Schädliche Luftverpester. Gesucht Raumduft-Spray, Bio Öko ohne Allergene, ohne Partikel? | Migros Migipedia
Migigpedia

Schädliche Luftverpester. Gesucht Raumduft-Spray, Bio Öko ohne Allergene, ohne Partikel?

Loxiran
Loxiranbearbeitet vor 5 Jahren
Ich habe einen Wunsch an die Migros, wäre es möglich, dass die Migros einen Raumduft-Spray Bio Öko ohne Allergene, ohne Partikel entwickeln könnte? Oder gibt es so was bei Alnatura?

Das was bis jetzt im Sortiment ist, ist leider nicht sehr gesund:
https://www.ktipp.ch/artikel/d/schaedliche-luftverpester/

Beim M-Fresh-Raumduft-Citrus-Spray der Migros können 32-mal so viele Partikel in die Lunge gelangen.

Die Folgen: Ekzeme, Husten, Atemnot
«Teilchen unter 10 Mikrometer sind grundsätzlich gefährlich, weil diese Kleinstpartikel für die Lunge nicht vorgesehen sind», sagt Karl Klingler, Arzt für Lungenkrankheiten, und ergänzt: «Der Zusammenhang zwischen Kleinstpartikeln und Asthma ist erwiesen.» Auch Jan-Olaf Gebbers, Chefarzt am Kantonsspital Luzern, bezeichnet Sprays als «Riesenproblem»: «Es ist für den Organismus belastend, dass man an jeder Ecke eine Dosis Feinstaub einatmet, sei es Zigarettenrauch, Abgase oder eben Partikel von Sprays.»

Zudem enthalten Raumsprays Duftstoffe, die Allergien auslösen. «Duftstoffe stellen ein zunehmendes Problem dar», wie Brunello Wüthrich, Dermatologe und Allergologe, darlegt. «Auf der Haut können sie zu allergischen Reaktionen führen, zum Beispiel zu Ekzemen.» Werden Duftstoffe versprüht, bilde sich in seltenen Fällen bei hochgradig sensibilisierten Allergikern ein Ekzem im Gesicht. «Bekannt ist auch, dass ein Teil der Asthmatiker mit Husten und Atemnot reagiert.»


Schädliche_Luftverpester1.jepg.jpg

Schädliche_Luftverpester.jpeg

21 Antworten

Letzte Aktivität vor 5 Jahren
Tanja_Migros
Alteshaus
Loxiran
+ 3
Gast
Gastvor 5 Jahren
Hallo

Oh Schreck, schon wieder solche Sprays die man eigentlich gar nicht braucht, einen Haufen Geld kosten, die Ursachen nicht beseitigen, dafür aber Krankheiten zu fördern vermögen.
Das Zeug überdeckt bestenfalls schlechte Gerüche und wenn man partout nicht lüftet, braucht man immer mehr davon. Man vernebelt damit nicht nur chemisch produzierte Duftstoffe, man verteilt mit jedem Stoss auch Treibgas in die Atemluft. Will man so einen Dreck wirklich einatmen? Könnte es sein, dass simples Lüften zu einem unzumutbarem Aufwand geworden ist?

Das Migi-Ferkel grüsst vom herrliich düftenden Schlammloch aus
Gast
Gastvor 5 Jahren
Hallo

Schlechte Gerüche im Haus können die unterschiedlichsten Gründe haben. Man sollte ihre Quellen finden, anstatt sie lediglich mit einem Spray zu überdecken. Wiederkehrende, sehr hartnäckige üble Gerüche sollte man nicht nicht unterschätzen, sie können Hinweise auf eine gesundheitliche Gefahr sein.

Es geht absolut ohne Spray im ganzen Haus, alles Bio, alles Öko, alles ohne Treibgas oder Müll. Hier einige Tipps zum nachmachen:

- Direkt nach dem Kochen zwei bis drei Gewürznelken oder Zimtrinde auf die noch heisse Herdplatte oder in eine Bratpfanne legen und verglühen lassen. Nach wenigen Minuten ist auch der ärgste Kochgeruch weg.

- Recht stinkig kann es sein, wenn Milch übergelaufen ist oder wenn irgendwas angebrannt ist. Kein Problem, man streut einfach Salz auf die angebratene Stelle und lässt es einwirken. Dadurch verschwindet der Brandgeruch und die Kruste löst sich auch. Bei abgekochten, schwarzen Krusten in Töpfen und Pfannen hilft es Natron oder auch Backpulver darüber streuen und mit ganz wenig Wasser überdecken. Dann leicht köcheln dadurch lösen sich die Krusten.

