Discutere nel forum | Migros Migipedia
Home page

Insektenhotels: super Idee, mangelhaft umgesetzt

Insektenhotels: super Idee, mangelhaft umgesetzt

BeeWild
BeeWildelaborato un anno fa
Hallo

Ich habe mich sehr gefreut über die Idee des Insektenhotels, welches man für 40 Sammelpunkte bekommt. Die Freude darüber war schnell verflogen, als ich das Häuschen genauer unter die Lupe nahm. Insektennisthilfen aus Föhrenholz schaden mehr, als dass sie nützen. Am faserigen Weichholz verletzen die Insekten ihre filigranen Flügelchen bereits beim ausgefransten Eingang. Mir tun die Tiere leid. Ein weiterer Kritikpunkt ist das Material aus Neuseeland. Der dortige Holzanbau bietet keinen bleibenden Lebensraum für Tiere. Kaum sind die gepflanzten Bäume gross genug, wird der ganze Wald radikal gerodet. Die Produktion in China ist der dritte Negativpunkt. Lange Transportwege stehen im Gegensatz zu einem Projekt, das die Umwelt unterstützen soll.

Mein Insektenhotel hängt jetzt im Garten mit ausgestopften Bohrlöchern. Zukleben wäre auch eine Variante. Föhrenzapfen und Bambusröhrchen sind bezugsbereit : )

Fazit: Geniale Idee, schlecht recherchiert, billig umgesetzt.

Vorschlag für ein andermal: Einheimisches Hartholz verwenden und Insektenhotels in geschützten Schweizer Werkstätten herstellen lassen. Ausgefranste Bohrlöcher anschleifen. Für den finanziellen Mehraufwand wäre ich bereit, mehr Punkte zu sammeln und/oder einen angemessenen Beitrag zu bezahlen.

Hier der Link zu einer empfehlenswerten homepage betreffend Insektennisthilfen:
https://www.naturgartenfreude.de/wildbienen/nisthilfen/bohrungen-im-hartholz/

