Voss Wasser aus Norwegen

BananaJoe2
BananaJoe2 2 mesi fa
Sehr geehrte Frau Nold, als Präsidentin des MIGROS-Genossenschafts-Bundes, erklären Sie mir doch bitte die Bedeutung von „Ein M-besser“? Das norwegische Luxusgrundwasser VOSS, welches erwiesenermassen nichts anderes ist als ganz gewöhnliches Leitungswasser, das Ihnen und mir zuhause jederzeit in bester Qualität verfügbar ist, das ist in der Tat ein sehr cleveres Verkaufsmarketing, ungefähr so, wie einem Inuit in seinem Iglu einen Kühlschrank zu verkaufen! Uns 2 Mio MIGROS-EigentümernInnen ordinäres Leitungswasser teuer verkaufen wo VOSS draufsteht aber nicht VOSS drin ist, dem sage ich, Etikettenschwindel, ganz abgesehen von Nachhaltigkeit und der Ökologie. Dieses hochgepumpte und keineswegs von selber hochsprudelnde Grundwasser wird durch eine Kunststoffrohrleitung zum Abfüllort in Iveland transportiert, man staune, dort in „edles“ VOSS-Wasser umgewandelt und in trendige Designerglasflaschen by Calvin Klein abgefüllt. Berge und Gletscher wie uns suggeriert wird, die gibt es in Iveland nicht, denn die Stadt Voss ohne den inexistenten Abfüller von VOSS-Leitungswasser liegt etwa 400 km entfernt. „Unsere“ MIGROS predigt Nachhaltigkeit, sagt «Aus der Region für die Region!» So lautet der zwar lokalchauvinistische – aber durchaus einleuchtende und umweltmässig löbliche Werbespruch „unserer“ MIGROS. Nun könnte „unsere“ MIGROS natürlich sagen, «Aus der Region Nordeuropa für die Region Zentraleuropa“ sei damit gemeint. Sie sind in der Pflicht, Frau Nold, unternehmen Sie was!!

Wie gross ist denn der Anteil von MIGROS-Kunden, die nach hochgepumpten, ordinären norwegischen Grundwasser Marke VOSS verlangen? Also, ich kaufte dieses Grundwasser nicht des Wassers wegen, die ansehnliche Glasflasche by Calvin Klein hatte es mir angetan, benutzt nun meine Frau als dekorative Blumenvase für eine einzelne Rose drin. Das Konsumentenmagazin K-Tipp hat 20 Mineralwasser getestet, bescheinigt das EPTINGER- wie auch das LOSTORFER-Mineralwasser als bestes mineralhaltigstes Mineralwasser der Schweiz, gänzlich frei von Uran und anderen Schadstoffen. EPTINGER-Mineralwasser gibt es übrigens auch in einer eleganten Glasflasche zu kaufen, muss also keineswegs überteuertes, 1‘800 km von uns entferntes hochgepumptes Iveland-Grundwasser sein. Siehe dazu YouTube: 1) VOSS – Edel-Mineralwasser kommt aus der Leitung. 2) VOSS-Wasserskandal Mineralwasser bestwater.de Osmose. Damit werden in Iveland Salate, Gemüse, Autos und vieles mehr gewaschen, es wird geduscht, damit die Toilette gespült, es werden Hände gewaschen, einfach das was Mann und Frau mit Hahnenwasser tut, etwa so wie auch in Liebefeld mit Leitungswasser umgegangen wird. Noch Fragen dazu? Umdenken, Chance nutzen, Frau Nold!!

