Startseite

Migros Eigenprodukte

Kategorie: Allgemein

Bienchen-50
Bienchen-50vor 10 Monaten
Ich liebe die Migros-Schoggi (Frey). Seit längerer Zeit gibt es leider keine Kirsch-Schokolade mehr und auch keine Quadretti mit Orangen. Auf meine Nachfrage bei einer Angestellten (in 3422) erhielt ich die Auskunft: «Ja stimmt, sie wurden aus dem Sortiment genommen. Dafür gibt es aber jetzt Camille Bloch Kirsch-Schokolade und Lindt-Chocoletti.» Ich möchte aber keine Bloch und auch keine Lindt! Diese könnte ich, falls es denn sein müsste (was unwahrscheinlich ist) auch im Denner (der ja der Migros gehört) kaufen.
Ich finde es sehr schade, dass die Migros auf bewährte Frey-Schokoladen «verzichtet» und dafür Fremdprodukte ins Sortiment aufnimmt. Es ginge doch sicher auch beides. Man könnte z.B. im Regal nur ein Fach pro Produkt füllen, anstelle von zwei oder sogar drei der gleichen Sorte.
Sehr schade.
Melden
4 Likes
Antworten

6 Antworten

Letzte Aktivität vor 10 Monaten
M-Infoline
moderator
M-Infolinevor 10 Monaten
Hallo Bienchen-50, vielen Dank für deine Nachricht. Es tut mir leid, dass du die Schokoladen in unserem Sortiment vermisst. Die Auskunft, die du von unserem Mitarbeitenden erhalten hast, ist korrekt. Zwar stiessen beide Varianten durchaus auf Anklang, über die Jahre hinweg konnten sie sich allerdings leider nicht durchsetzen. Wir verkauften schlicht zu wenige davon. Während die Absatzmengen tief blieben, stieg gleichzeitig die Nachfrage nach Markenartikeln. Wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass Kundinnen und Kunden ihre Einkäufe zwar in der Migros tätigen, aber für bestimmte Marken auf den Kiosk oder andere Detailhändler auswichen. Die Einführung der Fremdmarken Lindt und Bloch sorgte auch intern für Diskussionen. Wir prüften genau, ob es sinnvoll war, unser Sortiment entsprechend zu ergänzen und entschieden uns schlussendlich für diesen Schritt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil wir in den letzten Jahren empfindliche Gewinneinbussen verzeichnen mussten. Die Frage der Konkurrenzfähigkeit spielte hier eine wesentliche Rolle, um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein. Die Erweiterung des Migros-Sortiments durch Markenartikel soll jedoch weiterhin eine Ausnahme bilden. Denn wir wollen mit unseren über 250 Eigenmarken den Preis-Leistungsvorsprung wahren. Noch immer stellen wir rund 75 Prozent unserer Waren selbst her. Entsprechend investieren wir laufend in unsere Industriebetriebe, um mit der modernsten Technologie arbeiten zu können. Ich hoffe, diese Erläuterungen sind, so enttäuschend sie auch sein mögen, nachvollziehbar für dich. Deine Anregung zur Platzierung in den Regalen habe ich selbstverständlich bei unserer Fachstelle platziert. Versprechen kann ich nichts, jedoch ist deine Idee eine Überlegung wert. Ich wünsche dir ein tolles Winterwochenende! Herzlichst, Tabea
Melden
0 Likes
Antworten
Bienchen-50
Bienchen-50vor 10 Monaten
Hallo Tabea
Danke für deine prompte Antwort. Ich nehme sie zur Kenntnis. Trotz deiner Erläuterungen bin ich untröstlich, dass ich die geliebte Schoggi definitiv abschreiben muss. Ich verzichte lieber auf Bloch und Lindt als auf Frey.
Ich wünsche dir ebenfalls ein tolles schneereiches Wochenende und einen schönen dritten Adventssonntag. Grüsse von
Bienchen-50

