Startseite

Kritikresistente Migros

Kategorie: Produkte

Dänu76
Dänu76vor 5 Monaten
Es ist schon unfassbar, wie kritikresistent die Migros ist, sogar in solchen Fällen hört man nicht auf die Kunden, sondern labert stets die gleichen Floskeln von Kundenbedürfnissen und sonstigen Ausreden!

https://www.nau.ch/news/schweiz/migros-verkauft-schmetterlingsnetze-kunden-sind-machtig-sauer-66176997

Wieso geht es euch nicht in den Schädel, dass Tierquälerei keine Spielerei ist? Welcher Schwachkopf in eurem Konzern fand das eine gute Idee, sowas in die Spielwaren aufzunehmen???
Melden
3 Likes
Antworten

10 Antworten

Letzte Aktivität vor 5 Monaten
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlibearbeitet vor 5 Monaten
Unter der Linie "Nature" ein Spielzeug: Schmetterlings Fangnetz made in China.
Nope, Migros, unterste.

Nen Käfer der so rumkrabbelt mal fangen und Anschauen - ohne Problem möglich weil kaum Verletzungsgefahr. Bei Schmetterlingen? Allein die Flügel und die empfindliche Oberfläche, da wird zwingend verletzt!

Man sollte Kinder lernen: Schmetterlinge anschauen wenn sie irgendwo sitzen, und gut ist weil sie so fragil sind, sicher nichr hinterherrennen und Zack runterfetzen mit dem Netz. Die sind eh sooo selten geworden😑

Es sind die kleinen Dinge die es ausmacht, die im Grossen etwas beitragen können.

Migros, ein M weniger en gros.
Melden
6 Likes
Antworten
Dänu76
Dänu76vor 5 Monaten
Ja, Made in China kommt noch dazu, das ist in der Migros aber nichts Neues, dass der grösste Teil des Sortimentes aus China kommt. Verkauft wird dieser Schrott aber zu Preisen, als ob es in der Schweiz hergestellt worden wäre.
Habe bei der Konkurrenz schon oft CH-Produkte gefunden, die waren günstiger, als der China-Ramsch der Migros!

Antwort auf

Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlibearbeitet vor 5 Monaten
Unter der Linie "Nature" ein Spielzeug: Schmetterlings Fangnetz made in China.
Nope, Migros, unterste.

Nen Käfer der so rumkrabbelt mal fangen und Anschauen - ohne Problem möglich weil kaum Verletzungsgefahr. Bei Schmetterlingen? Allein die Flügel und die empfindliche Oberfläche, da wird zwingend verletzt!

Man sollte Kinder lernen: Schmetterlinge anschauen wenn sie irgendwo sitzen, und gut ist weil sie so fragil sind, sicher nichr hinterherrennen und Zack runterfetzen mit dem Netz. Die sind eh sooo selten geworden😑

Es sind die kleinen Dinge die es ausmacht, die im Grossen etwas beitragen können.

Migros, ein M weniger en gros.
Mehr anzeigen
Melden
1 Like
Antworten
smartcoyote
smartcoyotevor 5 Monaten
In Deutschland ist das Fangen von Schmetterlingen verboten (wenn ich es richtig gesehen hab): https://blogs.helmholtz.de/falter-blog/2017/02/vom-sinn-oder-unsinn-einer-naturschutzrechtlichen-ausnahme-nach-%C2%A7-45-abs-7-ziff-3-bundesnaturschutzgesetz-bnatschg-und-%C2%A7-4-abs-3-bundesartenschutzverordnung-bartschv-zum-n/
Sollte hier in der Schweiz auch verboten werden. Schmetterlinge sind so filigrane Tierchen, und viele sind bedroht. Ich finde, allgemein sollte man Tiere in der Wildnis in Ruhe lassen und nicht fangen und schon gar nicht damit spielen. Man sollte sie einfach leben lassen und beobachten.
Dass Migros auf eine solche Schwachsinn-Idee mit den Schmetterlingsnetzen kommt, erstaunt mich irgendwie überhaupt nicht. Die Oberen dort rennen doch nur noch dem Geld hinterher, bzw. der Umsatz von Migros muss grösser sein als der von Coop, damit Migros wieder zu oberst auf dem Treppchen steht, auf Teufel komm raus...

Antwort auf

Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlibearbeitet vor 5 Monaten
Unter der Linie "Nature" ein Spielzeug: Schmetterlings Fangnetz made in China.
Nope, Migros, unterste.

Nen Käfer der so rumkrabbelt mal fangen und Anschauen - ohne Problem möglich weil kaum Verletzungsgefahr. Bei Schmetterlingen? Allein die Flügel und die empfindliche Oberfläche, da wird zwingend verletzt!

