Startseite

Migros Restaurant aktuell für Allergiker ungeeignet. (leider)

Kategorie: Allgemein

Walter-SG
Walter-SGvor 10 Monaten
Liebes Migros-Team. Vor gut zwei Monaten ist bei mir Zöliakie (Glutenunverträglichkeit) diagnostiziert worden. Dies hat meine Ernährung grundlegend auf den Kopf gestellt und vor allem das auswärts Essen ist schwierig geworden. Heute wollte ich im Migros Restaurant in St.Margrethen (SG) Mittagessen gehen. Ich bin nicht davon ausgegangen, dass die glutenfreien Speisen deklariert sind. Aus diesem Grund bin ich extra vor dem Ansturm (11:30 Uhr) ins Restaurant gegangen. Die erste Köchin, welche ich gefragt habe, konnte mir nicht weiterhelfen. Auch ihre Kollegin war sich der Inhaltsstoffe nicht sicher. Daraufhin ging ein weiterer Koch in die Küche um die Inhaltsstoffe zu überprüfen. Die Rückmeldung auf meine Frage, ob das Thaicurry glutenfrei sei, war leider negativ. Da mir keinerlei alternativen angeboten wurden, habe ich nachgefragt ob irgendwelche anderen Speisen glutenfrei seien. Auf diese Frage kam eine etwas gereizte Antwort: "Es hat überall Gluten drin. Dies sei halt so in der Systemgastronomie." Total überrascht, dass das Migros Restaurant nicht mit glutenfreien Speisen umgehen kann, musste ich mir ein anderes Restaurant suchen (grösster Systemgastronome weltweit und alles perfekt deklariert). Es handelt sich hierbei doch um eine weitverbreitete Krankheit mit starkem Wachstum. Studien gehen davon aus, dass 10% der Bevölkerung betroffen sein könnten (leider nicht diagnostiziert).
Handlungsempfehlung: Wie mein Erlebnis zeigt, waren die Mitarbeiter für diesen Fall nicht ausreichend ausgebildet. Zudem hat es auch gezeigt, dass drei Mitarbeiter involviert wurden und dies sicherlich nicht wirtschaftlich sein kann für eine Systemgastronomie. Wären die Allergene eindeutig und sichtbar bei den Gerichten ausgewiesen, wäre das Problem behoben. Ich kann den Aufwand für die Deklaration nicht genau abschätzen. Ich denke aber, dass die individuelle Beantwortung aller Kunden mit Fragen zu Allergenen deutlich aufwändiger ist.
Es würde mich und alle Migroskunden/innen mit ähnlichen Problemen extrem freuen, wenn in Zukunft die Allergene transparent ausgewiesen werden. Danke
Melden
4 Likes
Antworten

7 Antworten

Letzte Aktivität vor 10 Monaten
M-Infoline
moderator
M-Infolinevor 10 Monaten
Lieber Walter-SG
Dass dein Besuch im Migros-Restaurant Herblingen nicht positiv in Erinnerung blieb, tut uns leid.
Auch uns ist bewusst, dass die Nachfrage nach der Deklaration von allergenen Inhaltsstoffen stetig zunimmt. Da wir in den Migros Restaurants jedoch frisch vor Ort produzieren und die Speisen teilweise offen angeboten werden, können wir Querkontaminationen nicht ausschliessen. In der Vergangenheit wurden aus diesem Grund in ausgewählten Migros-Restaurants abgepackte aha-Produkte eingeführt. Leider waren diese nicht so beliebt, weshalb wir die Produkte nicht mehr anbieten.
Grundsätzlich haben wir in allen Migros Restaurants geschulte Mitarbeitende, welche über die Inhaltsstoffe Auskunft geben können. Es tut uns leid, dass dein Anliegen vor Ort so unglücklich beantwortet wurde. Wir schauen uns die Thematik mit den verantwortlichen Personen an und hoffen, dass du uns nochmals eine Chance gibst. Liebe Grüsse, Susi
Melden
0 Likes
Antworten
TotalMan
TotalManvor 10 Monaten
Auch ich habe Zöliakie und habe es noch nie erlebt, dass im Migros Restaurant jemand Bescheid gewusst hätte.

Finde ich sehr schade, immerhin gibt es Leute mit verschiedenen Unverträglichkeiten oder Allergien.
Melden
2 Likes
Antworten
Regenwolke
Regenwolkebearbeitet vor 10 Monaten
Ich bin doch immer wieder erstaunt, was alles von einem Migros Restaurant gefordert wird. Glutenfrei, Laktosefrei, Palmölfrei, Vegan usw. Und dass von einem Restaurant wo wissentlich Convenience Produkten verwendet werden und deren Menüs (meist) nicht mehr als 20.- kostet. Leute, das funktioniert so nicht! Es hat seinen Grund weshalb man in einem Migros Restaurant günstig isst und wenn auch «gekocht» wird, wird schlussendlich nur Convenience Teil A und Convenience Teil B zusammengerührt und fertig ist das Menü. Und um den Preis niedrig zu halten, wird halt mit Weizenmehl und Palmöl (je nach Marktpreis) getrickst. Würden die Preise im Restaurant steigen, würden ein Aufschrei grösseren Ausmasses durch das Forum gehen, weil niemand mehr zahlen möchte/kann. Man geht nämlich aus DIESEM Grund in ein Migros Restaurant und nicht weil es soooo lecker ist. Sorry M, aber es ist doch so.
(Über die abnehmende Qualität, zumindest im M Restaurant Brunau, gerne in einem anderen Tread)

Was mich aber ehrlich gesagt noch mehr erstaunt, ist die Tatsache, dass ihr von Mitarbeitern etwas verlangt, was ihr selber (noch) nicht im Griff habt. Mit einer Zöliakie ist es absolut wichtig, dass es nicht zu einer Querkontamination (wie schon von Susi erwähnt) kommt. Das heisst, nur als GF deklariert bringt gar nichts, wenn es neben dem Geschnetzeltem mit brauner Sauce liegt, denn die ist garantiert nicht GF frei und wie oft sieht man Leute die mit dem Saucenlöffel mal schnell kleckern. Zöliakie heisst, es darf gar nicht, aber auch gar nichts mit Weizenmehl in Berührung kommen. Für Zöliakie Patienten muss alles in einem absolut Weizenfreiem Arbeitsfeld gekocht/serviert werden und in einem Migros Restaurant ist weder der Platz, noch das Wissen da.
Ich verstehe nicht, wir ihr von Menschen verlangt, sich mit GF auseinander zu setzen, wenn ihr es selbst nicht tut? Ich würde mich nie auf das Wissen eines Nichtbetroffenen verlassen, wenn die Krankheit so schmerzhaft und gefährlich ist. Setzt euch mit den Nahrungsmitteln und der Zubereitung auseinander und ihr lernt zu erkennen, wo die Gefahren liegen. Z.B. Thaicurry. Ein richtiges Thaicurry ist GF, doch wenn bei der Zubereitung eine günstige Paste benutzt wird, kann sie Sojasauce enthalten (also nicht GF), manchmal wird zum eindicken der Kokosmilchsauce auch WM verwendet. Wenn das Thaigemüse aus der Büchse kommt, kann es auch WM enthalten (Trennmittel) ist es tiefgekühlt, kein Problem. Aber die ganze Info bringt nichts, wenn im Behälter nebenan Nudeln liegen. Es gibt auch viele verstecke Fallen, zB. Auch Convenience Pommes sind übrigens meist mit WM bestäubt, das gibt eine bessere Kruste. Also woher soll ein Nichtbetroffener wissen was ihr essen dürft, wenn ihr es selbst nicht wisst? Holt euch Tipps und Info von hier: zoeliakie.ch
Soviel ich weiss, sind dort auch GF Restaurants gelistet. Denn wie du so schön gesagt hast Werner-SG, es sind NUR 10% der Bevölkerung betroffen.

Eure Zöliakie Erkrankung tut mir leid, doch es scheint als hättet ihr euch noch nicht richtig mit eurer Krankheit auseinandergesetzt und es ärgert mich als Allergikerin, dass hier ständig falsche Informationen oder Forderungen in den Umlauf kommen. GF ist zu einem Modewort geworden, für viele Betroffene ist es mehr als ärgerlich, wenn die Erkrankung/Allergie nicht mehr ernst genommen wird, weil unmögliche Forderungen alles ins falsche Licht rücken.

Gruss Regenwolke, seit 11 Jahren diagnostizierte Weizenallergikerin
Melden
4 Likes
Antworten
rollimaus
rollimausvor 10 Monaten
🤔 habt ihr eigentlich gelesen um was und wo (Ort) es ging? Er war nicht in Herblingen sondern er wollte im "Migros Restaurant in St.Margrethen" (KT. SG) Mittagessen gehen!!!

Somit muss sich der "geneigte" Leser hier fragen: Lest ihr eigentlich was wir Schreiben oder "überfliegt" ihr unsere Beiträge nur so im Groben???

Antwort auf

M-Infoline
moderator
M-Infolinevor 10 Monaten
Lieber Walter-SG
Dass dein Besuch im Migros-Restaurant Herblingen nicht positiv in Erinnerung blieb, tut uns leid.
Auch uns ist bewusst, dass die Nachfrage nach der Deklaration von allergenen Inhaltsstoffen stetig zunimmt. Da wir in den Migros Restaurants jedoch frisch vor Ort produzieren und die Speisen teilweise offen angeboten werden, können wir Querkontaminationen nicht ausschliessen. In der Vergangenheit wurden aus diesem Grund in ausgewählten Migros-Restaurants abgepackte aha-Produkte eingeführt. Leider waren diese nicht so beliebt, weshalb wir die Produkte nicht mehr anbieten.
Grundsätzlich haben wir in allen Migros Restaurants geschulte Mitarbeitende, welche über die Inhaltsstoffe Auskunft geben können. Es tut uns leid, dass dein Anliegen vor Ort so unglücklich beantwortet wurde. Wir schauen uns die Thematik mit den verantwortlichen Personen an und hoffen, dass du uns nochmals eine Chance gibst. Liebe Grüsse, Susi
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
rollimaus
rollimausvor 10 Monaten
@Regenwolke, mit diesem Satz "Ich bin doch immer wieder erstaunt, was alles von einem Migros Restaurant gefordert wird. Glutenfrei, Laktosefrei, Palmölfrei, Vegan usw". sprichst Du die volle Wahrheit aus. Wer wirklich Allergien hat ist schon gestraft genug und sollte nicht noch zusätzlich drunter leiden müssen, denn das die Zahl der Allergien und Allergiker steigt und steigt ist leider eine Tatsache.

Was ich nicht begreife ist das "nicht Allergiker" nach "Glutenfreien, Laktosefreien Produkten schreien, denen nutzen solche Lebensmittel rein gar nichts, im Gegenteil sie fördern so das es irgendwann in ihrem Körper auch zu solchen Reaktionen kommt, wie bei euch. Auch mit mit Vegan hab ich so meine mühe vor allem dann wenn man es den Kindern "aufzwingt" die im Wachstum sind.

Palmölfrei, sollte eigentlich kein Thema sein müssen, denn es schadet (Krebserregend) nicht nur uns, sondern was viel schlimmer ist der Natur in den An und Abbaugebieten. Bilder davon gibts genug im I.net.

Antwort auf

Regenwolke
Regenwolkebearbeitet vor 10 Monaten
Ich bin doch immer wieder erstaunt, was alles von einem Migros Restaurant gefordert wird. Glutenfrei, Laktosefrei, Palmölfrei, Vegan usw. Und dass von einem Restaurant wo wissentlich Convenience Produkten verwendet werden und deren Menüs (meist) nicht mehr als 20.- kostet. Leute, das funktioniert so nicht! Es hat seinen Grund weshalb man in einem Migros Restaurant günstig isst und wenn auch «gekocht» wird, wird schlussendlich nur Convenience Teil A und Convenience Teil B zusammengerührt und fertig ist das Menü. Und um den Preis niedrig zu halten, wird halt mit Weizenmehl und Palmöl (je nach Marktpreis) getrickst. Würden die Preise im Restaurant steigen, würden ein Aufschrei grösseren Ausmasses durch das Forum gehen, weil niemand mehr zahlen möchte/kann. Man geht nämlich aus DIESEM Grund in ein Migros Restaurant und nicht weil es soooo lecker ist. Sorry M, aber es ist doch so.
(Über die abnehmende Qualität, zumindest im M Restaurant Brunau, gerne in einem anderen Tread)

Was mich aber ehrlich gesagt noch mehr erstaunt, ist die Tatsache, dass ihr von Mitarbeitern etwas verlangt, was ihr selber (noch) nicht im Griff habt. Mit einer Zöliakie ist es absolut wichtig, dass es nicht zu einer Querkontamination (wie schon von Susi erwähnt) kommt. Das heisst, nur als GF deklariert bringt gar nichts, wenn es neben dem Geschnetzeltem mit brauner Sauce liegt, denn die ist garantiert nicht GF frei und wie oft sieht man Leute die mit dem Saucenlöffel mal schnell kleckern. Zöliakie heisst, es darf gar nicht, aber auch gar nichts mit Weizenmehl in Berührung kommen. Für Zöliakie Patienten muss alles in einem absolut Weizenfreiem Arbeitsfeld gekocht/serviert werden und in einem Migros Restaurant ist weder der Platz, noch das Wissen da.
Ich verstehe nicht, wir ihr von Menschen verlangt, sich mit GF auseinander zu setzen, wenn ihr es selbst nicht tut? Ich würde mich nie auf das Wissen eines Nichtbetroffenen verlassen, wenn die Krankheit so schmerzhaft und gefährlich ist. Setzt euch mit den Nahrungsmitteln und der Zubereitung auseinander und ihr lernt zu erkennen, wo die Gefahren liegen. Z.B. Thaicurry. Ein richtiges Thaicurry ist GF, doch wenn bei der Zubereitung eine günstige Paste benutzt wird, kann sie Sojasauce enthalten (also nicht GF), manchmal wird zum eindicken der Kokosmilchsauce auch WM verwendet. Wenn das Thaigemüse aus der Büchse kommt, kann es auch WM enthalten (Trennmittel) ist es tiefgekühlt, kein Problem. Aber die ganze Info bringt nichts, wenn im Behälter nebenan Nudeln liegen. Es gibt auch viele verstecke Fallen, zB. Auch Convenience Pommes sind übrigens meist mit WM bestäubt, das gibt eine bessere Kruste. Also woher soll ein Nichtbetroffener wissen was ihr essen dürft, wenn ihr es selbst nicht wisst? Holt euch Tipps und Info von hier: zoeliakie.ch
Soviel ich weiss, sind dort auch GF Restaurants gelistet. Denn wie du so schön gesagt hast Werner-SG, es sind NUR 10% der Bevölkerung betroffen.

Eure Zöliakie Erkrankung tut mir leid, doch es scheint als hättet ihr euch noch nicht richtig mit eurer Krankheit auseinandergesetzt und es ärgert mich als Allergikerin, dass hier ständig falsche Informationen oder Forderungen in den Umlauf kommen. GF ist zu einem Modewort geworden, für viele Betroffene ist es mehr als ärgerlich, wenn die Erkrankung/Allergie nicht mehr ernst genommen wird, weil unmögliche Forderungen alles ins falsche Licht rücken.

Gruss Regenwolke, seit 11 Jahren diagnostizierte Weizenallergikerin
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
Walter-SG
Walter-SGvor 10 Monaten
@ Regenwolke
Das Thema der Querkontamination sollte allen Zöliakie betroffenen Personen bekannt sein. So natürlich auch mir. Sicherlich ist es eine Herausforderung, sicherlich ist es mit einem Mehraufwand verbunden und sicherlich ist es nicht für das gesamte Angebot/Sortiment umsetzbar. Aber genau so sicherlich ist es ein lösbares Problem. Andere Grossküchen und Systemgastronomen beweisen, dass es möglich ist.
Ob diese Bitte, für die Migros Restaurants, nun zu viel verlangt ist oder nicht, entscheidet letztendlich Migros selbst. Super gibt es diese Plattform, um solche Anliegen platzieren zu können.

Antwort auf

Regenwolke
Regenwolkebearbeitet vor 10 Monaten
Ich bin doch immer wieder erstaunt, was alles von einem Migros Restaurant gefordert wird. Glutenfrei, Laktosefrei, Palmölfrei, Vegan usw. Und dass von einem Restaurant wo wissentlich Convenience Produkten verwendet werden und deren Menüs (meist) nicht mehr als 20.- kostet. Leute, das funktioniert so nicht! Es hat seinen Grund weshalb man in einem Migros Restaurant günstig isst und wenn auch «gekocht» wird, wird schlussendlich nur Convenience Teil A und Convenience Teil B zusammengerührt und fertig ist das Menü. Und um den Preis niedrig zu halten, wird halt mit Weizenmehl und Palmöl (je nach Marktpreis) getrickst. Würden die Preise im Restaurant steigen, würden ein Aufschrei grösseren Ausmasses durch das Forum gehen, weil niemand mehr zahlen möchte/kann. Man geht nämlich aus DIESEM Grund in ein Migros Restaurant und nicht weil es soooo lecker ist. Sorry M, aber es ist doch so.
(Über die abnehmende Qualität, zumindest im M Restaurant Brunau, gerne in einem anderen Tread)

Was mich aber ehrlich gesagt noch mehr erstaunt, ist die Tatsache, dass ihr von Mitarbeitern etwas verlangt, was ihr selber (noch) nicht im Griff habt. Mit einer Zöliakie ist es absolut wichtig, dass es nicht zu einer Querkontamination (wie schon von Susi erwähnt) kommt. Das heisst, nur als GF deklariert bringt gar nichts, wenn es neben dem Geschnetzeltem mit brauner Sauce liegt, denn die ist garantiert nicht GF frei und wie oft sieht man Leute die mit dem Saucenlöffel mal schnell kleckern. Zöliakie heisst, es darf gar nicht, aber auch gar nichts mit Weizenmehl in Berührung kommen. Für Zöliakie Patienten muss alles in einem absolut Weizenfreiem Arbeitsfeld gekocht/serviert werden und in einem Migros Restaurant ist weder der Platz, noch das Wissen da.
Ich verstehe nicht, wir ihr von Menschen verlangt, sich mit GF auseinander zu setzen, wenn ihr es selbst nicht tut? Ich würde mich nie auf das Wissen eines Nichtbetroffenen verlassen, wenn die Krankheit so schmerzhaft und gefährlich ist. Setzt euch mit den Nahrungsmitteln und der Zubereitung auseinander und ihr lernt zu erkennen, wo die Gefahren liegen. Z.B. Thaicurry. Ein richtiges Thaicurry ist GF, doch wenn bei der Zubereitung eine günstige Paste benutzt wird, kann sie Sojasauce enthalten (also nicht GF), manchmal wird zum eindicken der Kokosmilchsauce auch WM verwendet. Wenn das Thaigemüse aus der Büchse kommt, kann es auch WM enthalten (Trennmittel) ist es tiefgekühlt, kein Problem. Aber die ganze Info bringt nichts, wenn im Behälter nebenan Nudeln liegen. Es gibt auch viele verstecke Fallen, zB. Auch Convenience Pommes sind übrigens meist mit WM bestäubt, das gibt eine bessere Kruste. Also woher soll ein Nichtbetroffener wissen was ihr essen dürft, wenn ihr es selbst nicht wisst? Holt euch Tipps und Info von hier: zoeliakie.ch
Soviel ich weiss, sind dort auch GF Restaurants gelistet. Denn wie du so schön gesagt hast Werner-SG, es sind NUR 10% der Bevölkerung betroffen.

Eure Zöliakie Erkrankung tut mir leid, doch es scheint als hättet ihr euch noch nicht richtig mit eurer Krankheit auseinandergesetzt und es ärgert mich als Allergikerin, dass hier ständig falsche Informationen oder Forderungen in den Umlauf kommen. GF ist zu einem Modewort geworden, für viele Betroffene ist es mehr als ärgerlich, wenn die Erkrankung/Allergie nicht mehr ernst genommen wird, weil unmögliche Forderungen alles ins falsche Licht rücken.

Gruss Regenwolke, seit 11 Jahren diagnostizierte Weizenallergikerin
Mehr anzeigen
Melden
0 Likes
Antworten
Regenwolke
Regenwolkebearbeitet vor 10 Monaten
@rollimaus, bei Palmölfrei bin ich voll auf deiner Seite, zumal ich das Nachhalteversprechen der M für Nonsens halte. Aber das ist ein anderes Thema 😉
Im Zusammenhang zum Restaurant ging es mir nur darum die Preisfrage zu erwähnen. Wenn das Palmöl durch zB das einheimische Rapsöl (dieses Jahr sehr teuer, da Ernte schlecht, zumindest gelesen 😉) ersetzt wird, werden gewisse Produkte einfach teurer. Und zur Zeit fällt mir einfach auf, dass jeder ALLES haben will, jedoch nicht bereit ist Kosten zu tragen. Mir ging es nur darum..... 😁 Man geht eben in ein M Restaurant, weil es günstig ist und so sollte klar sein, dass Sonderwünsche halt nicht erfüllt werden (oder aus den oben genannten Gründen nicht können) lg 😃

Antwort auf

rollimaus
rollimausvor 10 Monaten
@Regenwolke, mit diesem Satz "Ich bin doch immer wieder erstaunt, was alles von einem Migros Restaurant gefordert wird. Glutenfrei, Laktosefrei, Palmölfrei, Vegan usw". sprichst Du die volle Wahrheit aus. Wer wirklich Allergien hat ist schon gestraft genug und sollte nicht noch zusätzlich drunter leiden müssen, denn das die Zahl der Allergien und Allergiker steigt und steigt ist leider eine Tatsache.

Was ich nicht begreife ist das "nicht Allergiker" nach "Glutenfreien, Laktosefreien Produkten schreien, denen nutzen solche Lebensmittel rein gar nichts, im Gegenteil sie fördern so das es irgendwann in ihrem Körper auch zu solchen Reaktionen kommt, wie bei euch. Auch mit mit Vegan hab ich so meine mühe vor allem dann wenn man es den Kindern "aufzwingt" die im Wachstum sind.

Palmölfrei, sollte eigentlich kein Thema sein müssen, denn es schadet (Krebserregend) nicht nur uns, sondern was viel schlimmer ist der Natur in den An und Abbaugebieten. Bilder davon gibts genug im I.net.
Mehr anzeigen
Melden
1 Like
Antworten