denn um ein solches handelt es sich in meinen Augen – auch der Migros Aare nicht gleichgültig sein sollte.
Melden
8 Likes
Antworten

13 Antworten

Letzte Aktivität vor 8 Tagen
Federwolke
Federwolkebearbeitet vor 18 Tagen
"ich musste es fotografieren, denn das glaubt mir sonst kein Mensch"

Dochdoch, das glaube ich dir sofort. Ähnliche Probleme meinerseits wurden in den letzten 10 Jahren hier schon öfter von mir geschildert, als die dumme "kein Platz"-Ausrede kam auf die Nachfrage, warum das eine oder andere Produkt in meiner Filiale nicht (mehr) geführt wird. Die offizielle Begründung der Geschäftsleitung ist nämlich eine ganz andere und wurde ebenfalls vor etwa zehn Jahren im Migros-Magazin abgedruckt: Das Sortiment in den Filialen werde gestrafft, weil die Kunden angesichts des grossen Angebots überfordert seien. Seither weiss ich, dass die Migros ihre Kunden für dumm hält (man will wahrscheinlich nur nicht zugeben, dass man bei Personal und Logistik sparen muss) und finde meist das Gesuchte bei der Konkurrenz, die sich in meinem Ort zum Glück im selben Gebäude befindet. Problem gelöst.
Melden
6 Likes
Antworten
M-Infoline
moderator
M-Infolinevor 15 Tagen
Hallo sirio60

Danke für deinen Beitrag. Wir nahmen hierzu einige Abklärungen mit der Genossenschaft Aare vor.

Zunächst habe ich gute Neuigkeiten für dich. In der Metzgerei ist ab heute die Mortadella und die Rauchforellenfilets im Sortiment. Die Coppa von Rapelli kann die Filiale Ostermundigen in der Tat nicht bestellen, da sie für diese Filial-Grösse nicht bestellbar ist; dafür bitte ich dich um Verständnis. Wir müssen jeweils eine gewisse Auswahl treffen, um die richtigen Produkte am richtigen Ort anzubieten. Natürlich sind wir uns immer bewusst, dass es Ausnahmen gibt und sich einige Kundinnen und Kunden Produkte wünschen, welche wir eben in einer bestimmten Filiale nicht führen.

Zu den Polli-Produkten melden wir uns noch einmal bei dir. Liebe Grüsse, Angela
Melden
0 Likes
Antworten
sirio60
sirio60vor 15 Tagen
Danke für die Antwort Angela. Demnach (es sind wohlverstanden nur Beispiele) wird also keine Coppa angeboten, weil die Filiale zu klein dafür ist. Andererseits wird aber der 8-fache Bratspeck als "Füller" verwendet und offenbar als ,am richtigen Ort' betrachtet, weil sonst das Fleischregal der kleinen Filiale teilweise leer dastehen würde. Nun, wer hier versuchen will, eine solche Strategie auch nur ansatzweise zu verstehen, soll es gerne tun. Ich meinerseits bin definitiv überfordert.

Antwort auf

M-Infoline
moderator
M-Infolinevor 15 Tagen
Hallo sirio60

Danke für deinen Beitrag. Wir nahmen hierzu einige Abklärungen mit der Genossenschaft Aare vor.

Zunächst habe ich gute Neuigkeiten für dich. In der Metzgerei ist ab heute die Mortadella und die Rauchforellenfilets im Sortiment. Die Coppa von Rapelli kann die Filiale Ostermundigen in der Tat nicht bestellen, da sie für diese Filial-Grösse nicht bestellbar ist; dafür bitte ich dich um Verständnis. Wir müssen jeweils eine gewisse Auswahl treffen, um die richtigen Produkte am richtigen Ort anzubieten. Natürlich sind wir uns immer bewusst, dass es Ausnahmen gibt und sich einige Kundinnen und Kunden Produkte wünschen, welche wir eben in einer bestimmten Filiale nicht führen.

Zu den Polli-Produkten melden wir uns noch einmal bei dir. Liebe Grüsse, Angela
Mehr anzeigen
Melden
5 Likes
Antworten
easthouse
easthousevor 15 Tagen
Gut dass mal jemand etwas dazu schreibt.
Gibt noch unzählige weitere Beispiele dazu. z.B. Küchenschwämme in 6 oder 7! verschiedenen Sorten und Grössen - und dann immer wieder hier das Argument "Der Platz in unseren Filialen ist leider beschränkt"..... einfach nur Kopfschüttel.....

Antwort auf

sirio60
sirio60vor 15 Tagen
Danke für die Antwort Angela. Demnach (es sind wohlverstanden nur Beispiele) wird also keine Coppa angeboten, weil die Filiale zu klein dafür ist. Andererseits wird aber der 8-fache Bratspeck als "Füller" verwendet und offenbar als ,am richtigen Ort' betrachtet, weil sonst das Fleischregal der kleinen Filiale teilweise leer dastehen würde. Nun, wer hier versuchen will, eine solche Strategie auch nur ansatzweise zu verstehen, soll es gerne tun. Ich meinerseits bin definitiv überfordert.
Mehr anzeigen
Melden
2 Likes
Antworten
Farmerin
Farmerinvor 14 Tagen
Kein Mangel an Regalplätzen für Tortillas im MM 9500 Wil.

