Page d'accueil

Sortiment in den Filialen

Categoria: Achats
sirio60
sirio60il y a 18 jours
Hallo zusammen. Zum auch schon diskutierten Thema, hier ein Beispiel einer sagen wir besonders eigenwilligen Sortimentsgestaltung. Derselbe Bratspeck gleich in fünffacher Anordnung präsentiert, dazu drei Reihen M-Budget, insgesamt also Bratspeck mal acht (den mutmasslichen Bedarf an Bratspeck in der Bevölkerung lasse ich hier mal aussen vor). Aber die eigentlich gesuchte Mortadella, von der die Migros grundsätzlich mehrere Varianten führen würde? Ist hier nicht im Angebot! Die Coppa von Rapelli? Fehlanzeige! Die doch so beliebten Rauchforellenfilets? Sucht man vergebens. An den Platzverhältnissen kann es ja nicht liegen, wie Figura zeigt (ich musste es fotografieren, denn das glaubt mir sonst kein Mensch). Solche Beispiele gibt es in derselben Filiale noch mehr. Etwa die von mir ebenfalls geliebten, in Öl eingelegten Peperoni und Auberginen von Polli: beides fehlt im Regal. Dafür kann ich zwischen vier Sorten in Öl eingelegter Artischocken sowie vier Sorten in Öl eingelegter getrockneter Tomaten wählen, plus von beidem noch je eine Variante im Beutel zusätzlich zu den Gläsern. Wahrscheinlich würde man eine derartige Sortimentsgestaltung als „den Bedürfnissen der Kundschaft entsprechend“ bezeichnen. Zu Letzterer gehöre ich allerdings immer weniger, denn mir bleibt nur übrig, mich seufzend und kopfschüttelnd vermehrt der benachbarten Coop-Filiale zuzuwenden. Wieso ich dann nicht direkt die Filialleitung darauf anspreche (Ostermundigen Post übrigens)? Weil ich mich dabei vorkommen würde, als wollte ich einem Buchhalter das Prozentrechnen erklären. Das darf doch nicht die Aufgabe der Kundschaft sein! Zudem dürfte auch in der einen oder anderen Filiale Ähnliches anzutreffen sein, womit das Problem – denn um ein solches handelt es sich in meinen Augen – auch der Migros Aare nicht gleichgültig sein sollte.
Signaler
8 likes
Répondre

13 réponses

Dernière activité il y a 8 jours
M-Infoline
moderator
M-Infolineil y a 10 jours
Hallo sirio60, die Fachstelle teilt mir mir, dass sie mit Hochdruck daran arbeiten, dass auch kleinere Filialen ein breiteres Sortiment der Antipasti erhalten. Diese Umstellung wird noch etwa bis Herbst dauern.

Hinsichtlich des M-Budget Specks erhielt ich die Information, dass wir diesen nicht mehr ganz so breit anbieten, da wir nun weitere Artikel im Migros-Regal führen. Liebe Grüsse, Susi

Réponse à

sirio60
sirio60il y a 15 jours
Danke für die Antwort Angela. Demnach (es sind wohlverstanden nur Beispiele) wird also keine Coppa angeboten, weil die Filiale zu klein dafür ist. Andererseits wird aber der 8-fache Bratspeck als "Füller" verwendet und offenbar als ,am richtigen Ort' betrachtet, weil sonst das Fleischregal der kleinen Filiale teilweise leer dastehen würde. Nun, wer hier versuchen will, eine solche Strategie auch nur ansatzweise zu verstehen, soll es gerne tun. Ich meinerseits bin definitiv überfordert.
Afficher plus
Signaler
0 likes
Répondre
Sommergirl
Sommergirlil y a 9 jours
Ist mir auch schon aufgefallen, anstelle mehr Vielfalt im Sortiment pflastert die Reihen mit den gleichen Produkten zu, verstehe wer wolle.....
Signaler
0 likes
Répondre
Bascolo
Bascoloil y a 8 jours
Das Personal vor Ort kann da nicht viel mitentscheiden, vielleicht selten fallen mal vereinzelt Artikel weg aber das Sortiment ist vorgegeben.

Ihr müsst euch direkt bei der Infoline melden. Ein Bedarf besteht aber auf jeden Fall. Ich finde es auch schade, dass immer mehr ausgedünnt wird, denn gerade die Vielfalt ist doch ein Pluspunkt gegenüber den Discountern obwohl diese auch mittlerweile die Auswahl aufstocken.

Réponse à

Sommergirl
Sommergirlil y a 9 jours
Ist mir auch schon aufgefallen, anstelle mehr Vielfalt im Sortiment pflastert die Reihen mit den gleichen Produkten zu, verstehe wer wolle.....
Aller à la réponse
Signaler
1 like
Répondre