Mirador für Kartofeln | Migros Migipedia
Startseite

Mirador für Kartofeln

Mirador für Kartofeln

slih
slihvor 6 Jahren
Auf einmal ist einer meiner Lieblingsgewürze aus dem Regal verschwunden. Was ist mit dem Gewürz für Kartoffeln von Mirador passiert. Bitte bringt es zurück.

3 Antworten

Letzte Aktivität vor 6 Jahren
  • Frederica
    Fredericavor 6 Jahren
    Wurde wegen zu kleiner Nachfrage und Platzgründen aus dem Sortiment genommen.

    Quelle: M-InfolinieFragen zum Produkt, Erste Antwort.
  • Gast
    Gastvor 6 Jahren
    Hallo

    Dem Mononatriumglutamat (E621) oder Monosodium glutamate (MSG) wird nachgesagt gesundheitsschädlich zu sein, was aber recht umstritten ist. Wenn das hier angesprochene Mirador aufgrund des MSG aus dem Sortiment genommen worden wäre, dann hätten diverse Gemüse (besonders Tomaten und Tomatenprodukte) sowie 90% aller salzreduzierten Lebensmittel und Fertiggerichte ebenfalls verschwinden müssen. War das denn der Fall?

    Wiki sagt:
    Mononatriumglutamat entsteht im normalen Stoffwechsel aller Lebewesen und ist das Salz einer der 21 Aminosäuren, aus denen Proteine aufgebaut sind. Daher enthalten fast alle proteinhaltigen Lebensmittel Glutamate. Einige Lebensmittel wie Pilze, reife und insbesondere getrocknete Tomaten, Käse (vor allem Parmesan), Fischsauce oder Sojasauce, die wegen ihres besonderen Aromas verwendet werden, enthalten natürlicherweise grosse Konzentrationen an freiem (nicht in Proteinen gebundenem) Mononatriumglutamat, das mit industriell hergestelltem Mononatriumglutamat chemisch identisch ist. Ausserdem enthält der Seetang Kombu hohe Mengen und wurde von asiatischen Köchen schon vor 1.500 Jahren wegen seiner geschmacksverstärkenden Wirkung genutzt.

    Die Alternative zu MSG wäre der etwas teurere Hefeextrakt, der seinerseits auch ca. 5% natürliches MSG enthält. Hefeextrakt wird in der Zutatenliste als „Hefeextrakt“ aufgeführt, manchmal aber auch als „natürliches Aroma“. Diese Kennzeichnung entspricht dem europäischen Lebensmittelgesetz.
    Besonders interessant bei der Glutamat-Kontroverse sind einige hartnäckige Kritiker, welche bei Herstellern des Konkurrenzprodukts Hefeextrakt etabliert sind. Die Unabhängigkeit diverser MSG-Studien sollte diesbezüglich hinterfragt werden. Die Skrupellosigkeit die Angst der Bevölkerung vor gesundheitsschädlichen Zusatzstoffen in Lebensmitteln zu schüren, um eigene Produkte besser absetzen zu können, macht MSG-Kritiker, in Anbetracht von Milliardengeschäften, nicht vertrauenswürdiger. Als moderner Verbraucher und als aufgeklärter Mensch sollte man, besonders in der heutigen Zeit, in der Lage sein, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen.

    Wie schon Lichtenberg (1742 - 1799) sagte:
    Vom Wahrsagen lässt sich's wohl leben in der Welt, aber nicht vom Wahrheit sagen.

    Mit frohen Ostergrüssen vom Migi-Ferkel
  • slih
    slihvor 6 Jahren
    Ich darf essen was ich will.