Startseite

Umgestaltung meiner Filiale

Kategorie: Einkaufen

KarlESch
KarlESchbearbeitet vor 7 Monaten
Warum wurde die Filiale Winterthur-Deutweg so radikal & sinnfrei umgestaltet? Dank dessen darf ich nun Produkte suchen, die ich früher im Schlaf gefunden hätte. Ausserdem sehe ich keinen Nutzen dieser Neugestaltung, abgesehen davon, dass die suchende Kundin länger im Geschäft bleibt, wegen des sinnlosen Umherirrens auf der Suche nach Weissmehl oder Pfeffer.
Es würde mich interessieren, ob die M-"Innenarchitekten" auch bei anderen Filialen zuschlagen.
Melden
1 Like
Antworten

9 Antworten

Letzte Aktivität vor 7 Monaten
Farmerin
Farmerinvor 7 Monaten
Leider - Wil und Gossau, alles total wirr. Sinnfrei trifft es auch hier gut! Lebensmittel auf 2 Geschossen verteilt. Bedauernswertes Personal. Was das neue Verkaufserlebnis sein soll, erschliesst sich mir nicht - es ist nur eines: MÜHSAM. Ich weiche seit der Umstellung noch mehr aus.

Apropos zu wenig Platz: es stehen immer noch Dutzende Kartonregale mit China-1Fr-Ware rum. Ein Teil davon wurde zum 1/4Preis verscherbelt. Nachhaltigkeit?
Melden
4 Likes
Antworten
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlivor 7 Monaten
Glaube das war so ein schweizweites Ding, grösstenteils direkt VOR Weihnachten und als noch die Zeit war wo man möglichst wenig lange in die Läden sollte 🙄
Melden
2 Likes
Antworten
M-Infoline
moderator
M-Infolinevor 7 Monaten
Hallo KarlESch, besten Dank für deine Nachricht. Wir freuen uns, dich zu unseren geschätzten Kunden zählen zu dürfen. Umso mehr bedauern wir, dass wir dich mit unserer Flächenoptimierung verärgert haben. Diese hat sich durch eine Verkleinerung des NonFood-Sortiments und eines Teilsortiments im Foodbereich ergeben. So wurden in sämtlichen Filialen verschiedene Bereiche neu platziert und optimiert, gleichzeitig wurden diverse Neuheiten eingeführt. Dies alles machte die Umstellung nötig. Falls du Fragen hast oder ein Produkt nicht findest, darfst du dich jederzeit gerne an unsere Mitarbeitenden wenden. Liebe Grüsse, Noemi
Melden
0 Likes
Antworten
KarlESch
KarlESchbearbeitet vor 7 Monaten
Liebe Noemi, hoffentlich betrifft die Verkleinerung des Teilsortiments Food nicht die Migros-Produkte, um Platz für die Marken-Produkte zu schaffen, so für nachhaltige australische(!) Süsswasser.
Leider hatte die Migros auch bei der Erneuerung des MMM Winterthur-Neuwiesen kein sehr glückliches Händchen. Auch dort habe ich sehr oft Schwierigkeiten, Produkte zu finden. Ausserdem wäre es von Nutzen, wenn Wanderwege mit z.B. "Kasse 5 Min." markiert werden könnten, denn der Weg von der Gemüseabteilungbis zur Kasse ist endlos und nicht einfach zu finden. Naja, wandern ist gesund!
Ich meide den MMM Neuwiesen seit dem Umbau so gut es eben geht. Schade.

Antwort auf

M-Infoline
moderator
M-Infolinevor 7 Monaten
Hallo KarlESch, besten Dank für deine Nachricht. Wir freuen uns, dich zu unseren geschätzten Kunden zählen zu dürfen. Umso mehr bedauern wir, dass wir dich mit unserer Flächenoptimierung verärgert haben. Diese hat sich durch eine Verkleinerung des NonFood-Sortiments und eines Teilsortiments im Foodbereich ergeben. So wurden in sämtlichen Filialen verschiedene Bereiche neu platziert und optimiert, gleichzeitig wurden diverse Neuheiten eingeführt. Dies alles machte die Umstellung nötig. Falls du Fragen hast oder ein Produkt nicht findest, darfst du dich jederzeit gerne an unsere Mitarbeitenden wenden. Liebe Grüsse, Noemi
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
Sommergirl
Sommergirlvor 7 Monaten
Das ist Beschäftigungstherapie für die Angestellten und Kunden :-)!!! Ich denke das dient dazu dass jene die eben alles gleich finden nun durch die Gestelle müsse und vielleicht was neues entdecken, Verkaufsförderung!
Melden
2 Likes
Antworten
KarlESch
KarlESchvor 7 Monaten
Auf zwei Fragen tupfgenau die gleiche Antwort. Programmiert eure Software etwas sorgfältiger!