Man sollte Kinder lernen: Schmetterlinge anschauen wenn sie irgendwo sitzen, und gut ist weil sie so fragil sind, sicher nichr hinterherrennen und Zack runterfetzen mit dem Netz. Die sind eh sooo selten geworden😑

Es sind die kleinen Dinge die es ausmacht, die im Grossen etwas beitragen können.

Migros, ein M weniger en gros.
Mehr anzeigen
Melden
4 Likes
Antworten
Dänu76
Dänu76vor 5 Monaten
Auch bei uns ist es unter Umständen verboten, steht eine Art unter Artenschutz, ist das Töten, Verletzen, Fangen, Mitführen, Verkaufen und Ausführen verboten. Z.T. ist es aber auch noch kantonal verschieden, der Schwalbenschwanz zb. ist nur in einigen Kantonen geschützt.

Kinder können das aber sicher nicht differenzieren und wie schon erwähnt sollte man Kindern grundsätzlich nicht beibringen, Tiere alleine zum Spielen einzufangen, das ist alles andere, als Zeitgemäss.

Antwort auf

smartcoyote
smartcoyotevor 5 Monaten
In Deutschland ist das Fangen von Schmetterlingen verboten (wenn ich es richtig gesehen hab): https://blogs.helmholtz.de/falter-blog/2017/02/vom-sinn-oder-unsinn-einer-naturschutzrechtlichen-ausnahme-nach-%C2%A7-45-abs-7-ziff-3-bundesnaturschutzgesetz-bnatschg-und-%C2%A7-4-abs-3-bundesartenschutzverordnung-bartschv-zum-n/
Sollte hier in der Schweiz auch verboten werden. Schmetterlinge sind so filigrane Tierchen, und viele sind bedroht. Ich finde, allgemein sollte man Tiere in der Wildnis in Ruhe lassen und nicht fangen und schon gar nicht damit spielen. Man sollte sie einfach leben lassen und beobachten.
Dass Migros auf eine solche Schwachsinn-Idee mit den Schmetterlingsnetzen kommt, erstaunt mich irgendwie überhaupt nicht. Die Oberen dort rennen doch nur noch dem Geld hinterher, bzw. der Umsatz von Migros muss grösser sein als der von Coop, damit Migros wieder zu oberst auf dem Treppchen steht, auf Teufel komm raus...
Mehr anzeigen
Melden
1 Like
Antworten
stecki
steckivor 5 Monaten
Dass die Migros kritkresistent, war schon lange klar. Diese Aktion bringt das Fass aber zum überlaufen. Die Migros unterstützt, bzw. fördert Tierquälerei! Wer dafür verantwortlich ist, hat umgehend seinen Hut zu nehmen!
Melden
3 Likes
Antworten
Dänu76
Dänu76vor 5 Monaten
Über die Migros und ihre Konzerne liest man sowieso nur noch Negatives in den Medien. Bei Digitec/Galaxus kippen die Angestellten offenbar reihenweise um, weil die Arbeitsbedingungen dermassen unmenschlich sind.

https://www.20min.ch/story/angestellte-von-digitec-galaxus-kippen-vor-erschoepfung-um-138381092754

Antwort auf

stecki
steckivor 5 Monaten
Dass die Migros kritkresistent, war schon lange klar. Diese Aktion bringt das Fass aber zum überlaufen. Die Migros unterstützt, bzw. fördert Tierquälerei! Wer dafür verantwortlich ist, hat umgehend seinen Hut zu nehmen!
Zum Beitrag springen
Melden
1 Like
Antworten
rollimaus
rollimausvor 5 Monaten
Das hab ich gestern auch gelesen, Hauptartikel dürfte der hier sein.

https://www.blick.ch/wirtschaft/angestellte-von-digitec-galaxus-am-anschlag-pakete-packen-bis-die-sanitaet-kommt-id17489297.html

Das ist mehr wie nur erbärmlich wenn man seine Angestellten so behandelt und wenn der Artikel stimmt ist das nur ein kleiner Teil, denn ich kann mir nicht vorstellen das es anderswo besser sein sollte.

So nun kommt das was euch nicht in den Kram passen dürfte: denn jeder einzelne von Euch trägt dazu bei. Ja genau ihr seid Mitschuld daran, denn wer ist zu Faul zum vor Ort einkaufen in den Geschäften? Der grösste Teil der hier Mitliest sollte sich an der Nase fassen und anfangen Nachdenken. Denn ihr fordert und fördert das System mit das es so was gibt. Macht euch mal Gedanken über solche Sachen warum nicht da Einkaufen wo man Wohnt in Umgebung gibts genug Geschäfte die alles Anbieten was man braucht, ja so kommt man mit Menschen in Kontakt man kann miteinander Reden und man sorgt dafür das die "Läda" im Ort erhalten bleiben, 🤔 oder wollt ihr in Zukunft nur noch tote, 👻er Innenstädte.

