Veränderungen der Migros | Migros Migipedia
Page d'accueil

Veränderungen der Migros

Veränderungen der Migros

indios
indiosil y a 9 ans
Was im Moment bei der Migros passiert, ist erschreckend und unbegreiflich.
Seit längerer Zeit werden Produkte einfach aus dem Sortiment genommen, die sehr gefragt waren und immer gut gelaufen sind (so auch die Meinung der Angestellten). Die Migros selber aber speist uns einfach mit Erklärungen ab, die unverständlich sind. V.a. sind es immer die gleichen Standardantworten. Auf jede Frage, Reklamation erhält man die gleiche Antwort.
Sehr gefragte Produkte verschwinden, anstelle kommen andere die teuerer sind, ober die grössere Variante verschwindet und es ist nur noch das Kleinformat dort, das ebenfalls teuerer ist.
Jetzt kommt der Hammer noch dazu mit den Süssigkeiten. Es ist eine Frechheit, den Kunden einfach teurere Markenprodukte aufzudrängen, die 1. nicht besser sind und 2. diese gar niemand will. Zudem sind/waren viele hauseigene Produkte viel besser als die Markendinger. Auch in anderen Bereichen ausser den Süssigkeiten.
Doch die Hauptsache ist doch, dass die Migros mehr kassieren kann. Wie es den Kunden dabei geht, und dass sich dieser hintergangen fühlt, ist der Migros egal. Denn bis jetzt kam nie eine glaubwürdige Erklärung, die nicht standard ist.
Warum eigentlich fusioniert jetzt die Migros nicht grad mit Coop? Dann gibt es nur einen grossen Supermarkt der teuer ist und nicht zwei. Es gibt ja kaum mehr einen Unterschied.
Migros erfüllt ihre Philosphie seit langem nicht mehr und das ist eine Schande.
Fazit: Fusion mit Coop und die Kundschaft fusioniert mit Lidl, Aldi, etc.............

Wenn das die Migros so will??

21 réponses

Dernière activité il y a 5 ans
  • watschli
    watschliil y a 9 ans
    Ich verstehe die Migros auch nicht mehr, einerseits möchte sie GRüN sein mit Generation M, verkauft aber immer weniger eigene Produkte. Dafür sehr viele Produkte die gekühlt werden müssen. Ich finde es anstrengend im Migros einzukaufen weil das Sortiment zu breit ist( Classic, Marke, Bio, Aus der Region, Budget, Selection und Lactosefrei und noch Vegan).
    Ich will in der Migros wie bis anhin nur Migros-Produkte aus der Schweiz kaufen.
    Ich möchte beim einkaufen Zeitsparen, damit ich Zeit habe frisch zu Kochen.
  • pemko
    pemkoil y a 9 ans
    Würde es auch sehr begrüssen, wenn die Migros wieder zurückgehen würde zu der alten Philosophie. Gehe in die Migros, weil ich Kopieprodukte will und nicht weil ich Markenzeugs will. Für das gibt es Coop.
  • trixvi
    trixviil y a 9 ans
    @pemko
    Genau, ich mag die Migros Eigenmarken. Wenn ich Produkte der gewöhlichen Marken will, kann ich ja immer noch die Migros-Töchter Denner oder Globus berücksichtigen!
  • Luna_L
    Luna_Lil y a 9 ans
    @all: genau da stimm ich 100% zu!
    @trixvi:Und ja so habe ich dass bis anhin auch gehandhabt mit Denner&Globus.
    Ich vermisse immer mehr geliebte Migros eigenmarken Produkte welche ich bereits seit meiner Kindheit kenne! Ich meine es ist halt immer noch so ging das Mami immer in die Migros einkaufen machens die meisten Kinder auch so! Ging sMami immer zu Coop gehn die Kinder später auch zu Coop!
    Ich bin ein Migros Kind und wünsche mir wider mehr Migrosqualität und nicht einheits Discountmisst! Ich werde mich auch in Zukunft weigern zu Aldi,Lidel und konsorte zu gehn
  • Rebecca07
    Rebecca07il y a 9 ans
    Kann euch allen nur zustimmen. Klar ist es toll, wenn man für Markenprodukte nicht extra mehr ins Coop rennen muss. Aber ich renne lieber ein paar Mal mehr ins Coop, anstatt auf die geliebten Migros-Eigenmarken zu verzichten. Es hat mittlerweile wirklich ein zu breites Sortiment. Und eben darum befürchte ich, dass noch weitere Produkte weichen müssen :(

    Migros gefiel mir immer aus dem Grund, weil die Lebensmittel frischer, "gesünder", und freundlicher wirkten, als diejenigen aus den anderen Läden. All diese Markenprodukte, welche eh meist aus dem Ausland kommen, beinhalten nur noch mehr Süssstoffe, Gifte und Chemie usw.

