Artikel aus China | Migros Migipedia
Page d'accueil

Artikel aus China

Artikel aus China

302861
302861il y a 3 mois
Die Migros wirbt immer wieder mit ihrer Nachhaltigkeit, auch gerade jetzt wieder im neuen micasa Herbstkatalog. "Natürliche Eleganz für ein nachhaltiges Zuhause!" Ich habe mich für Stühle und einige andere Artikel in der micasa interessiert, Herstellungsort China! Was daran soll hier nachhaltig sein? Wenn die Migros sich schon Nachhaltigkeit auf die Nase schreibt, soll sie bitte auch so handeln, oder wird eventuell Nachhaltigkeit mit Marketing verwechselt?Auch bei den Alnatura Produkten habe ich meine Zweifel. Die werden in Deutschland hergestellt und dann in die Schweiz gebracht. Haben wir tatsächlich in der Schweiz keine Möglichkeit diese Produkte selbst herzustellen? Wäre ja schon traurig und sicher nicht im Sinne des Migrosgründers.

8 réponses

Dernière activité il y a 12 jours
  • smartcoyote
    smartcoyoteil y a 3 mois
    Sieht für mich ein bisschen danach aus; mit "Nachhaltigkeit", das derzeit in aller Munde ist und "in" ist, kann man halt gut Werbung/Marketing machen... Ist aber nicht nur bei Migros so, gibt etliche andere Unternehmen, die dasselbe machen...
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolineil y a 2 mois
    Hallo 302861, vielen Dank für deine Nachricht. Kannst du uns einige Produktbeispiele nennen, auf die du dich beziehst? Liebe Grüsse, Noemi
  • Réponse à Post de M-Infoline
    302861
    302861il y a 2 mois
    Hallo,
    ja gerne. Zum Beispiel ein Wandobjekt um Fotos anzuklammern, die Stühle Navigli, Schaffelle...
    Liebe Grüsse Karin
  • Réponse à Post de 302861
    Sebastian_Migros
    moderator
    Sebastian_Migrosil y a 2 mois
    Hallo Karin

    Danke für deine Nachricht und deine Angaben. Vorweg möchte ich an dieser Stelle festhalten, dass in einer Migros-Filiale nach wie vor rund 70 Prozent der Lebensmittel aus der Schweiz stammen. Im Frischbereich sind es 80 Prozent und mehr. Diesen Anteil möchten wir auch künftig beibehalten.

    Auch im Non-Food Bereich haben wir viele Schweizer Produkte. Unser Ziel ist es, Konsumentinnen und Konsumenten unter der Berücksichtigung der Marktbedingungen das beste Preis-/Leistungsverhältnis zu bieten. Wir möchten eine Abwechslung bieten, welche auch sehr geschätzt wird. Zudem hat jeder Kunde die Wahlfreiheit, welche Produkte er kaufen möchte - die Herkunft ist dabei immer klar deklariert.

    Beste Grüsse
    Sebastian
  • bluekoala
    bluekoalail y a 13 jours
    Hallo Karin, hallo Sebastian

    Karin spricht mir aus dem Herzen. Die Themeninseln (Weihnachten, Ostern, etc.) sind ja auch ein Sammelpunkt für "Made in China". Egal welchen Artikel ich dort angucke, es steht "Made in China" drauf. Ich finde es extrem schade, dass nicht auch hier das Konzept "aus der Region, für die Region" gelebt wird.

    Die Argumentation "der Kunde kann ja wählen" finde ich mittlerweile eher peinlich. Ihr wollt nachhaltig sein - dann fallen solche Artikel eben raus. Vor allem, wenn heimische Alternativen existieren. Das wäre ein konsequentes Handeln, das andere ist wischi-waschi.

    Warum ist die Migros hier nicht bereit ein Zeichen zu setzen? Angst vor Gewinnverlust (auso z'arme Tage syt dir ja sicher nid)? Warum nicht "Chance auf Vertrauensgewinn" bei den Kunden?

    Zudem:
    China ist sicherlich auch der grösste Klimaerwärmer, weil sie für die ganze Welt Produkte aus fragwürdigen Materialien mit fragwürdiger Herkunft erstellen. Dann werden diese mittels hohem Energieverbrauch überall hin geliefert. Schiffscontainer gehen auch immer wieder verloren und rotten dann mit ihrem grauslichen Inhalt auf dem Meeresboden vor sich hin und ruinieren also auch diesen Lebensraum.
    bluekoala
  • Réponse à Post de bluekoala
    Yoliboli
    Yoliboliil y a 12 jours
    Ich bin deiner Meinung. Aber: gibts denn solche heimisch hergestellte Artikel, die du erwähnt hast? Und falls ja, würdest du die kaufen? Dir ist hoffentlich schon bewusst dass made in CH viel teurer wäre als das importierte Zeug? Und wer würde zB Christbaumkugeln in der CH herstellen und welcher Kunde würde 10× soviel bezahlen?
    Eben. Niemand. Die meisten Migikundinnen mögen möglichst billig. Da reden schon immer alle von Nachhaltigkeit, schlussendlich greifen doch alle zu beim billigen Zeug. Und wenns halt jedes Jahr eine neue Weihnachtsdeko sein soll, jänu, greift man halt zu.
    Schlussendlich bestimmt der Kunde, was er kauft.
  • Réponse à Post de Yoliboli
    bluekoala
    bluekoalail y a 12 jours
    Mir stellt sich halt immer wieder die Frage "brauche ich das neu"? In der Brocki fand ich Weihnachtskugeln, auf tutti mein Sofa und meine Sessel, die Velotasche, eine Heissluftfritteuse und dergleichen mehr. Ich muss auch nicht immer alles haben. Und wenn ich etwas nicht mehr nutzen kann/will, geht's auch auf tutti oder in die Brocki.
    Ich fände es eben toll, wenn ein Anbieter des täglichen Gebrauchs, der Nachhaltigkeit leben will, dies viel konsequenter macht. Ich kann das Argument "der Kunde will das so" nicht mehr ernst nehmen.
    Der Kunde kann ja dann sein Billigzeug weiterhin wo anders kaufen - Geiz ist geil-Mentalität halt.
  • Réponse à Post de bluekoala
    Yoliboli
    Yoliboliil y a 12 jours
    Ich kaufe auch viel second hand im Brocki oder auf Ricardo. Habe auch schon gute Schnäppli gemacht. Aber ich kaufe nur noch, was ich wirklich brauche!
    Und eben, wenns die Migros nicht mehr anbietet, geht die Kundin halt in einen anderen Laden. Angebote gibts ja genügend.