Kirschenaktion | Migros Migipedia
Startseite

Kirschenaktion

Kirschenaktion

sirio60
sirio60vor 7 Jahren
Und wie haben der Migipedia-Gemeinschaft die wirklich prächtig aussehenden Schweizer Kirschen aus der letztwöchigen Migros-Grossaktion gemundet? Würde mich sehr interessieren.... ;-)

8 Antworten

Letzte Aktivität vor 6 Jahren
  • verchrimich
    verchrimichvor 7 Jahren
    Optisch haben diese eigentlich ganz gut ausgesehen. Geschmacklich waren diese aber eine absolute Entäuschung. Sie schmeckten total verwässert. Vermutlich lag dies wohl am ziemlich verregneten Sommer der letzten Tage. Deshalb habe ich das gekaufte Kilo zu Chriesiwähe verarbeitet. So konnte man diese doch noch verwenden. So gesehen war eigentlich auch der Aktionspreis noch zu hoch.
  • sommer06
    sommer06vor 7 Jahren
    Am verregneten Sommer kann es m.E. nicht liegen, habe auf dem Markt suuuuperaromatische Kirschen gekauft. Leider waren diejenigen der Migros-Aktion wirklich enttäuschend, genau wie verchrimich schreibt. Also zu früh auf günstige UND gute Kirschen gefreut :-(
  • sirio60
    sirio60vor 7 Jahren
    Mit der Neugestaltung der Website wurde diese Diskussion praktisch zum Verschwinden gebracht, sprich irgendwo auf den 60 Seiten unter 'Produktideen' (???) aufgeführt, wo zuoberst Beiträge aus 2011 erscheinen, in undefinierbarer Reihenfolge gefolgt von solchen aus 2013, aus 2012, dann wieder aus 2011und anschliessend aus 2014. So viel zur hier angewandten, ausgefeilten Methodik. Über Google wurde ich dann doch fündig.

    Zum Thema selbst:
    Noch eher als eine Enttäuschung war diese "Aktion" in meinen Augen eine Täuschung, deshalb habe ich die Frage hier gepostet. Vorweg zur Information: Gemäss Publikation im Migros Magazin ("Kirschen bis zu 40 Prozent günstiger") hat die Migros mit einer einwöchigen nationalen Verkaufsaktion auf den bestehenden Überschuss an Kirschen reagiert. Zurückzuführen sei das Überangebot auf das gute Wetter während der Blüte sowie auf den Regen im Juli, der das Wachstum der Kirschen gefördert hat. Das Wetter kann also definitiv kein Argument sein, im Gegenteil.

    Nun, Kirschen wie die aus dieser Aktion gekauften hatte ich bisher mein Leben lang noch nie gekostet. Die Früchte sahen zwar wirklich prächtig aus, und die Konsistenz des Fruchtfleisches war in Ordnung, der Geschmack – soweit man einen solchen überhaupt ausmachen konnte – war aber nicht zumutbar. Ich hatte kurz vorher zweimal Kirschen gekauft (einmal aus der Region Bern in einem Quartierladen, einmal aus dem Kanton Waadt direkt vom Produzenten), und beide Male schmeckten die Früchte wunderbar. Preis je kg: Migros Aktion CHF 7.80, Quartierladen CHF 7.95.– (!), Produzent CHF 10.–.

    Wenn ein Grossverteiler eine Kirschen- oder sonstige Früchteaktion ausschreibt, so meine ich als Konsument davon ausgehen zu können, dass es sich um Tafelobst handelt und nicht um solche zum Kochen oder was auch immer. Als Tafelkirschen hätte ich jedoch diese Früchte bereits nach der ersten Kostprobe nicht mehr bezeichnen können. Meine starke Vermutung ist, dass uns hier Kirschen angedreht wurden, die normalerweise für die industrielle Verarbeitung bestimmt wären und daher ohnehin nicht teurer hätter verkauft werden können (und auch jetzt noch zu teuer waren, wie von verchrimich treffend angemerkt). Sehr, sehr schade!
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 7 Jahren
    Hallo sirio60



    Es tut uns sehr Leid, dass du mit der Qualität der Kirschen nicht zufrieden warst. Es sollte natürlich nicht passieren, dass die Qualität mangelhaft ist. Mit klaren Anforderungen an unsere Lieferanten sowie gezielten Kontrollen in der Warenannahme versuchen wir solchen Problemen entgegen zu wirken. Der Produktverantwortliche schaut sich mit den entsprechenden Stellen die Kontrollvorgänge nochmal genauer an.




