Im Forum mitdiskutieren | Migros Migipedia
Startseite

Aktionen werden immer komplizierter

Aktionen werden immer komplizierter

Himbeersirup007
Himbeersirup007vor 5 Monaten
In letzter Zeit fällt mir auf, dass die Migros Aktionen immer komplizierter werden. Sie gelten z.B. nur noch am Wochenende oder nur noch für einen Teil einer Marke oder nur für einzelne Packungsgrössen. Oder sie gelten nur, wenn man den Bon aktiviert hat, wo man aber auch immer aufpassen muss, bis wann er noch gültig ist. Ich bin deshalb schon öfter „reingefallen“ und ärgere mich jeweils sehr darüber und fühle mich „veräppelt“. Ich finde das geht komplett in die falsche Richtung.

Genau das macht auch der grosse Konkurrent C schon seit längerem, und ich gehe deshalb kaum mehr da einkaufen. Ich brauche keine 77 oder 99 Bons und keine 183 Wochenaktionen. Ich habe weder Zeit noch Lust, bei allem so genau hinschauen zu müssen. Vielleicht haben Hausfrauen Zeit, das alles genau zu studieren. Aber für die vielen Berufstätigen wie mich, die trotzdem aufs Geld schauen müssen, wird das so zu aufwendig, mühsam und - durch die Reinfälle - zu teuer. Das ist nicht mehr „meine“ Migros. Wenn es so weiter geht, verliert sie immer mehr Kunden wie mich an die Discounter.

10 Antworten

Letzte Aktivität vor 5 Monaten
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor 5 Monaten
    Hallo Himbeersirup007, vielen Dank für deinen Beitrag. Wir versuchen einen möglichst ausgewogenen Angebotsmix zu gestalten, um alle Bedürfnisse unserer Kundinnen und Kunden abzudecken und Ihnen attraktive Angebote anbieten zu können. Dass du dabei das Aktionsangebot nicht mehr als übersichtlich empfindest, nehmen wir als wertvolle Kundenrückmeldung gerne bei uns auf. Denn es sollte keineswegs das Ziel sein, den Einkauf für die Konsumentinnen und Konsumenten mit einem zu grossen und vielfältigen Angebot komplizierter zu gestalten. Liebe Grüsse, Chloe
  • avatar
    Gastvor 5 Monaten
    Zu den 2fach, 5fach beim Grosseinkauf, den 3fach und sonstigen Rabatten beim Cumulusabschluss, den 20fach, 40fach auf Einzelartikel nach gewöhnlichen Einkäufen, den Wochenaktionen gibt es neuerdings Tagesaktionen, Wochenendaktionen mit blumigen Worten wie "Nachmacher gesucht" oder "Grillbeilagen mit Stil" - nicht mehr händelbar, schon gar nicht in Papierform... und trotzdem wird alles ausgedruckt...
    Ein Vorschlag an die Migros : Schafft eine Einstellungsmöglichkeit, wo alles automatisch aktiviert ist... wird es eingelöst, ist es ok - ansonsten auch nicht tragisch.
    Ich jedenfalls schaue auf den aktuellen Nettopreis - solche Spielereien lasse ich aussen vor !
  • Cumulus-Infoline
    moderator
    Cumulus-Infolinevor 5 Monaten
    Guten Tag Maidoenneli

    Vielen Dank für Dein Feedback.

    Da wir von Cumulus und unsere Partner sich stetig weiterentwickeln und verbessern wollen, nehme ich Dein Feedback gerne entgegen und leite dieses an die zuständige Stelle weiter.

    Leider kann ich über die anschliessenden Massnahmen keine Angaben machen – Besten Dank für das Verständnis und liebe Grüsse

