Bei Himbeeren ist stets was faul... | Migros Migipedia
Home page

Bei Himbeeren ist stets was faul...

Bei Himbeeren ist stets was faul...

Feeli76
Feeli765 anni fa
Ich liebe Himbeeren! Doch warum sind immer so viele pro Packung nicht mehr nett anzuschauen? Ich kaufe die normale 250g Packung (die Luxus-Variante ist mir zu teuer), wenn ich die Beeren genau anschaue, ist innen drin oft ein grünlicher Flaum zu sehen, der sicher dort nicht sein sollte. Schade ums Geld!
Ach ja, die Packung kommt bei mir ins Früchtefach & wird spätestens am nächsten Tag gegessen. Liegt also nicht lang rum...

3 risposte

Ultima attività 5 anni fa
  • Anonimo
    Anonimo5 anni fa
    Hallo

    Bring die Beeren ins Geschäft zurück und lass dir das Geld wiedergeben. Wenn Beeren nach weniger als einem Tag so einen „Flaum“ ansetzen, das sind sie bereits schlecht.
    Himbeeren reifen nicht nach und sind sehr empfindlich, daher werden sie reif meist in Handarbeit geerntet. Damit man sie frisch in die Läden bekommt, muss alles recht schnell gehen, weil sie sonst matschig werden und zu schimmeln beginnen. Schimmlige Ware zu verkaufen ist im Falle von Obst auf jeden Fall Betrug, da wo du die Packungen mit dem Flaum gesehen hast, solltest du die Lebensmittelbehörde informieren, der Laden gehört sofort geschlossen und die Mitarbeiter eingesperrt.

    Für Himbeeren beginnt die Saison aber gerade erst, allerdings nur auf dem Kalender. Das Jahr war bisher noch zu kühl als dass die zarten Beeren sich gut hätten entwickeln können, daher gibts einheimische Himbeeren bestenfalls aus dem Tessin oder aus dem Treibhaus, die meisten Geschäfte haben importierte Beeren die wahrscheinlich auch aus beheizten Treibhäusern stammen. Wenn man so sensibles Obst wie Himbeeren aus einem warmen Treibhaus erntet, sie verpackt, stapelt und dann in die Kühle stellt, bildet sich Kondenswasser in den Packungen, was die Fäulnis begünstigt. Werden die Beeren dann noch unterschiedlichem Klima ausgesetzt, wie einer Markthalle, einem Lastwagen oder dem warmen Verkaufsladen, dann sind sie ganz schnell hinüber und bestenfalls noch für den Kompost zu gebrauchen.

    Wenn du frische Himbeeren ohne Schimmel haben willst, dann kauf sie direkt ab Hof wo du die Sträucher siehst oder baue sie selber an. Beeren zu importieren, die bei uns auch wachsen ist hirnrissig, sowas kaufen nur Dummköpfe.

    Es grüsst das Migi-Ferkel
  • Feeli76
    Feeli765 anni fa
    Hoi Migi-Ferkel

    ja, das mit dem Zurückbringen ist mir bekannt, nur bin ich nicht täglich beim Einkaufen. Leider kann ich die Beeren selber nicht anpflanzen und habe keinen Hof in der Nähe. Wenn ich dann wieder 30min Weg machen muss, ist das wieder nicht verhältnismässig. So werde ich wohl weiterhin zu den Dummköpfen gehören, die die importierten Beeren, obwohl es die auch aus eigenen Landen gibt, einkaufen.
    Oder begnüge mich mit Erdbeeren aus dem Thurgau?

    en schöne Tag
    Feeli76
  • Anonimo
    Anonimo5 anni fa
    Hallo

    Bei den Himbeeren gibt es mittlerweile auch Züchtungen, die extra für den Anbau auf kleinstem Raum entwickelt wurden. Sie lassen sich in einem Kübel problemlos auf dem Balkon kultivieren. Die Two-Timer-Sorten, wie beispielsweise die „Sugana“ eine ist, sind besonders beliebt. Die Pflanzen bleiben relativ klein und können zweimal im Jahr geerntet werden.
    Himbeeren sind Winterhart und relativ pflegeleicht, bevorzugen schwach alkalische, neutrale oder schwach saure Erde. Düngung ist nicht zwingend erforderlich, jedoch sollte man in Kübeln die Erde nach zwei Jahren wechseln. Sie lieben die Sonne, brauchen ausreichend Licht, weswegen Süd- oder West-Balkone sehr geeignet sind, sie gedeihen aber auch im Halbschatten (Süd-Ost) dann reifen die Früchte etwas später. Bei höher gelegenen Wohnungen ist ein Windschutz empfehlenswert.

    Wenn du 30 Minuten in deine Migros brauchst, dann wohnst du eher abgelegen. Da wird es bestimmt irgendwo einen sonnigen Waldrand mit Brombeeren geben, wo du einige Himbeeren pflanzen kannst. Dann hast du es nächstes Jahr viel näher zu ganz frischen Himbeeren. Die Gefahr dass andere ernten ist gering, denn weit über 90% der Bevölkerung glaubt, Essbares gäbe es bei uns nicht in der Natur. :-)
    Erst kürzlich habe ich einige Kilo Brennnessel-Spitzen geerntet, kann man viele leckere Sachen mit machen und Brennnesseln gibt es an jedem Waldrand völlig gratis. :-)

    Falls du zu den über 90% gehörst, denen das viel zu kompliziert, zu arbeitsintensiv und zu riskant ist, dann kaufe wenigstens gefrorene Beeren. Die werden zwar auch importiert, aber damit ist der Transport etwas effizienter, doch der Abfallberg ist wesentlich geringer. Denn die 200Gramm Schalen für die Schimmel-Beeren die man eh gleich wegwirft, sind verschwendete Rohstoffe und Energie.

    Liebe Grüsse vom Migi-Ferkel
    das oft ernten kann ohne dafür gesät haben zu müssen.