- Auch ein Abfluss kann manchmal übel stinken, was sehr unappetitlich ist. Das ist aber kein Grund zu teurer Chemie zu greifen, die günstige reicht völlig. Man gibt einen Esslöffel Natron in den Abfluss, leert etwa 2dl heisses Wasser nach und lässt das Siphon eine Stunde einwirken. Danach kurz mit kaltem Wasser nachspülen und der Gestank ist weg.

- Die Spülmaschine kann manchmal bös stinken und das saubere Geschirr kann dann auch übel riechen. Eine günstige und natürliche Lösung ist es eine Zitrone auszupressen, die Schale zum schmutzigen Geschirr in den Korb geben, ein Waschprogramm starten und wenn es durch ist riecht die Spülmaschine zitronenfrisch. Aus dem Zitronensaft macht man sich eine Limo für die Wartezeit. :-)
- Alternativ dazu kann man auch ein Häufchen Natron auf den Boden des Geschirrspülers leeren. Das eignet sich besonders, wenn die Maschine nicht jeden Tag voll wird. Wenn sie dann voll ist, einfach starten.

- Gerüche im Kühlschrank sind besonders lästig, vor allem weil sie sich beim öffnen auf die Kühe ausweiten können. Eine Lösung ist, zwei gestrichene Esslöffel Natron auf einen Konfiglas-Deckel geben und den in den Kühlschrank legen. Bei einem sehr vollen Kühlschrank kann man auch vier Esslöffel Kaffeepulver oder Reis in ein Baumwollsäcklein oder einen alten Strumpf füllen und den irgendwo dazwischen legen. Das Natron kann man danach noch für den Abfluss oder den Geschirrspüler brauchen.
Natron, Kaffee oder auch ungekochter Reis entzieht der Luft Feuchtigkeit, wodurch Gerüche gebunden werden und was im Kühlschrank auch dem Gemüse zu gute kommt.

- Gegen muffige Gerüche in Zimmern hilft es einige Gewürznelken in etwa 2cm dicke Zirtonenringe zu stecken. Am besten legt man sie auf einen Konfi-Deckel oder einen kleinen Teller und stellt sie in die Stube und die Zimmer. Das beste daran ist, es vertreibt im Sommer auch Insekten wie Fliegen oder Mücken.
- Im Herbst und besonders zur Weihnachtszeit, wenns nach Kerzenwachs riecht, steckt man Gewürznelken in eine ganze Orange. Der Duft ist ist zimtig-orangig und passt gut zur Weihnacht. Man kann die Nelken als grossen Smilie oder als Muster in die Orange stecken. Die Nelken können mehrmals verwendet werden und helfen auch gegen Mundgeruch oder Zahnschmerzen.

- Schlechte Gerüche im Haus kann man auch mit gebrauchtem Kaffeesatz neutralisieren. Den Satz ohne Filter einfach in einer Schale in den Wohnraum stellen. Etwas stylischer ist es wenn man ein breites Trinkglas zu Hälfte mit ganzen Kaffeebohnen befüllt und oben drauf ein Teelicht entzündet. Bei beiden Varianten duftet es danach dezent nach Kaffee.

- In Kinderbetten kann es manchmal zu einer „Überschwemmung“ kommen, wonach das Zimmer dann sehr unangenehm nach Urin riecht, aber auch dafür braucht man keine Sprays. Je nach Raumgrösse viertelt man einen oder zwei frische Äpfel, legt die Schnitze auf einen Teller und legt den in den geschlossenen Raum. Am nächsten Tag ist der üble Geruch weg und der völlig oxidierte Apfel kann auf den Kompost.

- Auch Essigwasser vermag schlechte Gerüche gut zu binden, das hilft auch gegen Tabakgerüche oder Farbgerüche nach dem Malern. Je nach Stärke des Geruchs Essig und Wasser in einer Schale im Verhältnis 1:1 bis 1:3 für einen oder zwei Tage aufstellen. Das Essigwasser kann danach noch zum Reinigen von Küche, Bad oder Flur genutzt werden.

- Gegen Farbgerüche oder Zigarettengestank hilft es auch eine Schale Salzwasser über Nacht aufzustellen. Man kann auch etwas Essig auf einen Unterteller geben und darin ein Teelicht entzünden.

- Muffelige Polster oder Teppiche Sollte man mit 5%-igem Essigwasser reinigen, bürsten, abwischen. Der Essiggeruch verfliegt von alleine wieder, aber man kann nach kurzer Einwirkzeit auch mit Wasser und gewöhnlichem Spülmittel nachreinigen.