Gruss, BeeWild

31 risposte

Ultima attività un anno fa
  • Hab mich erst auch sehr gefreut über die Aktion, endlich etwas mit Mehrwert...↵↵... und wieser enttäuscht worden, Migros mogelt sich finde ich zu oft durch. Jenen denen es nicht bewusst ist dass sie sogar damit schaden freuen sich und denken noch wie toll macht Migros so viel für die Umwelt. Nein, leider, scheint nur so. Dazu kommt woher die Rohstoffe sind und wo verarbeitet. Die Samen sind auch nicht die besten.↵↵Besser sein lassen und den Verkaufspreis senken😒
  • Hallo BeeWild
    Die Möglichkeiten in Europa oder gar in der Schweiz innert nützlicher Frist eine grössere Menge an Sammelelementen zu produzieren und zu einem adäquaten Eintauschpreis den Kunden abzugeben sind begrenzt. Auf Basis einer Risikoanalyse prüft die Migros die betroffenen Hersteller auf die Einhaltung sozialer Mindestanforderungen (gemäss amfori BSCI). Ausserdem werden die Sammelelemente aus nachhaltigen Rohstoffen produziert. Beispielsweise ist sämtliches Holz, Karton und Papier, welches für die Nature Heroes Sammelpromotion eingesetzt wird FSC zertifiziert.
    Die Erarbeitung des Insektenhotels erfolgte in enger Absprache mit Migros-internen und externen Experten.
    Die Bambusröhrchen sind innen weich und bergen somit keine Gefahr für die Insekten. Beim den Löchern im Hartholz wurde drauf geachtet die Eingänge abzuschleifen, damit auch hier keine Gefahr für die Insekten besteht. Ausserdem wurden die Löcher genügend tief und in unterschiedlichen Durchmessern gebohrt damit sie möglichst attraktiv sind für verschiedene Insektenarten.
    Viele Grüsse
    Peter
  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlielaborato un anno fa
    Soso Experten, und warum haben die Fachpersonen Tannenzapfen reingemacht wo man wirklich weiss es ist unsinnig? ↵↵Ihr schreibt die Bambusröhrchen sind innen weich? Es dürfen keine mit der "Füllung" noch drinnen verwendet werden nur ausgebohrte, ohne den Flaum. Was denn nun? Stellt man es sich so vor dass die Maden gerne weich und kuschelig liegen?↵↵Und es wird Kiefernholz verwendet. Harzige ungeeignete Holzart. Zudem Weichholz. Zizat:↵"Weichhölzer (Kiefer, Fichte, Tanne, Weide, Pappel) sind generell ungeeignet. Bohrungen im Weichholz neigen zum Ausfransen, bei feuchter Witterung stellen sich die Fasern im Inneren der Bohrgänge auf und gefährden die empfindlichen Flügel der Insekten. Bei Nadelhölzern stellt sich zusätzlich das Problem der Verharzung."↵↵---------↵↵Müssen grosse Experten sein.↵Sollten ihr Themengebiet wechseln.↵↵-------↵↵↵Immerhin schön gibt ihr zu euch gehts auch ums billige beschaffen, das ist ehrlich.↵Bei einem Einkaufbegrag von mindestens(!) gezahlten 800 Sfr (da 40 Stickern a 20.-) wär aber ein Preis pro Häuschen von mehr als 4 Franken fair😉↵↵Und hier der Beobachter:↵https://www.beobachter.ch/konsum/fur-dumm-verkauft/migros-sammelaktion-ein-weit-gereistes-bienenhotel
  • charly99
    charly99elaborato un anno fa
    Entspricht das Insektenhotel wirklich nicht den Tierschutzvorschriften? Dann holen wir es nicht. Ich bin auch der Meinung dass wenn man für mindestens 800.- einkauft dars schon was sinvolles sein. Immerhin will die Migros dass wir für 800.- einkaufen 2 Krten füllen finde ich persönlich viel. Gut zu wissen danke dir für die Info wir lassen es in dem falll bleiben. Wir dachten als die Sammelaktion beggonnen hat Toll endlich mal was gescheides von der Migros aber scheinbar bringe sie auch das nicht hin. Ich wende mich morgen an den Schweizerischen Tierschutz dann wissen wir was da stimmt
  • Es ist auf jeden Fall nicht gut, würden überhaupt welche zu besuch kommen könnten sie schlimmstenfalls verletzt werden.↵↵Anders wie es hier schöngeredet wird IST das Holz ungeeignet und auch kein "Hartholz" weil bei feuchtigkeit Fasern abstehen und die Flügel verletzen. Schleifen hin oder her, aus dass es zu Rissen neigt ist so. Das mögen die Insekten nicht.↵↵Ob die Halme nun ausgebohrt sind oder nicht steht ja noch offen. Wenn nicht ists für die Larven zum einen die Gefahr von Parasiten befallen zu werden die in der "Auspolsterung" sich wohl fühlen, zum anderen von Schimmel befallen zu werden da der Innere Teil natüelich dazu neigt.↵↵Die Tannzapfen sind blödsinn, welches Insekt soll da angelockt werden? Hoffentlich keine "Ohreschlüfer" die hätten sonst gleich nen Drive-In Fastfoodladen mit den anderen Insekten und Larven. Ne enrsthaft, was sollen immer die Tannzapfen ausser eine grosse Fläche schnell und billig ohbe geossen Aufwand und "hübsch" auszufüllen.↵↵Und zu guter letzt, Holz von einem Ort um die halbe Welt und dann wieder zurück in die Schweiz? *einfach mal die Augen rolle*↵↵Wie gesagt, wers holen mag da kann man nichts sagen sei jedem selbst überlassen. Es könnte aber sogar schaden. Und noch was anderes: die geschützten Arten oder jene die man versucht zu erhalten kommen garnicht erst in so ein Hotel. Ein M weniger🤭
  • charly99
    charly99elaborato un anno fa
    Ich Danke Dir vorerst mal. Ich werde mich auf jeden Fall morgen beim Tierschutz informieren was uns da die Migros als Superhit andrehen will.
    Denn Mist wollen wir auch nicht geschenkt oder bezahlt das ist ja im einkaufen vonr 800.- gut satt eingerechnet. Ich denke dass man immer einen Experten für irgend einen blödsinn findet Scheinbar hat die Migros auch Experten gefunden. Zum Glück haben wir es noch nicht abgeholt die Sammeklaktion wurde ja verlängert vermutlich will niemand en Mist haben
  • charly99
    charly99un anno fa
    Kannst du uns vielleicht auch sagen was den Haken an den anderen Sachen ist welche die Migros uns andrehen möchte? Gartenwerkzeug etc.. Vielleicht Kinderarbeit oder Girftig? oder sonst was von dem wir nichts wissen dürfen?
  • Yoliboli
    Yoliboliun anno fa
    Ich bin ganz deiner Meinung!

    Eine möglichkeit wäre auch, dass die Migros hochwertigere Sammelaktionen machen würde. Bienenhotel ok, aber wirklich ein gutes! Das heisst konkret: lieber statt 3 Billig und wertlos Manias 1 gute, ökologische und fair produzierte Mania! Das wär doch die Lösung. Und ich kenne so viele Migros Familien, die das genau so sehen wie ich.
  • migiliebe
    migiliebeun anno fa
    Hallo BeeWild, ich bin auf deinen Beitrag gestossen, weil ich genau das alles auch beanstanden wollte. Es ist von der Migros gut gemeint, aber zu wenig hinterfragt worden und der Kunde wird durch das FSC-Label in die Irre geführt.
    Was noch dazu kommt ist, dass das Holz dieser Häuschen unter Umständen vergast worden ist, um kein Ungeziefer einzuführen. Das ist ein gängiges Vorgehen und wird in Containern, in denen das Holz transportiert wird, durchgeführt. Da fragt man sich dann schon, ob das den Insekten gut tut. Ich habe drei dieser Häuschen, habe die Bohrlöcher feingeschliffen, erstaunlicherweise geht kein einziges Insekt in diese Löcher, die Bambusröhren werden jedoch rege genutzt. Darum, wie schon gesagt, gut gemeint, aber fragwürdig. Danke, dass du das Thema angestossen hast!
    Gruss Migiliebe
  • globinli
    globinlielaborato un anno fa
    Also unsere Bienchen habe sich über das Hotel nicht beschwert, sondern sofort in Beschlag genommen. Und dass da irgend eines verletzt worden wäre, war nicht ersichtlich. Allerdings wurden nur ein Bohrloch genutzt. Viel beliebter waren die Bambusröhrchen.