Startseite

Selfscanning-Kontrolle Stichprobe Migros («Subito»)

Kategorie: Allgemein

Loxiran
Loxiranvor einem Jahr
Frage.
Was wenn die Verkäuferin bei der Selfscanning-Kontroll-Stichprobe ein Fehler unterläuft, oder das Gerät einen Aussetzer hat und den Artikel nicht korrekt liest oder ausversehen doppelt gescannt wird?

1. Darf der Kunde nach einer Selfscanning-Kontroll-Stichprobe nochmals eine Nachkontrolle verlangen, wo jedes Produkt einzeln eingelesen wird?

2. Wo sieht der Kunde überhaupt ob etwas schief gelaufen ist? Steht auf dem Kassenzettel, ob bei der Stichprobe alles richtig gelaufen ist? Oder erfährt der Kunde dies nicht?

3. Wie erfährt der Kunde ob er in eine schlechtere Vertrauenstufe rutscht, kann er nachfragen wie sein Status ist, und falls ja wo?

Bei Coop werden die Stichprobem auf dem Kassenzettel ausgewiesen, inkl. Fehler oder OK.
Bei der Migros lässt man die Kund:innen im Dunkeln.
Melden
0 Likes
Antworten

21 Antworten

Letzte Aktivität vor 10 Monaten
Polarstern90
Polarstern90vor einem Jahr
Die Stichprobenkontrolle ist reiner Zufall - dies betrifft nicht nur die Unregelmässigkeit bei der Reihenfolge, sondern auch beim Gesamtbetrag und der Anzahl Artikel. Den absoluten Vogel abgeschossen wurde bei mir bei 1 Artikel zu CHF 2.90 beim SelfScanning - da musste gar die Kontrolleurin lachen.... Wichtig: Ich merke mir immer den Gesamtbetrag, bevor ich den Scanner in die Station stelle und kann sagen, bei all den Kontrollen stimmte es immer und ich hatte nie eine Vollkontrolle, ausser bei diesem einen Artikel zu CHF 2.90....
Melden
0 Likes
Antworten
Loxiran
Loxiranvor einem Jahr
Es war keine Vollkontrolle, da nützt es nichts den Endbetrag zu merken. Ich kaufe immer mit Einkaufsliste ein. Bevor ich den Scanner in die Station stelle, gehe ich auf dem Scanner nochmals jede Position durch. Die Dame hat bei der Kontrolle einen Artikel gescannt und dann spinnte ihr Gerät. Es gab einen Alarmton. Danach begann Sie wieder von Neuem. Völlig intransparent? Ich werde wohl künftig das Scannerdisplay abfotografieren, damit ich vor so einer chaotischen Kontrolle geschützt bin.

Antwort auf

Polarstern90
Polarstern90vor einem Jahr
Die Stichprobenkontrolle ist reiner Zufall - dies betrifft nicht nur die Unregelmässigkeit bei der Reihenfolge, sondern auch beim Gesamtbetrag und der Anzahl Artikel. Den absoluten Vogel abgeschossen wurde bei mir bei 1 Artikel zu CHF 2.90 beim SelfScanning - da musste gar die Kontrolleurin lachen.... Wichtig: Ich merke mir immer den Gesamtbetrag, bevor ich den Scanner in die Station stelle und kann sagen, bei all den Kontrollen stimmte es immer und ich hatte nie eine Vollkontrolle, ausser bei diesem einen Artikel zu CHF 2.90....
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
Polarstern90
Polarstern90vor 10 Monaten
@Loxiran : Schade, dass Migros nichts sagt - deshalb meine Version: Nur eine Vermutung...
Bevor ich den Scanner in die Station stelle, merke ich mir den Frankenbetrag darauf- bei 95.65 merke ich mir 95 !
Die Kontrolleurin fischt sich wahllos Artikel daraus - eben (bei mir) nicht alle ... Bisher sagte sie - ist gut oder ähnlich, auf dem Display sehe ich 95.65 - für mich dann ok (weil der Frankenbetrag stimmt) und fertig...

