Topaz Äpfel bio sind NICHT Topaz | Migros Migipedia
Migigpedia

Topaz Äpfel bio sind NICHT Topaz

Alteshaus
Alteshausvor 5 Jahren
Zum dritten mal kaufe ich in der Migros die Bio-Äpfel Sorte "Topaz". Die gibts ja in der Migros nur im Sechserpack. Ansonsten kaufe ich die Äpfel der Sorte "Topaz" auf dem Markt und in div. Bioläden. Auch hab ich sie schon direkt beim Bauernhof gekauft. Ich mag nur die Sorte Topaz und sonst mag ich keine Äpfel. Ich weiss also genau wie Topaz schmeckt, riecht und aussieht. Auch meine Söhne mögen nur dieses Sorte.
Zum dritten mal muss ich feststellen, dass die Bio-Äpfel, die in der Migros als Topaz verkauft werden NICHT nachTopaz schmecken. Ich mag diese überhaupt nicht. Sie riechen auch nicht so und auf den zweiten Blick, wenn ausgepackt, sehen sie auch nicht nach Topaz aus.
Das ist extrem ärgerlich. Ich weiss, dass Topaz sehr beliebt sind, aber deswegen eine ähnliche Sorte als Topaz zu vekaufen?
Heute Morgen habe ich meine schwangere Arbeitskollegin, die seit sie schwanger ist auch nur noch Topaz isst, nach ihrem Urteil gefragt und sie sagte mit ganz bestimmten Ton, diese Äpfel, die ich ihr (gekauft von heute Morgen) zeigte und anbot, seien auf keinen Fall Topaz Äpfel.
Haben wir zu wenig Ahnung von Äpfelsorten und das ist eine Spezialvariante, die man nirgends sonst unter dem Namen Topazbekommt?
Vielen Dank für die Aufklärung!

9 Antworten

Letzte Aktivität vor 5 Jahren
Alteshaus
Tanja_Migros
Gast
Gastvor 5 Jahren
Hallo

Ich glaube nicht dass die Migros Äpfel fälscht oder falsch etikettiert. Wahrscheinlich ist der Migros-Topaz nur einfach ein ökologischeres Produkt als der Topaz vom Bio-Laden. Bio und Öko ist nicht dasselbe. Meist hat Bio nicht viel mit Öko zu tun, doch das ist den meisten Konsumenten leider egal.

Die Stoffwechselprozesse im Apfel gehen auch nach der Ernte weiter, Stärke wird in Zucker umgewandelt, Säuren bauen sich ab, die Frucht gibt Wasser an die Umgebung ab und wird dadurch weich. Dadurch ist der Apfel irgendwann ungeniessbar. Bei der Reifung setzen viele Obstsorten wie eben auch Äpfel Ethylen frei, was die Reifung noch beschleunigt. Gut sichtbar wird das, wenn man neben einer Vase mit Schnittblumen eine Obstschale mit Äpfeln stehen hat. Die Blumen verwelken wesentlich schneller als wenn die Obstschale wo anders steht.

Bei der Lagerung von Äpfeln verzögert man die Reife mit verschiedenen Methoden. Am einfachsten durch Kühlung. Dabei verlangsamen sich die Stoffwechselprozesse bereits merklich und die Früchte können noch einige Monate nach der Ernte genossen werden.
Vermutlich stammen die Topaz, mit denen du nicht zufrieden warst, aus einem Kellerlager oder einem gewöhnlichen Kühlhaus. Der Topaz wird zwischen Ende September und Mitte Oktober geerntet und ist dann Mitte Dezember richtig Genussreif. Durch Kühlung allein kann er etwa drei Monate nach der Ernte noch geniessbar sein, danach beginnt er sich auch in kühler Umgebung zu zersetzen. Das bedeutet er wird Überreif und geht langsam ins Stadium der Fäulnis über, was sich natürlich auf seinen Geschmack auswirkt. Ein beginnender überreifer Apfel kann aber immer noch perfekt aussehen.
Durch Erhöhung der Umgebungstemperatur wie in einem Laden, wird die, mit der Kühlung verlangsamte, Reife fortgesetzt. Wenn der einwandfreie Topaz-Apfel drei Monate kühl gelagert wurde, danach abgepackt wird und in den Laden kommt, kann er bereits zwei Tage ein wenig wärmer gehabt haben und damit bereits schlecht geworden sein.