Antwort auf

M-Infoline
moderator
M-Infolinevor 10 Monaten
Hallo Bienchen-50, vielen Dank für deine Nachricht. Es tut mir leid, dass du die Schokoladen in unserem Sortiment vermisst. Die Auskunft, die du von unserem Mitarbeitenden erhalten hast, ist korrekt. Zwar stiessen beide Varianten durchaus auf Anklang, über die Jahre hinweg konnten sie sich allerdings leider nicht durchsetzen. Wir verkauften schlicht zu wenige davon. Während die Absatzmengen tief blieben, stieg gleichzeitig die Nachfrage nach Markenartikeln. Wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass Kundinnen und Kunden ihre Einkäufe zwar in der Migros tätigen, aber für bestimmte Marken auf den Kiosk oder andere Detailhändler auswichen. Die Einführung der Fremdmarken Lindt und Bloch sorgte auch intern für Diskussionen. Wir prüften genau, ob es sinnvoll war, unser Sortiment entsprechend zu ergänzen und entschieden uns schlussendlich für diesen Schritt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil wir in den letzten Jahren empfindliche Gewinneinbussen verzeichnen mussten. Die Frage der Konkurrenzfähigkeit spielte hier eine wesentliche Rolle, um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein. Die Erweiterung des Migros-Sortiments durch Markenartikel soll jedoch weiterhin eine Ausnahme bilden. Denn wir wollen mit unseren über 250 Eigenmarken den Preis-Leistungsvorsprung wahren. Noch immer stellen wir rund 75 Prozent unserer Waren selbst her. Entsprechend investieren wir laufend in unsere Industriebetriebe, um mit der modernsten Technologie arbeiten zu können. Ich hoffe, diese Erläuterungen sind, so enttäuschend sie auch sein mögen, nachvollziehbar für dich. Deine Anregung zur Platzierung in den Regalen habe ich selbstverständlich bei unserer Fachstelle platziert. Versprechen kann ich nichts, jedoch ist deine Idee eine Überlegung wert. Ich wünsche dir ein tolles Winterwochenende! Herzlichst, Tabea
Mehr anzeigen
Melden
1 Like
Antworten
Federwolke
Federwolkevor 10 Monaten
Es sollte einfach endlich jedem bewusst werden, dass wer Marken-Artikel in der Migros kauft bzw. fordert, dass diese ins Sortiment aufgenommen werden, der Migros dabei hilft sich selbst abzuschaffen. Schrittchen für Schrittchen...

Gibt übrigens schon mehrere Threads zu diesem Thema im Forum.

Antwort auf

Bienchen-50
Bienchen-50vor 10 Monaten
Hallo Tabea
Danke für deine prompte Antwort. Ich nehme sie zur Kenntnis. Trotz deiner Erläuterungen bin ich untröstlich, dass ich die geliebte Schoggi definitiv abschreiben muss. Ich verzichte lieber auf Bloch und Lindt als auf Frey.
Ich wünsche dir ebenfalls ein tolles schneereiches Wochenende und einen schönen dritten Adventssonntag. Grüsse von
Bienchen-50
Mehr anzeigen
Melden
3 Likes
Antworten
Jaws
Jawsvor 10 Monaten
Liebe Tabea, die Stärke der Migros waren die Eigenprodukte. Es gab nicht ein Duzend verschiedener Linien für Kinder, Budget, Luxus, Vegan, mit viel Protein etc., aber man konnte sich immer darauf verlassen, dass man qualitativ gute Produkte zu einem fairen Preis bekommt. Nicht mehr und nicht weniger. Das war das Alleinstellungsmerkmal der Migros. Ich hatte auch immer den Eindruck, dass alle möglichen Leute bei Migros einkaufen, finanziell besser- und schlechter gestellte. Durch die Einführung von Markenprodukten und diversen Linien für alle möglichen und unmöglichen Bedürfnisse geht dieses Alleinstellungsmerkmal leider immer weiter verloren, zumal die Eigenprodukte daran glauben müssen und die Qualität der verbliebenen Eigenprodukte in meinen Augen in den letzten Jahren stark gelitten hat. Ich glaube, es ist nicht möglich allen Markenproduktefans, Veganern, Bio-jüngern etc gerecht zu werden, dadurch wird es immer gewisse Gewinneinbussen geben. Aber muss man als Detailhändler jeden Trend mitmachen um wirtschaftlich zu bleiben? Reicht gute Qualität zu fairen Preisen ohne viel chichi nicht aus? Das sind keine rhetorischen Fragen. In den letzten Jahren habe ich immer mehr das Vertrauen in die Migros verloren. Ich gehe selbst immer seltener zu Migros einkaufen, da viele Eigenprodukte abgeschafft wurden oder die Qualität sich verschlechtert hat. Preislich ist die Migros bei Markenprodukten nicht besser als die Konkurrenz. Das Migrossortiment gleicht sich dem von Coop immer weiter an. Bei Coop einzukaufen kann sich aber nicht jeder leisten. Daher kann ich mir vorstellen, dass man zwar den einen oder anderen Lindt-Liebhaber neu zu den Migros Kunden zählen kann, aber dafür ein Teil der Kundschaft nicht nur aus ideologischen Gründen sondern auch aus Gründen der Kaufkraft wegbricht. Ich bedauere die aktuelle Entwicklung jedenfalls.

Antwort auf

M-Infoline
moderator
M-Infolinevor 10 Monaten
Hallo Bienchen-50, vielen Dank für deine Nachricht. Es tut mir leid, dass du die Schokoladen in unserem Sortiment vermisst. Die Auskunft, die du von unserem Mitarbeitenden erhalten hast, ist korrekt. Zwar stiessen beide Varianten durchaus auf Anklang, über die Jahre hinweg konnten sie sich allerdings leider nicht durchsetzen. Wir verkauften schlicht zu wenige davon. Während die Absatzmengen tief blieben, stieg gleichzeitig die Nachfrage nach Markenartikeln. Wir mussten zur Kenntnis nehmen, dass Kundinnen und Kunden ihre Einkäufe zwar in der Migros tätigen, aber für bestimmte Marken auf den Kiosk oder andere Detailhändler auswichen. Die Einführung der Fremdmarken Lindt und Bloch sorgte auch intern für Diskussionen. Wir prüften genau, ob es sinnvoll war, unser Sortiment entsprechend zu ergänzen und entschieden uns schlussendlich für diesen Schritt. Nicht zuletzt auch deshalb, weil wir in den letzten Jahren empfindliche Gewinneinbussen verzeichnen mussten. Die Frage der Konkurrenzfähigkeit spielte hier eine wesentliche Rolle, um auch in Zukunft gut aufgestellt zu sein. Die Erweiterung des Migros-Sortiments durch Markenartikel soll jedoch weiterhin eine Ausnahme bilden. Denn wir wollen mit unseren über 250 Eigenmarken den Preis-Leistungsvorsprung wahren. Noch immer stellen wir rund 75 Prozent unserer Waren selbst her. Entsprechend investieren wir laufend in unsere Industriebetriebe, um mit der modernsten Technologie arbeiten zu können. Ich hoffe, diese Erläuterungen sind, so enttäuschend sie auch sein mögen, nachvollziehbar für dich. Deine Anregung zur Platzierung in den Regalen habe ich selbstverständlich bei unserer Fachstelle platziert. Versprechen kann ich nichts, jedoch ist deine Idee eine Überlegung wert. Ich wünsche dir ein tolles Winterwochenende! Herzlichst, Tabea
Mehr anzeigen
Melden
9 Likes
Antworten
rollimaus
rollimausvor 10 Monaten
"Das Migrossortiment gleicht sich dem von Coop immer weiter an. Bei Coop einzukaufen kann sich aber nicht jeder leisten. Daher kann ich mir vorstellen, dass man zwar den einen oder anderen Lindt-Liebhaber neu zu den Migros Kunden zählen kann, aber dafür ein Teil der Kundschaft nicht nur aus ideologischen Gründen sondern auch aus Gründen der Kaufkraft wegbricht. Ich bedauere die aktuelle Entwicklung jedenfalls."

Damit bist nicht allein, sondern in sehr guter Gesellschaft.

Antwort auf

Jaws
Jawsvor 10 Monaten
Liebe Tabea, die Stärke der Migros waren die Eigenprodukte. Es gab nicht ein Duzend verschiedener Linien für Kinder, Budget, Luxus, Vegan, mit viel Protein etc., aber man konnte sich immer darauf verlassen, dass man qualitativ gute Produkte zu einem fairen Preis bekommt. Nicht mehr und nicht weniger. Das war das Alleinstellungsmerkmal der Migros. Ich hatte auch immer den Eindruck, dass alle möglichen Leute bei Migros einkaufen, finanziell besser- und schlechter gestellte. Durch die Einführung von Markenprodukten und diversen Linien für alle möglichen und unmöglichen Bedürfnisse geht dieses Alleinstellungsmerkmal leider immer weiter verloren, zumal die Eigenprodukte daran glauben müssen und die Qualität der verbliebenen Eigenprodukte in meinen Augen in den letzten Jahren stark gelitten hat. Ich glaube, es ist nicht möglich allen Markenproduktefans, Veganern, Bio-jüngern etc gerecht zu werden, dadurch wird es immer gewisse Gewinneinbussen geben. Aber muss man als Detailhändler jeden Trend mitmachen um wirtschaftlich zu bleiben? Reicht gute Qualität zu fairen Preisen ohne viel chichi nicht aus? Das sind keine rhetorischen Fragen. In den letzten Jahren habe ich immer mehr das Vertrauen in die Migros verloren. Ich gehe selbst immer seltener zu Migros einkaufen, da viele Eigenprodukte abgeschafft wurden oder die Qualität sich verschlechtert hat. Preislich ist die Migros bei Markenprodukten nicht besser als die Konkurrenz. Das Migrossortiment gleicht sich dem von Coop immer weiter an. Bei Coop einzukaufen kann sich aber nicht jeder leisten. Daher kann ich mir vorstellen, dass man zwar den einen oder anderen Lindt-Liebhaber neu zu den Migros Kunden zählen kann, aber dafür ein Teil der Kundschaft nicht nur aus ideologischen Gründen sondern auch aus Gründen der Kaufkraft wegbricht. Ich bedauere die aktuelle Entwicklung jedenfalls.
Mehr anzeigen
Melden
3 Likes
Antworten
Nachtspalter
Nachtspaltervor 10 Monaten
Vor sechs Jahren habe ich noch wöchentlich meinen Einkauf bei der Migros gemacht und nur wenige Artikel woanders gekauft.

In den letzten 12 Monaten war ich insgesamt dreimal in der Migros. Sie hat in den letzten Jahren aktiv dafür gesorgt, dass es kleinen Grund mehr gibt, bei ihr einzukaufen - also gehe ich woanders hin.

Antwort auf

Jaws
Jawsvor 10 Monaten
Liebe Tabea, die Stärke der Migros waren die Eigenprodukte. Es gab nicht ein Duzend verschiedener Linien für Kinder, Budget, Luxus, Vegan, mit viel Protein etc., aber man konnte sich immer darauf verlassen, dass man qualitativ gute Produkte zu einem fairen Preis bekommt. Nicht mehr und nicht weniger. Das war das Alleinstellungsmerkmal der Migros. Ich hatte auch immer den Eindruck, dass alle möglichen Leute bei Migros einkaufen, finanziell besser- und schlechter gestellte. Durch die Einführung von Markenprodukten und diversen Linien für alle möglichen und unmöglichen Bedürfnisse geht dieses Alleinstellungsmerkmal leider immer weiter verloren, zumal die Eigenprodukte daran glauben müssen und die Qualität der verbliebenen Eigenprodukte in meinen Augen in den letzten Jahren stark gelitten hat. Ich glaube, es ist nicht möglich allen Markenproduktefans, Veganern, Bio-jüngern etc gerecht zu werden, dadurch wird es immer gewisse Gewinneinbussen geben. Aber muss man als Detailhändler jeden Trend mitmachen um wirtschaftlich zu bleiben? Reicht gute Qualität zu fairen Preisen ohne viel chichi nicht aus? Das sind keine rhetorischen Fragen. In den letzten Jahren habe ich immer mehr das Vertrauen in die Migros verloren. Ich gehe selbst immer seltener zu Migros einkaufen, da viele Eigenprodukte abgeschafft wurden oder die Qualität sich verschlechtert hat. Preislich ist die Migros bei Markenprodukten nicht besser als die Konkurrenz. Das Migrossortiment gleicht sich dem von Coop immer weiter an. Bei Coop einzukaufen kann sich aber nicht jeder leisten. Daher kann ich mir vorstellen, dass man zwar den einen oder anderen Lindt-Liebhaber neu zu den Migros Kunden zählen kann, aber dafür ein Teil der Kundschaft nicht nur aus ideologischen Gründen sondern auch aus Gründen der Kaufkraft wegbricht. Ich bedauere die aktuelle Entwicklung jedenfalls.
Mehr anzeigen
Melden
4 Likes
Antworten