Startseite

Palmölskandal

Kategorie: Allgemein

Othello8
Othello8vor 5 Jahren
Ich finde es skandalös, dass es fast keine Produkte mehr gibt, die kein Palmöl oder Palmfett enthalten - vor allem jene, welche früher sehr gut ohne auskamen. Weshalb braucht Rindsbouillon Palmöl? Da reicht doch schon der Fettanteil des fettigen Fleisches und es schmeckt. Bei Gemüsebouillon kann man andere Fette oder Öle beigeben. Soll ich die Bouillon oder die Schokolade in Zukunft wirklich selber machen? Die Schokolade enthielt früher Kakaobutter und Sahne anstatt Palmöl. Aber nein, es braucht bunte Verpackungen und chemisch aromatisierte modische "Kreationen*,dass uns dummen Konsumenten die Kaufeslust nicht vergeht. Bei den Kosmetikprodukten bleibt den Palmölverweigerern nur noch: wie Kleopatra ein Bad mit Milch und Honig nehmen... Noch skandalöser ist, dass die Produkte nicht gross gekennzeichnet werden müssen mit "enthält Palmöl / bzw. Palmfett*. So sehe ich mich gezwungen, in den Läden mit einer Superlupe sämtliche Packungsangaben zu durchforsten und - wenn möglich, nur noch Rohprodukte zu kaufen: Sahne, Honig, Milch, Reis, Mehl, Öl, Hefe, Zucker, Früchte, Gemüse, Fleisch, Fisch, Salz, Pfeffer, Essig, Kräuter. So. Auf Schokolade werde ich wohl mangels Kakaobohnen verzichten müssen.
Melden
33 Likes
Antworten

80 Antworten

Letzte Aktivität vor 2 Jahren
noodly
noodlyvor 5 Jahren
Was ich wirklich überhaupt nicht verstehe ist, wieso gar nichts gemacht wird.. was für eine Werbung wäre das für Migros wenn sie der erste Detailhandel (vor Coop) wären, der z.b. 80% palmölfrei ist? Gute Publicity für kleinen Preis und zufriedene Kunden.. nicht immer alles auf den Kunden abschieben dass dieser ja wählen kann was er kaufen möchte.. vor allem da ihr ja so eifrig daran seit etwas für den Umweltschutz zu tun.. eure Argumente mit Butter ist ungesünder wie palmöl solltet ihr mal mit studien belegen.. klar spielen gesättigte fettsäuren mit rein.. aber sie sind nicht alles!
Melden
4 Likes
Antworten
riri77
riri77vor 5 Jahren
Diese Labels sind meist nur Marketing, wirklich bringen tun die selten was. Wer zb. glaubt, UTZ-zertifizierte Schokolade werde ohne Kinderarbeit hergestellt, irrt sich gewaltig. Die grossartigen Versprechungen dieser Labels werden nur selten eingehalten, insbesondere beim Palmöl ist das Label ein (schlechter) Witz!
Melden
4 Likes
Antworten
Yannics
Yannicsvor 3 Jahren
Melden
0 Likes
Antworten
R69
R69vor 3 Jahren
Danke für den Tip (Codecheck App).
Es ist erschreckend wie viele Produkte Palmöl enthalten. Von nachhaltigkeit keine Spur.
Hauptsache der Umsatz muss stimmen von den grossen mächtigen.

Antwort auf

Othello8
Othello8vor 5 Jahren
@Bodenseeknusperli und Uraca
Es gibt übrigens eine interessante App "codecheck". Man scannt mit dem Handy den Strichcode von Produkten und erhält sofort alle Informationen wie Inhaltsstoffe, Herstellungsort etc. Die Angaben sind dann um einiges grösser als auf den Packungen. Natürlich sind nicht ganz alle Produkte schon erfasst aber die meisten Lebensmittel- und Kosmetikprodukte sind jedenfalls dabei. Ich habe letzte Woche sämtliche Rasierschaums gescannt - es waren alle da und ich habe tatsächlich einen gefunden, der kein Palmöl enthält :-)!!!
Mehr anzeigen
Melden
6 Likes
Antworten
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlivor 2 Jahren
Jaja das Thema mal wieder.↵Wens stört einfach weiterklicken😉↵↵Wusste nicht dass Migros ihr Palmöl nicht zurückverfolgen kann zu den Plantagen. Humm da wurde einem aber jahrelang anderes erzählt. Damit liegt sie im Ranking hinter Aldi. Bedenklich. Also hat Migros keine Ahnung was auf den Plantagen abgeht...↵↵https://www.schweizerbauer.ch/politik--wirtschaft/agrarwirtschaft/palmoel-migros-und-coop-hinter-aldi-58237.html ↵"Migros hingegen sagt, dass 98 Prozent des Palmöls in Eigenmarken rückverfolgbar sei. Doch diese reicht nicht bis zu den eigenen Plantagen. Bis 2025 hat sich die Migros zu Ziel gesetzt, die Rückverfolgbarkeit bis zum Produzenten sicherzustellen."

Antwort auf

iti
itivor 5 Jahren
Migros und Coop versuchen sich mit der RSPO- Zertifizierung rauszureden. Die Leute vor Ort reichen jedoch Beschwerde gegen diese "Zertifitizierung" ein. Wenn man mit Menschen aus den betroffenen Ländern (Malaysia, Indonesien, aber auch Honduras etc.) spricht, sind sie sich einig: jegliche Zeichen zu einer Erhöhung des Konsums sind zu vermeiden. Denn Erhöhung des Konsums führt Ausweitung der Flächen, folglich zu Abholung, zur gewaltsamen Vertreibung der Bevölkerung und Verlust der natürlichen Ressourcen. Migros, trete aus RSPO aus, nehme eine Vorwärts-Strategie an und verbanne Palmöl aus den Produkten in Eigenproduktion (ohne mit Kokos oder andern tropischen Ölen zu ersetzen). Bei einigen Produkten ist es schon passiert, aber wer Mitglied ist bei RSPO darf leider nicht dazu stehen, dass er "ohne Palmöl" als nachhaltiger bewertet als "RSPO-Palmöl". So ist das Reglement von RSPO....
Mehr anzeigen
Melden
2 Likes
Antworten
rollimaus
rollimausvor 2 Jahren
...wenns das drin hat gehts bei mir zurück ins regal

Antwort auf

Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlivor 2 Jahren
Jaja das Thema mal wieder.↵Wens stört einfach weiterklicken😉↵↵Wusste nicht dass Migros ihr Palmöl nicht zurückverfolgen kann zu den Plantagen. Humm da wurde einem aber jahrelang anderes erzählt. Damit liegt sie im Ranking hinter Aldi. Bedenklich. Also hat Migros keine Ahnung was auf den Plantagen abgeht...↵↵https://www.schweizerbauer.ch/politik--wirtschaft/agrarwirtschaft/palmoel-migros-und-coop-hinter-aldi-58237.html ↵"Migros hingegen sagt, dass 98 Prozent des Palmöls in Eigenmarken rückverfolgbar sei. Doch diese reicht nicht bis zu den eigenen Plantagen. Bis 2025 hat sich die Migros zu Ziel gesetzt, die Rückverfolgbarkeit bis zum Produzenten sicherzustellen."
Mehr anzeigen
Melden
2 Likes
Antworten
Michi2000
Michi2000vor 2 Jahren
Das mache ich auch so

Antwort auf

rollimaus
rollimausvor 2 Jahren
...wenns das drin hat gehts bei mir zurück ins regal
Zum Beitrag springen
Melden
1 Like
Antworten
Michi2000
Michi2000vor 2 Jahren
Das mache ich auch so

Antwort auf

rollimaus
rollimausvor 2 Jahren
...wenns das drin hat gehts bei mir zurück ins regal
Zum Beitrag springen
Melden
2 Likes
Antworten
KarlESch
KarlESchvor 2 Jahren
Früher wurde für Schokolade tatsächich teure Kakaobutter verwendet und nicht das billige Palmöl, aber trotzdem war die Migros-Schokolade wesentlich billiger als heute.

Antwort auf

Othello8
Othello8vor 5 Jahren
Liebe Uraca

Na, ich erinnere mich noch sehr gut daran, als Schokolade noch hauptsächlich mit Zucker, Kakao und Kakaobutter (Milchschokolade mit Milch und Doppelrahm z.B.)gemacht wurde und die schmeckte vorzüglich!!! Ich denke nicht, dass der Konsument den 'Geschmack' des Palmöls vermissen würde, denn ich glaube, dass das Palmöl relativ geschmacksneutral ist, da es in den unterschiedlichsten Produkten eingesetzt wird und hauptsächlich als Schmiermittel und Fettanteil dient.

Deshalb glaube ich, dass der Geschmack der palmölfreien Schokolade sicher nicht schlechter wäre...


Mehr anzeigen
Melden
2 Likes
Antworten
rollimaus
rollimausvor 2 Jahren
Da gibt was zum anschauen https://www.clever-konsumieren.ch/home/

Hier Punkt 5 Lesen https://www.clever-konsumieren.ch/infos-tipps/einkaufstipps/

Nächste Standorte der Ausstellung:

Chur*: 13. August bis 30. September 2020
Luzern: 8. Oktober bis 11. November 2020

*Aufgrund unserem Schutzkonzeptes bitten wir Besucher in Chur, welche keine Führung gebucht haben, die Ausstellung zu folgenden Zeiten zu besuchen:

Mo - Fr: 12:00 - 13:30 Uhr und 16:30 - 18:00 Uhr
Sa: ab 10 Uhr bis 17:00 Uhr

https://www.clever-konsumieren.ch/clever/ausstellung/

Antwort auf

KarlESch
KarlESchvor 2 Jahren
Früher wurde für Schokolade tatsächich teure Kakaobutter verwendet und nicht das billige Palmöl, aber trotzdem war die Migros-Schokolade wesentlich billiger als heute.
Zum Beitrag springen
Melden
0 Likes
Antworten