"Zu verkaufen bis" Datum | Migros Migipedia
Home page

"Zu verkaufen bis" Datum

"Zu verkaufen bis" Datum

Bascolo
Bascolo7 anni fa
Hallo
Im Fernsehen sieht man immer wieder, wie Ware im Supermarkt vernichtet wird.Was mich jedoch bei der Migros nachdenklich stimmt ist das zu verkaufen bis und das Ablaufdatum.

Nehmen wir den American Shake. Ich habe einen der bis am 25.07 zu verkaufen ist und am 30.07 zu verbrauchen ist.

Warum wird also der Shake schon 5 Tage zuvor nicht mehr verkauft? Warum nicht nur ein Haltbarkeitsdatum aufdrucken?

Funktioniert doch bei anderen Herstellern auch.
Gruss

11 risposte

Ultima attività 7 anni fa
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migros7 anni fa
    Hallo Bascolo

    Danke für deine Nachricht. Ich erkundige mich gleich nach den Gründen für diesen Zeitunterschied. Ich könnte hier nur Vermutungen anstellen, die dir nicht wirklich weiterhelfen. Deshalb frage ich bei unseren Spezialisten nach und melde mich so schnell wie möglich wieder.

    Liebe Grüsse
    Tanja, Migipedia-Team
  • Frederica
    Frederica7 anni fa

    Verderbliche Waren werden immer mit zwei Daten versehen: «Zu verkaufen bis» und «Zu verbrauchen bis». Zwischen diesen beiden Daten liegen immer ein bis zwei Tage. Es muss damit gerechnet werden, dass das Produkt nicht sofort konsumiert wird, sondern einige Tage im Kühlschrank aufbewahrt wird.

    Verordnung des EDI über die Kennzeichnung und Anpreisung von Lebensmitteln

    6. Abschnitt: Mindesthaltbarkeits- und Verbrauchsdatum (Datierung)

    Art. 11 Definitionen

    1 Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist das Datum, bis zu dem ein Lebensmittel unter angemessenen Aufbewahrungsbedingungen seine spezifischen Eigenschaften behält.

    2 Das Verbrauchsdatum ist das Datum, bis zu welchem ein Lebensmittel zu verbrauchen ist. Nach diesem Datum darf das Lebensmittel nicht mehr als solches an Konsumentinnen oder Konsumenten abgegeben werden.

    Art. 12 Grundsätze

    1 Auf Lebensmitteln muss das Mindesthaltbarkeitsdatum angegeben werden.

    2 Auf Lebensmitteln, die nach Artikel 25 der Hygieneverordnung des EDI vom 23. November 2005 oder nach spezifischen Temperaturanforderungen der Hygieneverordnung kühl gehalten werden müssen, muss an Stelle des Mindesthaltbarkeitsdatums das Verbrauchsdatum angegeben werden.

    Ganze Verordnung: http://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20050161/index.html


  • JustMust
    JustMust7 anni fa
    Die Differenz zwischen den beiden Daten finde ich eine gute Sache. Viel trauriger finde ich die vielen Artikel, die weggeworfen werden, obwohl sie noch gut sind. Bloss, weil sie halt 'abgelaufen' sind. Oder weil die Verpackung eine Beule hat. Weil das Gemüse nicht die richtige Form oder Grösse hat oder eine kleine, mölsche Stelle aufweist. In anderen Teilen der Welt kämpft man für Nahrung und hier fühlen sich gewisse Leute gut, wenn sie ungeöffnete oder übrige Dinge einfach wegschmeissen können.
    Deshalb unterstütze ich Aktionen wie jene des französischen Supermarkt 'Intermarché', Foodsharing oder 'Güllelädelie'. Weil aussehen nicht nur bei Menschen nicht alles ist.
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migros7 anni fa
    Hallo JustMust

    Istanbul hat recht - wir sind dazu verpflichtet zwei Daten aufzudrucken und dazwischen etwas Zeit einzuplanen, damit die Kunden das Produkt nach dem Kauf auch noch ein paar Tage zuhause aufbewahren können, bevor sie es konsumieren.

    Artikel, die nicht mehr verkauft werden dürfen, weil sie das "verkaufen bis"-Datum bereits überschritten haben, werden zu einem reduzierten Preis an die Migros-Mitarbeitenden oder an Organisationen wie etwa "Tischlein deck dich" abgegeben.

    Auch uns ist viel daran gelegen, die Verschwendung von Lebensmitteln möglichst zu reduzieren. Wir versuchen dies wo immer möglich.

