Voss Wasser aus Norwegen

BananaJoe2
BananaJoe2 vor 2 Monaten
Sehr geehrte Frau Nold, als Präsidentin des MIGROS-Genossenschafts-Bundes, erklären Sie mir doch bitte die Bedeutung von „Ein M-besser“? Das norwegische Luxusgrundwasser VOSS, welches erwiesenermassen nichts anderes ist als ganz gewöhnliches Leitungswasser, das Ihnen und mir zuhause jederzeit in bester Qualität verfügbar ist, das ist in der Tat ein sehr cleveres Verkaufsmarketing, ungefähr so, wie einem Inuit in seinem Iglu einen Kühlschrank zu verkaufen! Uns 2 Mio MIGROS-EigentümernInnen ordinäres Leitungswasser teuer verkaufen wo VOSS draufsteht aber nicht VOSS drin ist, dem sage ich, Etikettenschwindel, ganz abgesehen von Nachhaltigkeit und der Ökologie. Dieses hochgepumpte und keineswegs von selber hochsprudelnde Grundwasser wird durch eine Kunststoffrohrleitung zum Abfüllort in Iveland transportiert, man staune, dort in „edles“ VOSS-Wasser umgewandelt und in trendige Designerglasflaschen by Calvin Klein abgefüllt. Berge und Gletscher wie uns suggeriert wird, die gibt es in Iveland nicht, denn die Stadt Voss ohne den inexistenten Abfüller von VOSS-Leitungswasser liegt etwa 400 km entfernt. „Unsere“ MIGROS predigt Nachhaltigkeit, sagt «Aus der Region für die Region!» So lautet der zwar lokalchauvinistische – aber durchaus einleuchtende und umweltmässig löbliche Werbespruch „unserer“ MIGROS. Nun könnte „unsere“ MIGROS natürlich sagen, «Aus der Region Nordeuropa für die Region Zentraleuropa“ sei damit gemeint. Sie sind in der Pflicht, Frau Nold, unternehmen Sie was!!

Wie gross ist denn der Anteil von MIGROS-Kunden, die nach hochgepumpten, ordinären norwegischen Grundwasser Marke VOSS verlangen? Also, ich kaufte dieses Grundwasser nicht des Wassers wegen, die ansehnliche Glasflasche by Calvin Klein hatte es mir angetan, benutzt nun meine Frau als dekorative Blumenvase für eine einzelne Rose drin. Das Konsumentenmagazin K-Tipp hat 20 Mineralwasser getestet, bescheinigt das EPTINGER- wie auch das LOSTORFER-Mineralwasser als bestes mineralhaltigstes Mineralwasser der Schweiz, gänzlich frei von Uran und anderen Schadstoffen. EPTINGER-Mineralwasser gibt es übrigens auch in einer eleganten Glasflasche zu kaufen, muss also keineswegs überteuertes, 1‘800 km von uns entferntes hochgepumptes Iveland-Grundwasser sein. Siehe dazu YouTube: 1) VOSS – Edel-Mineralwasser kommt aus der Leitung. 2) VOSS-Wasserskandal Mineralwasser bestwater.de Osmose. Damit werden in Iveland Salate, Gemüse, Autos und vieles mehr gewaschen, es wird geduscht, damit die Toilette gespült, es werden Hände gewaschen, einfach das was Mann und Frau mit Hahnenwasser tut, etwa so wie auch in Liebefeld mit Leitungswasser umgegangen wird. Noch Fragen dazu? Umdenken, Chance nutzen, Frau Nold!!

Am WEF 2020 sprach Frau BR Sommaruga folgenden, meiner Meinung nach, gescheiten Satz: "Wenn Sie jeden Tag am Eiffelturm eine Niete lösen, passiert nichts, bis es dann eben zu spät ist." Wenn ich und 10 andere „unsere“ MIGROS auf diesen Verkaufsschwachsinn mit VOSS-Grundwasser aufmerksam machen, so entspricht dies in etwa 1 loser Niete am Eiffelturm. Es passiert nämlich NICHTS, interessiert „unsere“ MIGROS nicht mal. Doch das ist so wie bei Nadelstichen: Ein einzelner tut nicht weh, aber die Summe nervt. So rufe ich alle die sich an dieser Machenschaft stören dazu auf, nehmt bitte „unsere“ MIGROS in die Pflicht und beharrt darauf, dass dies keineswegs der stetig propagierten Nachhaltigkeit, auch nicht aus „Der Region für die Region“ und ebenso wenig dem stets gebetsmühleartigen Versprechen an die Generation M (wer ist denn das überhaupt?) entspricht! Sehr geehrte Frau Nold, zusammen mit „unseren“ bzw. Ihren MIGROS-Verantwortlichen müssen Sie handeln! Es gibt genügend Argumente um in „unserer“ MIGROS ein Umdenken auszulösen, tun Sie’s! Gehen Sie über die Bücher und stoppen diesen ökologischen Unsinn. Alle welche diese Zeilen lesen rufe ich auf, schreibt in Facebook, in Twitter, in andere social media, schreibt mit Brief oder e-mail an „unsere“ MIGROS, informiert euer Umfeld, ArbeitskollegInnen, informiert dort wo Ihr Eure Ausbildung absolviert, je mehr sich bei „unserer“ MIGROS bemerkbar machen umso grösser unsere Macht, unser Einfluss darauf, dass der Verkauf von VOSS-Grundwasser durch „unsere“ MIGROS unverzüglich eingestellt wird! Wir sind die MIGROS! Nehmt ein Beispiel an Greta T., es soll ein Tsunami ausgelöst werden. Denn noch nie zuvor war Geldausgeben so politisch wie heute. Wir KundInnen verlangen verantwortungsvollere Unternehmen; heute fürchtet jede Marke Boykott, Shitstorm oder öffentliche Aktionen durch aufgebrachte KundInnen. Der Konsum hat seine Unschuld verloren, es herrscht heute der Moralkonsum! Siehe dazu: 11. März 2020, 16. Europäischer Trend Tag GDI, Hashtag der Konferenz: #trendday2020
Ihr Handlungsauftrag, übernehmen Sie Verantwortung, Frau Nold!!

