Verpackungsunsinn: doch ein Ende - zumindest in diesem Fall | Migros Migipedia
Migigpedia

Verpackungsunsinn: doch ein Ende - zumindest in diesem Fall

jeanmarcpicard
jeanmarcpicardbearbeitet vor 2 Jahren
Mein alter Beitrag vom 14.11.2017:
>>
Heute Abend im "Kassensturz": Plasticrecycling. Mein Beispiel:

In unserer neu umgebauten Migros wurden Grillpoulets vorher offen aus der Auslage in einem beschichteten Papiersack verkauft, der nötigenfalls auch in der Mikrowelle und für die Entsorgung der Knochen verwendet werden konnte. Heute: Plasticschale und -deckel ca. 25 x 20 x 15 cm, muss - da Kondenswasser - zusätzlich in "Chräschlisack" gepackt werden! Auch im "Daily"-Bereich: Plastickübeli, -geschirr, -besteck! Tolle Leistung, Migros! "Generation M" !?!?
<<

Wow! Die Kosumenten haben's mit ihren offenbar massenhaften Reklamationen im Laden geschafft:
Heute, also nach mehr als einem Jahr und zwei Monaten, konnte das Grillpoulet wieder im Papiersack gekauft werden!!! Die ökologische Idiotie mit der überdimensionierten Plasticverpackung hat ein Ende gefunden - und es braucht offenbar doch nicht mehr Personal! Mein "Migros-Grillpoulet-Boykott" endet damit ebenfalls!

6 Antworten

Letzte Aktivität vor 2 Jahren
jeanmarcpicard
Marina_Migros
eventus
Marina_Migros
Marina_Migrosvor 3 Jahren
Lieber @jeanmarcpicard

Vielen Dank für deine Nachricht. Ich bin im Kontakt mit den Bereichsverantwortlichen, um hierzu mehr herauszufinden. Ich melde mich, sobald ich mehr Infos habe für dich.


Lieben Gruss, Marina
jeanmarcpicard
jeanmarcpicardvor 3 Jahren
Danke Marina. Ich kenne die Antwort aber wohl schon: weniger Personalbedarf am Daily!
Ich habe aber noch einen grösseren Missstand pendent: Rolltreppe nicht -band und keine Wägeli mehr im 1.UG (Laden): alle müssen den Lift benutzen!! Scheinbar Platzgründe!? Nein: Fehlplanung im Umbau! Forderung nach Behebung schon platziert!
eventus
eventusvor 3 Jahren
Lustig bzw. lächerlich wirken so angebliche Umweltschutzmassnahmen wie diese politisch motivierte Gebühr bei den Raschelsäckli, wenn neue Produkte ins Sortiment kommen, wo wie bei diesen gefrorenen belgischen Little Cheesecakes quasi jeder Bissen in einem eigenen Hartplastik-Becherchen steckt! Es sind in einer Kartonschachtel sechs Becherchen und jeder Becher reicht für ein, höchstens zwei Teelöffel!
jeanmarcpicard
jeanmarcpicardvor 3 Jahren
Ich denke, da gäbe es noch unzählige Beispiele, und das nicht nur in der Migros. Am bedienten Traiteur konnten z.B. einzelne Tortenstücke, Cremeschnitten, Cornets, etc. gekauft werden, die in einer Kartonschachtel oder zum Sofortkonsum auch mit Serviette verkauft wurden! Heute muss gleich eine ganze Torte oder 4 Cremeschnitten/Cornets aufs Mal in grosser Plasticverpackung gekauft werden! An meinem früheren Arbeitsort war vis-à-vis ein anderer Grossverteiler, wo ich mir ab und zu mal zu Dessert ein Cornet gegönnt habe. Dann ein Umbau, Traiteur weg (klar, man will ja Personal sparen), Cornet nur noch im Multipack! Ohne mich: Verzicht! War ja auch besser für die Linie; gut, ich hab's dann halt manchmal in der Patisserie nebenan gekauft.....

Aber: wir Kosument/innen haben es in der Hand!! Dasselbe gilt auch bei Früchten/Gemüse: an einem "Näggi" im Apfel oder einem krummen Rüebli ist noch keiner gestorben!
Marina_Migros
Marina_Migrosvor 3 Jahren
Lieber@jeanmarcpicardKannst du mir mitteilen, in welcher Filiale dieses Problem der Rolltreppe ist? Sodass wir die Filiale kontaktieren können? Vielen Dank. Liebe Grüsse, Marina
jeanmarcpicard
jeanmarcpicardvor 3 Jahren
Hallo Marina. Danke für deine Anfrage. Es betrifft die Migros "Neumarkt" in Burgdorf. Allerdings habe ich mich auch bereits über die durchgeführte Kundenumfrage, wie auch über die m-Infoline, resp. Genossenschaft Migros Aare, Schönbühl, "deutlich bemerkbar gemacht". Laut letzter Information sei dies den zuständigen Stellen weitergeleitet worden. Ich - und viele andere verärgerte Kunden wohl auch - beobachte die Entwicklung weiter. Mal schauen, wie die Planer diesen "Bock" ausbügeln wollen. Liebe Grüsse Jean-Marc.