    Den Einfluss des Wetters darf man allerdings in diesem Fall nicht unterschätzen und müssen wir etwas genauer betrachten. Wie im Beitrag im Migros Magazin geschrieben, haben die guten klimatischen Bedingungen -insbesondere während der Blütezeit -zu Rekordernten geführt. Das heisst, die geernteten Mengen waren dieses Jahr doppelt so hoch, wie im mageren Vorjahr. Seit Statistiken erhoben werden, wurden noch nie so viele Kirschen geerntet wie dieses Jahr.




    Trotzdem war der Regen nicht nur Segen. Die nasse Witterung und die fehlende Sonne der letzten Wochenwar für die Produzenten eine grosse Herausforderung. Die Kirschen haben viel Wasser "aufgenommen" und dadurch leider teilweise an Geschmack verloren.




    Gerne würden wir das mehr beeinflussen, doch da es sich bei den Kirschen um ein Naturprodukt handelt, können Schwankungen auftauchen, auf die wir und die Produzenten leider nur wenig Einfluss nehmen können. Ich hoffe, du hast dafür Verständnis.




    Liebe Grüsse

    Tanja

  • Federwolke
    Federwolkevor 7 Jahren
    Diese Geschichte bestätigt meine Beobachtung, die ich im Lauf der Jahre gemacht habe: Obst- und teilweise auch Gemüse-Aktionen dienen in meisten Fällen dazu, Überschüsse und zweitklassige Ware möglichst rasch loszuwerden, insbesondere wenn es sich um Schweizer Erzeugnisse handelt. In diesem Fall war die Kommunikation sogar überraschend ehrlich und das Resultat erstaunt mich nicht. Fast immer, wenn ich Obst in Aktion kaufe, ist es entweder rasch verderblich (überreif), optisch nicht ansprechend oder geschmacklich eine Niete. Da ich an einer Stein- und Kernobst-Allergie leide und diese Früchte nur in gekochtem Zustand verzehren kann (meist in Form von Wähen oder Kompott) ist das zu verschmerzen, es gab aber auch schon öfters derart schlechte Ware, dass selbst der Aktionspreis dafür überrissen war. Die Plumcots-Aktion letzte Woche war auch so ein Fall. Die meisten Steine waren nur mit viel Murks aus den Früchten zu lösen, entsprechend war ich nicht erstaunt, dass der damit erzeugte Kuchen eine ziemlich saure Angelegenheit war, wo doch die Früchte im Laden als sehr süss angepriesen wurden :(
  • Federwolke
    Federwolkevor 6 Jahren
    Meine Vermutung betreffend Bauchschmerz-Aktionen bei frischem Obst wurde heute einmal mehr erhärtet: Die Aktion Schweizer Zwetschgen kann man vergessen. Alle grün. Und damit meine ich wirklich grün. Offenbar mussten die Früchte unreif geerntet werden, da sie aufgrund der langen Trockenheit und Hitze der vergangenen Wochen sonst unreif vom Baum fallen. Solchen "Ausschuss" kann man dann gut als Aktion unter die Leute bringen. Wer's leiden mag, soll zugreifen, meine Verdauung rebelliert bereits beim Anblick.
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 6 Jahren
    Hallo Federwolke



    Danke für dein Feedback. Tut mir Leid, dass du mit unserem Angebot nicht zufrieden warst. Kannst du mir noch sagen, in welcher Filiale du die Zwetschgen eingekauft hast? Dann leite ich das Feedback gerne direkt an die Verantwortlichen vor Ort weiter.




    Liebe Grüsse


    Tanja
  • Federwolke
    Federwolkevor 6 Jahren
    Hallo Tanja

    Die Filialen können nichts dafür, wenn von der Zentrale nur Grünzeug geliefert wird. Ich habe heute noch einen weiteren Anlauf in einer anderen Filiale genommen (mein Einzugsgebiet ist der Osten von Bern inkl. Gümligen): Die angebotene Ware ist zu 75 % grün, der Rest ist knapp grösser als normale Tafeltrauben. Ich habe darauf verzichtet, die Kistchen nach Brauchbarem zu durchwühlen.