Brot verursacht Blähungen | Migros Migipedia
Page d'accueil

Brot verursacht Blähungen

Brot verursacht Blähungen

Wiva76
Wiva76il y a 5 ans
Hallo! Ich war bis anhin eigentlich eine ganz zufriedene Migros Kundin und möchte es auch bleiben:-) Leider leide ich seit 20 Jahren an der Krankheit Morbus Crohn ( Chronische Darmentzündungen). Bis anhin war für mich das Brot generell das Beste Brot für mich überhaupt, ganz abgesehen von der Super Züpfe die ich am Liebsten mag von der Migros. Aber: seit paar Monaten hatte ich plötzlich nach jedem Stück Brot, sei es Weggli, Züpfe, Ruchbrot etc, unglaubliche Blähungen! Es war auch nicht einfach dies für mich herauszufinden bis ich merkte das die Blähungen bereits ab dem Verzehr von 1 Weggli begannen! Und glaubt mit, so 2-3 Stunden wäre für mich nicht so tragisch ABER die Blähungen halten bis zu einem Tag an! Deshalb meine Frage: Hat die Migros eventuell die Hefe gewechselt odet grundsätzlich zur Herstellung von Brot einen Rohstoff geändert? Würde mich sehr interessieren! Hat Jemand ähnliche Erfahrungen mit derselben Krankheit und den Brotwaren der Migros??

17 réponses

Dernière activité il y a 4 ans
  • Anonyme
    Anonymeil y a 5 ans
    Hallo

    Das klingt für mich eher nach einer Glutenunverträglichkeit, welche die meisten Ärzte leider noch immer nicht ins Diagnose-Repertoire aufgenommen haben. Da gibts ganz oft Diagnosen von Verdauungsbeschwerden oder Reizdarm, für den die Schulmediziner weder Ursachen noch Heilmassnahmen kennen. Eine beliebte Diagnose von unbeholfenen Ärzten ist auch die Fibromyalgie, was eine Symptom-Sammlung ohne bekannte Ursache ist, die bei jedem Betroffenen ganz individuell ausfallen kann. Für Ärzte und Apotheker sind solche Diagnosen wahre Gelddruckmaschinen, weil man den Patienten alles mögliche an Medikamenten andrehen kann. Patienten mit einer unerkannten Glutenintoleranz, stäuben sich oft vor einer diesbezüglichen Untersuchung, was die Symptome mit der Zeit oft noch vielfältiger werden lässt.

    Liebe Grüsse vom Migi-Ferkel
  • Imperator
    Imperatoril y a 5 ans
    Sali Wiva76,
    sowas wünsche ich echt keinem!
    Ich glaube nicht, dass die Migros die Rohstoffe gross gewechselthat.
    Da Hefe und Mehl Naturprodukte sind, sind gewisse Schwankungen völlig normal.
    Beim Brotgetreide, haben unter Anderem die Witterung einen grossen Einfluss.
    Bei grosser Nässe kann es zu Auswuchs kommen, daher, dass Getreide keimt noch vor der Ernte,
    auf dem Feld aus was eine schlechte Kleber(Gluten)-Qualität zur Folge hat, was z.B. mit Ascorbinsäure(Vitamin C) verbessert werden kann. Diese wird allerdings bereits von den Mühlen beigegeben.
    Der Bäcker kann nur noch mit Kneten oder dem fester und kühler führen des Teiges beeinflussen.
    Bei der Hefe, welche ein Pilz ist, ist es so, dass die Hefe in der Schweiz, praktisch alles von der Hefe-Schweiz produziert wird. Ich bin nicht sicher, aber auch die Migros wird dort beziehen.
    Die Hefe baut eigentlich nur Zuckerstoffe ab, welche ihr als Nahrung dienen und wandeln diese in Alkohol und Kohlensäure um, alles ganz normal und natürlich, dies gillt als Alkoholische-Gärung.
    Die Hefe selbst stirbt bei Temperaturen über 55°C ab.
    Da du bisher keine Probleme hattest, glaube ich nicht, dass es daran liegt, vieleicht an der Mehlqualität, einer neuen Lieferung?!?
    Den auch bei der Migros wird normales Brot nur mit Mehl, Wasser Hefe und Salz hergestellt, vieleicht noch mit Malz.
    Bei Weggli ist Malz eine Standartzutat, dieses wird aus Gerste gewonnen.
    Ich würde dir gerne noch weiter Helfen, habe da aber doch zu wenig, resp keine Erfahrung mit dieser Krankheit.
    Ich hoffe, dass du dieses leidige Problem, welches nach Brotkonsum auftritt, in den Griff bekommst.
    Wie sieht es mit Vollkornbrot aus, hast du da das Selbe Problem? Ich würde es sonst mal mit Vollkornbackwaren versuchen, da diese wesentlich mehr Balaststoffe(Nahrungsfasern) haben als Ruch, Halbweiss und Weiss-Mehlbackwaren.
    Schöne Grüsse vom Imperator
    (einem gelernten Bäcker-Konditor)
  • moz79
    moz79il y a 5 ans
    Hallo Imperator

    "Der Bäcker kann nur noch mit Kneten oder dem fester und kühler führen den Teig beeinflussen."

    Darf ich dir in dem Punkt wiedersprechen? Die Zusatzstoffe im Bereich industrielles Backen sind mannigfaltig heutzutage. Damit Teig mit Maschinen verabeitet werden kann, muss er von der Konsistenz her immer gleich sein. Egal was für Schwankungen das Mehl aufweist.

    Ich wünsch dir noch einen schönen Montag!

