Eigenartige Einstichlöcher in Joghurts | Migros Migipedia
Startseite

Eigenartige Einstichlöcher in Joghurts

Eigenartige Einstichlöcher in Joghurts

fenum
fenumvor 8 Jahren
Liebe Migros

Schon das zweite mal sind uns eigenartige Einstiche in Joghurt-Deckel aufgefallen. Meine Partnerin wollte heute ein erst gestern in der Migros Wetzikon gekauftes Joghurt essen, als sie im Deckel zwei Einstichlöcher bemerkte. Das komische ist, dass sich genau identische (zwei Löcher mit identischem Abstand) auch im zweiten Joghurt (Doppelpack) befinden. Schon vor 2 Monaten ist uns dies an einem anderen Joghurt aufgefallen. Wir haben auch dieses Joghurt vorsichtshalber entsorgt.

Da wir nicht wissen wie diese Löcher zu Stande kamen, werden wir die Joghurts auch in diesem Fall vorsichtshalber entsorgen. Sicher ist, dass es nicht beim Transport geschehen sein kann. Denn wir hatten in der Einkaufstasche nichts spitziges welches gleich zwei solche Einstiche verursachen könnte. Die Einstiche sind in beiden Joghurts absolut identisch (wie mit einer Gabel) und praktisch am selben Ort.

Ein Bild der Löcher findet Ihr unter folgenden Links:


http://img90.imageshack.us/img90/1507/nqc3.jpg
http://img708.imageshack.us/img708/3648/uk7w.jpg

Über eine Abklärung würde ich mich sehr freuen.

19 Antworten

Letzte Aktivität vor 8 Jahren
  • Arwen
    Arwenvor 8 Jahren
    Das ist Kefir und kein Joghurt. Joghurt und Kefir sind zwar beides Sauermilchprodukte, der Unterschied besteht darin, dass bei der Gärung vom Kefir Hefen eingesetzt werden. Die bilden aus Zucker Alkohol und Kohlensäure, welche auch den Grund für die Löcher im Deckel sind.Wenn die nicht wären: Irgendwann würde der Becher einfach platzen.

    PS: Wenn du hier auf Migpedia nach Kefir gesucht hättest, hättest u gesehen, dass genau diese Frage schon mal gestellt und genügend beantwortet wurde!
  • fenum
    fenumvor 8 Jahren
    Ok, dann ist es wohl kein typisches Joghurt. Die Vergärung geschieht aber auch durch Milchsäurebakterien. Aber egal.

    Ich habe den von Dir beschriebenen Beitrag gesehen und weiss jetzt nicht ob ich beruhigt oder eher schockiert sein soll. Hätte ich den Beitrag der Migros nicht selber gelesen - ich hätte es für einen April Scherz gehalten. Wie kommt die Migros dazu, ungeschützte Löcher in einen Deckel zu machen?! Das ist nicht nur super unhygienisch (Bakterien), sondern auch grob-fahrlässig. Man denke mal an irgendeinen Spinner, der genau diesen Mangel bewusst ausnützt und mittels Kanüle eine Substanz durch die bereits vorhandenen Löcher injiziert. Der Konsument hat keinerlei Möglichkeit das Produkt auf solche Mängel zu prüfen, weil Löcher ja "normal" sind.

    Heutzutage gibt es doch derart ausgeklügelte Verpackungslösungen, dass ich einfach nicht glauben kann, dass die Migros sich nichts besseres als Löcher in die Deckel zu machen einfallen lässt. Ach und übrigens: Wieso deklariert die Migros nicht auf der Verpackung, dass Löcher im Deckel normal sind?

  • girasol7
    girasol7vor 8 Jahren
    Ich habe gerade diesen Text gelesen.
    Bin auch sehr darüber erstaunt, dass Löcher im Deckel normal sein sollten.
    Da ich nie Kefir kaufe, wurde ich noch nie damit konfrontiert, teile jedoch die Meinung von Kopernikus, dass es doch eine andere Lösung als die Löcher geben sollte...
  • fenum
    fenumvor 8 Jahren
    Das es andere Hersteller genauso machen, ist keine Rechtfertigung um nicht eine hygienischere und sicherere Verpackungslösung zu entwickeln. Es kann nicht sein, dass der Migros als grösster Lebensmittel-Konzern der Schweiz nichts besseres einfällt als Löcher in die Deckel zu machen. Die Migros hat die Macht, die Belieferter entsprechend zu instruieren. Ich benötigte genau 30 Sekunden in Google um folgende Verpackungslösung zu finden: http://www.google.com/patents/EP... (Veröffentlichungsdatum: 28. Jan. 1987). Ein nicht Möglich gibt es hier also nicht. Einfache Löcher in die Deckel zu machen, ist wirklich mehr als steinzeitlich und wie gesagt, es kann auch gefährlich werden. In den USA gab es schon etliche Fälle, wo bösartig motivierte Menschen ein Gift in Lebensmittel injiziert hatten. Holz anfassen - bei uns gab es einen solchen Fall zum Glück noch nie. Man stelle sich aber vor, was passieren würde, wenn jemand genau durch diese Löcher eine Substanz einbringen würde. Als Konsument hätte man keine Möglichkeit dies vor dem Konsum festzustellen. Spätestens dann könnte die Migros nicht mehr behaupten, nicht an dies gedacht zu haben. Denn nun gibt es bereits zwei Beiträge hier.
  • fenum
    fenumvor 8 Jahren
    Offenbar wurde der Link nicht korrekt übermittelt. Ich versuche es erneut: http://www.google.com/patents/EP0209729A2?cl=de
  • Hanna_Migros
    Hanna_Migrosvor 8 Jahren
    Hallo Zusammen