Was mich aber bei diesen Kontrollen vielmehr interessiert - gerade weil keine Vollkontrolle - ist die folgende Tatsache: Viel eher, dass ein Artikel vergessen geht, ist doch der Umstand, dass ein Artikel irrtümlich doppelt resp. zuviel gescannt wird... würde mich echt interessieren, ob man da auch darauf aufmerksam gemacht wird oder Migros sich sagt "Bingo - den haben wir erwischt"... Dieses Doppel-Scanning (noch viel mehr beim Doppel-Checkout !!! ) passiert, wenn man zulange drückt (resp. beim Checkout zulange den Barcode auf den Display hält und bewegt)

Eine Entgegnung der Migros würde mich freuen....

Antwort auf

Loxiran
Loxiranvor einem Jahr
Es war keine Vollkontrolle, da nützt es nichts den Endbetrag zu merken. Ich kaufe immer mit Einkaufsliste ein. Bevor ich den Scanner in die Station stelle, gehe ich auf dem Scanner nochmals jede Position durch. Die Dame hat bei der Kontrolle einen Artikel gescannt und dann spinnte ihr Gerät. Es gab einen Alarmton. Danach begann Sie wieder von Neuem. Völlig intransparent? Ich werde wohl künftig das Scannerdisplay abfotografieren, damit ich vor so einer chaotischen Kontrolle geschützt bin.
Mehr anzeigen
Melden
1 Like
Antworten
Loxiran
Loxiranvor 10 Monaten
Störend daran ist auch die Tatsache, dass eine einfach ausgebildete Kassiererin polizeihoheitliche Aufgaben übernimmt. Wenn sie als Kontrollierende einen Fehler macht, (Doppelscan etc.) kassiere ich unter umständen als Falschbeschuldigter eine Strafanzeige und ein lebenslanges Hausverbot.

Antwort auf

Polarstern90
Polarstern90vor 10 Monaten
@Loxiran : Schade, dass Migros nichts sagt - deshalb meine Version: Nur eine Vermutung...
Bevor ich den Scanner in die Station stelle, merke ich mir den Frankenbetrag darauf- bei 95.65 merke ich mir 95 !
Die Kontrolleurin fischt sich wahllos Artikel daraus - eben (bei mir) nicht alle ... Bisher sagte sie - ist gut oder ähnlich, auf dem Display sehe ich 95.65 - für mich dann ok (weil der Frankenbetrag stimmt) und fertig...

Was mich aber bei diesen Kontrollen vielmehr interessiert - gerade weil keine Vollkontrolle - ist die folgende Tatsache: Viel eher, dass ein Artikel vergessen geht, ist doch der Umstand, dass ein Artikel irrtümlich doppelt resp. zuviel gescannt wird... würde mich echt interessieren, ob man da auch darauf aufmerksam gemacht wird oder Migros sich sagt "Bingo - den haben wir erwischt"... Dieses Doppel-Scanning (noch viel mehr beim Doppel-Checkout !!! ) passiert, wenn man zulange drückt (resp. beim Checkout zulange den Barcode auf den Display hält und bewegt)

Eine Entgegnung der Migros würde mich freuen....
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
Polarstern90
Polarstern90vor 10 Monaten
Ich glaube jetzt nicht an diese strengen Massnahmen seitens der Migros : das Kontrollpersonal kann sehr wohl zwischen Versehen und Absicht unterscheiden- gerade wenn eine zweite Person oder gar ein Kind noch dabei ist, kann es zu Missverständnissen kommen, der Alleineinkauf ist auf jeden Fall sicherer. Früher zog der Waagenbon an der bedienten Fleischtheke jeweils eine Kontrolle nach sich... oder man glaubte es, wenn ein Artikel storniert werden musste. Dem ist jetzt aber nicht (mehr) so - aber ein Wort zum Storno:
Wenn ein Artikel storniert wird, muss man dies ja immer bestätigen ! Lustig ist nur, wenn man einen zweiten gleich teuren Artikel zusätzlich kauft, braucht es keine Bestätigung im Sinne von "Wollen Sie wirklich 2 Artikel kaufen ?" - damit liessen sich irrtümliche Doppelscanning ja auch verhindern... gemerkt, was ich meine ?
Trotz allem: den Einkaufswagen lasse ich nicht aus den Augen - es könnte jemand ja einen "Streich" spielen und etwas in den Waagen legen... oder aber auch ungewollt in meinen Wagen statt den eigenen Wagen legen.