    Vielleicht ist es ja gar kein grosser Schritt mehr, bis sich die Migros und Coop zusammentun. - Das wäre aber dann das perfekte Chaos. Ausserdem bin ich auch ein Migroskind :) Wir wollen es ja nicht soweit kommen lassen, dass sich Migros- und Coopkinder gegenseitig mit Walnüssen bewerfen ;P
  • Frederica
    Fredericail y a 9 ans
    Man spricht von Migros- und von Coop Kindern, ich war keines von beiden, den da meine Eltern ein KMU ihr Eigen nennten, war es in den 1950/60er Jahren ein Tabu, dass man bei den "Neulingen" einkauft. Obwohl ausserhalb der Stadtmauern gewohnt wurde, konnte der Einkauf in einem Umkreis von 200 m in der Altstadt erledigt werden. Der Bäcker, "Italiener", Drogerie, Apotheke, Molkerei, "Villar's", Schuhmacher, Bijouterie, Schneider, "Spanier", Coiffeur, Eisenwaren, Uhren, Radio/TV, Spielwaren und vier Restaurants waren in zwei Minuten, zwei davon in ½ Minute erreichbar.
    Also wurde das Dienstmädchen, ja so hiess es damals noch, da meine Mutter das Büro auf Trab hielt, mit den Kommission beauftragt. Jedes Geschäft wurde berücksichtig, da es dazumal üblich war, Gegengeschäfte zu tätigen. Also kam es vor, dass wir die Patisserie am Sonntag bei "X" kaufen mussten, obwohl uns die von "Y" besser schmeckten.

    Meine Frau kannte Migros auch nicht von innen, denn sie wuchs da auf, wo wir nun wohnen.
    In der ersten gemeinsamen Wohnung hatten wir Migros, Coop und Denner am gleichen Platz, also kaufte jeder dort ein, wo er wollte.

    Später fuhr man ins Carrefour und nach deren Abgang ins Centre Brügg.
    Die zehn Jahre, wo ich in Bern arbeitete, bevorzugte ich den Ryfflihof, wegen der Bahnhofsnähe. Aus demselben Grund kaufte ich meine Klamotten bei PKZ, Unterwäsche bei Globus, Pâtisserie bei Eichenberger und Hemden in einem Spezialgeschäft am Bahnhof Biel. Sportartikel bei Vaucher usw.
    Da ich die Hälfte meines Berufsleben im Ausland verbrachte, und dazu noch längere Perioden in Hotels, Motels oder Pensionen verbrachte, war ich froh, dass ich auf bewährte Markenartikel zurückgreifen konnte und diese auch in den Ländern fand. Darum kann ich es nur begrüssen, dass ich neben Adidas, Gaba, Kneipp, Nestle, Ferrero und Co., nun auch Mars, Storck und Camille Bloch Artikel in der Migros finde. Denn es gibt Leute wie ich, die auf dem Land leben und nicht nur schnell die Strasse überqueren und auswählen können, ob sie das Ragusa im Kiosk, Manor, Loeb oder Coop posten sollen.

  • casalinga66
    casalinga66il y a 9 ans
    @Frederica
    Ich bin auch auf dem Land aufgewachsen. Noch heute hat es in unserem 600 Seelendorf nur eine Bäckerei mit kleinem Laden. Seit ca. 10 Jahren gibt es einen Migros im Nachbardorf ca. 10 km. Dort gab es schon immer einen Coop und viele kleinere Spezialgeschäfte. Meine Eltern wuchsen in einem Dorf auf in dem der Coop und die Migros nebeneinander existierten. (Eingang 20 m auseinander)Vor dem Migros im Nachbardorf, sind wir so einmal Monat in eine grössere Filiale der Migros gefahren 25 oder 35 km entfernt. Dort haben wir uns mit Migrosprodukten eingedeckt, damit es reichte bis zum nächsten Grosseinkauf. Unsere Familie macht das heute noch so. Wenn ein Artikel aus dem Filial-Sortiment genommen wird, den es aber in einer anderen Migros noch gibt, kauft ein Familienmitglied gross ein wenn er dort einkaufen geht und beliefert den ganzen Rest der Familie.(Wir wollen nämlich genau die Eigenmarke von der Migros) Seit letztem Jahr gibt es auch einen Lidl im Nachbardorf. War zuerst etwas skeptisch dort einzukaufen. Nun bin ich regelmässige Kundin. Es gibt dort viele Schweizerprodukte und Artikel die die Migros nicht mehr im Sortiment führt. (Special Flakes mit roten Früchten) Seit drei Monaten gibt es auch ein neues Coopcenter. Nun habe ich mir die Zeit genommen und habe immer das gleiche Produkt von Coop und Migros eingekauft und verglichen. Ich staunte nicht schlecht, dass dabei Coop sehr gut abgeschnitten hat (geschmacklich, bessere Verpackung und auch z.T. Preise) und ich nun einige Sachen regelmässig im Coop einkaufe.