    Sofia
  • Rumpelundstilz
    Rumpelundstilzbearbeitet vor 5 Monaten
    Mir gefällt die Wochenend-Aktion auch nicht. Aber jetzt muss ich Sie doch fragen: Meinen Sie die Discounter Aldi und Lidl? Also die, die jede Woche zwei Aktionen mit unterschiedlichen, sich überschneidenden Laufzeiten plus Wochenendaktion plus noch sonstige Spezialaktionen haben?
    Die Bons kann man in der Migros-App ganz easy managen. Hier meine Taktik: Irgendwann zwischen den Einkäufen aktiviere ich alle Bons ausser die für 2x / 3x / 5x Cumulus-Punkte über alles. Die aktiviere ich erst, wenn ich mit dem gefüllten Wägeli Richtung Kasse gehe bzw. die Waren aufs Band lege, wenn ich sehe, dass es sich vom Warenwert her lohnt. Da die Aktivierung inzwischen schnell durchgeht, funktioniert das echt gut.
    Wieso ist das m. E. die einfachste und effizienteste Methode? Weil im Gegensatz zu Coop, die Gültigkeitsdauer der Bons nicht ab der Aktivierung zählt und man deshalb nicht überlegen muss, wann man was kauft, damit einem die gefühlten 2000 durcheinandergeratenen Bons nicht verfallen, und man so in einen Stress kommt, sondern die Gültigkeitsdauer ist bei Migros fix. Ich persönlich lasse mich von keinem Konzern mehr in Stress versetzen, da bin ich strikt dagegen. Und wenn ich innerhalb der fixen Gültigkeitsdauer etwas von den Bon-Produkten kaufe, sehr gut, wenn nicht, dann nicht. Punkt.
    Probieren Sie‘s doch mal aus. Mit dieser wirklich einfachen Taktik mache ich normalerweise im Monat mindestens doppelt so viele Punkte wie ich Franken ausgebe UND bin völlig ungestresst.
  • avatar
    Gastvor 5 Monaten
    @Rumpelstilz : Na gut, diese Art Cumulus zu "managen" mag ja angehen, wenn Cumulus Teil des Lebensinhaltes ist. Diese Lebenseinstellung ist auch ganz im Sinne von Migros: Kundenbindung, Mehrkauf... Es setzt auch den ständigen Einsatz eines Handys für die Migros voraus - dies möchten aber nicht alle.
    Letzthin sah ich auch das Vorgehen einer alten Frau an der doch stark frequentierten bedienten Kasse: Sie klaubte gegen 30 solcher Gutscheine - vorwiegend auf einzelne Artikel bezogen - und die Kassiererin musste in einem ersten Arbeitsgang erst alles abgelaufene ausscheiden und in einem zweiten Arbeitsgang bei jedem Gutschein erklären, wofür der überhaupt ist, letztendlich blieben dann 2 übrig ... sicher kein alltägliches Beispiel.

    Um auf dein Vorgehen zurück zu kommen: Viel einfacher wäre es doch folgende Grundeinstellung :
    Bei 2x,3x,5x = automatisch aktivieren, wenn Einkauf über 100 CHF (=man erhält ja dann neuen 2x)
    übrige Fälle = generell automatisch aktivieren (wie du es händisch ja machst)

    Dies würde die ganze Situation beruhigen, denn dieser "nervige Gutscheinitis" kann auch kontraproduktiv sein, wie ich schon von Kommentaren hören musste :
    -- Eine Fleischesserin (nicht einmal übertriebene) erhält 20% Angebote für Veganes als Aufforderung zum Umstieg.
    -- Eine Muslima die nie Schweinefleisch kauft erhält Sonderangebote auf dieses Fleisch
    -- Eine weitere Person ergänzt irgend ein Putz- oder Waschmittelartiel für die nächsten Monate und erhält zum gleichen Thema bei diesem Einkauf ein 20x oder 40x
    ... es gäbe noch mehr Beispiele.


  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlivor 5 Monaten
    Kurz zum letzten Teil, warum beziehen so viele diese Gutscheine auf sich persönlich und ihren Lebensstil?

    Wir sind in einem System das uns einfach rauspickt nach Schema F um möglichst viel Umsatz zu generieren.

    Die Bons verteilts automatisch im System, mal nach Einkaufsverhalten - mal nach neues ausprobieren können. Das System weiss nicht wer n Muslim ist, Vegan, schwanger, Gluten nicht verträgt. Diese Beispiele sind nicht passiert um jemandem zum vegan essen zu zwingen LOL ohneeein ein Bon für veganes Essen uiuiui die wollen dass ich veeeegaaan esse😂🤦🏻‍♀️ sondern weil mans mal AUSPROBIEREN könnte.

    Wer noch nie Schwein kaufte KÖNNTE es ja doch gern haben, hier schnapp das Leckerlie vom Bon und probiers günstiger aus. Woher soll das System wissen es wird nie gekauft aus Überzeugung. Da ist kein anderer Gedanke dahinter als: mehr Geld.

    Ubd ja ich machs so:
    Alle Bons aktivieren.
    Normal einkaufen.
    Fertig.

    Wenn ich sparen will geh ich bei LIDL/ALDI einkaufen. Haben sehr feine schweizer Produkte muss man ihnen lassen.

