Palmölskandal | Migros Migipedia
Home page

Palmölskandal

Palmölskandal

Othello8
Othello85 anni fa
Ich finde es skandalös, dass es fast keine Produkte mehr gibt, die kein Palmöl oder Palmfett enthalten - vor allem jene, welche früher sehr gut ohne auskamen. Weshalb braucht Rindsbouillon Palmöl? Da reicht doch schon der Fettanteil des fettigen Fleisches und es schmeckt. Bei Gemüsebouillon kann man andere Fette oder Öle beigeben. Soll ich die Bouillon oder die Schokolade in Zukunft wirklich selber machen? Die Schokolade enthielt früher Kakaobutter und Sahne anstatt Palmöl. Aber nein, es braucht bunte Verpackungen und chemisch aromatisierte modische "Kreationen*,dass uns dummen Konsumenten die Kaufeslust nicht vergeht. Bei den Kosmetikprodukten bleibt den Palmölverweigerern nur noch: wie Kleopatra ein Bad mit Milch und Honig nehmen... Noch skandalöser ist, dass die Produkte nicht gross gekennzeichnet werden müssen mit "enthält Palmöl / bzw. Palmfett*. So sehe ich mich gezwungen, in den Läden mit einer Superlupe sämtliche Packungsangaben zu durchforsten und - wenn möglich, nur noch Rohprodukte zu kaufen: Sahne, Honig, Milch, Reis, Mehl, Öl, Hefe, Zucker, Früchte, Gemüse, Fleisch, Fisch, Salz, Pfeffer, Essig, Kräuter. So. Auf Schokolade werde ich wohl mangels Kakaobohnen verzichten müssen.

80 risposte

Ultima attività un anno fa
  • stecki
    stecki5 anni fa
    Du irrst dich eindeutig, die Migros betont immer wieder dass sie "wo es nur geht" auf Palmöl verzichtet, also kann deine Feststellung gar nicht wahr sein. Muss ich die Ironie noch kennzeichnen?

    Ich kaufe so gut wie möglich nichts mit Palmöl und wenn ich es in der Migros nicht finde dann woanders. Wir werden diesbezüglich angelogen wo es nur geht und die Migros heuchelt immer noch vor es gäbe "nachhaltiges" Palmöl.
  • schneebaer47
    schneebaer475 anni fa
    Da wird von Migros und Coop -.05 für die kleine Plastiktasche kassiert "aus Umweltschutzgründen"
    LOL ROFLund gleichzeitig wird Palmöl noch und noch Verwendet. Ein Schelm wer böses denkt,
    ich könnt kotzen lebtwohl
  • Othello8
    Othello85 anni fa
    Am witzigstenfinde ich, dass Coop anstelle von Plastiksäckchen gleich ganze Armeen vonbuntenPlastikfiguren für Kinder verschenkt. Ich vermute, dass die energietechnisch und ökonomisch um ein Mehrfaches bedenklicher sind. Eine seltsame Art von Scheinheiligkeit, da sie so offensichtlich ist. Was will diese Firma wohl damit erreichen?

    Unglaublich finde ich auch, dass man Fertiggerichte (to go) immer noch in diesen enorm aufwändigen undökonomisch blödsinnigenPlastikschalen anbieten darf. Und da sind gleich mehrere Läden betroffen, die das munter verkaufen. Heikle Nahrungsmittel wie Beeren etc. könnten ebenfalls z.B.in Kartonschachteln angeboten werden...
  • Othello8
    Othello85 anni fa
    Noch dies: von mir aus gesehen ersetzt auch sogenanntes nachhaltiges Palmöl keinen Kakaobutter, Kokosfett, Olivenöloder was auch immer. Es ist vollkommen unnötig!

    Wenigstens bei einer klaren Deklaration auf der Packung (enthält Palmöl / Palmfett / Palmate) könnte man sich als Konsument immer noch überlegen, ob man nicht doch darauf verzichten möchte. Aber mündige Konsumenten sind gefährlich,evtl. nicht so gutfür's Geschäft?





