Plastik | Migros Migipedia
Startseite

Plastik

Plastik

Tarzan84
Tarzan84vor 2 Jahren
Kann migros z. B Teigwaren nicht in Kartons verpacken? Und plastik eliminieren? Und auch andere sachen auch noch.

14 Antworten

Letzte Aktivität vor 9 Monaten
  • Cinderella1925
    Cinderella1925vor 2 Jahren
    Was mich am Plastik der Teigwarenverpackungen stört, ist vor allem, wie brüchig sie sind und dann irgendwie zerreissen.

    Aber insgesamt bin ich nicht gerade begeistert davon, was alles immer mehr direkt in Karton ohne Plastik verpackt wird. Kein Plastik mehr darin bedeutet, dass ich die Schachtel in den Kehricht werfen muss, weil man bei uns keine angefetteten Kartons zum Recycling bringen darf.
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor 2 Jahren
    Hallo Tarzan84, danke für deine Frage. Eine Kartonverpackung hat den Nachteil, dass keine Produkteinsicht mehr möglich ist. Viele unserer Kundinnen und Kunden wünschen dies jedoch. Papierverpackungen sind aufgrund der fehlenden Reissfestigkeiten keine Alternative. Bei der derzeit verwendeten Plastikverpackung versuchen wir, mit dünneren Folien den Plastikverbrauch zu reduzieren. Unser oberste Priorität hat die Produktesicherheit. Liebe Grüsse, Luisa
  • rollimaus
    rollimausvor 2 Jahren
    Karton bei Teigwaren, ob das die Lösung ist bezweifle ich sehr, denn überlegt euch Bitte woraus der hergestellt wird
  • sirio60
    sirio60bearbeitet vor 2 Jahren
    Teigwaren etwa der Marken Agnesi (Migros) und Barilla (Coop) werden ja zum grossen Teil in Kartonverpackungen angeboten, dies seit vielen Jahrzehnten und meines Wissens ohne grössere Probleme. Damit auch alle Einwände abgedeckt sind, ist der Karton meines Wissens nicht beschichtet und damit rezyklierbar, und die Schachteln sind mit einem Sichtfenster versehen.
    Wo war aber schon nur das Problem?
    https://produkte.migros.ch/sortiment/supermarkt/lebensmittel/pasta-zutaten-konserven?facets=brand~agnesi
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinebearbeitet vor 2 Jahren
    Hallo sirio60, vielen Dank für deine Mitteilung. Wie du richtig schreibst, benötigt man auch bei Kartonverpackungen Plastik. Um den Karton korrekt recyceln zu können, müsste jeweils das Sichtfenster entfernt werden. Dies wird aus unseren Erfahrungen aber wenig gemacht.

    Zudem sind die Kosten für eine Umstellung auf Kartonverpackung sehr hoch. Dafür müssten neue Anlagen angeschafft werden. Grundsätzlich sind wir nicht dagegen, aber die Umstellung aus Umwelt-Gründen muss auch eine wirklich nachhaltige Veränderung nach sich ziehen. Daran arbeiten wir gerade. Dafür sind diverse Testphasen und Materialtests notwendig, bis wir definitiv umstellen können. Liebe Grüsse, Richi
  • sirio60
    sirio60bearbeitet vor 2 Jahren
    Danke für die Antwort. Solange das rezyklierte Material haushaltübliche Mengen nicht übersteigt, ist das Entfernen der Sichtfenster heute nicht mehr zwingend notwendig. Moderne Anlagen müssen in der Lage sein, Fremdmaterial automatisch auszuscheiden (man denke nur an die vielen grossen Kartonschachteln, die bei der Entsorgung noch mit jeder Menge Klebeband und teilweise auch Heftklammern versehen sind). Auch Fenstercouverts können grundsätzlich samt Fenster entsorgt werden. Problematischer als die Plastikfolien sind meines Wissens die Klebestoffe. Hier können aber die Konsumenten von sich aus wenig ausrichten.
    https://www.altpapier.ch/d/recycling-durchblick/positiv-negativlisten/positivliste
  • Tarzan84
    Tarzan84vor 2 Jahren
    Hey in wichtiger Thema das ich diese woche im tv gesehen habe.

    https://www.sein.de/news/2017/01/plastikverbot-in-ruanda/
  • smartcoyote
    smartcoyotevor 2 Jahren
    @Tarzan84

    Vielen Dank für den Beitrag, ist sehr interessant.
  • sierra2011
    sierra2011vor 9 Monaten
    Liebe Migros

    Ich dachte mir, ein erneuter Anstoss zu diesem Thema kann nicht schaden. Kürzlich habe ich einen Beutel Pasta geschenkt bekommen, der aus Papier / Karton war - mit einem kleinen Sichtfenster aus Plastik. Eine tolle Idee, wie ich finde. https://haerzbluet-pasta.ch/produkt/

    Inwieweit die Innenseite des Beutels mit Plastik überzogen war oder nicht, kann ich leider nicht beurteilen, aber es könnte sich doch lohnen, einen solchen Ansatz weiter zu verfolgen, nicht?

    Natürlich wird hier auch Plastik verwendet, aber augenscheinlich sicher weniger als bei euren aktuellen Verpackungen für Teigwaren. Und Papier wird aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt, ganz im Gegensatz zu Plastik, der fossilen Ursprungs ist.

    Es wäre wirklich grossartig, wenn sich diesbezüglich mal etwas tun würde :-)

    Liebe Grüsse
    Oli
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor 9 Monaten
    Hallo sierra2011

    Vielen Dank für deinen guten Vorschlag sowie den zugesandten Link. Ich habe dies sogleich mit den Zuständigen angeschaut.

    Wir finden die Verpackung auf jeden Fall auch eine gute Sache. Wir versuchen alle unsere Verpackungen zu optimieren; leider ist das nicht immer so einfach, da eine Umstellung zum Teil neue Maschinen braucht, was mit Kosten verbunden ist. Wir sind aber dran und verfolgen diesen Ansatz weiter – auch ob wir diese Pasta-Verpackung so umsetzen können, werden wir prüfen.

    Ich wünsche dir nun einen guten Rutsch!

    Liebe Grüsse, Angela