Antwort auf

KarlESch
KarlESchbearbeitet vor 7 Monaten
Liebe Noemi, hoffentlich betrifft die Verkleinerung des Teilsortiments Food nicht die Migros-Produkte, um Platz für die Marken-Produkte zu schaffen, so für nachhaltige australische(!) Süsswasser.
Leider hatte die Migros auch bei der Erneuerung des MMM Winterthur-Neuwiesen kein sehr glückliches Händchen. Auch dort habe ich sehr oft Schwierigkeiten, Produkte zu finden. Ausserdem wäre es von Nutzen, wenn Wanderwege mit z.B. "Kasse 5 Min." markiert werden könnten, denn der Weg von der Gemüseabteilungbis zur Kasse ist endlos und nicht einfach zu finden. Naja, wandern ist gesund!
Ich meide den MMM Neuwiesen seit dem Umbau so gut es eben geht. Schade.
Mehr anzeigen
Melden
1 Like
Antworten
M-Infoline
moderator
M-Infolinebearbeitet vor 7 Monaten
Hallo KarlESch, vielen Dank für deinen Beitrag. Es tut mir leid, dass du zweimal dieselbe Antwort erhalten hast. Es ist richtig, dass du uns auf eine Unstimmigkeit in unserem System aufmerksam machst. Dies sollte nicht passieren. Selbstverständlich habe ich die zuständige Fachstelle über die Duplizierung informiert, um Vorkommnisse dieser Art in Zukunft zu vermeiden.

Doch nun zu deinem Anliegen. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es bei der optimalen Sortimentsgestaltung schwierig für uns ist, eine stimmige Auswahl zusammenzustellen, die niemanden enttäuscht. Dass wir dabei unter anderem auch Fremdmarken berücksichtigen, liegt daran, dass wir auch weiterhin attraktiv bleiben möchten. Dabei prüfen wir jeweils genau, wo es sinnvoll ist, unser Angebot zu ergänzen. Jede Einführung muss von einem internen Ausschuss abgesegnet sein, was auch bei innerhalb der Migros-Gruppe für die eine oder andere Diskussion sorgt. Die Erweiterung durch Markenartikel soll jedoch in allen Bereichen, und somit auch im Food, weiterhin die Ausnahme bilden. Schliesslich wollen wir mit unseren über 250 Eigenmarken den Preis-Leistungsvorsprung wahren. Noch immer stellen wir rund 75 Prozent unserer Waren selbst her.

Dass die Umstellung in der Neuwiesen-Filiale für Unmut sorgt, kann ich angesichts deiner Schilderung gut nachvollziehen, weshalb ich deinen Input bezüglich der Weg-Kennzeichnung gerne bei den Verantwortlichen platziert habe. Liebe Grüsse, Tabea

Antwort auf

KarlESch
KarlESchvor 7 Monaten
Auf zwei Fragen tupfgenau die gleiche Antwort. Programmiert eure Software etwas sorgfältiger!
Zum Beitrag springen
Melden
1 Like
Antworten
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlivor 7 Monaten
Und hier liegt eben der Fehler in eurer Aussage!!

Ich Zitiere K-Tipp bezüglich Eigenmarkenanteil:

Die Migros schreibt zwar: «Der Anteil von 80 Prozent Eigenmarken im Sortiment ist gesetzt und unbestritten.» Aber sie verschweigt, dass das gesamte Eigenmarkensortiment höchstens in ganz grossen Filialen erhältlich ist. In kleinen Filialen ist dafür kein Platz. Deshalb fliegen viele Eigenmarkenprodukte aus den Regalen.

