Zu Fuss in der Verkaufsstelle als auf den Füssen ein wenig gwagglige Person | Migros Migipedia
Migigpedia

Zu Fuss in der Verkaufsstelle als auf den Füssen ein wenig gwagglige Person

Zu Fuss in der Verkaufsstelle als auf den Füssen ein wenig gwagglige Person

mamam
mamamvor 4 Monaten
Ich glaube, ich spreche im Namen aller gehbehinderten und älteren auf den Füssen vielleicht etwas unsicheren Menschen, wenn Sie in Ihren Verkaufsstellen ein generelles Verbot für Rollerblades, Trottinetts und Trettrollern jeglicher Art einführen würden.
Es ist oft schon genug ermüdend, den Kindern mit den Mini-Einkaufswägeli (ist klar, muss Migos haben um konkurrenzfähig zu sein) auszuweichen.

Der Einkauf mutiert für uns Gehbehinderte zu einem wahren Spiesrutenlauf, wenn man diesen ausweichen muss und sehr stressig für jemanden, der nicht mehr gut auf den Beinen ist.
Und das Einkaufserlebnis ist leider ein negatives.

Um das Verbot wirksam um- und durchsetzen zu können, müsste allerdings auch aussen an den Verkaufsstellen auf das Verbot aufmerksam gemacht werden.

Vielen Dank für die Prüfung unserer Anliegen.

13 Antworten

Letzte Aktivität vor 4 Monaten
  • wef17
    wef17vor 4 Monaten
    Meine Meinung zu diesem Wunsch:
    -- Rollerblades, Trottinetts und Tretrollern jeglicher Art haben in den Verkaufsräumen nichts zu suchen
    -- Einkaufswägeli der Kinder würde ich jetzt diesen gönnen - die Anzahl ist ja sehr beschränkt und es ist sinnvoller, Kinder auf diese Gefahren hinzuweisen.
    -- Aber richtig, auch ich würde mir wünschen, wenn es gerade in MMM und MM an verschiedenen Orten verstreut Sitzgelegenheiten gäbe - ich denke gerade im Non-Food Bereich, wo ein Einkaufspartner einen Artikel suchen / probieren muss.
  • Antwort auf Beitrag von wef17
    MigiSandra
    MigiSandravor 4 Monaten
    Ich glaube, dass das nicht nur "ältere" Menschen stört, sondern generell jeden und das in bestimmten Bereichen einfach nicht erlaubt sein sollte.
  • SusuS
    SusuSvor 4 Monaten
    soviel ich weiss, darf man mit rollerblades nicht in die migros, was auch verständlich ist.↵was die eher despektierliche bemerkung bezüglich der 🛒 für die kinder angeht, möchte ich darauf hinweisen, dass viele eltern darauf achten, dass ihre kinder sich damit anständig benehmen. ansonsten darf man ein kind freundlich aber bestimmt darauf aufmerksam machen, warum dies wichtig ist. würde man die kleinen 🛒 entfernen, erleben kinder ablehnung und lernen nichts!
  • Antwort auf Beitrag von SusuS
    SusuS
    SusuSvor 4 Monaten
    ich frage mich schon, wie kinder rücksicht zu nehmen lernen sollen, wenn sie ja eh überall stören und vielerorts keine rücksicht auf sie genommen wird.↵in der westschweiz habe ich kleine spielbereich zwischen den kassen gesehen. vermutlich ist die westschweiz kinderfreundlicher als die kinderunfreundliche deutschschweiz. ↵p.s. ich bin übrigens bereits so alt, dass ich oma sein könnte, also nicht etwa eine junge freche göhre 😉
  • Antwort auf Beitrag von SusuS
    miggeli_muh
    miggeli_muhvor 4 Monaten
    Ich finde nicht, dass Kindern immer und überall eine Bespassung offeriert werden muss.
    Kinder können / sollten lernen auch mal einfach 10 Minuten "dabei" zu sein und sich angemessen zu verhalten.
    Das hat noch niemanden geschadet.
    Gespielt wird bei mir nicht in Geschäften, Parkplätzen/Parkhäusern. Dafür biete ich meinen Kindern andere Möglichkeiten.
  • Antwort auf Beitrag von SusuS
    miggeli_muh
    miggeli_muhvor 4 Monaten
    Ja, aber leider glaube ich findet es niemand prickelnd, wenn man ein frisch operiertes Knie hat und ein Kinderwägeli in einen reinrumst, weil die Mutter des Kindes mit den Smartphone beschäftigt ist.
  • Antwort auf Beitrag von SusuS
    Magnoliapower
    Magnoliapowervor 4 Monaten
    Wieso muss man Kinder in einer Migros bespassen? Die Kinder dürfen draussen, Zuhause, auf den Spielplätzen oder was weiss ich wo spielen. Aber in einem Laden können sich die Kinder auch mal zusammen nehmen, es hat auch noch andere Leute dort. Wieso muss man dort um alle Gestelle rennen, Fangis spielen u.ä. Stichwort Rücksicht!
  • indios
    indiosvor 4 Monaten
    m.E. sollte da die Migros dringendst eingreifen. Die Migros ist kein Spielplatz. Schlimm genug, dass Familien das wöchtlichen Einkaufen in der Migros als Shopping-Erlebnis einstufen. Da war es früher wirklich besser.......
  • SusuS
    SusuSvor 4 Monaten
    @miggeli-muh
    erstens fahren kinder, welche mit mir in einem laden sind, niemandem in die beide und verhalten sich anstänig. zweitens werde ich diese künftig sicherheitsalber draussen bei den hunden anbinden, damit jede*r seinen frieden hat *ironie off"...und ja, es ist so, dass sich gewisse leute bereits beim anblick von kindern gestört fühlen. mir persönlich ist noch nie ein kind in die beide gefahren. wenn ich ausnahmsweise mal eines erlebe, welches mir gefährlich nahe kommt oder mit dem kindereinkaufswägeli rumrennt, dann spreche ich es freundlich, aber bestimmt darauf an und sage ihm, warum ich das nicht möchte.
    selbst ich verstehe nicht, warum viele familien samstags alle zusammen einkaufen gehen, aber ich muss das akzeptieren, weil es deren freies recht ist. glücklicherweise muss ich nicht dann in die läden, wo das zahlreich vorkommt. selbst samstags gibt es zeiten, an welchen kaum familien mit kindern im laden sind.
  • Antwort auf Beitrag von indios
    SusuS
    SusuSvor 4 Monaten
    @indios
    da bin ich mit dir einig. die migros sollte eingreifen, wenn menschen sich im laden daneben benehmen und zwar unabhängig vom alter. die migros ist definitiv kein spielplatz. gutes benehmen lernen kinder am einfachsten, wenn es ihnen vorgelebt wird...und zwar von allen!
    das wöchentliche shopping-familien-erlebnis verstehe ich persönlich auch nicht, aber es ist nicht verboten. somit muss auch ich damit leben, wenn ich denn unbedingt samstags meine lebensmitteleinkäufe machen muss oder ausweichen. und ja, früher war vieles anders oder besser; auch für die kinder