Zahlungsmittel: Bitcoin für Migros Subito | Migros Migipedia
Migigpedia

Zahlungsmittel: Bitcoin für Migros Subito

Bartibus
Bartibusvor 6 Jahren
Guten Tag Migros

Warum nicht zu den Pionieren gehören und einen Testlauf mit Bitcoin starten?

Eure Infrastruktur "Subito" schreit förmlich danach Bitcoins zu akzeptieren. Ihr habt euch entschieden diese Stationen bargeldlos zu betreiben, das finde ich OK. Was spricht dagegen neben der Option Kartenzahlung eine Option Bitcoin einzubauen?Auf dem Bildschirm erscheint ein QR-Code auf, den scanne ich mit meinem Bitcoin-Wallet auf dem Handy und schon ist bezahlt. Was würde da gegen ein Pilotprojekt zum Beispiel in der Filiale am internationalen Flughafen Zürich sprechen?

Ich würde mich gigantisch freuen

Grüsse
Lukas

7 Antworten

Letzte Aktivität vor 4 Jahren
n_vogel
Windel
Tanja_Migros
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 6 Jahren
Hallo Bartibus



Oh wow, diesen Wunsch habe ich hier tatsächlich noch nicht gelesen (oder ich kann mich nicht erinnern). Ich kann den Wunsch gerne weitergeben und Anfragen, wie diesbezüglich die Pläne aussehen.




Liebe Grüsse

Tanja
n_vogel
n_vogelvor 5 Jahren
Die Idee finde ich auch sehr interessant. Ein Problem sehe ich aber: Wie viele Blocks/Confirmations soll die Migros abwarten, um eine Zahlung als bestätigt zu betrachten? Bei etwas grösseren Beträgen (alles was über Micropayment hinausgeht) sollte es schon mindestens einer, besser zwei oder drei Blöcke sein, die die Transaktion bestätigen. Ansonsten riskiert man Double-Spending und dass die Transaktion deswegen vom Netzwerk verworfen wird.
Das Problem istdann aber die Zeit zwischen den Blöcken. Die folgt einer Poisson-Verteilung und beträgt im Schnitt 10 Minuten (der Schwierigkeitsgrad zum Finden von Blöcken wird vom Netzwerk automatisch nachgeregelt, um das zu gewährleisten). An der Kasseeinen oder mehrere Blöcke abzuwarten ist deshalb etwas langwierig.

Eventuell könnte man das beim Subito-System machen, weil man da im Zweifelsfall immer noch die Cumulus-Nummer hat, wenn eine Transaktion platzen sollte. Allerdings ist die Nummer nicht wirklich geheim, sie steht u.a. auf jedem Kassenbon (und den passenden Barcode zum Scannen kann man leicht selbst erzeugen, wenn man die Nummer hat) ...

Natürlich kann man auch sagen, der Kunde könnte ja einfach ohne zu Bezahlen aus dem Laden rausmarschieren, das wäre einfacher, als eine unbestätigte Bitcoin-Transaktion zu fälschen. Das stimmt natürlich. Aber so ganz ohne Confirmations ist das Ausfallrisiko mindestens etwas, das man mit einkalkulieren muss.
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 5 Jahren
Hallo zusammen



Wir versuchen unseren Kunden möglichst viele Bezahl-Varianten zu bieten. Die Einführung einer Bitcoin-Bezahlmöglichkeit ist allerdings aktuell nicht geplant.


Einer der Gründe hat @n_vogelbereits erwähnt:Die Bezahlung mit Bitcoin erfolgt nicht sehr spontan. Die Wartezeit einer Bestätigung (Übermittlung der sogenannten Blöcke) dauert verhältnismässig lange. Beispiele deuten tatsächlich auf eine Wartezeit bis zu 10 Minuten hin. Diese Zeit müsste auch der Kunde vor Ort abwarten, da wir ohne diese Bestätigung den Einkauf nicht freigeben könnten. Das würde zu Verzögerungen an den Kassen führen und wäre für Kunden sehr mühsam.



Ausserdem ist die Bitcoin-Währung starken Kurs-Schwankungen ausgesetzt. Deshalb ist Bitcoin aktuell für uns keine Option. Wir behalten aber selbstverständlich die Entwicklung der Währung im Auge.


Als Alternative zu den Debit- und Kreditkarten bieten wir das Bezahlen an den subito Stationen via M-App oder mittels den Migros Geschenkkarten (Cash Cards) an.



Liebe Grüsse

Tanja

Windel
Windelvor 4 Jahren
Sehr geehrter Herr Vogel
Ich selbst hatte schon nen double-spend.
Trotzdem fehlte mir nach 2 Tagen nix.
Ausserdem kann keiner mit nee in der Migros App installierten Wallet so nen double-spend produzieren, da Migros selbst sicherlich wäre ohne auf nur eine Bestätigung zu warten.
Ich vermute dass Ihre Scripter einfach gesagt haben es lohnt sich nicht mit bitcoins obwohl sie die technischen Voraussetzungen durchaus hätten.
Mit etwas Geschick könnte man daraus sogar nen M-Miningpool gründen, aber da bin ich wohl noch paar Jährchen zu früh dran
Windel
Windelvor 4 Jahren
Bei Lieferservice.ch ist die Rechnung auch ohne Bestätigung (auch bei unbestätigten eingängen) seitens blockchain möglich also daran kanns echt nicht liegen
Windel
Windelvor 4 Jahren
Nie und nimmer eine Zahlung ohne Gebühren verloren. Blockchain ist lahm ja aber sicherer als Postfinance etc
n_vogel
n_vogelbearbeitet vor 4 Jahren
> Ich selbst hatte schon nen double-spend.Trotzdem fehlte mir nach 2 Tagen nix.
Dann hattest du das Glück, dass die Blockchain entschieden hat, dass die Zahlung an dich die 'Richtige' war, und die andere Zahlung des double-spend zu annulieren sei.Damit ist der double-spend-Angriff fehlgeschlagen.

> A usserdem kann keiner mit nee in der Migros App installierten Wallet so nen double-spend
> produzieren, da Migros selbst sicherlich wäre ohne auf nur eine Bestätigung zu warten.
Ob die Wallet in der Migros-App integriert ist oder nicht spielt für die Sicherheit keine Rolle, weil einAngreifer die App nicht benutzen muss. Er kann auch einfach nur so tun, als würde er sie benutzen (also rausfinden, was genau die App tut, und dann die entsprechenden APIs direkt ansteuern).
Was man natürlich machen könnte wäre ein Wallet, zu dem die Migros den Private Key hat, also eine Art 'Prepaid-System'. Bei jedem Einkauf würde dann davon abgebucht. Dann sind die Coins darauf allerdings nicht mehr unter der Kontrolle des Nutzers.

> Bei Lieferservice.ch ist die Rechnung auch ohne Bestätigung (auch bei unbestätigten
> eingängen) seitens blockchain möglich also daran kanns echt nicht liegenlieferservice.ch benutzt BitPay, und soweit ich weiss fordert BitPay auch auf der höchsten Risikoeinstellung (wird vom Händler festgelegt) mindestens eine Confirmation aus der Blockchain.