Mangelnde Versorgung mit Brot | Migros Migipedia
Migigpedia

Mangelnde Versorgung mit Brot

Mangelnde Versorgung mit Brot

Jirucha
Jiruchavor 8 Jahren
Im Migros Witikon ist es eine Kunst, das gewünschte, seit 50 Jahren gekaufte, Brot zu ergattern. Man findet nur noch Kartoffelbrot, Deutsches Brot, Dinkelbrot, alle mögliche Arten von Vollkorn, manchmal ungeniessbaren (zu hart) Ruchbrot.
Vergebens sucht man Klosterbrot, Baguette, oder andere Brote, die immer im Sortiment waren. Auf die Frage, wieso gibt es diese Ware nicht, heisst es "ausverkauft". Als Rentner kann ich zu jeder Zeit einkaufen gehen, also probiere ich jeden Tag morgens, gegen Mittag, nachmittags oder abends, doch nichts - immer ausverkauft?
Noch schlimmer ist Montag. Das Migros sieht aus wie in Moldavien. Leere Regale, wenn man etwas findet (Fleischprodukte), dann mit heutigem Verfalldatum. Und dies am Nachmittag. Was machen die Leute den ganzen morgen?
Als Ausrede kann vielleich gelten, dass das ganze rechte Seeufer bis Bellevue bei uns einkauft, ebenso Leute aus Fällanden, Pfaffhausen, Binz, Zumikon, Zollikerberg. Warum? Bei ihren Migros finden sie keinen Parkplatz. Bei uns gibt es noch einen Parkhaus. Ist der "Anti-Auto Wahn" schon auch in der Umgebung zur Gegenwart geworden? Ich dachte, nur die Stadt. Klar, dass man grossen Einkauf im Migros City nicht machen kann. Dann schon lieber Le shop. in dem Migros müsste man halt mit mehreren Taschen, evtl. Kind(er) in überfüllten Trams nach Hause stressen. Frau Genner macht es einfach mit dem Velo. Ihr Mann versorgt sich vielleicht wo anders. Oder wie geht es eigentlich?

5 Antworten

Letzte Aktivität vor 8 Jahren
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 8 Jahren
    Hallo Jirchua

    Vom Filialleiter der Migros Wiitkon habe ich folgendes Feedback erhalten:
    Am Montag sieht das Fleisch teilweise nicht vorteilhaft aus, da geben wir dir recht. Leider erhalten wir am Montagmorgen keine Lieferung - deshalb können wir das Sortiment auch nicht auffüllen. Die Ware trifft erst am Nachmittag ein. An der Bedienung haben wir aber als Alternative immer eine grosse Auswahl.

    Beim Brot ist es leider so, dass einige Produkte aus dem Sortiment gestrichen wurde - dazu gehört das Kloster Brot und die Baguettes. Dazu ist bald ein Ersatzprodukt geplant. Hinzu kommt, dass sich das Sortiment zu gesünderem Brot verschoben hat. Wir versuchen möglichst allen wünschen gerecht zu werden. Bei einem so grossen Brotsortiment ist dies allerdings nicht immer einfach.

    Es tut uns Leid, dass es mit der Umstrukturierung ausgerechnet deine Lieblingsbrote trifft.

    Ich hoffe, dass du die neuen Brotsorten, die bald kommen werden, magst und darin einen passenden Ersatz findest.

    Liebe Grüsse
    Tanja, Migipedia-Team
  • Jirucha
    Jiruchavor 8 Jahren
    Es ist zwar bedauerlich, was Klosterbrot anbetrifft, war ja auch nichts "traditionelles" und ausserdem in einem Quartier mit nichtchristlicher Bevölkerung kann Kloster eine negative Auswirkung ausüben. Bei Baguette sehe ich aber keinen religiösen Grund, auch keinen anderen. Seit es in Europa Getreide gibt, gibt es Baguette. Diese kann man "ungesund" bezeichnen, wenn Sie so wollen, aber der Bäcker verkauft meistens das, was die Leute haben wollen. Wenn wir schon so weit sind, dass man uns vorschreibt, was gesund und was ungesund ist, was man nicht essen darf und was man essen muss, ist es vielleicht an der Zeit, sich in der Welt umzusehen, wohin man auswander soll. Ich glaube, dass Afrika langsam entleert wird und wenn die Chinesen es zum blühen bringen, werde ich es so oder so schaffen. Danke für die Antwort.
  • Jirucha
    Jiruchavor 8 Jahren
    Liebe Tanja, noch zum Brot: Die "gesunden" Brote liegen herum, auch die anderen Leute suchen sich das, was sie mögen. Kartoffelbrot kann man in Mengen holen, doch das will vermutlich niemand. Und warum macht man Kartoffelbrot? Roggenbrot, Ruchbrot (mit Hefe!), Aelplerbrot (der jetzige ist aus Weismehl) - wir leben doch im Alpenland. Früher hat man auch noch Kommisbrot kaufen können. Ist halt zu "militärisch" für die GSoA Fanatiker?
  • Jirucha
    Jiruchavor 8 Jahren
    Liebes Acko: Komissbrot war ursprünglich das Brot im Militär. Gar nicht schnecht und hielt ziemlich lang frisch. Das hat es mit GSoA gemeinsam. Doch ihre Befürworter haben offenbar keine Ahnung vom Militär.
  • Jirucha
    Jiruchavor 8 Jahren
    Gott sei Dank bleibt man mit denen nicht für immer.....