    Ich bin mich also gewohnt in verschiedenen Läden meine geliebten Produkte einzukaufen. Aber wenn die Migros nun alle Eigenprodukte zugunsten der Markenartikel aus dem Sortiment streicht, muss ich nicht mehr da einkaufen. Wenn es überall die genau gleichen Produke in der Regalen hat, dann gibt es andere Kriterien für die Ladenwahl. Z. B. breite Gratisparkplätze, viel Platz zwischen den Gestellen, Grosspackungen, Aktionen, praktischere Lösungen zum Einpacken an der Kasse etc.
  • Frederica
    Fredericail y a 9 ans
    @casalinga66,
    früher war ich auch flexibel und kaufte hier und dort ein. Aber seit neun Jahren bin ich nur noch bedingt Mobil, denn ich Pflege meine Frau und nehme sie, wenn sie es wünscht, überall mit. Ansonsten muss ich für meine Absenz eine Betreuung organisieren. Da es in Biel, dank des VCS und den "Grünen" keine Gratisparkplätze gibt, ist es egal, wo ich einkaufe, aber ich gehe gerne ins Centre Brügg. Hier fühle ich mich wohl, kann meine Frau mitnehmen, die seit anfangs Dezember auf einen Rollator angewiesen ist. Brauche keinen Lift, Paternoster, Fahrtreppe oder –Steige zu benützen. Im Gegensatz zum Migros Restaurant, gefällt es ihr in Eddy's Café-Bar, wo das Personal sie in der Zeit wo ich einkaufe, beobachtet. In all diesen Jahren war ich einmal im Coop. Lidl, Aldi, Manor kenne ich nur dem Namen nach, das gleiche gilt für Blox, Tresella und Co.
    Da wir nur zwei Personen sind, brauchen wir keinen Grosspackungen, aber Vielfalt. Des Öfteren bestelle ich bei LeShop und hole es im Drive-in ab, das nur zwei Kilometer von Centre Brügg entfernt ist! Übrigens, das Centre Brügg ist 17,5 km entfernt, also hin-und-zurück 35 km.
    In einem der Nachbardörfer hat es ein SPAR mit den üblichen Preisen, kauft man Brot wird man Arm, denn das ist von Hiestand und wird aufgebacken. Im anderen Dorf hat es eine Landi, dort decke ich mich Vogelfutter, Calciumchlorid anstatt Streusalz und Besen ein!

    Liebe Grüsse
    Istanbul
  • Anonyme
    Anonymeil y a 9 ans
    Hier auf Migipedia schreiben bis jetzt ja fast nur Leute, die das verschwinden der Eigenmarken schlecht finden...Von meinem Standpunkt aus (und ich kann doch nicht alleine sein) ist es ein grosses Plus, dass hier endlich mal ausgemistet wurde. Bloxx etc haben dem Original NIE das Wasser reichen können. Ich war damals auch total aus dem Häuschen, als endlich Coca Cola und Thommy Mayo ins Sortiment aufgenommen wurde. Hallelulja!!!!

    Da haben wirs doch: die einen meinen nun nicht mehr speziell in der Migros einkaufen zu wollen...und die anderen sehen es als weiteren Grund nicht mehr auf die Konkurrenz ausweichen zu müssen (moi). Ich hoffe für die Migros, dass es sich einigermassen die Waage hält. Denn allen recht machen kann man es ja dann so oder so nicht. ^_^
  • sweetycris
    sweetycrisil y a 9 ans
    Ich fand es immer toll das die Migros ihre Eigenmarken hat. Das ist doch einfach typisch Migros und macht sie zu was besonderem. Ich brauche nämlich keine Markenprodukte und bin sowieso als Migros-Kind aufgewachsen und kaufe heute alles ein wie Mutti damals :-)
    Mir fehlen da vorallem auch meine geliebten grünen "Lido"Käsli...