Antwort auf

Loxiran
Loxiranvor 10 Monaten
Störend daran ist auch die Tatsache, dass eine einfach ausgebildete Kassiererin polizeihoheitliche Aufgaben übernimmt. Wenn sie als Kontrollierende einen Fehler macht, (Doppelscan etc.) kassiere ich unter umständen als Falschbeschuldigter eine Strafanzeige und ein lebenslanges Hausverbot.
Zum Beitrag springen
Melden
1 Like
Antworten
Loxiran
Loxiranvor 10 Monaten
Das finde ich auch, es kann schnell passieren, dass man einen Artikel doppelt bezahlt da aus versehen doppelt gescannt.
Bei der Kontrolle müsste das Verkaufspersonal transparent sein. Bei Coop wird klar ausgewiesen ob eine Kontrolle stattfand und ob Fehler unterlaufen sind, bei der Migros nicht. Ich hab im keine Kontrolle darüber ob die kontrollierende Person alles richtig gemacht hat.

Antwort auf

Polarstern90
Polarstern90vor 10 Monaten
Ich glaube jetzt nicht an diese strengen Massnahmen seitens der Migros : das Kontrollpersonal kann sehr wohl zwischen Versehen und Absicht unterscheiden- gerade wenn eine zweite Person oder gar ein Kind noch dabei ist, kann es zu Missverständnissen kommen, der Alleineinkauf ist auf jeden Fall sicherer. Früher zog der Waagenbon an der bedienten Fleischtheke jeweils eine Kontrolle nach sich... oder man glaubte es, wenn ein Artikel storniert werden musste. Dem ist jetzt aber nicht (mehr) so - aber ein Wort zum Storno:
Wenn ein Artikel storniert wird, muss man dies ja immer bestätigen ! Lustig ist nur, wenn man einen zweiten gleich teuren Artikel zusätzlich kauft, braucht es keine Bestätigung im Sinne von "Wollen Sie wirklich 2 Artikel kaufen ?" - damit liessen sich irrtümliche Doppelscanning ja auch verhindern... gemerkt, was ich meine ?
Trotz allem: den Einkaufswagen lasse ich nicht aus den Augen - es könnte jemand ja einen "Streich" spielen und etwas in den Waagen legen... oder aber auch ungewollt in meinen Wagen statt den eigenen Wagen legen.
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
Sebastian_Migros
moderator
Sebastian_Migrosbearbeitet vor 10 Monaten
Hallo zusammen

Kundinnen und Kunden, die das Subito-System benutzen, können einer Stichprobe unterzogen werden. Darauf wird bei den Subito-Anlagen auch hingewiesen. Wichtig: Sollte bei diesen Stichproben ein Produkt nicht gescannt worden sein, gehen wir grundsätzlich von einem Versehen aus. Mit anderen Worten - Fehler können passieren - Jeder und jede der/die nach besten Wissen und Gewissen einkauft, macht alles richtig.

Klar ist aber auch, dass bei Uneinsichtigkeit oder wiederholtem Fehlverhalten weitere Schritte geprüft werden.

Detaillierte Infos findet ihr auch bei den AGB's: https://www.migros.ch/de/services/zahlungsmoeglichkeiten/subito.html#heading-self-scanning

Mehr Details zu unserem Sicherheitsdispositivs kann ich euch nicht nennen.

Beste Grüsse
Sebastian

Antwort auf

Loxiran
Loxiranvor 10 Monaten
Das finde ich auch, es kann schnell passieren, dass man einen Artikel doppelt bezahlt da aus versehen doppelt gescannt.
Bei der Kontrolle müsste das Verkaufspersonal transparent sein. Bei Coop wird klar ausgewiesen ob eine Kontrolle stattfand und ob Fehler unterlaufen sind, bei der Migros nicht. Ich hab im keine Kontrolle darüber ob die kontrollierende Person alles richtig gemacht hat.
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
Loxiran
Loxiranvor 10 Monaten
Sebastian_Migros
Bitte meine Fragen beantworten. Danke ❤️

1. Darf der Kunde nach einer Selfscanning-Kontroll-Stichprobe nochmals eine Nachkontrolle verlangen, wo jedes Produkt einzeln eingelesen wird?

2. Wo sieht der Kunde überhaupt ob etwas schief gelaufen ist? Steht auf dem Kassenzettel, ob bei der Stichprobe alles richtig gelaufen ist? Oder erfährt der Kunde dies nicht?

3. Wie erfährt der Kunde ob er in eine schlechtere Vertrauenstufe rutscht, kann er nachfragen wie sein Status ist, und falls ja wo?

Antwort auf

Sebastian_Migros
moderator
Sebastian_Migrosbearbeitet vor 10 Monaten
Hallo zusammen

Kundinnen und Kunden, die das Subito-System benutzen, können einer Stichprobe unterzogen werden. Darauf wird bei den Subito-Anlagen auch hingewiesen. Wichtig: Sollte bei diesen Stichproben ein Produkt nicht gescannt worden sein, gehen wir grundsätzlich von einem Versehen aus. Mit anderen Worten - Fehler können passieren - Jeder und jede der/die nach besten Wissen und Gewissen einkauft, macht alles richtig.

Klar ist aber auch, dass bei Uneinsichtigkeit oder wiederholtem Fehlverhalten weitere Schritte geprüft werden.

Detaillierte Infos findet ihr auch bei den AGB's: https://www.migros.ch/de/services/zahlungsmoeglichkeiten/subito.html#heading-self-scanning

Mehr Details zu unserem Sicherheitsdispositivs kann ich euch nicht nennen.

Beste Grüsse
Sebastian
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
Sebastian_Migros
moderator
Sebastian_Migrosvor 10 Monaten
Hi @Loxiran

Zu 1: Wenn die Mitarbeiterin die Produkte bei der Kontrolle durchgeht, bis du ja mit dabei und siehst was und wie sie kontrolliert.

Zu 2: Siehe Antwort 1

Zu 3: Das sind Fragen die unser Sicherheitsdispositiv betreffen. Dazu geben wir keine Auskunft - danke für dein Verständnis.

Beste Grüsse
Sebastian

Antwort auf

Loxiran
Loxiranvor 10 Monaten
Sebastian_Migros
Bitte meine Fragen beantworten. Danke ❤️

1. Darf der Kunde nach einer Selfscanning-Kontroll-Stichprobe nochmals eine Nachkontrolle verlangen, wo jedes Produkt einzeln eingelesen wird?

2. Wo sieht der Kunde überhaupt ob etwas schief gelaufen ist? Steht auf dem Kassenzettel, ob bei der Stichprobe alles richtig gelaufen ist? Oder erfährt der Kunde dies nicht?

3. Wie erfährt der Kunde ob er in eine schlechtere Vertrauenstufe rutscht, kann er nachfragen wie sein Status ist, und falls ja wo?
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
Loxiran
Loxiranvor 10 Monaten
Nein, sehe ich nicht. Ihr Scanner gab „Piepse“ von sich. Ich fragte was los sei. Sie fuchtelte herum und sagte, dass Ihr Scanner das Produkt nicht richtig lesen würde. Dann drückte Sie herum und begann nochmals von Vorne. Als ich wissen wollte, was das Problem sei, sagte sie, dass ich vielleicht Schuld sei und das Produkt allenfalls nicht gelesen hätte. Ich sagte ihr, dass ich jedes einzelne Produkt auf meiner Einkaufsliste doppelt checke und abhake ob eingelesen. Dann sagte sie plötzlich, dass alles in Ordnung sei. Trotzdem bleibt das flaue Gefühl ungerecht beschuldigt worden zu sein.
Ich werde wohl künftig, das Display des Scanners Fotografieren müssen, damit ich bei der Kontrolle beweisen kann, dass ich alles richtig gemacht habe.

Antwort auf

Sebastian_Migros
moderator
Sebastian_Migrosvor 10 Monaten
Hi @Loxiran

Zu 1: Wenn die Mitarbeiterin die Produkte bei der Kontrolle durchgeht, bis du ja mit dabei und siehst was und wie sie kontrolliert.

Zu 2: Siehe Antwort 1

Zu 3: Das sind Fragen die unser Sicherheitsdispositiv betreffen. Dazu geben wir keine Auskunft - danke für dein Verständnis.

Beste Grüsse
Sebastian
Zum Beitrag springen
Melden
0 Likes
Antworten