Eine weitere Methode der Apfellagerung stellt ein CA-Lager dar. Auch das ist ein Kühllager, jedoch wird das Obst damit bei einer konstanten Temperatur gekühlt und bei hoher Luftfeuchte mit einer kontrollierten Atmosphäre (CA) gelagert. Temperaturschwankungen oder Zugluft wie in einem gewöhnlichen Kühlhaus oder gar einem Keller, gibt es in einem CA-Lager nicht. Ein im März gekaufter Topaz der noch voll genossen werden kann, wurde mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in einem CA-Lager gelagert.

Die neuste Technologie bei der Obstlagerung stellt das sogenannte SmartFresh-Gas dar. Bei dem Verfahren werden die Äpfel in eine CA-Lager zusätzlich mit dem Gas Methylcyclopropen (MCP) behandelt. Dieses blockiert die Wirkung des apfeleigenen Reifehormons Ethylen, indem es bestimmte Poren in der Schale besetzt. Ethylen regt viele der Reifevorgänge im Apfel an - fehlt es, verfällt dieser in eine Art dauerhaften Schlaf. Selbst nach der Lagerung im Supermarktregal reifen diese Früchte kaum nach. Die Methode wurde bisher als unbedenklich eingestuft und muss nicht deklariert werden.

Wenn du also jetzt im März im Bio-Laden oder im Reformhaus super gut schmeckende Topaz kaufst, dann wurde für die Lagerung bestimmt viel Strom verbraucht und Technik eingesetzt. Frage doch mal in den Bio-Läden woher genau sie ihre Topaz beziehen. Wenn man dir was von Bauernhof oder Öko erzählt, solltest du die Geschäfte künftig meiden, denn dann wirst du bestimmt auch in anderen Bereichen fleissig angelogen. Bei ökologisch vertretbarer Lagerung gibt es im März eben keinen geniessbaren Topaz mehr.

Es grüsst das gelbe Migi-Ferkel
Alteshaus
Alteshausvor 5 Jahren
Danke für deine Antwort Migi-Ferkel. Deine Antwort "tönt" plausibel. Trotzdem glaube ich nicht, dass die Konsumenten von den drei Bio Läden beschissen werden. Zwei davon beziehen die Äpfel von einem Demter Bauernhof. Zudem bleiben die Äpfel noch sicher eine Woche gut und frisch und gammeln nicht, obwohl ich sie in der Wärme lagere. Ich weiss, dass die Äpfel dieses Gas ausstossen, das mache ich mir zu nutze, wenn die Bananen, (die ich nur selten kaufe) noch unreif sind, indem ich sie neben die Äpfel lege.
Ich habe nun in de Innerstadt in eine anderen Migros Filiale auch Topaz Äpfel bio gefunden. Und siehe da, das sind, meiner Ansicht nach, die richtigen Topaz.
Die, für mich, falschen Topaz sehen aus wie Ariwa oder Jazz. Sind ähnlich aber meines Erachtesn eben nicht Topaz. Siehe Fotos.
Topaz sind etwas gestreift
Topaz.jpg
Alteshaus
Alteshausvor 5 Jahren
richtigeTopaz (600x800).jpg
Alteshaus
Alteshausvor 5 Jahren
Die Äpfel auf dem zweiten Bild sind die, die meiner Meinung nach richtig nach Topaz schmecken und die auch so aussehen. Die anderen, erstes Bild, sind ähnlich aber eben anders...
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 5 Jahren
Hallo@Alteshaus



Bitte entschuldige, dass du hier nichts von mir gehört hast.