Am WEF 2020 sprach Frau BR Sommaruga folgenden, meiner Meinung nach, gescheiten Satz: "Wenn Sie jeden Tag am Eiffelturm eine Niete lösen, passiert nichts, bis es dann eben zu spät ist." Wenn ich und 10 andere „unsere“ MIGROS auf diesen Verkaufsschwachsinn mit VOSS-Grundwasser aufmerksam machen, so entspricht dies in etwa 1 loser Niete am Eiffelturm. Es passiert nämlich NICHTS, interessiert „unsere“ MIGROS nicht mal. Doch das ist so wie bei Nadelstichen: Ein einzelner tut nicht weh, aber die Summe nervt. So rufe ich alle die sich an dieser Machenschaft stören dazu auf, nehmt bitte „unsere“ MIGROS in die Pflicht und beharrt darauf, dass dies keineswegs der stetig propagierten Nachhaltigkeit, auch nicht aus „Der Region für die Region“ und ebenso wenig dem stets gebetsmühleartigen Versprechen an die Generation M (wer ist denn das überhaupt?) entspricht! Sehr geehrte Frau Nold, zusammen mit „unseren“ bzw. Ihren MIGROS-Verantwortlichen müssen Sie handeln! Es gibt genügend Argumente um in „unserer“ MIGROS ein Umdenken auszulösen, tun Sie’s! Gehen Sie über die Bücher und stoppen diesen ökologischen Unsinn. Alle welche diese Zeilen lesen rufe ich auf, schreibt in Facebook, in Twitter, in andere social media, schreibt mit Brief oder e-mail an „unsere“ MIGROS, informiert euer Umfeld, ArbeitskollegInnen, informiert dort wo Ihr Eure Ausbildung absolviert, je mehr sich bei „unserer“ MIGROS bemerkbar machen umso grösser unsere Macht, unser Einfluss darauf, dass der Verkauf von VOSS-Grundwasser durch „unsere“ MIGROS unverzüglich eingestellt wird! Wir sind die MIGROS! Nehmt ein Beispiel an Greta T., es soll ein Tsunami ausgelöst werden. Denn noch nie zuvor war Geldausgeben so politisch wie heute. Wir KundInnen verlangen verantwortungsvollere Unternehmen; heute fürchtet jede Marke Boykott, Shitstorm oder öffentliche Aktionen durch aufgebrachte KundInnen. Der Konsum hat seine Unschuld verloren, es herrscht heute der Moralkonsum! Siehe dazu: 11. März 2020, 16. Europäischer Trend Tag GDI, Hashtag der Konferenz: #trendday2020
Ihr Handlungsauftrag, übernehmen Sie Verantwortung, Frau Nold!!

Ach Adele & Gottlieb Dutti R.I.P., statt als NR seinerzeit im Bundeshaus eine Fensterscheibe zu zertrümmern, hätten Sie wohl besser den damals noch nicht geborenen und heutigen MIGROS-Chefs eins auf die Birne gehauen. Hätte Ihnen gleich noch meine Cumulus-Punkte überschrieben.
„Die Genossenschaft wäre die richtige Form für nachhaltiges Wirtschaften“. Ursula Nold.

15 risposte

Ultima attività 2 mesi fa
Bodenseeknusperli
easthouse
Sebastian_Migros
+ 6
1
Tessin
Tessin 2 mesi fa
Es gibt noch ein krasseres Beispiel von Migros Tochter Globus... oder wurde diese Firma bereits verkauft ?
Fiji Artesian water https://www.globus.ch/fiji-artesian-water-311774800000?gclid=EAIaIQobChMIh5r3nISi5wIV0OF3Ch1wPQymEAQYASABEgIXrfD_BwE&gclsrc=aw.ds

.... am andern Ende der Welt hiner Neuseeland.
BananaJoe2
BananaJoe2 elaborato 2 mesi fa
Einfach nur krank sowas! Wasser von einer Südseeinsel heranfliegen auf der Menschen bangen und hoffen, ihre Lebensexistenz nicht zu verlieren weil deren Heimat bald schon (hoffentlich nicht) im Pazifik versinken wird. Ich wünsche all denen, die sich mit dem Allgemeingut Wasser bereichern selber mal nach Wasser lechzen müssen und dass dann nicht’s davon vorhanden ist. Zumindest eine Woche lang, die harte Tour nämlich. Die alle wären danach geläutert und hätten einen gänzlich anderen Bezug zu H2O. Globus schreibt seit Jahren schon Verluste, „unser“ MIGROS-Chef, Fabrice Zumbrunnen, sucht solvente Partner und will diesen Laden baldmöglichst loswerden. Bin überzeugt davon, dass ausser der Globi-Chefetage keine anderen MitarbeiterInnen sich Fiji-Wasser leisten können. Wird wohl eher für Banker, feingewandet in edle Zürcher-Bahnhofstrasse-Kampfanzüge, und für mit goldener Kreditkarte Amok laufende wohlstandsverwahrloste Tussis aus der Goldküste im Sortiment gehalten. Aber auch das rettet Globus nicht in schwarze Zahlen. Meiner Meinung nach! Sollte ich jemanden beleidigt haben, dann entschuldige ich mich. Bitte auch zur Kenntnis nehmen, beim Allgemeingut Wasser hört bei mir der Spass auf, da werde ich grantig, gell!! Geht das Ihnen vielleicht genauso wie mir? Hoffe zumindest, dass dem so ist.
Hallo @BananaJoe2