Antwort auf

Dänu76
Dänu76vor 5 Monaten
Über die Migros und ihre Konzerne liest man sowieso nur noch Negatives in den Medien. Bei Digitec/Galaxus kippen die Angestellten offenbar reihenweise um, weil die Arbeitsbedingungen dermassen unmenschlich sind.

https://www.20min.ch/story/angestellte-von-digitec-galaxus-kippen-vor-erschoepfung-um-138381092754
Zum Beitrag springen
Melden
1 Like
Antworten
smartcoyote
smartcoyotevor 5 Monaten
Das stimmt. Aber ich finde, man sollte generell in der Schweiz verbieten, irgendwelche Schmetterlinge und/oder sonstige Tierchen zu fangen, egal ob sie unter Artenschutz stehen oder nicht.
Da bin ich vollkommen mit dir einverstanden, den Kindern sollte man als Eltern wirklich nicht beibringen, Tiere zum spielen einzufangen. Die Kinder sehen in dem von Migros angebotenen Netz ein "Spielzeug", weil's ja in der Migros in der Spielzeugabteilung (?!?) steht. Die Verantwortung liegt bei den Eltern.
Ich finde es total daneben und armselig, dass Migros auf diesen Shitstorm im Netz nicht schon längstens reagiert hat und dieses tierquälende Netz aus dem Sortiment nimmt.

Antwort auf

Dänu76
Dänu76vor 5 Monaten
Auch bei uns ist es unter Umständen verboten, steht eine Art unter Artenschutz, ist das Töten, Verletzen, Fangen, Mitführen, Verkaufen und Ausführen verboten. Z.T. ist es aber auch noch kantonal verschieden, der Schwalbenschwanz zb. ist nur in einigen Kantonen geschützt.

Kinder können das aber sicher nicht differenzieren und wie schon erwähnt sollte man Kindern grundsätzlich nicht beibringen, Tiere alleine zum Spielen einzufangen, das ist alles andere, als Zeitgemäss.
Mehr anzeigen
Melden
2 Likes
Antworten
smartcoyote
smartcoyotevor 5 Monaten
Ich frage mich gerade, ob man nicht beim Kantonstierarzt eine Anzeige wegen Beihilfe/Anstiftung zu Tierquälerei gegen Migros wegen diesem Netz machen könnte. Oder sind solche Firmen vom Tierschutzgesetz gar nicht erfasst, sondern nur die jeweiligen Personen, die dann Tiere quälen?

Antwort auf

stecki
steckivor 5 Monaten
Dass die Migros kritkresistent, war schon lange klar. Diese Aktion bringt das Fass aber zum überlaufen. Die Migros unterstützt, bzw. fördert Tierquälerei! Wer dafür verantwortlich ist, hat umgehend seinen Hut zu nehmen!
Zum Beitrag springen
Melden
2 Likes
Antworten
Dänu76
Dänu76vor 5 Monaten
Keine Ahnung, da müsste man mal eine Naturschutzorganisation fragen.
Aber eventuell löst sich das Problem bald von selbst, da man aktuell gerade merkt, dass die Globalisierung doch nicht so toll war, wie es sich die Konzerne vorstellten. Nur 1 Hafen in Shanghai muss dicht sein, schon gerät der ganze Welthandel ins Stocken. Die Migros wird mit ihrem hohen China-Anteil im Sortiment wohl bald Nachschubprobleme bekommen. Das kommt halt davon, wenn man ein Land wie China zur Fabrik der Welt macht. Man hat den Drachen gefüttert und gefüttert, so dass das kommunistische Terror-Regime China innert kürzester Zeit von einem Entwicklungsland zu einer Bedrohung für die ganze Welt machen konnte. Dass China das nächste Russland wird, liegt auf der Hand.

Antwort auf

smartcoyote
smartcoyotevor 5 Monaten
Ich frage mich gerade, ob man nicht beim Kantonstierarzt eine Anzeige wegen Beihilfe/Anstiftung zu Tierquälerei gegen Migros wegen diesem Netz machen könnte. Oder sind solche Firmen vom Tierschutzgesetz gar nicht erfasst, sondern nur die jeweiligen Personen, die dann Tiere quälen?
Zum Beitrag springen
Melden
0 Likes
Antworten