- Wer lieber etwas technisches haben möchte, sollte man sich einen „Water Air Freshener“ zulegen. Das Ding sieht richtig schön futuristisch aus, dabei funktioniert es mit gewöhnlichem Leitungswasser. Man kann auch zwei oder drei Tropfen eines ätherischen Öls dazu geben, sollte die Schalle aber täglich waschen und mit frischem Wasser befüllen.
http://www.testlabor.eu/haushaltsger%C3%A4te/lufterfrischer/259-hyla-aera-water-air-freshener.html

Es grüsst das gelbe Migi-Ferkel
Loxiran
Loxiranvor 5 Jahren
Danke @deactivated user für die vielen Tipps!

Ich habe zum Glück keine Probleme mit Gerüchen in der Wohnung oder in der Küche, da ich dort schnell lüften kann.

Ferner kommen bei mir, aus folgenden Gründen, auch keine Kerzen, Öllämpchen mit ätherischen Ölen, Räucherstäbchen usw. in Frage:

"Raumluftparfums belasten die Raumluft zusätzlich mit chemischen Substanzen, den so genannten flüchtigen organischen Verbindungen (VOC). Findet wie bei Duftkerzen, duftenden Öllämpchen und Räucherstäbchen zusätzlich eine Verbrennung statt, kommen Verbrennungsprodukte wie Feinstaub, Russpartikel, Kohlenmonoxid und zahlreiche weitere Schadstoffen wie z.B. Formaldehyd hinzu. Dabei nimmt die Raumluftbelastung von den Duftkerzen über die Öllämpchen zu den Räucherstäbchen zu. Bei den Kerzen hängt die Zusammensetzung der freigesetzten Schadstoffe vom verwendeten Wachs, allfälligen Dekor-Materialien und den Verbrennungsbedingungen ab. So kann z.B. ein zu langer Docht zu einer höheren Belastung mit Russpartikeln führen."

Quelle:
http://www.bag.admin.ch/themen/chemikalien/00228/04325/#sprungmarke0_7

http://www.bag.admin.ch/themen/chemikalien/00228/04704/index.html?lang=de

Ich suche nur einen einfachen und unbedenklichen Raumduftsprüher, den ich bei Bedarf im Badezimmer „stillen Örtchen“ verwenden kann. Dort habe ich keine Fenster zum öffnen und beim eingebauten Ventilator dauert es leider etwas länger bis das Bad ausgelüftet ist.

Darum suche ich in der Migros oder im Alnatura ein verträgliches Produkt?
Gast
Gastvor 5 Jahren
Hallo Loxiran

Oha, ein fensterloses Bad, da bekommst du unter Umständen auch üble Gerüche deiner Nachbarn mit, wenn du in einem Hochhaus wohnst. Die eingebauten Ventilatoren sind meist nicht sehr effektiv, dadurch ist das Klima in innen liegenden, fensterlosen Bädern und Toiletten oft eher feucht. Feuchtigkeit unterstützt allgemein schlechte Gerüche und sie fördert auch Schimmel in Fugen und Mauerwerk, woraus wiederum schlechte Luft resultiert. Ein Duftsprüher, so Bio er auch sein mag, würde da nicht helfen, denn die Dinger überdecken schlechte Luft bestenfalls, sie vermögen schlechte Gerüche nicht zu binden und zu beseitigen.
Es ist aber nicht hoffnungslos, man kann einiges tun. Wenn du in einer Mietwohnung lebst dann rede mit dem Vermieter und bitte ihn eine effiziente Lüftung einzubauen. Falls er das ablehnt oder du die Liegenschaft selbst besitzt, dann sorge selber für einen neuen, effizienteren Lüfter. Wenn du Mieter bist, solltest du den Originalen aber nicht wegwerfen, sondern wieder montieren wenn du da ausziehst.

Bis dahin musst du aber nicht untätig bleiben. Besorge dir dünne kurze Damenstrümpfe oder Sneakersöckchen (20 Den). Fülle einen mit vier Esslöffel Reis oder Kaffeepulver und lege ihn verknotet auf einen Kasten. Je nach Raumgrösse oder Feuchte kannst du auch zwei solcher Entfeuchter verwenden. Du merkst es, wenn ihre Wirkung nachlässt und sie ersetzt werden müssen.

Eine weiterführende Methode die Luft im Bad zu verbessern, ist es luft-reinigende Pflanzen ins Badezimmer zu stellen, jedoch ist das mit einem gewissen Aufwand verbunden. Dank moderner LED-Technik ist es möglich realitätsnahes Tageslicht zu imitieren. Eine günstige Variante sind indirekte oder mit einem Diffuser versehene LED-Lichtstreifen die vorzugsweise über den Pflanzen installiert sind. Diese Beleuchtung müsste in einem fensterlosen Bad halt täglich etwa 12 Stunden eingeschaltet sein, was aber wegen der LEDs nicht sehr kostspielig ist. Die Pflanzen selbst stehen beispielsweise auf einem Tablar auf 170cm Höhe oder auf einem Badezimmerschrank.
Die Höhe eignet sich in einem WC oder Bad besser weil man den Platz darunter noch gut nutzen kann und weil Tageslicht (auch imitiertes) aus erhöhter Position sich positiv aufs Gemüt auszuwirken vermag.