    Ich habe soeben Infos bezüglich den Deckeln erhalten, die Produktverantwortlichen haben mir folgendes auf eure Frage gesagt: «Sämtliche Kefir Joghurts weisen diese kleinen Löcher im Deckel auf.
    Grund: Bei der Kefir Joghurt Herstellung entsteht bedingt durch den Hefegehalt des Kefirs eine Gärung, bei welcher unter anderem Alkohol und CO2 entsteht. Letzteres kann durch die kleinen Löcher im Joghurtdeckel ideal entweichen. Ein gesundheitliches Risiko besteht bezüglich der kleinen Löcher nicht.»

    Ich hoffe euch mit der Antwort gedient zu haben.

    Liebe Grüsse
    Hanna, Migipedia-Team
  • fenum
    fenumvor 8 Jahren
    Hallo Hanna

    Nicht böse gemeint, aber das wissen wir bereits. Seit dem 2ten Beitrag diskutieren wir hier, wieso die Migros dies nicht besser macht.

    1. Du schreibst, dass kein gesundheitliches Risiko besteht. Wie könnt Ihr solch etwas behaupten, wenn die Löcher durchgehend sind? Stell Dir vor, die Palette mit diesen Joghurts steht noch im Lager und jemandem kippt ein Reiniger aus, der über die Joghurts läuft. Der jeweilige Mitarbeiter wischt vielleicht kurz mit dem Lappen darüber - nichts passiert. Doch weil die Deckel Löcher haben, können auch Flüssigkeiten von aussen nach innen laufen. Das kann auch Blut sein, wenn sich z.B. ein Kunde geschnitten hat und dann ein winziges Tröpfchen genau in eines dieser Löcher läuft. Man soll den Teufel nicht an die Wand malen, aber solche Dinge geschehen. Die Aussage Eurer Produktverantwortlichen ist schlicht und einfach unverantwortlich. Ich führe selber ein Unternehmen welches auch Lebensmittel anbietet und kenne auch die hygienischen Standards der Lebensmitt-Inspektorates. Ich weiss nicht wie Ihr den Lebensmittelinspektor überzeugen konntet, dass dies eine sichere Verpackung ist. Bei uns steht er bereits Kopf, wenn wir Tiernahrung neben in Pet Flaschen verschlossene Getränke für Menschen stellen.

    Der zweite Punkt habe ich hier auch schon beschrieben. Schade hast Du diesen nicht gelesen. Die Einstichlöcher könnten auch von einem Saboteur missbraucht werden. Stell Dir mal vor, einer injiziert mit einer Spritze eine giftige Substanz genau in diese Löcher! Als Konsument hast Du keine Chance dies festzustellen. Was Ihr hier macht, ist schlicht und einfach fahrlässig. Gerade auch darum, weil es ja Verpackungslösungen gibt! Siehe: http://www.google.com/patents/EP0209729A2?cl=de

    Ich habe in der Migros auf jeden Fall mein letztes Kefir Joghurt gekauft. Meine Gesundheit ist mir schlicht und einfach mehr wert, als das Wort Eurer Produktverantwortlichen.
  • Hanna_Migros
    Hanna_Migrosvor 8 Jahren
    Hallo Kopernikus

    Danke für deinen Kommentar und sorry, dass ich die Unterhaltung nicht ganz aufmerksam durchgelesen habe. Ich werde der Sache nochmals nachgehen und melde mich, sobald ich wieder News habe. Nichts für Ungut.

    Beste Grüsse
    Hanna, Migipedia-Team
  • Frederica
    Fredericavor 8 Jahren
    Mich persönlich stören die beiden Löcher in der Verpackung nicht, denn dort wo ich bis jetzt Kefir gereicht bekam, wurde er mir offen und nicht immer in der sterilsten Umgebung angeboten. An eine Attacke auf mein Leib und Leben habe ich nie gedacht! :-)

    Spass bei Seite. Bei der Suche auf Migipedia bin ich auf diesen Artikel gestossen:

    http://www.migipedia.ch/de/lebensmittel/fertiggerichte/gemuese/antipasti/m-classic-sauerkraut-l-plus/600g

    Oben links steht: "VORSICHT Beutel stehend transportieren".

    Wieso hat M-Infoline beim Link beantwortet oder kann beim Hersteller der WICOVALVE® nachgelesen werden.

    http://www.wicovalve.com/site-de/einsatzbereich/sauerkraut/rohprodukte.html

    Wieso nicht auch für Kefir?
  • fenum
    fenumvor 8 Jahren
    Hallo Instanbul

    Das ist genau der Punkt. Es ginge eigentlich, doch aus kostengründen wird offenbar einfach darauf verzichtet. Ich finde es schon ein grosser Unterschied, ob ich offenen Kefir bei einem Bauern, oder in der Migros kaufe, wo die Logistikwege lang sind und die Produkte durch mehrere Hände gehen. Ausserdem: Die Löcher werden nachträglich in die Deckel gemacht und gehen somit von Aussen nach Innen. Umgekehrt wäre einiges hygienischer.

    Aber wie auch immer - ich bin auf die Antwort der Migros sehr gespannt.