  • Uraca
    Uraca5 anni fa
    Wieso kann meine z.B. eine Schockolade ohne Palmöl machen und andere NICHT? Die Frey Suprème Noir Authentique ist OHNE PALMÖL. Wieso geht das hier???? Man kann doch die Schokolade wieder wie früher machen OHNE PALMÖL. Vielen Konsumenten denken nur noch an den Geschmack was ich nicht toll finde. Klar soll alles gut schmecken aber hatten die Menschen früher keinen Geschmack? Der Konsument soll endlich mal aufwachen und sehen was die Palmöl-Industrie alles anrichtet. Es wird soviel durch die Palmöl-Plantagen vernichtet. Der/Die Anbau/Ernte ist Menschenunwürdig und denke doch nur mal an den Orangutan, sollen eure Kinder diese Tiere nur noch im Zoo sehen können!!!! Kommt mir jetzt nicht mit Nachhaltig angebautem Palmöl, ich kann es nicht mehr hören. Ich und viele andere möchten Palmölfreie Produkte geniesen und ich bin überzeugt wenn man es langsam aus dem Produkt ausfliessen lässt und mit einen anderen Ersetzt der Konsument gar nichts oder nicht viel merken wird. Es muss ja nicht von einem Tag auf den anderen Ersetzt werden. Doch ich glaube in einem Zeitraum von 2 Jahren sollte es möglich sein. Alternativ würde sicher Kokosfett gehen, dieser ist auch Geschmacksneutral. Man muss ja nicht mal den Konsumenten informieren das man das vor hat, den wenn der Konsument es weiss ist er gleich wieder am Schimpfen "das schmeckt mir nicht" bla bla bla. Die Firmen informieren ja auch nicht wo überall Palmöl drin ist. Ich bin es Leid alles auf den Verpackungen nachzulesen und noch so richtig super klein geschrieben und dann steht nicht mal explizit PALMÖL darauf sondern ein anderes Wort wird dafür gebraucht.
  • @UracaPalmöl trägt nichts zum besseren Geschmack bei und es gienge schon ohne, aber es ist aufwändiger und teurer in der Produktion, bedeutet Mehrkosten. Aber z.B. Minor "Minörli" Schokoladenstängel sind ohne Palmöl, das Migros "Branchli" Pendant dazu mit Palmöl, ginge aber eben auch ohne.
  • Othello8
    Othello85 anni fa
    Liebe Uraca

    Na, ich erinnere mich noch sehr gut daran, als Schokolade noch hauptsächlich mit Zucker, Kakao und Kakaobutter (Milchschokolade mit Milch und Doppelrahm z.B.)gemacht wurde und die schmeckte vorzüglich!!! Ich denke nicht, dass der Konsument den 'Geschmack' des Palmöls vermissen würde, denn ich glaube, dass das Palmöl relativ geschmacksneutral ist, da es in den unterschiedlichsten Produkten eingesetzt wird und hauptsächlich als Schmiermittel und Fettanteil dient.

    Deshalb glaube ich, dass der Geschmack der palmölfreien Schokolade sicher nicht schlechter wäre...


  • Othello8
    Othello85 anni fa
    @Bodenseeknusperli und Uraca
    Es gibt übrigens eine interessante App "codecheck". Man scannt mit dem Handy den Strichcode von Produkten und erhält sofort alle Informationen wie Inhaltsstoffe, Herstellungsort etc. Die Angaben sind dann um einiges grösser als auf den Packungen. Natürlich sind nicht ganz alle Produkte schon erfasst aber die meisten Lebensmittel- und Kosmetikprodukte sind jedenfalls dabei. Ich habe letzte Woche sämtliche Rasierschaums gescannt - es waren alle da und ich habe tatsächlich einen gefunden, der kein Palmöl enthält :-)!!!
  • Othello8
    Othello85 anni fa
    @ Uraca siehe Antwort bei Bodenseeknusperli...
  • ninja257
    ninja2575 anni fa
    Schon bald gibt es vielleicht höchstwerte für Palmöl in Lebensmitteln, da es als krebserregend gilt: