Plastik, Plastik, alles in Plastik verpackt

ViiBii
ViiBii 10 months ago
Liebe Migros

Ihr kennt ja noch die Diskussion mit den Apfelschnitzen in Plastiksäckli von vor einem Jahr.
Letztens war dies bei uns ein Thema, natürlich nicht nur diese Apfelschnitze sondern generell den Plastikverschleiss und wer etwas und was dagegen unternimmt. Wir alle haben zu viel Plastik zu Hause. Ist uns allen bewusst und auch nur teilweise für uns zu Ersetzen gegen anderes. Jedenfalls ohne weiss was für Aufwand. Also so wie es dann auch wirklich nachhaltig gemacht wird.

Aaaber die einfachen Dinge, ja die wären schön wenn wir sie ohne Plastik resp. Mit weniger Plastik kaufen könnten.

Deshalb mal ein paar Fragen die du mir-Liebe Migros- sicher ganz einfach erklären kannst.

Wieso sind Salatgurken eingeschweisst?
Wieso gibt es Cherrytomaten nur verpackt?
Wieso gibt es Peperoni als Dreierpack und offen?
Wieso war letztens in der Migros Baden folgende Preise
Peperoni rot 3er Pack 500g CHF 3.00
Peperoni gemischt 3er Pack 500g CHF 2.30 (Aktion statt 2.90)
Peperoni rot offen pro kg CHF 6.10 was dann also umgerechnet in die 500g mit einem Preis von CHF 3.05 am teuersten war. Die unverpackten Peperoni! Und ich hatte eigene Tüten dabei für den Offenkauf.

Ich bin gespannt uf deine Rückmeldung und würde mich freuen wenn es mit etwas weniger Plastik auch ginge bei solchen Dingen...


9 Antworten

Letzte Aktivität 10 months ago
M-Infoline
Mystery1978
remoapeter
+ 4
Eleonor85
Eleonor85 10 months ago
Die gleichen Fragen wie ViiBii habe ich mir auch gestellt. Eigentlich ginge doch (fast?) alles ohne Plastik, zumindest bei der Früchte- und Gemüseabteilung. Was ich am Wenigsten nachvollziehen kann, ist, warum ausgerechnet das Biogemüse oftmals in Plastik eingepackt ist. Wäre es nicht naheliegend, gerade das Biogemüse nicht in Plastik zu verpacken? Die Kombination von Bio in Plastik bringt Umweltbewusste in eine unnötig komplizierte Lage. Aber ganz Allgemein würde ich erwarten, dass sich eine Genossenschaft, die sich nachhaltig etc. nennt, konsequenter und schneller auf solche Erwartungen reagiert oder sogar versucht, diesbezüglich einen Schritt voraus zu sein.
Mystery1978
Mystery1978 10 months ago
Also den mit der Gurke war glaube ich so, das sie unverschweisst im Laden dann schneller lampig werden hab ich das Argument vor paar Tagen gelesen.

Ja die Säckli (Bags für 6.50) hab ich als ich für die Nachbarin kaufeen wollte glaube ich Samstag im Wynecenter Buchs AG neben den Bananen nicht mehr gesehen.

Ich finde Bio sollte nicht verpackt sein dafür normales nicht Bio Gemüse verpackt (wenn nathürlich möglich auch unverpackt.

Lg @Mystery1978
Sebastian_Migros
Sebastian_Migros 10 months ago
Hallo ViiBii



Vielen Dank für deine Anfrage.




Wir verkaufen bereits heute viele Produkte unverpackt. Dies wird wo immer möglich vorangetrieben. Zudem prüfen wir laufend neue Alternativen. Bei uns sind täglich mehrere Fachexperten im Einsatz, um unsere Verpackungen zu optimieren. Als grösste Detailhändlerin der Schweiz nehmen wir unsere Verantwortung wahr und packen mit an: Wo es sinnvoll ist, wird Plastik ersetzt. Seit 2011 konnten knapp 10‘000 Tonnen Verpackungen optimiert werden. In einem aktuellen Versprechen sind es deren 6000 Tonnen bis 2020. Alle Infos findest du hier:
https://generation-m.migros.ch/de/nachhaltigkeitsthemen/plastik.html



Nun zu deiner Frage bzgl. der in Plastik verpackten Salatgurke:
















Eine dünne Plastikfolie macht im Zuge des Produktschutzes durchaus Sinn: Eine unverpackte Gurke ist nach einigen Tagen nicht mehr verkäuflich, 1.5 Gramm Verpackung halten sie aber für rund zwei Wochen frisch.




Ich werde deinen Fragen im Zusammenhang mit der Filiale in Baden nachgehen und mich nochmals bei dir melden.




Beste Grüsse


Sebastian






Federwolke
Federwolke 10 months ago
1.5 g Plastik pro Gurke klingt niedlich... darf ich mal fragen, wie viele Stück Gurken im Jahr die Migros in der Schweiz verkauft?

Meiner Meinung nach ist die Plastikfolie ein billiges und einfaches Mittel, um die - zugegebenermassen schwieriger zu lösenden - Logistik- und Angebotsprobleme nicht angehen zu müssen. Kürzere Transportwege heisst das Zauberwort. Und die überverwöhnten Schweizer Kunden müssten wieder lernen, dass eine "schlabbrige" Gurke keine schlechte Gurke ist, sondern einfach einen relativ kleinen Teil ihres natürlichen, sehr hohen Wassergehaltes verloren hat. Genauso wie schrumplige Kartoffeln, schrumplige Äpfel etc. Alles noch bestens geniessbar. Im Gegensatz zu jenem Obst und Gemüse, das unter Plastik gerne zu schimmeln beginnt. Davon spricht die Migros aber nicht so gerne...
ViiBii
ViiBii 10 months ago
Hallo Sebastian

Danke für dein Zwischenbericht und den Kommentar zur Salatgurkenverpackung. Wie wäre es wenn Ihr das mal so mit einem Schildli informieren würdet? So generell wieso etwas das grundsätzlich bereits einen Schutz durch eine Schale hat, nochmals verpackt wird? Dann würden wir Konsumenten uns nicht immer dieselben Frage stellen. Manches mag nach Erklärung nachvollziehbar sein. Und Platz hätte es bei den Preisschildern ja.
Übringens fällt mir da die nächste Frage ein zu den Verpackungen. Champions. Budget sind in Plastikschalen, andere sind im Offenverkauf. Erneut, wieso? Reine 'Gwundernasenfrage' mit etwas 'ginge-doch-sicher-auch-ohne-oder?'
Sind die Dreierpack Peperoni oder Zucchini einfach weil die Leute zu faul sind es selber zu wägen oder sind die auch länger haltbar als die ohne Verpackung?

Übrigens alle Peperonis in Baden waren aus Spanien, daran kann der Preisunterschied nicht liegen.

LG
Sebastian_Migros
Sebastian_Migros 10 months ago
Hallo ViiBii



Vielen Dank für deine Rückmeldung. Wie bereits erwähnt, sind einige deiner Fragen noch bei der Genossenschaft Migros Aare in Abklärung. Ich kann dir aber zwischenzeitlich die restlichen Fragen beantworten.




Wieso gibt es Cherrytomaten nur verpackt?


  • Der Produkteschutz ist bei Cherrytomaten höher zu gewichten als z.B. bei Rispentomanten. Deshalb bieten wir diese grösstenteils verpackt an.
  • Die Verpackungen von Cherrytomaten wurden bereits optimiert um einen möglichst geringen Verpackungsmitteleinsatz zu gewährleisten.

Wieso gibt es Peperoni als Dreierpack und offen?


  • Es gibt viele Kunden die den Vorteil des Dreierpacks bevorzugen (mit einem Griff hat man so 3 Peperoni mit 3 Farben). Mit beiden Verkaufsformen bieten wir Kundinnen und Kunden aber die Wahlfreiheit.

M-Budget Champignons sind in Plastikschalen, andere sind im Offenverkauf. Wieso?


  • Bei den Champignons geben wir wiederum die Wahlfreiheit zwischen Offenverkauf und abgepackten Pilzen. Pilze im Offenverkauf verderben deutlich schneller als abgepackte. Dies vor allem auch, wenn mehrere Personen die Pilze berühren. Würden wir alle Pilze im Offenverkauf anbieten, würde der Foodwaste deutlich steigen.
  • Bei den M-Budget Champignons dient die Verpackung zusätzlich als Hilfestellung für die Kunden, damit sie die gewünschte Marke schneller finden.



Nun noch zur Frage von
@Eleonor85 und dem verpackten Biogemüse.



Wir verkaufen bereits heute viele Bio-Produkte unverpackt. Bio Früchte und Gemüse werden entweder mit einem Sticker oder Banderolen versehen. Dies wird wo immer möglich vorangetrieben. Zudem prüfen wir laufend neue Alternativen. Bio-Produkte müssen allerdings aufgrund der Bio-Verordnung jederzeit klar erkennbar von konventionell produzierten Produkten getrennt werden, weshalb sie heute häufig eingepackt sind.















Ich hoffe ich konnte euch wiederum einige Fragen beantworten und melde mich wieder sobald ich mehr Inofs habe.




Beste Grüsse


Sebastian
remoapeter
remoapeter bearbeitet 10 months ago
Wäre Biogemüse unverpackt, dafür das "normale" verpackt, würde viel mehr Plastik benötigt, proportional zu den verkauften Mengen! Ich denke, dass Bio verpackt und mit Preis versehen wird, liegt auch an gewissen Schlaumeier-Kunden!
Mystery1978
Mystery1978 10 months ago
Hab ich nicht bedacht du hast recht
M-Infoline
M-Infoline 10 months ago
Hallo @ViiBii, gerne nehme ich noch zu den Preisen der Peperoni Stellung. Per Kalenderwoche 5 sind die Beschaffungspreise ab Ursprung Spanien unerwartet hoch ausgefallen, was eine Preiskorrektur nach oben zur Folge hatte. Da jedoch kurzfristig noch eine Aktion mit Peperoni gemischt im 500 g Beutel geplant war, haben wir den Verkaufspreis in der laufenden Woche, kurz vor Aktionsbeginn, nicht mehr nach oben anpassen dürfen. Demzufolge haben wir den Stattpreis der Vorwoche (CHF 2.90) übernommen. Uns ist es bewusst, dass dies unglücklich ist und wir sind für künftige Promotionen sensibilisiert. Liebe Grüsse, Richi