Vorsorglicher Produkt-Rückruf: Alnatura Räuchertofu (ungekühlt haltbar) | Migros Migipedia
Migigpedia

Vorsorglicher Produkt-Rückruf: Alnatura Räuchertofu (ungekühlt haltbar)

Gast
Gastvor 5 Jahren
In einigen wenigen Packungen des Alnatura Räuchertofus mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 20.04.2016 kann fälschlicherweise Mandel-Nuss-Tofu enthalten sein.

Der Fehler entstand bei der Etikettierung des Produktes. Um Personen, die auf Mandeln und Nüsse allergisch reagieren, nicht zu gefährden, ruft Alnatura vorsorglich die Charge mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 20.04.2016 zurück.

Das Unternehmen bittet Kunden, die allergisch auf Mandeln und Nüsse reagieren und eine Packung des genannten Alnatura Räuchertofus zu Hause haben, das Produkt nicht zu verzehren und zurückzubringen. Die Kunden erhalten selbstverständlich Ersatz.

Die Mandel- und Nussteilchen sind nach dem Aufschneiden des Produkts deutlich sichtbar. Im Vergleich dazu enthält der Räuchertofu keine stückigen Zutaten und hat eine glatte Konsistenz.

Personen, die nicht allergisch auf Mandeln oder Nüsse reagieren, können das Produkt unbedenklich verzehren. Andere Chargen des Produktes und andere Alnatura Tofu-Produkte (auch die Alnatura Tofus aus der Kühltheke) sind nicht betroffen.

Quelle: http://www.alnatura.de/de-de/ueber-uns/presse/archiv-2015/produkt-rueckruf-raeuchertofu-haltbar

7 Antworten

Letzte Aktivität vor 5 Jahren
Tanja_Migros
Frederica
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 5 Jahren
Hallo tigerkatze47



Die Information die du hier postest, ist korrekt - Alnatura ruft eine bestimmte Charge des Räuchertofus zurück. Wichtig: Die Migros ist
davon nicht betroffen. Die Charge mit dem betroffenen Mindesthaltbarkeitsdatum wurde nicht an uns ausgeliefert. Deshalb ist in der Schweiz kein Rückruf notwendig.



Es besteht also
keine Gefahr für Mandel- und Nussallergiker. Wir hätten sonst selbstverständlich sofort reagiert und informiert.



Liebe Grüsse

Tanja
Gast
Gastvor 5 Jahren
hallo Tanja,
habs gestern Abend spät im deutschen Teletext gelesen, wenn willst kannst den Beitrag wieder Löschen gruss und schönen Abend
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 5 Jahren
nein nein, hier wird nichts gelöscht. Ist nur wichtig, dass die Allergiker hier wissen, dass wir nicht betroffen sind.



Wir sind froh, haben wir so aufmerksame Kunden wie dich, so geht sicher nichts vergessen.




Liebe Grüsse


Tanja
Gast
Gastvor 5 Jahren
Tanja,

viel wichtiger wäre es, dass die Migros (und andere Grossverteiler) ihre Kommunikation verbessern . ....

Wenn zum Beispiel so ein zurückgerufenes Produkt von jemanden gekauft wurde, der eine Cumulus Karte besitzt ... kann man problemlos und sofort eine Mail an diesen Käufer schicken, der ihn warnt. Es ist dringend nötig, dass die Cumulus Karte nicht nur dazu dient die Kunden um ihre Daten zu erleichtern.

brainstuff
Frederica
Fredericavor 5 Jahren
@deactivated user

Der Gedanke eine E-Mail zu versenden finde ich bedenklich.

Was würde die Lebenspartnerin denken, wenn sie eine Nachricht bekommt, sie soll die am Tag X gekauften Kondome nach der Lot-Nr. XYZ überprüfen. Die Angeschriebene jedoch noch nie „Regenmänteli“ gekauft und benützt hat!

LiebeGüsse und einen schönen Abend
Istanbul
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 5 Jahren
Hallo@deactivated user



Das wird bereits so gemacht. Kunden, welche die Cumuluskarte gezeigt haben, werden entweder per Brief oder per Mail informiert (je nachdem, ob eine Mailadresse hinterlegt ist, oder nicht).




Liebe Grüsse


Tanja
Gast
Gastvor 5 Jahren
Tanja,

Wenn die Migros Emails, an Cumulus Kundenkartenbesitzer verschickt, dann ist das eigentlich zu begrüssen ... nur das ist, wie viele Sachen, zur Zeit, zwar eine schöne Idee ... aber von der Logistik her wertlos. Emails von Firmen, wie der Migros kommen oftmals im SPAM an ... und der Wahn zur "Personalsation" der Absenderadressen, führt noch mehr dazu, dass Emails im SPAM landen.

Ungeübte, unbeholfene Mitarbeiter, von fast allen Firmen, sind nicht darauf geschult, dass Emails mit "personalisierten" Email Absender Adressen, sehr oft im SPAM landen (diese Adressen sind nicht im Adress-Verzeichnis, was ein Idiot, zu einer Datenbank, für akzeptable Absenderadressen umfunktionniert hat).

Meine teilweise total durchgeknallte Kollegen erfinden ständig "tournarraounds" um den SPAM Wahnsinn einzudämmen. Das führt aber nicht zu einer Verbesserung, sondern kompliziert alles nur noch mehr. Zur Zeit bin ich dabei, mich mit dem Server Personal, von meinen eigenen Servern herumzustreiten, weil einer, von diesen Idioten, eine totale Spinnerei, zum "Verhindern" von "Spoofing" durchsetzen will.

Selbst Leute, wie ich, die einen eigenen Email Server betreiben, wissen inzwischen nicht mehr, welche Idioten, wo, wie und warum, die Mails, "sortieren" und "filtern".

Es gibt auch "Einwände", wie in einem Kommentar, in diesem Threat ... wo die Leute Angst haben, dass die Partnerin, in einem "Warn-Mail" sehen könnte, dass sie "Reizwäsche" gepostet haben, die der Ehefrau nicht passt ... das ist nur deshalb ein Problem, weil nicht von Anfang an, dafür gesorgt wird, dass Email persönlich ist und dass die Ehepartnerin das gar nicht lesen kann und will (letzteres ist eine "Erziehungssache" ... wenn mein "Häschen" meine Mails liesst ... dann ziehe ich ihr das "Smartphone" ein!!!!).

Warnungen wegen Produktefehlern müssen zuverlässig und schnell ankommen. Da ist dann ein Brief meist zu langsam. Deshalb muss man das Email so verbessern, dass Mails zuverlässig ankommen.

Es ist untragbar und erschreckend, dass sogar solche Warn-Emails vom "Bund" (no-reply@news.admin.ch) nicht zuverlässig ankommen.

brainstuff