"Lustiger" Verkäufer bei Micasa | Migros Migipedia
Home page

"Lustiger" Verkäufer bei Micasa

"Lustiger" Verkäufer bei Micasa

Toffie
Toffie10 anni fa
Der Besuch in einer Micasa-Filiale im Grossraum Zürich vom letzten Samstag hat mich zum Nachdenken angeregt: Eine jüngere Kollegin brauchte für ihre neue Wohnung ein paar Möbel - und dazu eine Auskunft am Infoschalter der Filiale. Ein älterer Herr hat uns unterstützt und konnte es nicht lassen, der jüngeren Dame Komplimente auszusprechen, wie hübsch sie sei. Dann fragte er, ob wir Mutter und Tochter seien .... erstens geht ihn das nichts an, zweitens hätte er nicht so anzüglich zu grinsen brauchen und drittens ... keiner mit gesundem Menschenverstand, der nicht gesucht witztig hätte sein wollen, hätte diese Frage gestellt!
Das wäre ja alles noch zu ertragen gewesen .... seine junge Kollegin hat uns dann zum Mitnahmelager geführt und hat uns unterwegs gesagt, wir sollten das nicht tragisch nehmen - sie würde von ihrem älteren Kollegen schliesslich "Mops" oder "Möpsli" genannt.

Ist sich der ältere Herr denn da überhaupt im Klaren, was er bei seiner jüngeren Kollegin anrichtet? Überlegt er sich wohl, wie sie sich dabei fühlt? Wohl kaum .... dass sie sich nicht wehrt, liegt auch auf der Hand - ist er doch gegen 60, sie vielleicht 25. Er vielleicht schon 40 Jahre dort und gut verankert und sie vielleicht erst seit Kurzem und ohne Lobby.

Es kann auch sein, dass ich mir zuviele und unnötige Gedanken mache - vielleicht findet sie das ja auch ok und sogar lustig ... ich weiss es nicht.

5 risposte

Ultima attività 9 anni fa
  • Daniel_Migros
    moderator
    Daniel_Migros10 anni fa
    Hallo Marianne

    Vielen Dank für deine Nachricht. Wir geben deine Beobachtung den Micasa-Verantwortlichen weiter.

    Beste Grüsse
    Daniel, Migipedia-Team

  • sirio60
    sirio6010 anni fa
    Ich wage zu behaupten, dass so etwas in einem Coop-Geschäft nie vorkommen würde. Genauso etwa, wie man als Kunde einer Coop-Filiale keine über zwei Regale hinweg zum Besten gegebenen Wochenenderlebnisse des Personals mitbekommt. An solchen Episoden zeigt sich immer wieder, wie die Mitarbeiterschulung der beiden Konkurrenten offensichtlich unterschiedlich gewichtet wird.
  • Anonimo
    Anonimo10 anni fa
    Sirio, das allerdings bezweifle ich doch stark :-)

    Ich hab früher sowohl bei Coop als auch bei Migros gearbeitet und soo fest unterscheiden sie sich nicht...
    Allerdings muss ich als gelernte Detailhandelsangestellte doch sagen, dass vieles, was wir damals in den frühen 90er gelernt haben, heute die jungen nicht mehr lernen und es sie noch weniger interessiert...
  • Anonimo
    Anonimo10 anni fa
    @Sirio: Solche "Schulungsmethoden" können sehr schnell auch zu diktatorischen Zügen in einem Unternehmen führen. Lockere Führungsmethoden mit Verlass auf gesunden Menschenverstand sind immer besser als strikte Vorschriften ("Keine Regel ohne Ausnahme"...). So vom Hören-Sagen her herrscht bei Coop in diesen Belangen doch noch ein harscherer Wind als bei der Migros. Natürlich finde ich aber auch, dass Grenzüberschreitungen von Mitarbeitenden (wie im obigen Fall) angesprochen werden müssen.
  • Damara
    Damara9 anni fa
    ich war letzte woche wohl oder übels im coop und da haben sie zu 4t über das wochenende getrascht. nicht leise sondern ich konnte es hinter dem wein regal hören. also das hat sicherlich nichts mit der migros zu tun!