Im Forum mitdiskutieren | Migros Migipedia
Startseite

Plastikverpackungen

Plastikverpackungen

Supertrooper
Supertroopervor einem Jahr
Liebe Migros
Meines Erachtens nach wird bei den Gemüse & Früchten immer noch zu viel in Plastik verpackt - Aktionen, z.B. wie gerade jetzt mit den Aprikosen, oder auch die Beeren. Warum kann man hier nicht wieder zurück auf die Karton-Körblis?
Danke für kurze Antwort.

25 Antworten

Letzte Aktivität vor einem Jahr
  • Sonarius
    Sonariusbearbeitet vor einem Jahr
    Plastik hat seine Gründe, wie Hygiene, bei einer Plastikschutzfolie ohne Löcher drin wird eventuell noch mit Schutzgas gearbeitet (für die Frisch und oder Reifen). Eventuell hat gewissen Plastik auch eine Auswirkung für Lichtschutz.

    Zudem sollte man Bedenken, das Plastik wichtig ist damit dein Müllbeutel voll wird! Ein voller Müllbeutel ist Brenngut was wiederum bei der Verbrennung Energiegewinn ist für die Fernwärme.
    Der Kreislauf wurde so ausgelegt.

    Gewisse Produkte offen Anbieten ist Problematisch da die Kunden oft nicht Vorteilhaft mit der Ware umgehen.
    Bei der offenen Ware gibt es z.b. diese Wiederverwendbaren Netz Säcklein.
  • Sebastian_Migros
    moderator
    Sebastian_Migrosvor einem Jahr
    Hallo @Supertrooper

    Die Migros überprüft laufend, wo sie Verpackungsmaterial einsparen und bestehende Verpackungen ökologisch optimieren kann. Seit 2011 konnten über 10‘000 Tonnen Verpackungsmaterial optimiert werden. Das entspricht rund 10% der jährlichen Menge an Packmaterial, die für die Migros-Eigenmarken eingesetzt werden.

    Bei der Migros sind tagtäglich mehrere Experten im Einsatz, zukunftsweisende Materialien zu prüfen. Aktuell verfolgen wir Entwicklungen aus Bio-Abfall. Da die Migros über 80 Prozent der Produkte selber herstellt, haben wir die Möglichkeit, direkt bei der Industrie anzusetzen.

    Beste Grüsse
    Sebastian

  • smartcoyote
    smartcoyotevor einem Jahr
    Man könnte z.B. sonst auch unten Karton und darüber Plastikfolie (aus Hygienegründen); unten ebenfalls Plastik müsste wirklich nicht sein.
  • Supertrooper
    Supertroopervor einem Jahr
    Danke für deinen Input..., dass der Müllsack voll wird - sorry, ziemlich banal, denn den muss ja ICH bezahlen und nicht die Migros?! Und damit kommt man zum Thema, warum wir soviel "unrecyklierbaren Plastik" haben - liebe Migros und andere Grossverteiler?
    Zudem sollte der Energiekreislauf nicht so kalkuliert werden, dass wir Endverbraucher ihn generieren und indirekt alles bezahlen (Plastik in den Müll - Müllsack bezahlen, Energie vom Energieerzeuger abkaufen und bezahlen....?)??
  • Sebastian_Migros
    moderator
    Sebastian_Migrosvor einem Jahr
    Hallo @Supertrooper

    Kreislaufschliessung bzw. vermehrter Rezyklat-Einsatz ist bei uns ein grosses Thema.
    Neu bestehen die bekannten Sirup-Flaschen der Migros aus 100% Recycling-PET. Damit wird erstmals in der Schweiz der Materialkreislauf bei PET-Flaschen geschlossen. Beim Mineralwasser soll dieses Ziel ebenfalls bis 2025 erreicht werden. Per sofort bestehen die Mineralwasser-Flaschen aus bis zu 60% Recycling-PET. Dies spart jährlich rund 2500 Tonnen Neumaterial ein.

    Andere Verpackungslösungen wie beispielsweise Schalen in der Früchte- und Gemüseabteilung oder Convenience-Produkte beinhalten ebenfalls bis zu 80% Recycling-PET. Zudem hat es nun die Mibelle Group erstmals geschafft, aus gesammelten Plastikflaschen wie Shampoos, Körperlotions oder Milchflaschen eine neue Flasche herzustellen und damit den Kreislauf von PE-Flaschen vollständig zu schliessen.

    Beste Grüsse
    Sebastian
  • Sonarius
    Sonariusbearbeitet vor einem Jahr
    Es ist nicht optimal, das man immer jemandem Antworten muss um etwas zu schreiben.

    Vieles ist in einer Karton Schale und dann eine Schutzfolie drum, kann es sein, das dies von Filiale zu Filiale unterschiedlich Verpackt ist?

    Ich weiss ja nicht was andere wie machen, aber ich bekomme einen 17L Müllsack in einer Woche nicht voll, nur wen ich viel Online bestelle und da viel Verpackungsmaterial bekomme zum voll stopfen und zum Preis, ca 2 Franken ist jetzt auch nicht die Welt.
  • Supertrooper
    Supertroopervor einem Jahr
    Vielen Dank für die Antwort, Sebastian! Habe ich das richtig verstanden, heisst das also, dass wir die Gemüse-Plastikschalen nun bei den PET-Flaschen entsorgen können? Wie ist es mit den Verpackungsmaterialien der Zulieferer aus dem Ausland? Sorry, dass ich insistiere ;-)
  • Supertrooper
    Supertroopervor einem Jahr
    Guter Input, aber überlege mal, wie eine Grossfamilie rechnen muss?.. Auch wenn sie nicht "on-line" unterwegs sind und dort einkaufen, kommt auch bei allen Zukäufen in den Grossverteilern doch sehr viel Verpackungsmaterial zusammen und da sind dann jeweils 2 Fr. für den Abfall vielleicht viel Geld? However, es kann jeder zum Glück machen und denken wie er will...
  • Sonarius
    Sonariusbearbeitet vor einem Jahr
    Wen man eine Grossfamilie geplant hat und man nicht auf dem Land lebt und dies Infrastruktur nutzt was Rohstoffe angeht, wird sich sicherlich extra viel Müll ansammeln.

    Mit 2 Franken für einen Kantonalen Müllbeutel oder Kleber könnte man je nach Woche und Planung das teil weise hin bekommen. (bei klein Kinder ist das wieder ein anderer Punkt)
    Aber dennoch Rechne ich mal mit dem Doppelten! (ist halt auch eine Frage des kauf verhaltens)
    Zudem, wen ich mehr als ein 17 Liter einplane würde für jede Woche, währe ein Müllpresse schon längst im Hause! damit schafft man gut 2/3 mehr Platz bei Plastikmüll!
    Kompost wird hoffentlich auf grün entsorgt!

    Jede/r kann machen und denken wie aktuell gedacht wird bis zu einem gewissen grad, aber ob das immer so gut ist, sei mal dahin gestellt, Optimierung und Planung, ein teil der Evolution!

    Edit Nachtrag:
    "Kinderzulagen. Der Anspruch beginnt mit dem Monat, in welchem das Kind geboren wird und erlischt mit dem Monat, in welchem das Kind das 16. Altersjahr erreicht. ... Die Kinderzulage beträgt pro Monat Fr. 200.- für jedes Kind (leibliches Kind, Stiefkind, Adoptivkind, Pflegekind)."

    Eine Grossfamilie sollte keine ausrede sein, dies sollte natürlich auch viel struktureller geplant sein.

    Edit Migros Link:
    Ich würde sogar die Migros oder sonstige Händler / Shops anfragen, ob man als Grossfamilie die möglichkeit hätte extra grossen Säcke (z.b. 5-10 KG Nudeln) oder grosse Schachteln (oder direkt z.b. Gemüse Harassen, also in der Form bevor es im Shop ausgepackt wird) zu beziehen, ob dies im Angebot sei oder ob man die offerieren könnte.

    edit Spass:
    Salamander, Eugen, Röbbi, Thosten, Julia, Köbbi, Roland, Meike, Simone, Elvin, Miriam, Karim, Husein, Sybil, Konrad, Ester, Ileisa, Peter, Jakob, Ismael, Selleri, Kevin!
    Essen ist Fertig! Es gibt wieder frisches aus der Tüte!
  • Traberli
    Traberlivor einem Jahr
    Zitat:
    "Neu bestehen die bekannten Sirup-Flaschen der Migros aus 100% Recycling-PET. Damit wird erstmals in der Schweiz der Materialkreislauf bei PET-Flaschen geschlossen. Beim Mineralwasser soll dieses Ziel ebenfalls bis 2025 erreicht werden. Per sofort bestehen die Mineralwasser-Flaschen aus bis zu 60% Recycling-PET. Dies spart jährlich rund 2500 Tonnen Neumaterial ein."

    Was Bitte Schön spricht gegen MEHRWEG GLAS FLASCHEN?
    Der Inhalt SCHMECKT in Glas besser!
    Und zwar ERHEBLICH!

    Glas Mehrweg ist auch bei anderem Inhalt möglich
    Konfi, Sirup, Mayo, Senf........ vieles gibt es in Einweg Glas oder anderer Verpackung.

    Die Zukunft wäre: Mehrweg!!
    Die Migros würde deutlich besser da stehen, als wie alle anderen.

    ZB Eigenmarken in Mehrweg.
    M Budget, M Classic Mehrweg und die " Marken" tja müssten irgendwann nachziehen und auch Mehrweg anbieten.
    Das wäre ein echter Schritt in Richtung Nachhaltigkeit und etwas was "die Anderen" ni ht auf dem Schirm haben. Die machen so lange so weiter wie bis der Kunde total streikt.