Danke für deine Nachricht. Wir bedauern, dass du mit dem Voss-Wasser in unserem Sortiment nicht einverstanden bist und werden deine Einwände an die Verantwortlichen weiterleiten.

Im Zusammenhang mit Mineralwasser würde ich an dieser Stelle gerne ein paar Ausführungen machen. Über die Hälfte von unserem Mineralwasser stammt aus heimischen Quellen, sodass der Kunde selbst die Wahl hat, den Kaufentscheid zu fällen. In der Schweiz und in Norwegen besteht keine Wassernot und die Grundwasserbestände werden aufgrund von Niederschlägen immer ausreichend nachgefüllt. Hier möchten wir gerne noch auf die Nachhaltigkeit von Voss verweisen: https://vosswater.com/environmental-responsibility/

Die Glasflasche von Voss lässt sich im Sinne der Nachhaltigkeit wie PET an den entsprechenden Sammelstellen recyceln.

Grundsätzlich möchten wir unseren Kunden eine Abwechslung bieten, welche sehr geschätzt wird. Schlussendlich möchten wir sie nicht bevormunden, sondern jeder Kunde hat die Wahlfreiheit, welche Produkte er kaufen möchte.

Der Transport hat beim Import von Wasser nur einen geringen Einfluss auf die Umweltbilanz, zumal die Migros wo immer möglich auf Bahntransporte setzt. 2018 erfolgten 70% aller Getränkebelieferungen per Bahn. Tendenziell nimmt diese Zahl sogar zu. Zudem sind wir bestrebt, Kreisläufe zu schliessen, indem wir so viel Recycling-PET wie möglich einsetzen

Ich wünsche dir einen guten Tag und hoffen auf dein Verständnis.

Beste Grüsse
Sebastian
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperli elaborato 2 mesi fa
Blöde Frage. Aber "Die Glasflasche von Voss lässt sich im Sinne der Nachhaltigkeit wie PET an den entsprechenden Sammelstellen recyceln." Wo werden die gesammelt? Und ihr sagt ja immer: einweg Glas sei das schlimmste bezüglich Ökobilanz. Wird VOSS wiederverwendet? Oder eingeschmolzen? Und ist somit, mit dem langen Weg, das "böseste in sachen Öko" aller Wasser?

Warum also keine schweizer Marke? Mit Mehrweg Glasflaschen?

Und es wirkt deplaziert von nachhaltiger Verantwortung zu schreiben mit Link zur Voss Seite. Als ob schweizer Mineralwasser Firmen weniger was dafür tun oder schlimmer sind.
Nachtspalter
Nachtspalter elaborato 2 mesi fa
@Bodenseeknusperli

Die Frage ist gar nicht so blöd. Jedoch war die Formulierung der Migros ziemlich ugünstig: "wie PET [...] recyclen.". Eben nicht wie PET. Sondern bei der Glas-Sammelstelle der Gemeinde.

Übrigens: Im Herkunftsland von Voss, Norwegen, wird das Wasser nicht im Glas verkauft, sondern in der PET-Flasche.

Ach ja, der Link zur Voss-Seite dient selbstverständlich nur dazu, den Import des Wassers zu rechtfertigen. Genauso, wie man den KASSENSTURZ hat betonen lassen, dass Voss mit der Bahn in die Schweiz transportiert wird.