    Greez moz
  • Imperator
    Imperatoril y a 5 ans
    Sali moz79,
    ja, du hast recht mit der beschaffenheit des Teiges für die Maschienen.
    Auch damit, dass es sehr viele zusatzstoffe gibt.
    Aber du hast auch unrecht!
    Für Grossbrot (Ruch, Weiss, Halbweissbrot) sind solche Zusätze,
    vom Gesetz her, nicht erlaubt!
    Bei Vollkorn sieht es ähnlich aus!
    Bei Kleinbrot (Weggli, Semmel etc.) da darf man Zusatzstoffe beigeben (leider, ich habe noch ohne solchen Schnick-Schnack gelernt)
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosil y a 5 ans
    Hallo @Wiva76



    ich bin bereits dabei, deine Frage mit den Sortimentsverantwortlichen zu klären.




    Kannst du mir noch sagen, ob du üblicherweise in einer Migros mit oder ohne Hausbäckerei einkaufst? Ich weiss nicht, ob das einen Einfluss hat, möchte aber möglichst genau nachforschen können, in der Hoffnung, dass dir meine Infos dann weiter helfen.




    Liebe Grüsse

    Tanja



    PS: Danke
    @Imperatorfür deine Ausführungen. Ich habe einiges dazu gelernt.
  • Wiva76
    Wiva76il y a 5 ans
    Hallo Miteinander! Eure Antworten sind bisher sehr interessant für mich, herzlichen Dank das ich mich hier dazu mit Euch austauschen darf! Zum Thema Glutenunverträglichkeit: Ich hab und hatte bisher nie Probleme damit. Warum ich mir so sicher bin? Weil ich komischerweise von anderen Bäckereien, Märkte ( sowohl Coop wie auch Aldi) sämtliche Brote sehr gut vertrage - im Gegenzug zu meinen liebsten Backwaren von der Migros! Zur Frage Hausbäckerei @Tanja: Das ist Richtig, ich kaufe tatsächlich vorwiegend bei drei Migros ein welche eine Hausbäckerei haben! Vielleicht mach ich selber noch einen Versuch bei einer Filiale ohne Hausbäckerei? Wer weiss, vielleicht kommen wir da doch noch irgendwie auf eine heisse Spur!:-)
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosil y a 5 ans
    Hallo Wiva76



    Die Rückmeldung der Sortimentsverantwortlichen für Brot-Produkte sind leider nicht speziell hilfreich für dich:




    Ich habe erfahren, dass wir an den Rezepturen von Ruchbrot, Zopf und Weggliin den letzten Jahren keine Anpassungen vorgenommen haben. Auchdie Hefe kommt nach wie vor vomgleichen Lieferanten. Bei Bio-Produkten verwenden wir die Bio-Hefe.




    Falls du einzelne Rohstoffe für allfällige Tests mit deinemArzt benötigen solltest, kannst dudich an uns wenden. Wir unterstützen dichgerne.




    Tut mir Leid, dass wir dir im Moment nichts anderes sagen können.




    Liebe Grüsse


    Tanja
  • Anonyme
    Anonymeil y a 5 ans
    «Für Grossbrot (Ruch, Weiss, Halbweissbrot) sind solche Zusätze, vom Gesetz her, nicht erlaubt!»

    @ImperatorFür Brot, ausschliesslich aus Weizenmehl, Wasser, Hefe oder Sauerteig und Salz hergestellt, ist folgende Verordnung gültig:


    «Ein Zusatzstoff muss gemäss guter Herstellungspraxis (GHP) verwendet werden. Die GHP gilt dann als eingehalten, wenn: a. der Zusatzstoff in einer Menge verwendet wird, die nicht grösser ist, als es zur Erzielung der gewünschten Wirkung erforderlich ist; und b. die Verwendung des Zusatzstoffs die Konsumentinnen und Konsumenten nicht irreführt.»

    https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20121974/index.html

    Die Liste der erlaubten Zusatzstoffe, der von dir angesprochenen Brote, ist aber unglaublich lang!
  • Anonyme
    Anonymeil y a 5 ans

    Zutaten für Ruchbrot gemäss Migipedia: Ruchmehl aus Weizen *, Wasser, Weizenprotein, Kochsalz jodiert, Hefe, Malzmehl aus Gerste, Mehlbehandlungsmittel: Ascorbinsäure.* in IP-SUISSE Qualität

    Auch wenn es "nur" um ein Mehlbehandlungsmittel geht, ist es doch kennzeichnungspflichtig, da dies eben ein Zusatzstoff ist. Bei der Recherche bin ich dann zu meinem Erschrecken auch noch auf folgendes gestossen: «Fertig verpacktes Brot muss wie andere Lebensmittel eine Zutatenliste aufweisen. Grundsätzlich sind dort alle Zutaten aufgelistet. Allerdings gibt es bei dieser Kennzeichnungspflicht Ausnahmen: Zusatzstoffe sind nicht mehr kennzeichnungspflichtig, wenn sie über eine Zutat ins Brot gelangen und im Enderzeugnis keine technologische Wirksamkeit mehr besitzen. Ausserdem sind Verarbeitungshilfsstoffe nicht kennzeichnungspflichtig.»

    Dabei war neben den 2 Links zu Wikipedia im obigen Text, diese Seite sehr hilfreich: http://www.lebensmittelklarheit.de/forum/brot

    @Tanja_Migrosdies wäre vielleicht auch für dich interessant, wenn du die Kommentare weiter oben einmal durchliest, weist du warum ich dir das geschrieben habe?
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosil y a 5 ans
    Hallo@deactivated user



    Ehrlich gesagt: Nein, ich weiss nicht genau worauf du anspielst. Aber ehrlich gesagt habe ich mir jetzt auch nicht den ganzen Dialog vom Sommer nochmals angeschaut, da mir dazu die Zeit etwas fehlt.




    Verrätst du mir, was du meinst?




    Liebe Grüsse


    Tanja