Palmöl / Erdbeeren / Spargeln / wenn kümmert es..

Kritisch
Kritisch 6 months ago
Seien wir hier einmal ehrlich: Der Grossteil der Konsumenten ist es absolut egal ob Palmöl in einem Produkt drin ist. Es schert sie ebenso wenig ob bei uns saisonal angepflanzte Produkte wie Erdbeeren oder Spargeln mehrer Monate vorher aus weit entfernten Destinationen zugeführt werden und trotzdem um Faktoren billiger im Laden angeboten werden. Die Transportkosten und Lohnkosten bei den ausländischen Produzenten sind dermassen tief, dass Migros und andere Grossverteiler trotzdem noch genügend an den Produkten verdienen. Kleines Beispiel: Migros setztimmer mehr weitgehend "nachhaltig" produziertes Palmöl ein, was zu einem Mehrbedarf an Palmöl führt. Fakt ist: Es werden pro Stunde (!) 200 Fussballfelder Regenwald angeholzt zum Produzieren von Palmöl...

4 Antworten

Letzte Aktivität 4 months ago
12345idefix7890
Traberli
tnaegelin
+ 1
Sebastian_Migros
Sebastian_Migros 6 months ago
Hallo@Kritisch



Danke für deine Nachricht.




Wir verstehen deinen Unmut und den Wunsch, lediglich saisonale Produkte im Regal vorfinden zu können. Es ist eine emotionale Debatte, die wir auch nicht zum ersten Mal führen dieses Jahr.


Unseren Konsumenten möchten wir ganzjährig ein abwechslungsreiches Sortiment zur Verfügung stellen. Diese Abwechslung im Speiseplan wird von vielen Kundinnen und Kunden geschätzt.




Natürlich haben wir aber auch für unsere Lieferanten klare Vorgaben zur ökologischen Produktion und zu sozialverträglichen Arbeitsbedingungen.




Zusammen mit dem WWF haben wir z.B. ein Projekt zur schrittweisen Verbesserung der Erdbeerproduktion in Spanien lanciert. Alle Infos findest du unter folgendem Link.




https://generation-m.migros.ch/de/nachhaltigkeitsthemen/erdbeeren.html



Wir haben den Grundsatz, ein Produkt immer von der geographisch nächsten Destination zu beziehen. Natürlich müssen die Verfügbarkeit und die von uns geforderte hohe Qualität und Produktesicherheit gegeben sein. Wenn ein Produkt in der Schweiz Saison hat und der einheimische Anbau genügend Ware zur Verfügung stellt, beziehen wir unsere Produkte aus der Schweiz. Nicht umsonst ist die Migros ein wichtiger Partner der Schweizer Landwirtschaft und auch darum bemüht, dass die gesamte Inlandproduktion vermarktet werden kann.




Zu deinem Punkt bzgl. Palmöl:




Die Produktion vom Palmöl kann sehr problematisch sein. Das haben wir schon vor Jahren erkannt und setzten uns darum schon sehr lange für den nachhaltigen Anbau von Palmöl ein. Für unsere Lebensmittel beziehen wir nur Palmöl aus Kambodscha und den Solomon Islands, welches wir bis zur Plantage zurückverfolgen können. Nachhaltig angebautes Palmöl wie wir es verwenden ist übrigens nicht schlechter für die Umwelt als tierische Produkte wie Butter, Milch oder Fleisch. Sondern sogar besser. Und auch der WWF empfiehlt, Palmöl nicht durch andere Fette zu ersetzen, die Gründe dafür leuchten ein:
https://www.wwf.ch/de/unsere-ziele/palmoel.



Wir erarbeiten aktuell – zusammen mit gewichtigen Partnern wie dem WWF – Möglichkeiten für eine noch nachhaltigere Produktion des von uns verwendeten Palmöls.




Beste Grüsse


Sebastian


12345idefix7890
12345idefix7890 5 months ago
Stimme dir zu 100%zu.ich habe darum erst vor einer Woche die ersten Erdbeere gekauft. Auch finde ich sehr schade, dass soviel Gemüse aus Spanien kommt. Schlechte arbeitsbedingungen, viel zuviel spritzmittel
Traberli
Traberli 5 months ago
Ich habe jetzt echt die Spanischen Erdbeeren " erwischt " (waren etwas knapp zeitlich beim Einkauf).
Gruuuusig. Echt Sauer!!
Die vom Erdbeeren Hüsli, Erdbeeren aus dem Seeland schmecken gaaaanz anders. Nur ich hatte leider keine Zeit sie dort zu kaufen.
Nun weiss ich die spanischen sind ihr Geld echt nicht wert.
tnaegelin
tnaegelin 4 months ago
Immer wieder kommt das Argument, dass die Konsumenten ganzjährig alles haben wollen. Es ist schon klar, wenn so schöne rote Erdbeeren im Regal liegen, ist die Verlockung natürlich gross, diese auch zu kaufen. Aber wenn sie nicht dort wären, würde sie wohl auch kaum jemand vermissen. Und wenn auch, wenn nicht Saison ist, ist nicht Saison.

Ich appelliere an euch Grossverteiler, hier etwas mehr zu tun, als nur von Nachhaltigkeit zu reden. Es ist sicherlich lobenswert, was ihr mit Euren Projekten schon tut. Aber ihr hättet ihr es in der Hand, nicht alles mitzumachen, was schlussendlich unsere Umwelt kaputt macht und parallel könntet ihr auch mehr über diese Themen informieren. Und wenn halt einzelne Konsumenten tatsächlich die Erdbeeren im Winter vermissen, dann ist das halt so. Es muss ja nicht jedem Wunsch entsprochen werden.

Beste Grüsse
Thomas