Planted. Etikettenschwindel oder Ironie?! | Migros Migipedia
Migigpedia

Planted. Etikettenschwindel oder Ironie?!

eventus
eventusvor 5 Monaten
Ich finds akzeptabel, dass Burger, Wurst, Schnitzel u. ä. nicht aus Fleisch bestehen müssen, denn es geht je bei diesen Begriffen um die Form, nicht den Inhalt, ich bin selber Flexitarier (esse also wenig Fleisch, dann aber von guter Qualität), aber bei aller Sympathie für die Planted-Produkte, ein Poulet ist ein Poulet!

Warum schmückt sich ein fleischloses Produkt mit des Poulets Federn?!

14 Antworten

Letzte Aktivität vor 5 Monaten
eventus
M-Infoline
Bodenseeknusperli
+ 3
1
indios
indiosvor 5 Monaten
Genau, dann sollte es auch andes heissen.
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlivor 5 Monaten
Gepflanztes Huhn, erklärt sich doch bestens von selbst. Eben Fleisch bzw Huhnersatz, angepflanzt also nicht tierisch.

Beeinflusst es denn so sehr im Alltag dass man sich davon gestört fühlt? Neutrale Frage, nicht wertend.

Und nö bin nicht vegi😋
eventus
eventusvor 5 Monaten
Hühner sind keine Pflanzen, man kann sie nicht anpflanzen.

Und ja, diese Bezeichnung stört mich, weil heutzutage sonst alles sehr genau und sehr deutlich gekennzeichnet werden muss (Nuss-Schoggi: Kann Nüsse enthalten), hier aber darf sich Poulet nennen, was 0,0 % Poulet enthält.
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlivor 5 Monaten
Hm spannend, ich danke dir fürs teilen deiner Ansicht finds wirklich intetesannt wie sowas so ein Thema sein kann oder sogar stört. Ich denke es passiert viel Wandel, man passt sich an oder hat eben Probleme mit sowas. Ich denke irgendwann wirds ganz normal sein dass dinge "als ob" heissen. Sowas wie "nach XY Art"
Eben nicht Hühnchen, sondern etwas"gepflanztes nach Hühnchen art"

Wusste hingegen lange nicht dass z.b Emmentaler nicht ausm Emmental kommt sondern hergestellt wird in "Aargau, Bern, Glarus, Luzern, Schwyz, Solothurn, St. Gallen, Thurgau, Zug und Zürich sowie in Teilen des Kantons Freiburg" und nach dem Rezept einfach ist. Sowas finde ich verfänglicher. Aber seis drum.

Danke fürs austauschen mal sehen was Migros meint was sie da tun😄
Sommergirl
Sommergirlvor 5 Monaten
Na dann machen Sie doch einen Vorschlag wie man es nennen soll!! Wenn es eine Art Pouletersatz ist dann muss man es doch so benennen, wie soll man den Geschmack sonst definieren???
Sommergirl
Sommergirlvor 5 Monaten
Dann müssen wir anfangen Fleischtomaten neu zu benennen, ist ja kein Fleisch drin, das gleiche bei Holzschnitzel!! Merken Sie wie dumm das ist?
eventus
eventusvor 5 Monaten
Mit der Überempfindlichkeit und dem Verlangen, dass alles (über-)korrekt deklariert werden muss und es gar eine Ampel-Kennzeichnung benötigt (damit der unmündige Konsument ohne Nachdenken weiss, was wie gesund ist) haben eben diese ach so progressiven und trendigen Gruppen angefangen, die sich jetzt anmassen, etwas total fleischloses Poulet zu nennen!

Ich begrüsse das Produkt, bin wie gesagt selber Flexitarier, aber die Vegetarier und Veganer verspielen sich viel Sympathie, wenn sie sich erlauben, was sie sonst bekämpfen.

Wie es heissen soll? Naja, es gibt ja schon die Fleischerzeugnisse, was auch nicht gerade verführerisch klingt, also kann sich dies pouletartiges Fleischloserzeugnis nennen. Im Kleingedruckten. Und als Marke erfindet man halt einen einprägsamen, schönen Namen, wie Quorn und Cornatur.

Planted Kikeriki. Planted Muh. Planted Miggy.
eventus
eventusbearbeitet vor 5 Monaten
Dumm? Dankeschön. Schon mal von Fruchtfleisch gehört? Das heisst so. Und Tomaten sind Früchte.
Sommergirl
Sommergirlbearbeitet vor 5 Monaten
Ich finde die Fleischesser reagieren total überempfindlich, ist doch schlussendlich egal wie es heisst! Sonst müssen wir tatsächlich über die Umbenennung einiger Dinge reden!! Fleischvogel = Mogelpackung, ist kein Vogel drin! Dann eben die Fleischtomate, die Holzschnitzel, Vogelheu (weder Vogel noch Heu drin), Fleischkäse (kein Käse drin!), also, nicht überreagieren! Übrigens Quorn ist der Pilz und es sind Markennamen und keine Bezeichnungen des Produktes selber
eventus
eventusvor 5 Monaten
Überempfindlich? Die gute liebe Migros schmeisst ein ausgezeichnetes, beliebtes Produkt aus dem Sortiment, weil es nicht Mohrenkopf heissen darf. Obschon ich mir nicht vorstellen kann, dass bei irgendjemandem Rassismus wachsen würde wegen dieser Süssigkeit. Höchstens der Bauch wächst.

Ich als Atheist esse ja auch Pfaffenhüte. Bin deswegen kein bisschen Gläubiger geworden. Und auch meine Meinung zu Pfaffen ist unverändert geblieben.

Das «Problem» bei Planted ist, dass es absichtlich ein falsches Etikett hat. Und zwar zu Marketingzwecken. Das ist zumindest fragwürdig, weil heuer eben so sehr auf korrekte, für mich sogar übertriebene Deklaration bestanden wird.
1