Ach Adele & Gottlieb Dutti R.I.P., statt als NR seinerzeit im Bundeshaus eine Fensterscheibe zu zertrümmern, hätten Sie wohl besser den damals noch nicht geborenen und heutigen MIGROS-Chefs eins auf die Birne gehauen. Hätte Ihnen gleich noch meine Cumulus-Punkte überschrieben.
„Die Genossenschaft wäre die richtige Form für nachhaltiges Wirtschaften“. Ursula Nold.

15 Antworten

Letzte Aktivität vor 2 Monaten
Bodenseeknusperli
easthouse
Sebastian_Migros
+ 6
2
sirio60
sirio60 vor 2 Monaten
Es ist doch dasselbe wie mit den Erdbeeren im Januar: einerseits besteht von Kundenseite offensichtlich eine Nachfrage, andererseits können Anbieter die Nachfrage auch künstlich erzeugen – ein ewiger Teufelskreis. Im Übrigen bin ich überzeugt, dass das fragliche Mineralwasser über kurz oder lang so verschwinden wird, wie es gekommen ist. In der PET-Flasche würde es nämlich mit höchster Wahrscheinlichkeit kein Mensch kaufen, sondern es ist die originelle Flasche, welche die Leute zugreifen lässt. Der Originalitätseffekt verpufft aber irgendeinmal. Was allerdings leider nicht heissen muss, dass dann nicht die nächste ähnliche Idee folgt.
Sebastian_Migros
Sebastian_Migros vor 2 Monaten
Hallo @Bodenseeknusperli

Es ist so. Die Glasflaschen weisen eine höhere Umweltbelastung auf als PET-Flaschen. Zudem ist Glas sehr viel schwerer und daher weniger leicht für den Kunden zu transportieren. Deswegen führen wir die meisten unserer Getränke in PET-Flaschen, welche in den Migros-Filialen zurückgegeben werden können. Wir haben zudem bemerkt, dass die Voss-Flasche sehr gerne zum Wiederauffüllen benutzt wird.

Die Rascal & Friends Windeln werden nicht in Neuseeland sondern in China produziert. Der Transport erfolgt per Schiff und Zug.

Beste Grüsse
Sebastian




Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperli bearbeitet vor 2 Monaten
Jaja, also i tschägg da scho, schon beim ersten mal. Nur eben, ihr boetet eine Sorte an und die kommt aus Norwegen, der Transport ist einiges weiter als wärs eine aus der Schweiz. Deswegen meine Frage: von allen "Übeln" wählt ihr ausgerechnet das grösste. Warum?

Selbiges für aromatisiertes Wasser aus Australien: Bundaberg ist ja auch in Glasflaschen. Also warum karrt man es vom anderen Ende der Welt hierher, NULL wiederverwendbarkeit, und schwer im transport. Aber bei Getränken von hier: nö.
easthouse
easthouse vor 2 Monaten
Zitat: "Deswegen meine Frage: von allen "Übeln" wählt ihr ausgerechnet das grösste. Warum?"

Antwort von Migro: "Weil es die Kundschaft will"

Leider die echte Antwort von unserer Gesellschaft: "Weil es so kopflose Kundschaft gibt, die das Zeugs sogar noch kauft!
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperli bearbeitet vor 2 Monaten
Hm ja das stimmt, das ist mir klar. Aber es gäbe eben auch Kunden die das Mineral in Glasflaschen von hier möchten an denen könnt man auch verdienen. Auf diese Bitte mit der Öko-Floskel kommen ist das was mich am ganzen wundert. Ein erfischendes "Wir verdienen daran mehr als an z.b. Eptinger im Glas" statt "Janee Glas ist so Unöko aber wir wollen Öko" wär mal was😁
2