    Liebe Grüsse
    Tanja, Migipedia-Team
  • Duttifreund58
    Duttifreund587 anni fa
    Ich habe da ein anderes Problem, und das betrifft den abgepackten Schnittsalat.
    Wieso zum Teufel wird hier ein Verkaufs- und Verbrauchsdatum aufgedruckt, das niemanden interessiert?
    Gescheiter und sinnvoller wäre ein ABPACKDATUM und Verkaufsdatum, so kauft man keinen gewaschenen Salat, der schon in der Verpackung zu gären beginnt!
  • Duttifreund58
    Duttifreund587 anni fa
    Verpackung Fruchtsäfte; wann werden diese SIG-Packs endlich abgelöst, bei denen IMMER ein Getränkerest in der Verpackung verbleibt?????
  • Duttifreund58
    Duttifreund587 anni fa
    @Tanja_Migros; dann sollte die Migros bei 2 Sachen SOFORT aufhören; denn der grösste Anteil an weggeworfenen Lebensmitteln betrifft die GrossverteilerMafia.

    1. Gerechte Preisgestaltung: KEINE differenten Preise bei gleicher Ware in unterschiedlicher Grösse der Verpackung! Das ist durch NICHTS zu begründen.

    2. Aktionen nur noch über den PREIS, nicht mehr über die MENGE, denn so werden IMMER die Kleinhaushalte benachteiligt!!!

    3. KEINE separaten Vorteile für Familien, das widerspricht der sozialen Entwicklung in der Gesellschaft
  • Frederica
    Frederica7 anni fa
    @Duttifreund58 - Abpackdatum.
    Salat
    Hierbei geht es vor allem um die mikrobielle Belastung, darum die beiden Daten. Durch das schneiden des Salats werden die Pflanzenzellen verletzt und bieten so eine Eintrittspforte für Bakterien, die sich auf dem auslaufenden Pflanzensaft auch gut vermehren können. Dies ist bei ungeschnittenem, frischem Obst/Gemüse nicht der Fall.

    Persönlich schaue ich zu Hause nie auf die Daten: Ich schaue mir den Salat an und rieche daran, danach wird entschieden... Wegen einem Salat hatte ich noch nie Beschwerden! ;-)
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migros7 anni fa
    Hallo Duttifreund58

    Danke für deine verschiedenen Nachrichten und Überlegungen zu unseren Angeboten, Verpackungen und Preisen.


    Das Abpackdatum auf den Schnittsalaten ist gemäss der Lebensmittel-Kennzeichnungsverordnung nicht vorgeschrieben. Das heisst, Anbieter können das Datum freiwillig anbringen. Ich leite den Sortimentsverantwortlichen deinen Wunsch gerne weiter, damit sie diese zusätzlichen Angaben prüfen.


    Zur Preisgestaltung von kleineren und grösseren Portionen: Uns ist bewusst, dass es immer mehr Ein- und Zweipersonenhaushalte gibt und entsprechend das Bedürfnis nach kleineren Packungen steigt. Die Migros führt deshalb immer wieder Produkte in kleineren Packungen ein. Es ist allerdings so, dass der Verpackungsanteil und die Herstellungskosten für kleinere Portionen oft kaum geringer ist, als bei den üblichen Portionen. Die kleinen Portionen sind somit im Vergleich teurer. Deshalb bevorzugen viele Konsumentinnen und Konsumenten weiterhin die gewohnten Packungsgrössen.


    Das Thema Lebensmittelverschwendung ist auch bei der Migros aktuell und für uns ein wichtiges Thema. 98,6 Prozent der Lebensmittel, die die Migros in ihren Läden und in der Gastronomie anbietet, werden auch als Lebensmittel verkauft oder abgegeben: zu regulären oder reduzierten Preisen an Kunden und Mitarbeitende. Oder die Lebensmittel werden gratis abgegeben an gemeinnützige Organisationen wie „Tischlein deck dich“ oder „Schweizer Tafeln“.


    Nur gerade 1,4 Prozent der von der Migros (Migros-Läden und Gastronomie) angebotenen Lebensmittel werden nicht als Lebensmittel verwendet: Davon entfallen 1.3% auf die Herstellung von Tierfutter (0.3%), Biogas (0.9%) und Kompost (0.1%). Lediglich 0,2% landen als Abfall in der Kehrichtverbrennungsanlage (KVA).


    Ich hoffe, diese Hintergrundinformationen zu den Überlegungen der Migros und unserem Vorgehen, sind für dich nachvollziehbar.

    Liebe Grüsse
    Tanja, Migipedia-Team
  • Duttifreund58
    Duttifreund587 anni fa
    Hallo tanja, wie üblich geht ihre Antwort an den wesentlichen Punkten vorbei und vernebelt diese
    1.Portionenverpackung: Packung ist kleiner, also weniger Material, läuft auf der
    gleichen Packstrasse. also wieso nach Ihrer Logik teurer?
    2. Multipackungen; diese verführen eben gerade zu Verschwendung, und sie geben
    mir bei der Entwicklung der Haushalte ja durchaus recht.
    Ausserdem existiert noch lange nicht in jedem Haushalt ein Gefrier- od. Tiefkühlschrank, leider!
    Deshalb Rabatt auf das Produkt und nicht auf die Menge, so können ALLE davon profitieren.
    3. Abpackdatum; ist eben bei Salaten sinnvoller, da diese Frischware in geschlossenen Plastiktüten sind, und eben schon nach 1-2 Tagen beginnen zu säuern wie nasses Gras im Heuschober