Nachhaltigkeit | Migros Migipedia
Migigpedia

Nachhaltigkeit

Sunshine79
Sunshine79vor 3 Jahren
Warum wirbt die Migros für Nachhaltigkeit, produziert aber fast ununterbrochen Stofftiere, Spielsachen, welche man nach einer angemessenen Anzahl Einkäufe geschenkt bekommt? Ich finde es schade, werden die Kinder mit Spielsachen überhäuft. Die Freude an einzelnen Spielsachen nimmt mit der Masse leider ab und es wird immer weniger geschätzt. Ausserdem möchte ich nicht wissen, wie stark die Umwelt durch die Herstellung solcher Kuscheltiere, ihrer Verteilung in alle Filialen etc. belastet wird. Ich würde sehr gerne weiterhin regelmässig in der Migros einkaufen. Aber dieser Wiederspruch und diese Strategie möchte ich eigentlich nicht mehr lange unterstützen.
Ein weiterer Punkt, der mich stört ist der viele Kunststoff. Ich kaufe meistens Bio Produkte ein. Das heisst ich mache mir Gedanken über die Gesundheit, Umwelt etc. Warum werden dann gekochte Bio- Eier in einer Kunststoffverpackung verkauft? Warum wird Bio-Gemüse überhaupt verpackt verkauft? Könnte man hier nicht mit weniger Verpackung die Umwelt weniger belasten?
Auch ist es spannend, dass es Ketchup mit 50% Zucker gibt, aber Bio- Ketchup mit einer normalen Portion Zucker. Wer Bio kauft wünscht sich grundsätzlich doch auch weniger Zucker oder liege ich damit falsch?
Ich wünsche mir schon lange ein Bio Joghurt ohne Kristallzucker, dafür mit Früchten... und ohne künstlichen Zucker oder sonstige Geschmacksverstärker. Vielleicht geht mein Wunsch ja irgendwann in Erfüllung...

So, das musste einfach mal gesagt sein. :-)

Ich hoffe ich werde erhört...;-)

3 Antworten

Letzte Aktivität vor 3 Jahren
Kurumi
Permuda
Fairkunde
Fairkunde
Fairkundevor 3 Jahren
Diesen Worten schliesse ich mich an: Mich ärgern neben den Plastikverpackungen die lästigen Bio-Klebetitetten, die sich kaum vom Obst und Gemüse ablösen lassen, weil der Leim derart gut klebt (Giftstoffe?), während konventionelles Gemüse ohnediese auskommt. Ein weiterer Widerspruch von vielen.
Seid dochehrlich, ihr Verantwortlichen bei Migros. Ihr wollt mehr Gewinn und geht dafür über (Lädeli)-Leichen. Der Migrolino an der Zürcher Langstrasse ist eine Machtdemonstration.Eure Nachhaltigkeits-Marketingkampagne soll dem Profit dienen und war nie ernst gemeint.Sonsthättet ihr Palmöl,Spargeln aus Mexiko oder etwa Fleisch aus tierverachtender Massenproduktion verbannt. Und diepenetranten,verschwenderischen Plastik-Spielsachen à la Mania, Nanos usw. bestätigen leider meine Vermutung.Dutti würde sich im Grab umdrehen.
Permuda
Permudavor 3 Jahren
Da kann ich leider nur schweren Herzens zustimmen. Da fängt man nur schon beim Gemüseabteil an und taucht gerade in ein Kunsstoff mehr ein! Warum? Für was?
Es ist ja nicht nur bei der Migros so. Sondern bei allen Ketten. Nur bei der Migros hat man die Möglichkeit die Problematik zu erwähnen.
Kann die Migros nicht wie früher ihren erfinderischen Pioniergeist aufblühen lassen und einfach mal etwas gegen die Kunsstoff überflutung was tun?! Bitte!!
Die Welt geht vor die Hunde und wir unternehmen nichts.
Das beste was ich letztens in einem Post gesehen habe: geschnittene Apfelstücke im Plastikbeutel abgefüllt. Ist das euer ernst oder handelt es sich dabei um einen Fakepost.
Kurumi
Kurumivor 3 Jahren
Viel Verbesserungspotential ist da, aber vergessen wir nicht, dass die „Migros“ ein ziemlich grosses Netzwerk von Menschen ist, die bestimmt nicht alle nur mit Green Washing dem Geld nachrennen.
Für so ein grosses Unternehmen, das sich den Markt beinahe nur mit einem Konkurrenten teilt, ist es nicht einfach, solche rudimentären Änderungen vorzunehmen. Stichwort Vollsortiment: Optimale Produktvielfalt, um möglichst viele Kunden anzusprechen; ständige Neueinführungen, um diese zu halten... Keine Importware mehr? Wieviele Kunden würden da abspringen?
Biogemüse ohne Verpackung - da kommen ebenso viele Fragen auf: da oft importiert, bietet Verpackung den optimalen Hygeneschutz und wird ggf. bereits so eingekauft. Plastik und Etiketten verbannen? Überall Zucker reduzieren, sodass es den Kunden weiterhin schmeckt und nicht zur Konkurrenz laufen?

All das braucht Planungszeit, Kreativität, Geduld - und auch Ressourcen. Hoffen wir, dass die richtigen Leute die richtige Stellung innehaben.
Indem wir unsere Meinung der Migros hier auf Migipedia, persönlich per Brief mitteilen, indem wir Petitionen starten , eine Demo - was weiss ich - können wir der Migros die Richtung weisen, die wir fordern.