Antwort auf

easthouse
easthousevor 15 Tagen
Gut dass mal jemand etwas dazu schreibt.
Gibt noch unzählige weitere Beispiele dazu. z.B. Küchenschwämme in 6 oder 7! verschiedenen Sorten und Grössen - und dann immer wieder hier das Argument "Der Platz in unseren Filialen ist leider beschränkt"..... einfach nur Kopfschüttel.....
Zum Beitrag springen
Melden
1 Like
Antworten
sirio60
sirio60vor 14 Tagen
Auch ein schönes Beispiel! Nun glaube ich aber den Kern des Problems erkannt zu haben: Die Lokalitäten sind zu gross für die kleinen Filialen mit so vielen nicht bestellbaren Produkten, so muss der überschüssige Platz halt künstlich gefüllt werden. Versuchen wir doch gemeinsam, Verständnis dafür aufzubringen! 😂

Antwort auf

Farmerin
Farmerinvor 14 Tagen
Kein Mangel an Regalplätzen für Tortillas im MM 9500 Wil.
Zum Beitrag springen
Melden
1 Like
Antworten
rollimaus
rollimausvor 13 Tagen
Wie schon anderswo schrieb: fände eine Abstimmung gar nicht schlecht, denn ich ging früher gerne im Migros einkaufen weil da eigene Produkte zu Kaufen gab, die leider in den letzten Jahren immer weniger wurde, @Migros wie wärs mit: "Back to the Roots" finde das mehr wie nur überfällig.

Auch Ist man heutzutage als Kunde nur noch als "Geldgeber" etwas wert und nicht mehr als Mensch? Muss ehrlich sagen so wie sich Migros die letzten Jahre entwickelt hat, gehe nicht nur ich "als alts Migroskind" für immer weniger Artikel dahin zum Einkaufen, weil ich mich da nicht mehr wohl fühle.
Melden
1 Like
Antworten
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlivor 13 Tagen
Musste bei dem Bild so lachen.

Migros" "oh enschtschuldigung wir haben keine Handbreit Platz für Passaia"

Auch Migros: "Trollollollolloll ganzes Regal nur mit gefühlt zwei sorten Tortillas füllen aber dafür ganzes Regal Trollollolloll"

😂

Antwort auf

Farmerin
Farmerinvor 14 Tagen
Kein Mangel an Regalplätzen für Tortillas im MM 9500 Wil.
Zum Beitrag springen
Melden
3 Likes
Antworten
Nachtspalter
Nachtspalterbearbeitet vor 13 Tagen
Jetzt weiss ich, warum ich mal in der Migros Höngg 12 Reihen M-Classic-Jasmin-Reis vorgefunden habe.
Ist schon ein paar Jahre her, ich weiss nicht, ob es immer noch so ist.

Jaja, man muss die freien Regalplätze, die eigentlich für die entsprechende Ladengrösse nicht bestellbaren Produkte vorgesehen wären, irgendwie bestücken, ist ja klar... Sonst stellt da noch jemand was anderes hin. Irgendwelche bestellbaren Markenartikel...

Antwort auf

sirio60
sirio60vor 14 Tagen
Auch ein schönes Beispiel! Nun glaube ich aber den Kern des Problems erkannt zu haben: Die Lokalitäten sind zu gross für die kleinen Filialen mit so vielen nicht bestellbaren Produkten, so muss der überschüssige Platz halt künstlich gefüllt werden. Versuchen wir doch gemeinsam, Verständnis dafür aufzubringen! 😂
Zum Beitrag springen
Melden
3 Likes
Antworten
rbde565
rbde565vor 12 Tagen
Gleicher Spass beim Getränkeregal in Langnau i.E.:

Sixpacks mit 1.5 Liter-Flaschen stehen alle schön mit dem Logo nach vorne. Alle? Nein, eine „Spalte“ mit den wohl nächsten Sortiments-Aussteigern (Jarimba Himbo z.B.) steht 90 Grad verschoben, so dass nur die seitliche Öffnung der Schrumpffolie drumherum zu sehen ist und je zwei Flaschen nebeneinander. Eigentlich clever, so würde man mehr Vielfalt nebeneinander ins Gestell bringen.

Dieses „Beschränkter Regalplatz“-Argument finde ich mittlerweile so gesucht und ziemlich lächerlich. Aber mittlerweile kommen von der Infoline auch andere Textbaustein-Antworten hier im Forum. Es ist etwas mehr „Häb mi/Gschpürsch mi“ drin…

Antwort auf

Nachtspalter
Nachtspalterbearbeitet vor 13 Tagen
Jetzt weiss ich, warum ich mal in der Migros Höngg 12 Reihen M-Classic-Jasmin-Reis vorgefunden habe.
Ist schon ein paar Jahre her, ich weiss nicht, ob es immer noch so ist.

Jaja, man muss die freien Regalplätze, die eigentlich für die entsprechende Ladengrösse nicht bestellbaren Produkte vorgesehen wären, irgendwie bestücken, ist ja klar... Sonst stellt da noch jemand was anderes hin. Irgendwelche bestellbaren Markenartikel...
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten