Inhaltsstoffe in Mibelle-Produkten | Migros Migipedia
Startseite

Inhaltsstoffe in Mibelle-Produkten

Inhaltsstoffe in Mibelle-Produkten

Gast
Gastvor 8 Jahren
Liebe Migros

Über diesem Forum steht die Frage, was ich über Produkt-Bereiche der Migros denke. Diese möchte ich zum "Körperhygiene und Kosmetik"-Bereich gerne beantworten. Die Beantwortung der Frage zu unterst durch die Migros würde mir beim alltäglichen Einkaufen helfen.
Diesen Winter / Frühling habe ich in den Medien gelesen, dass bei Mibelle 22 % der Kosmetikprodukte hormonaktive Substanzen enthalten. Ich bin etwas enttäuscht von der Migros, ich hätte nicht gedacht, dass sie solche Produkte verkauft. Im Vergleich zu anderen Firmen waren 22 % eher wenig. Dennoch frage ich mich, warum es solche Inhaltsstoffe braucht: Immerhin funktioniert es bei 78 % der Produkte auch ohne.
Von verschiedener Seite höre oder lese ich, dass die Mengen im jeweiligen Produkt so gering seien, dass das keine negativen Folgen für den Menschen haben könne. Tatsächlich kann ich das als Konsument nicht überprüfen. Wieviele Gramm, Kilogramm oder Tonnen jährlich verarbeitet werden weiss ich nicht, und wieviel davon in die Umwelt gelangt kann wohl auch niemand mit Sicherheit sagen. Ob sie nun krebserregend sind, unfruchtbar machen oder andere Folgen haben können, kann anscheinend (noch) ungenügend belegt oder widerlegt werden.
Wenn Mibelle nun meine Firma wäre würde ich veranlassen, dass "in Verdacht stehende Inhaltsstoffe" nicht mehr verwendet werden - Sicher ist Sicher - und Sicherheit ginge mir bei so vielen Konsumenten auf jeden Fall vor. Und so wie ich die Migros bis jetzt kennen gelernt habe, ist auch ihr eigentlich Sicherheit wichtig. Wäre das nicht ein Fall für die Versprechen der Migros an zukünftige Generationen?
Ich persönlich möchte nur Kosmetika, Zahnpasta, Body Lotion etc. verwenden, die frei von hormonaktiven Inhaltsstoffen sind - auch wenn das heisst, auf Produkte, die ich gerne mag, zu verzichten (z. B. M-Budget Sonnencreme und M-Budget Zahnpasta, sie enthalten Parabene - wirklich sehr schade, aber ich möchte hormonaktive Substanzen weder auf von der Sonne strapazierter Haut noch im Mund). Deshalb zu guter Letzt meine Frage an die Migros, um mich im Inhaltsangaben-Jungel zurechtzufinden:
Welche Inhaltsstoffe, die in Mibelle-Produkten verwendet werden, sind hormonaktiv? Wie sind diese Inhaltsstoffe auf der Packung angegeben?

Liebe Grüsse
babsi

5 Antworten

Letzte Aktivität vor 6 Jahren
  • Gast
    Gastvor 8 Jahren
    Ich kann Babsi nur zustimmen und hinzufügen, dass ich auch kein Polyquaternium-7 oder winzige Plastikkügelchen in meinen Körperpflege-Produkte möchte.
  • Antonia_Migros
    Antonia_Migrosvor 8 Jahren
    Hallo babsi,

    vielen Dank für deine Nachricht. Deine Sorgen kann ich verstehen und stimme dir grundsätzlich zu, dass die Migros Interesse an der Gesundheit ihrer Kunden und an korrekten und nachhaltigen Produkten hat. Wie genau die Inhaltsstoffe von Mibelle-Produkten zusammengesetzt sind, welche hormonaktiv und welche deklarierungspflichtig sind, kann ich nicht sagen, werde aber versuchen, es abzuklären.

    Liebe Grüsse,
    Antonia, Migipedia-Team
  • Gast
    Gastvor 7 Jahren
    Auch ich bin auf die Antwort sehr gespannt.
  • Gast
    Gastvor 7 Jahren
    Ein neuer Artikel ist online und darin werden auch die Produkte von Mibelle erwähnt. Zum Artikel: "Hormonell wirksame Stoffe in jedem vierten Kosmetikartikel"

    @Antonia_Migroshast du noch Abklärungen zum Thema gemacht, gibt es Neuigkeiten?
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 6 Jahren
    Hallo zusammen



    Ich habe mich mit den Verantwortlichen ausgetauscht und von ihnen - folgende ausführliche Erklärung erhalten. Sie sind dabei auf verschiedene ursprünglich genannte Punkte eingegangen:




    „bei Mibelle enthalten 22% der Produkte hormonaktive Substanzen“

    Du beziehst dich vermutlich auf die im Juli 2013 publizierte Studie der Zeitung BUND, wo diese Behauptung aufgestellt wurde. Der BUND verwendet eine sehr weitgefasste Definition von „hormonaktiv“, die mit der Realität im menschlichen Körper nur sehr wenig zu tun hat. Ausserdem wurde für diese Erhebung eine Datenbank mit sehr vielen veralteten und fehlerhaften Angaben verwendet; der BUND ging nicht selbst in die Läden und hat alle Produkt nachgeprüft.




    Gerne möchten wir zur
    Erklärung des Begriffs „hormonaktiv“ etwas weiter ausholen:

    Hormone sind Botenstoffe im Körper, die eine Vielzahl von Körperfunktionen regeln. Diese Regelung der Körperfunktionen ist sehr robust und kann viele äussere Einflüsse (Nahrung, Klima, Krankheiten) ausbalancieren. Damit ein externer Stoff diese Regelung tatsächlich ändern kann, muss er ziemlich stark wirken und ausserdem am richtigen Ort in ausreichender Menge vorhanden sein. Beispiel dafür ist die Anti-Baby-Pille, die den Eisprung unterdrückt; dafür muss Frau sie täglich einnehmen und der Hersteller musste genau darauf achten, wie die Pille zusammengesetzt ist, damit die hormonaktive Substanz darin ihre Wirkung entfaltet.




    Derzeit wird viel über sogenannte hormonaktive Stoffe in Kosmetika geschrieben. Es wurden Tests mit sehr grossen Mengen oder mit isolierten Zellen bzw. Hormon-Rezeptoren (das sind die Stellen in einer Zelle, wo das Hormon „andockt“) durchgeführt. Dabei wurde gemessen, wie stark die Substanz sich an den Hormonrezeptor bindet. Diese Bindung alleine bedeutet aber noch nicht, dass der Stoff tatsächlich eine Hormonwirkung im Körper entfalten würde. Die Tests haben gezeigt, dass die Effekte sehr schwach sind. Butylparaben beispielsweise hat in solchen Versuchen Millionen Mal schwächer gebunden als der Wirkstoff der Pille und 1000fach schwächer als verschiedene Inhaltsstoffe von Soja.




    Negative Folgen für den Menschen können diese Stoffe zwar haben, aber nur in sehr grossen Mengen, wie sie in der Kosmetik nicht eingesetzt werden. Um solche negativen Folgen für den Menschen zu verhindern, gibt es gesetzlich vorgeschriebene Maximalkonzentrationen und toxikologische Prüfungen auf verschiedenen Ebenen, z.B. auch bei der Mibelle.




    Zur Umweltbelastung:

    Es ist bekannt, wieviel der Stoffe in die Umwelt gelangen. Das ist höchstens die Menge, die jeweils angewendet wird. Dies wird von der EU für jeden Stoff genau nachkontrolliert und die Stoffe werden bzw. wurden von ihr geprüft.




    „in Verdacht stehende Inhaltsstoffe“

    Wie du dir vorstellen kannst, ist es sehr einfach, einen Verdacht über einen Stoff auszusprechen. Auch wenn es keinerlei Beweise dafür gibt. Natürlich geht die Sicherheit unserer Kunden für die Mibelle immer vor. Es ist aber nicht sinnvoll, auf jedes Gerücht einzugehen. Um sichere Produkte gewährleisten zu können, prüft das wissenschaftliches Komitee für Verbrauchersicherheit (SCCS) der EU alle Substanzen, die möglicherweise schädlich sind (wie z.B. Parabene) und klärt ab, bis zu welchen Konzentrationen sie ohne Gefahr verwendet werden können. Wenn es neue Erkenntnisse gibt, wird der Stoff neu untersucht. Wir bei der Mibelle stellen dann durch die toxikologischen Gutachten sicher, dass das fertig hergestellte Produkt nicht gefährlich ist.




    „Kosmetika, die frei von hormonaktiven Inhaltsstoffen sind“

    Wie bereits oben erklärt, sind das alle Kosmetika, die du bei uns kaufen kannst. Alle Stoffe, die in einem Produkt verwendet werden, sind auf der Packung deklariert; falls du die Namen nicht verstehst, kannst du sie zum Beispiel auf der Seite
    haut.denachschlagen. Keiner der von Mibelle eingesetzten Stoffe ist in den verwendeten Konzentrationen hormonaktiv, du kannst alle unsere Produkte bedenkenlos verwenden.



    Liebe Grüsse

    Tanja