Aber jetzt mal was anderes am Rande, einfach weil mich das interessiert: Ich verstehe ja, dass sich alle darüber aufregen, dass man Wasser aus Norwegen in die Schweiz karrt - geht mir auch so. Aber warum stört sich niemand daran, dass die Migros Windeln aus NEUSEELAND (Rascal + Friends) verkauft?
Tessin
Tessin 2 mesi fa
@Bodenseeknusperli : Ich sehe es genau so: Migros als typische Schweizer Firma hat einfach kein Feeling für die Selbstvermarktung des eigenen Landes - aber dies scheint ein generelles Problem zu sein... auch bei unseren Politikern... https://www.blick.ch/meinung/thema-der-woche/blickpunkt-ueber-das-wef-und-die-schweiz-drei-chancen-und-alle-vertan-id15718646.html

Man rennt viel lieber z.B. einem deutschen Produkt hinterher, welches ein Einkaufstourist bei EDEKA-Rewe-Aldi-Lidl gesehen hat.... nur gewinnt man damit keinen einzigen Kunden, denn mit Geiz ist Geil lässt sich keine Karawane gen Norden aufhalten... da kann auch Migros preislich nicht paroli bieten.

Dabei gäbe es so viele lokale Produkte innerhalb der verschiedenen Migros Genossenschaften, welche man austauschen könnte... ich wäre ja schon froh, wenn dies auch zeitlich begrenzt des öftern geschähe !
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperli elaborato 2 mesi fa
Dir und Tessin danke für eure Meinungen und Gedanken.

Zu den Windeln: ich gebrauche keine, darum kann ich nichts dazu sagen. Gutmöglich ist das Scheuklappendenken aber ist eben so. Aber schon verrückt, das zu erfahren ist mir neu und wohl deswegen eher unbekannt weils nicht so viele gebrauchen?

Auch das Voss in PET verkauft wird, dann wird es hier extra in Glas angeboten? Oha.
Nachtspalter
Nachtspalter 2 mesi fa
@Bodenseeknusperli

Ih weiss nicht, ob Voss nur in der Schweiz in der Glasflasche angeboten wird. Mir scheint, für den internationalen Markt füllt man es in Glasflaschen ab, "zu Hause" reicht PET. Vielleicht soll es ausserhalb Norwegens EDEL wirken. Funktioniert sogar, wenn man es zuerst im Globus in der delicatessa entdeckt. Gekauft habe ich es allerdings nie. Nicht, weil es aus Norwegen kommt (das weiss ich noch nicht so lange), es war mir einfach sowas von viel zu teuer. Die Wässer mit Geschmack hatten mich beinah verführt.
Federwolke
Federwolke elaborato 2 mesi fa
Die Migros dreht es sich schon immer gerade, wie es ihr passt. Wenn hier von Kunden Mineralwasser in Glasflaschen statt in PET nachgefragt wird, kommt von der Migros der erhobene Zeigefinger: Glas ist böse, Glas verbraucht bei der Herstellung viel Energie, Glas ist schwerer und erzeugt höheren Verbrauch beim Transport etcpp...

Und dann kommt man mit Rechtfertigungen, weshalb man Wasser (nicht mal MINERAL-Wasser!) in Glasflaschen aus Norwegen in ein Land herankarren muss, in dem Wasser bester Güte und verschiedenster Mineralhaltigkeit aus jeder Felsritze sprudelt. Natürlich hat jeder Kunde, der sowas kauft, einen dicken Wurm in der Marille, aber es braucht immer zwei dazu: Nebst der Nachfrage auch das Angebot. Und als "Migros-Besitzerin" finde ich dieses Angebot "bireweich"!
Traberli
Traberli 2 mesi fa
Was nutzt mir eigentlich das ich Genossenschaftler bin, wenn ich Nichts mit bestimmen kann?

Ab und an gibt es neue Produkte da kann man dann mitentscheiden was eingeführt wird.
Super das Meiste davon mag ich eh nicht. Altbewärtes verschwindet, was ich kerne noch hätte.

Warum kann ich nicht mitentscheiden PET, Glas, Mehrweg...?
Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe, Zucker, Salz (warum eigentlich nicht Meersalz), alte Sorten (Früchte), Verpackungsgrössen (Schokoladen statt 100g jetzt 80g, Verpackungen der Füllstand darin.

Ich finde es braucht mehr wirklich gute Nachgeahmte Produkte. Einige die verschwunden sind zurückholen. Und wenn sie so wenig gekauft wurden, warum nicht diese verändern, verbessern?

Und wie Dutti es auch machte die ganze Kette fest in der Migros Hand. So das man weiss, es ist voll zurück Verfolgbar, Qualität offen zu sehen und Prüfbar.
1