MIGROS + Nachhaltigkeit | Migros Migipedia
Migigpedia

MIGROS + Nachhaltigkeit

MIGROS + Nachhaltigkeit

meyrob
meyrobil y a 2 ans
Die Recycling-Sammelstellen in den grossen MIGROS-Länden sind praktisch. Nur fehlt ein Einwurf für die in der MIGROS gekauften Alu-Getränkedosen. Damit muss ich immer zur Gemeindesammelstelle was mühsam und nicht ökologisch ist. Und obwohl das aus der Alu-Dose getrunkene RedBull angeblich Flügel verleihen soll, kann ich nicht zur Gemeindesammelstelle fliegen.

Also liebe MIGROS, bitte macht doch eine Alusammelstelle bei den Recycling-Stationen in der MIGROS. Danke.

11 réponses

Dernière activité il y a 2 ans
  • Anonymeil y a 2 ans
    Richtig - und zusätzlich fehlt bei Migros auch noch die Rücknahme der leeren Tetra-Packungen. Die muss ich immer bei Aldi abgeben, obwohl ich dort eigentlich fast nie Kunde bin.
  • Cinderella1925
    Cinderella1925il y a 2 ans
    Au wei! Ich hatte geglaubt, die Alu-Getränkedosen dürfe man zusammen mit den Joghurt-Deckeli... im Alufach entsorgen. Darf man das nicht?
  • Sebastian_Migros
    moderator
    Sebastian_Migrosil y a 2 ans
    Hallo zusammen



    Danke für eure Beiträge. Wir haben die verschiedenen Punkte aufgenommen und melden uns wieder, sobald wir zu allen Fragen eine Rückmeldung von unseren Fachstellen erhalten haben.




    Besten Dank für eure Geduld.




    Beste Grüsse


    Sebastian
  • Mystery1978
    Mystery1978il y a 2 ans
    Hallo zusammen, tetra und alu wäre wirklich super. Es gibt ja zum Beispiel neben dem Geschirrwagen auch PET Kübel, obwohl 1 Stock höher Migros PET ebenfalls entsorgt werden kann. Vielleicht mal irgendwie Depot auf Dosen und PET Dann würde das nicht überrall rumliegen. Aber das wäre dann ein anderes Thema
  • Kathrin_Migros
    moderator
    Kathrin_Migrosil y a 2 ans
    Hallo miteinander





    Erste einmal vielen Dank für eure Geduld. Beiliegend leite ich euch die Antwort unsererr Umwelt-Abteilung weiter:




    "Wir freuen uns, dass ihr euch intensiv mit dem Thema Recycling auseinander setzen. Als Migros sind wir bestrebt, den Anteil der Abfälle, welche rezykliert werden, kontinuierlich zu erhöhen.


    Für die Migros ist es aber grundsätzlich nicht möglich, für alle Verpackungen und Produkte eine Separatsammlung zu organisieren, da auch das Platzangebot in unserer Rückschublogistik begrenzt ist. Neben den Kundenabfällen müssen auch die innerbetrieblichen Abfälle wie Karton für Transportverpackungen, organische Abfälle etc. zurücktransportiert und dem Recycling übergeben werden. Zusätzlich sind rund 7 Millionen Mehrweggebinde im Einsatz, die nach der Filialbelieferung auch wieder zum richtigen Ort zurücktransportiert werden müssen. Sie sorgen für jährliche Einsparungen von rund 60'000 Tonnen Karton. Da die Kapazität in der Retourenlogistik aufgrund der dargelegten Aspekte beschränkt ist, kann die Migros nicht für alle Verpackungen eine Separatsammlung bereitstellen. Die Alu-Dosen werden, wie auch Glas, von der Gemeinden gesammelt.






    Dennoch engagiert sich die Migros im Bereich Alu-Sammlung:


    Seit Mai 2007 ist der Migros-Genossenschafts-Bund stimmberechtigtes Mitglied der Igora-Genossenschaft für Aluminium-Recycling und somit aktiv im Vorstand vertreten. Die Igora ist eine 1989 gegründete Genossenschaft, die sich das Recycling von Aluminium zur Aufgabe gemacht hat. Mitglieder sind Unternehmen der Aluminium- und Getränkeindustrie, sowie die Migros und Coop als Unternehmen des Detailhandels. Finanziert wird sie durch die vorgezogene Recyclinggebühr. Die grössten Ausgaben hat die Igora für die Vergütung des gesammelten Aluminiums an Gemeinden und andere freiwillige Schweizer-Sammler sowie für Werbung, Informationen und Aktionen.


    Die Igora hat in der ganzen Schweiz tausende von Alu-Sammelstellen eingerichtet und sorgt beispielsweise auch für Dosenpressen an Grossveranstaltungen. Beim Recycling von Alu-Getränke-Dosen sind die Schweizer Weltmeister."




    Mit besten Grüssen


    Kathrin


  • rozu
    rozuil y a 2 ans
    Wie wärs, wenn die Migros wenigstens eine Haushalt-Dosenpresse verkaufen würde. Das wäre doch das Mindeste in Sachen Beitrag zur Nachhaltigkeit.
    https://www.enjoymedia.ch/dosenpresse-dosen-crusher-p-3427.html
    https://www.petpress.ch/
    Muss man diese tatsächlich über's Internet oder gar bei amazon bestellen? Die Deutschen scheinen da nachhaltiger zu denken, es gibt dort Dutzende von verschiedenen Modellen ab ca. 7€

  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperliil y a 2 ans
    Aber bei den Deutschen ist Pfand drauf da darf garkein Ecklein gepresst sein sonst nimmts die Maschine nicht an.

    Mein Tipp: mitte zusammendrücken, Enden umklappen dann ists ganz flach.
  • Traberli
    Traberliil y a 2 ans
    Stimmt die Dosen gehen unzerdrückt zurück, man bekommt Pfand und dann werden sie meist vor Ort zerdrückt.

    Ist mit den PET auch so! Ganze Flaschen bringen, Pfand und sie werden gepresst vor Ort.
    Ist sicher mühsam da braucht man Platz.

    Und Pfand ist ganz schön hoch! Darum gibt es ja die vielen Dosen, PET Sammler, oft Renter, HarzlV, Arbeitslose, Geringverdiener usw.
    Die Tafeln wachsen aus dem Boden wie blöd.
    Ist ja nun auch ein Billiglohnland geworden.
  • Farmerin
    Farmerinil y a 2 ans
    Dosen pressen ist nicht nachhaltig - Alu-Getränkedosen vermeiden hingegen schon.
  • Traberli
    Traberliil y a 2 ans
    Farmerin stimmt.