Wohin mit einer Verpackung mit Recycling Signet 6 PS? | Migros Migipedia
Startseite

Wohin mit einer Verpackung mit Recycling Signet 6 PS?

Wohin mit einer Verpackung mit Recycling Signet 6 PS?

kircali
kircalivor 6 Jahren
Auf der PET-ähnlichen Verpackung, die ich in Migros gekauft habe, steht ein Recycling-Dreieck mit 6 in der Mitte und PS darunter. Ich habe über Wikipedia herausgefunden, dass es um Resin-Identification-Code 6 für Polystyrene (PS) geht.

Das ist offenbar nicht PET aber recyclierbar.

Die Abteilung "Entsorgung & Recycling der Stadt Zürich" hat mich informiert, dass ich die Verpackung an keiner Sammelstelle für Recycling abgeben werden kann.

Was mache ich nun damit? Ist es eine Verpackung mit Recycling-Signet darauf, die aber nicht recycliert werden kann? In den Müll damit und verbrennen?

Danke im Voraus für eine klärende Antwort.

4 Antworten

Letzte Aktivität vor 6 Jahren
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 6 Jahren
    Hallo kircali



    Vielen Dank für deine Anfrage - ich gehe gleich mal auf die zuständigen Personen zu und erkundige mich, wie das geregelt ist.




    Sobald ich mehr weiss, melde ich mich wieder hier.




    Liebe Grüsse

    Tanja
  • kircali
    kircalivor 6 Jahren
    Danke!
    LG
    kircali
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 6 Jahren
    Hallo kircali



    Ich habe ein Feedback von den zuständigen Personen erhalten:




    Die Migros bietet ein umfassendes Rücknahmesystem für Verpackungen, welches PET-Getränkeflaschen und Plastikflaschen umfasst. Die Plastikflaschen-Sammlung beschränkt sich auf wiederverschliessbare Plastikflaschen. Damit strebt die Migros eine möglichst sortenreine Plastiksammlung (aus Polyethylen) an, welche möglichst wenig Fremdstoffanteil (andere Plastikarten) enthält. Nur so kann der gesammelte Plastik stofflich wiederverwertet, Wertstoffkreisläufe geschlossen und schliesslich die Umwelt geschont werden, was das Bestreben der Migros ist.




    Andere Verpackungen aus Plastik wie Becher, Schalen, Tuben, Nachfüllbeutel oder Tiegel bestehen häufig aus Verbundmaterialien (verschiedene Kunststoffarten), die die Wertstoffsammlung zu stark verunreinigen würden, so dass das gesammelte Material schliesslich nicht mehr stofflich rezykliert werden könnte und trotzdem wieder in der Kehrichtverbrennungsanlage enden müsste. Deshalb müssen diese Verpackungen weiterhin über den Hauskehricht entsorgt werden.



    Der zweite sehr wichtige Grund für die Beschränkung auf Plastikflaschen ist die Wiederverschliessbarkeit dieser Gebinde. Dadurch kann den Hygiene- und Geruchsanforderungen in den Filialen Rechnung getragen werden.



    Liebe Grüsse


    Tanja
  • kircali
    kircalivor 6 Jahren
    Hallo Tanja

    Danke für die Informationen.

    Ich sehe ein, dass Migros nicht alle Recyclingprobleme lösen kann. Genau in der gleichen Situation ist die Gemeinde - in diesem Fall die Stadt Zürich. Am Schluss können wir Verpackungsmaterialien zum grössten Teil nicht richtig trennen und wiederverwerten. Auch solche Verpackungen nicht, die klar eine Stoffbezeichnung haben und nur aus diesem Stoff hergestellt sind.

    Ich hoffe, dass in den kommenden Jahren in diesem Bereich mehr erreicht wird. Was Migros mit den Plastikflaschen erreicht hat, verdient grosse Anerkennung. Ich bin überzeugt, dass weitere Lössungen umsetzbar sind und von einem wichtigen Teil der Kunden sehr geschätzt würden.

    Herzliche Grüsse
    kircali