- Es gibt einige Pflanzen, die sehr geeignet für Badezimmer sind.
Der Bogenhanf oder Sansevieria trifasciata sowie die Grünlilie oder Chlorophytum comosum absorbieren gut Formaldehyd, Stickoxide und andere Giftstoffe oder Verunreinigungen aus der Luft. Die Extrakte der erstgenannten werden auch in Reinigungsmittel, Toilettenpapier und Körperpflegeprodukten verwendet. Sie wächst sehr gut im Badezimmer, braucht nur wenig Licht und wächst gut bei feuchten Bedingungen.

- Das Scheidenblatt oder Spathiphyllum gilt als der Allesreninger. Die Pflanze absorbiert Schimmelpilzsporen, Formaldehyd und Trichlorethyle aus der Umweltluft. Sie wird gerne ins Badezimmer gestellt. Die Bergpalme oder Chamaedorea hat den Ruf ein natürlicher Luftbefeuchter zu sein und absorbiert viele Giftstoffe, mag schattige Plätze braucht aber viel Wasser. Bei guter Lüftung oder grossen Räumen gleicht sie ein zu trockenes Klima aus. Damit eignet sie sich sehr gut im Kombination mit anderen Zimmerpflanzen.

- Die hübsche Schlumbergera Schlumbergera truncata ist auch ein sehr guter Luftreiniger ebenso wie alle Sorten Gerbera. Letztere absorbiert gut Benzole aus der Luft und da sie in der Nacht mehr Kohlendioxid absorbieren und Sauerstoff abgeben, verbessern sie den Schlaf.

Eine alte Faustregel besagt, auf einer Wohnfläche von 100 Quadratmetern sollte man etwa ein Dutzend Pflanzen verteilen, um die Raumluft ausreichend zu filtern. Somit wäre eine durchschnittliche Pflanze für etwa 20 Kubikmeter Luft zuständig. Also dürften drei oder vier kleine bis mittelgrosse Exemplare für ein normales Badezimmer eine sehr gute Lösung sein.

Es grüsst das Migi-Ferkel
das ein wahrer Blumen- und Pflanzenliebhaber ist.
moz79
moz79vor 5 Jahren
Ich vertrage überhaupt keine Raum-Beduftung, mir wird schlecht davon. Bin da etwas altmodisch; bei mir riecht es nach Rauch :-)

Meine Mutter hat ein Gerät in der Drogerie gekauft, dass neutral riecht. Das Öl dazu ist recht teuer. Sie benutzt es allerdings nur, wenn die Nachbarn unter ihr Hammel kochen.
Loxiran
Loxiranvor 5 Jahren
Hallo @deactivated user

Danke für die vielen Tipps. Mein Bad ist weder feucht noch riecht es schlecht. Ich bräuchte den Spray wirklich nur kurz. Wenn man auf dem WC war so kann es bekanntlich danach schlecht riechen.... zwei drei Sprühstösse von einem Bio-Öko-Spray ohne schädliche Inhaltsstoffe würde in so einer Situation genügen. Ich hoffe, dass sich da irgend was finden lässt? Mal schauen ob sich jemand von der Migros meldet?
moz79
moz79vor 5 Jahren
Hallo Loxiran

Kennst du den alten Trick, nach dem Geschäft ein Streichholz zu entzünden? Es neutralisiert den Geruch zwar nicht, aber der Schwefel übertüncht den Gestank.

Greez moz
Gast
Gastvor 5 Jahren
Hallo

Au ja, das klingt interessant, Methan ist ja brennbar. :-)
https://www.youtube.com/watch?v=5Ui3dDwSOxc

Es grüsst das Migi-Ferkel
moz79
moz79vor 5 Jahren
Das ist doch so eine "urban legend". Mein LAG furzt brutal und wir sind beide Raucher. Sind noch nie abgefackelt oder explodiert.
Loxiran
Loxiranvor 5 Jahren
Hallo @moz79

Wie erwähnt generiert ein Zündholz Feinstaub, dadurch würde die Luft nicht besser.
http://www.bag.admin.ch/themen/chemikalien/00228/04704/index.html?lang=de

Ich hoffe ich bekomme hier bald eine Antwort von einer oder einem Community Manager?
Um zu erfahren ob die Migros einen verträglichen Raumduft-Spray, Bio Öko ohne Allergene, ohne Partikel anbietet? Oder ob ich die Suche in der Migros oder im Alnatura aufgeben soll?