Der K-Tipp hat das Sortiment von 100 Filialen in allen Landesgegenden unter die Lupe genommen und die Verfügbarkeit vergleichbarer Produkte ausgezählt. Einige Beispiele:

400 Gramm-Beutel Ovomaltine: Er ist in 99 von 100 Migros-Filialen im Angebot, der 500 Gramm Beutel der Eigenmarke Eimalzin nur in 60 Filialen.

Heinz-Ketchup: Diesen Klassiker gibt es so gut wie überall, M-Classic Ketchup hingegen nur in einem Viertel der Filialen.

Thomy-Mayonnaise in der 170 Gramm Tube: Sie gibt es in 86 Filialen, die M-Classic Mayonnaise nicht einmal in der Hälfte.

OB-Tampons Mini: Die Markentampons führt die Migros in 97 Filialen. Die Eigenmarke Molfina gibts nur in 59 Filialen.

!!!

Antwort auf

M-Infoline
moderator
M-Infolinebearbeitet vor 7 Monaten
Hallo KarlESch, vielen Dank für deinen Beitrag. Es tut mir leid, dass du zweimal dieselbe Antwort erhalten hast. Es ist richtig, dass du uns auf eine Unstimmigkeit in unserem System aufmerksam machst. Dies sollte nicht passieren. Selbstverständlich habe ich die zuständige Fachstelle über die Duplizierung informiert, um Vorkommnisse dieser Art in Zukunft zu vermeiden.

Doch nun zu deinem Anliegen. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass es bei der optimalen Sortimentsgestaltung schwierig für uns ist, eine stimmige Auswahl zusammenzustellen, die niemanden enttäuscht. Dass wir dabei unter anderem auch Fremdmarken berücksichtigen, liegt daran, dass wir auch weiterhin attraktiv bleiben möchten. Dabei prüfen wir jeweils genau, wo es sinnvoll ist, unser Angebot zu ergänzen. Jede Einführung muss von einem internen Ausschuss abgesegnet sein, was auch bei innerhalb der Migros-Gruppe für die eine oder andere Diskussion sorgt. Die Erweiterung durch Markenartikel soll jedoch in allen Bereichen, und somit auch im Food, weiterhin die Ausnahme bilden. Schliesslich wollen wir mit unseren über 250 Eigenmarken den Preis-Leistungsvorsprung wahren. Noch immer stellen wir rund 75 Prozent unserer Waren selbst her.

Dass die Umstellung in der Neuwiesen-Filiale für Unmut sorgt, kann ich angesichts deiner Schilderung gut nachvollziehen, weshalb ich deinen Input bezüglich der Weg-Kennzeichnung gerne bei den Verantwortlichen platziert habe. Liebe Grüsse, Tabea
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
KarlESch
KarlESchvor 7 Monaten
Liebe Tabea, bitte doch eure IT-Cracks darum, die Navigation in diesem Forum benutzerfreundlicher zu gestalten.

Antwort auf

Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlivor 7 Monaten
Und hier liegt eben der Fehler in eurer Aussage!!

Ich Zitiere K-Tipp bezüglich Eigenmarkenanteil:

Die Migros schreibt zwar: «Der Anteil von 80 Prozent Eigenmarken im Sortiment ist gesetzt und unbestritten.» Aber sie verschweigt, dass das gesamte Eigenmarkensortiment höchstens in ganz grossen Filialen erhältlich ist. In kleinen Filialen ist dafür kein Platz. Deshalb fliegen viele Eigenmarkenprodukte aus den Regalen.

Der K-Tipp hat das Sortiment von 100 Filialen in allen Landesgegenden unter die Lupe genommen und die Verfügbarkeit vergleichbarer Produkte ausgezählt. Einige Beispiele:

400 Gramm-Beutel Ovomaltine: Er ist in 99 von 100 Migros-Filialen im Angebot, der 500 Gramm Beutel der Eigenmarke Eimalzin nur in 60 Filialen.

Heinz-Ketchup: Diesen Klassiker gibt es so gut wie überall, M-Classic Ketchup hingegen nur in einem Viertel der Filialen.

Thomy-Mayonnaise in der 170 Gramm Tube: Sie gibt es in 86 Filialen, die M-Classic Mayonnaise nicht einmal in der Hälfte.

OB-Tampons Mini: Die Markentampons führt die Migros in 97 Filialen. Die Eigenmarke Molfina gibts nur in 59 Filialen.

!!!
Mehr anzeigen
Melden
1 Like
Antworten