Rédiger une réponse

Merci de te connecter
Connexion
Réponse à
M-Infoline
M-Infoline il y a 3 mois
Hallo BananaJoe2, danke für deine Nachricht. Nachfolgend nehmen wir dazu Stellung.

Unser Sortiment orientiert sich nach den Bedürfnissen unserer Kundinnen und Kunden, welche entsprechend in unserem Sortiment abgebildet werden. Dazu gehören auch Produkte, welche aus dem Ausland kommen.

Eine Nachhaltigkeitsleistung richtet sich nicht nach einzelnen Produkten, sondern nach gesamtheitlichen Anstrengungen, welche hinsichtlich Nachhaltigkeit erbracht werden. Dabei sollen ökologische Grundsätze eingehalten werden. Die Nachhaltigkeitsleistungen sind auf www.generation-m.ch transparent ausgewiesen. Der Transport hat beim Import von Wasser nur einen geringen Einfluss auf die Umweltbilanz, zumal die Migros wo immer möglich auf Bahntransporte setzt. 2018 erfolgten 70 % aller Getränkebelieferungen per Bahn. Tendenziell nimmt diese Zahl sogar zu. Zudem sind wir bestrebt, Kreisläufe zu schliessen, indem wir so viel Recycling-PET wie möglich einsetzen.

Mineralwasser:
• Über die Hälfte von unserem Mineralwasser stammt aus heimischen Quellen, sodass der Kunde selbst die Wahl hat, den Kaufentscheid zu fällen.
• In der Schweiz und in Norwegen besteht keine Wassernot und die Grundwasserbestände werden aufgrund von Niederschlägen immer ausreichend nachgefüllt. Hier möchten wir gerne noch auf die Nachhaltigkeit von Voss verweisen: https://vosswater.com/environmental-responsibility/
• Die Glasflasche von Voss lässt sich im Sinne der Nachhaltigkeit wie PET an den entsprechenden Sammelstellen recyceln.

Grundsätzlich möchten wir unseren Kunden eine Abwechslung bieten, welche sehr geschätzt wird. Schlussendlich möchten wir sie nicht bevormunden, sondern jeder Kunde hat die Wahlfreiheit, welche Produkte er kaufen möchte.

Bezüglich Uran:

Die durch das Magazin Saldo gefundenen Uran-Konzentrationen stimmen mit unseren langjährigen stabilen Erfahrungswerten überein. Die Uran-Konzentrationen in Aproz, Aquella und M-Budget Mineralwässer sind gesetzkonform und nicht gesundheitsgefährdend. Diese liegen weit unter dem in der Verordnung über Fremd- und Inhaltsstoffe in Lebensmitteln definiertem Grenzwert für Trinkwasser und Mineralwasser (30 µg / kg).

Uran kommt in unterschiedlichen Konzentrationen und Verbindungen in Gesteinen und Mineralien, im Wasser und im Boden vor. Natürlich vorkommende Uranmineralien sind in kleinen Mengen in zahlreichen auf der Erde weit verbreiteten Gesteinen (z. B. Granit) enthalten. Die verschiedenen Mineralsalze und Spurenelemente in den natürlichen Mineralwässern stammen aus dem langsamen Übergang des Mineralwassers durch die geologischen Gesteinsschichten, welche auch Uranoxid enthalten. Ebenso wie die Hauptmineralien ist das Uran im Mineralwasser also natürlicher Ursprung.

Die im Bericht vorliegenden Abstufungen bezüglich Urangehalt (bis 2 Mikrogramm „gut“, bis 5 Mikrogramm „genügend“ und höher „ungenügend“ wurden von Saldo willkürlich gewählt und sind aus unserer Sicht aufgrund der obengenannten Gründe nicht aussagekräftig.

Eptinger Mineralwasser führen wir regional in der Genosenschaft Basel.

Liebe Grüsse, Sina