Plastiksäcke und Nachhaltigkeit - passt nicht zusammen | Migros Migipedia
Startseite

Plastiksäcke und Nachhaltigkeit - passt nicht zusammen

Plastiksäcke und Nachhaltigkeit - passt nicht zusammen

Wiesoplastik
Wiesoplastikvor 3 Jahren
Als regemässiger Migros-Kunde wundere ich mich jedes Mal darüber, dass an den Kassen grossteils noch Plastiksäcke zum Einsatz kommen, wo es doch inzwischen kompostierbare Lösungen gibt.

8 Antworten

Letzte Aktivität vor 3 Jahren
  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlivor 3 Jahren
    Ich find die Tragtaschen aus Plastik welche von PET Flaschen sind eine gute Lösung, halten Jahre lang und wenn doch mal kaputt kann man sie wieder recyclen.
  • Wiesoplastik
    Wiesoplastikbearbeitet vor 3 Jahren
    Die meine ich auch nicht primär, auch wenn es für diese heute auch schon kompostierbare Lösungen gibt. Ich meine mehr die ganz dünnen Säckchen, die höchsten 1-2 Mal verwendet werden. Unsere Ozeane (und wohl auch unsere Seen) sind verseucht mit Plastikabfällen, und wir produzieren die munterweiter obwohl es Alternativen gibt.
  • lupocanis
    lupocanisvor 3 Jahren
    hallo wiesoplastik, also in der migro aare gibt es diese dünnen plastiksäcke nicht mehr. zudem kann man in der früchte, gemüse abteilung diese veggibags kaufen. ich meine da ist halt auch der konsumen in der pflicht. ich brauche diese veggibags auch in anderen läden. die kann man unendlich lange brauchen und waschen geht auch. zudem kann es doch nicht so schwer sein eine einkaufs tasche oder korb zum einkauf mit zu nehmen. ich habe immer eine bis zwei jute-tasche im auto sollte ich mal unverhoft einkaufen gehen. siche kann und muss man noch vieles in punkto plastik tun. aber wie gesagt wenn jeder selber daran denkt seine eigenen taschen mit zu nehmen ist schon viel getan.
  • Wiesoplastik
    Wiesoplastikvor 3 Jahren
    Bin ich voll bei Dir. Eigene Taschen mitbringen ist ideal. Aber die Migros sollte mitziehen, und an der Kasse nur noch ökologisch möglichst unproblematische Tachen und Säcke anbieten. Ist heute nur sehr bedingt der Fall.
  • Kurumi
    Kurumivor 3 Jahren
    Für die meisten wird es wohl trotzdem zu viel sein, ständig einen eigenen Beutel mitzubringen.

    Stoffbeutel haben den Nachteil, dass sie a) relativ viel wiegen im Vergleich zu Plastik und b), nicht wasserdicht sind.

    Ich weiss nur, dass es plastikähnliche Materialien aus Pflanzenfasern gibt; aber diese Alternativen sind preislich noch zu hoch, um für Grosshändler wie die Migros interessant zu sein.
  • lupocanis
    lupocanisvor 3 Jahren
    Kurumi, ich bin jetzt 70 jahre alt und selbst ich habe noch genügend kraft eine stofftasche oder auch einen korb zu tragen (ezwas ironisch gemeint). das wegen wasserdicht kann ich noch irgendwie verstehen. aber zum grössten teil liegt es einfach an der bquemlichkeit.
  • n_vogel
    n_vogelvor 3 Jahren
    Ich finde die Tragtaschen aus PET-Gewebe ideal. Die sind gross, halten ewig und man kann auch mal ein paar Flaschen Getränkeoder ähnlich schweres reinpacken. Der einzige Grund warum ich die ab und zu mal neu kaufe ist dass ich sie zu Hause vergesse oder bei einem spontanen Einkauf nicht dabei habe ...

    Stofftaschen wären vermutlich auch OK. Papiersäcke bitte nicht, die reissen viel zu leicht, insbesondere wenn sie feucht werden. Einmal kurz auf dem nassen Parkplatzabgestellt um den Kofferraum aufzumachen, zack, schon hat man beim Anheben eine Tasche ohne Boden in der in der Hand.
  • Kurumi
    Kurumivor 3 Jahren
    @lupocanis
    Da bin ich froh, dass du das noch kannst - sonst wäre ich wirklich sehr in Sorge ;-)
    Genau um die Bequemlichkeit, resp. Gewohnheit gings mir dabei: ein Stoffbeutel nimmt u. A. RELATIV zum Plastikbeutel mehr Raum/Platz/Gewicht/Volumen ein, weshalb Plastik halt bequemer ist.
    So verständlicher?