Die Erklärungen von@deactivated usersind richtig: Die Lagerung ist definitv ein Punkt, der Einfluss auf den Geschmack, Optik und auch Konsistenz des Apfels hat.




Deine Rückmeldung gebe ich gerne an die entsprechende Filiale weiter, damit sie sicherstellen können, das hier kein Fehler unterlaufen ist: Entweder beim Abpacken oder bei der Lagerung. Kannst du mir sagen, in welcher Filiale du die Topaz gekauft hast, die dir nicht schmecken?




Liebe Grüsse

Tanja



Alteshaus
Alteshausvor 5 Jahren
Hallo @Tanja
Danke für deine Antwort.
Die für mich falschen habe ich in der Filiale Schützenmattstrasse Basel gekauft. Danach dann"richtige" Topaz in der Filiale an der Hutgasse in Basel. So sind dann die Fotos entstanden, die ichhierhoch geladen habe.Heute war ich in der Filiale Zigelei in Allschwil (Wiedereröffnung) und da war es so extrem deutlich zu sehen. Die Topaz Äpfel lagen neben den Jazz Äpfeln. Und für mich sehen die Topaz der Filiale Schützenmattstrasse genau wie Jazz aus. Es ist nicht so, dass diese Äpfel schlecht schmecken, sie sind sogar ähnlich, auch etwas säuerlich und süss. Aber Topaz sind meine Lieblinge. Übrigens sind alle die anderen "richtigen" Topaz nicht gleich verdorben, wenn sie zuhause sind. Mit den Topaz von der Hutgasse habe ich überhaupt keinen Unterschied zu den Bio Topaz aus den Bio Läden geschmeckt, die waren einwandfrei und die von heute, also der eine, den ich bis jetzt ass, auch sehr gut und wie immer, auch das Aussehen.
Es ist wirklich nur bei den Topaz von der Schützenmattstr.
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 5 Jahren
Danke für die Ergänzung@Alteshaus.



Ich gebe die Info gerne an die Filiale in Basel weiter, damit sie prüfen kann, ob bei Ihnen etwas schief gelaufen ist.




Liebe Grüsse


Tanja
Tanja_Migros
Tanja_Migrosvor 5 Jahren
Hallo@Alteshaus



Wie versprochen habe ich mit der Filiale in Basel angeschaut, weshalb die einen Äpfel anders aussehen (und schmecken), wie die anderen. Die Filiale hat mir bestätigt, dass es sich bei beiden Packungen wirklich um Topaz Äpfel handelt.




Allerdingswird die Sorte -wie alle anderen auch - ständig weiterentwickelt, um eine bessere Ausfärbung und Konsistenz der Äpfel sowie eine erhöhte Widerstandsfähigkeit zu erhalten.Bei denjenigen Äpfeln, die dir nicht geschmeckt haben, handelt es sich um einenRed Topaz, eine spezielle Topaz-Art, welche das Produkt einer solchenWeiterentwicklung ist.




Liebe Grüsse

Tanja
Alteshaus
Alteshausvor 5 Jahren
Hallo @Tanja
Vielen Dank für die Abklärung. Das ist ja sehr interessant und ich sehe, Anliegen werden von euch doch ernst genommen. Super! Ich bin froh, dass ich nun die Bestätigung habe, dass ich mich eben nicht getäuscht habe und sie wirklich anders sind.
Dann möchte ich hiermit aber sagen, dass ich hoffe, dass man die "ursprünglichen Topaz" nicht weiterenwickelt. Schade, dass es wieder nur im die Wirtschaft geht, dass man nur haltbarere Äpfelentwickeln will, anstatt, villeicht eher weniger oder nicht das ganze Jahr hindurch Äpfel anbietet. Ich werde die anderen nicht kaufen.
Danke