    Aber ja die ganzen Aktionen sind mühsam geworden und mir zu dumm, um ewig dem nachzujagen, was an welchem Tag, ab zwei aber ohne mClassic, es gibt Prozente oder mehrfach Punkte... Schnäppchen jagen oder eher von ihnen gejagt werden...
  • avatar
    Gastvor 5 Monaten
    @Bodenseeknusperli : Du hast natürlich Recht - diese Bons auf das persönliche Einkaufsverhalten herab zu brechen wäre für die Migros zu aufwändig. Ich sagte nur : Ich habe es so gehört... beim Small Talk in einer Frauenrunde, wo im gleichen Atemzug auch über das Wetter und die Männer gesprochen wird - jedoch alles Sachen, die trotzdem haften bleiben ! :-D
  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlivor 5 Monaten
    Ach das empfinden möchte ich garnicht absprechen, viele empfinden es wohl so dass die Bons für sie persönlich gemacht werden und haben wenig Verständniss für halt für sie Unsinniges. Kann ich wiederum schon auch nachvollziehen.

    Ich wünschte man könnte Kategorien auswählen die man wirklich echt nie braucht das wär ideal😅
  • Rumpelundstilz
    Rumpelundstilzbearbeitet vor 5 Monaten
    @Bodenseeknusperli: Ja, grobe Kategorien wären cool.
    Allerdings wird man kaum je feinere Kategorien im Stil von persönlichen Vorlieben aussuchen können und PERFEKT DARAUF ZUGESCHNITTENE Resultate erwarten dürfen. Das sage ich als jemand, der zwar nie bei der Migros gearbeitet hat, aber mehr als zwei Jahrzehnte in Grossfirmen und sich davon mehr als ein Jahrzehnt mit IT-Strukturierungen, IT-Projekten etc. beschäftigen durfte: Basis für sowohl ein schlagkräftiges, personalisiertes Marketing, als auch für eine eventuelle, fein gestaltete Vorlieben-Auswahl seitens der Kunden ist eine perfekt geführte Produktdatenbank. Perfekt geführt heisst, die Datenbank im Hintergrund muss sein: vollständig (ALLE Produkte sind erfasst), à jour, es gibt klar definierte Kategorien und jedes einzelne Produkt muss korrekt und vollständig diesbezüglich erfasst sein. In der Praxis könnte das vielleicht so aussehen: Kunden mit Allergien wollen nur allergenfreie Produkte sehen. Würde für die Migros bedeuten, sie müsste eine Kategorie für Allergene machen. Da Allergene nicht einfach Allergene sind, müssten Unterkategorien angelegt werden z. B. Sojabohne, Sellerie, Nüsse etc. Und jetzt muss in der Datenbank hinter jedem einzelnen Produkt diese Info (Sojabohne ja oder nein, Sellerie ja oder nein etc.) hinterlegt werden. Auch bei Sellerie. Auch bei Fleisch. Auch bei Mineralwasser. Der zeitliche und personelle Aufwand und damit die Kosten wären unendlich und die Migros hätte deswegen keinen einzigen Franken mehr verdient.
    Grobe Kategorien an- oder abzuwählen fände ich wirklich auch angenehm, aber Sie wissen, wie der Mensch ist: Er will immer mehr. Und in diesem speziellen Fall, wären es sicher dann genau die, die am lautesten geschrien haben (und damit meine ich nicht uns beide ;-)), welche am Schluss mehr Datenschutz und mehr Schutz der Privatsphäre fordern und ein riesen Gezeter machen. Tja, es geht halt einfach nicht beides. :-)

    Apropos Produktdatenbank: Liiiiebe Migros, Eure Produktdatenbank, auf die die App zugreift, ist in einem inzwischen recht verlotterten Zustand (Sorry!) und das ist für jeden Kunden sichtbar. Vielleicht wäre hier das Geld besser angelegt als bei nochmals und nochmals und nochmals einer zusätzlichen Aktion...? Ist weder meine Zuständigkeit, noch meine Kompetenz, ist nur ein nett gemeinter Gedankenanstoss... :-)
  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlivor 5 Monaten
    Oh absolute zustimmung und ich sehe es genau auch so, auch mit der thematik des noch mehr noch genauer wollen. Aber eben so ganz grob eine oder zwei kategorien ausschliessen wär ne nette spieleri. Aber eben.

    Am ende schaut man eh nur flüchtig aufn Bon und kauft sein zeug - ohne sich auf den Schlips getreten zu fühlen😄 und hoffentlich jagd niemand.mehr den Aktionen nach, da brauchts fast schon einen Stundenplan wann es was ab wieviel von welcher Marke günstiger gibt, und wenn man hingeht hats es doch schon wieder ausverkauft😆