Heutiger veganer Trend | Migros Migipedia
Migigpedia

Heutiger veganer Trend

Heutiger veganer Trend

indios
indiosvor 6 Monaten
Ich akzeptiere die Leute, die sich vegan ernähren voll und ganz. Aber m.E. findet die wirkliche vegane Ernährung nicht wirklich statt. Denn die jetzigen Veganer wollen Käse, Joghurt, Quark, Raclette Fondue, Milch, aber es darf nicht aus richtiger Milch sein. Sie wollen Fleisch, Wurst, Aufschnitt, Burger, Gehacktes, Geschnetzeltes, aber es darf kein richtiges Fleisch sein, soll aber danach schmecken. Kommt bald das Ei, das kein Ei sein darf, aber danach schmecken soll? Oder den Fisch, der nicht Fisch sein darf, aber danach schmecken soll? Zudem wird ja immer noch der gleiche Name verlangt, der eigentlich überhaupt nicht angebracht ist.
Für mich sind Veganer diejenigen Leute, die sich bewusst bzw. überzeugt vegan ernähren mit Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen, Kerne, all die pflanzlichen Eiweissquellen, und nicht mit künstlich erzeugten Lebensmitteln, die auch noch Geschmack haben sollten wie die Echten.
Vielen wird mein Beitrag nicht gefallen. Aber vielleicht gibt es ja doch einen kleinen Anstoss, sich mal wirklich mit der veganen Ernährung auseinander zu setzen……

32 Antworten

Letzte Aktivität vor 4 Monaten
  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlivor 6 Monaten
    Du hast halt schon ein schwarzweiss denken. Viele wollen einfach kein Tierleid, punkt.
  • indios
    indiosvor 6 Monaten
    Du zeigst mir gerade, dass du meinen Betrag nicht verstehst.
  • Antwort auf Beitrag von indios
    Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlivor 6 Monaten
    Doch schon aber was kratzt dich was die Gründe für andere sind?
  • Antwort auf Beitrag von indios
    Gastvor 6 Monaten
    Ich vermute mal - wenn ich den Beitrag von @indios so durchlese - stört er sich an den BEGRIFFEN, die Veganer/Vegetarier aus der Nicht-Veganer resp. Nicht-Vegetarier-Welt ENTLEHNEN.

    Da halt gewisse - aber sicher einflussreiche - Veganer/Vegetarier einen ausgesprochenen Hang zum missionieren haben, entlehnen sie die ganze vertraute Wortwahl der "Fleischesser", "Milchtrinker", "Käse- und Eieresser" für ihre Zwecke der Missionierung....

    Die vorhin in Anführungszeichen "-" genannten "Barbaren" stören sich natürlich nicht, dass es Leute gibt, die sich vegan / vegetarisch ernähren wollen - sie stören sich höchstens an den Begrifflichkeiten die entlehnt werden, weil dies nur Unsicherheit schafft, denn wenn man in der Schnelle KÄSE liest und im Kleingedruckten vegan oder "Aufschnitt italienische Art" --- und im kleingedruckten vegan ... erkennt man im ersten Moment nur einen Aufschnitt an einer Art Paprikasauce... und so gibt es dutzende Beispiele.

    Ich persönlich, als sehr zurückhaltende Fleisch essende Person würde mich nicht einmal stören, wenn sie die Begriffe stehlen... ätsch entlehnen... aber die Deklaration müsste eindeutig sein (kein Schweinefleisch, Pouletfleisch, Lammfleisch) oder noch besser wie beim Pferdefleisch in "eigenen Metzgereien" - sprich Fleischersatz-Läden. Bei veganen Produkten ist alles noch unendlich komplizierter.

    Ich behaupte auch nicht, dass diese Produkte nicht schmackhaft sein müssen und auch von einem "Nichtgläubigen" gegessen werden können - aber eines darf dann bei MIR nicht auf dem Angebot stehen " Vegischnitzel aus Soja, verfeinert mit Palmöl und Originalimport aus dem unverbrauchten Boden des Amazonas"...
  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlivor 6 Monaten
    Den Punkt der klaren Deklaration versteh ich, Zuhause zu merken man hat was verwechselt nerft. Wenn ich irgendwo doch seh es hat Palmöl drin mecker ich auch, da geb ich dir recht.

    Allerdings bleib ich dabei, die Beweggründen von anderen zu bemängeln oder wies sie es umsetzen wollen find ich übergrifflich und egozentrisch.
  • rollimaus
    rollimausvor 6 Monaten
    Genau das was @Indios in seinem Beitrag am Mittag schrieb sehe ich auch so, da berühmti 5er unds Weggli gibts nicht und das sollte auch für Veganer gelten!

    "die jetzigen Veganer wollen Käse, Joghurt, Quark, Raclette Fondue, Milch, aber es darf nicht aus richtiger Milch sein. Sie wollen Fleisch, Wurst, Aufschnitt, Burger, Gehacktes, Geschnetzeltes, aber es darf kein richtiges Fleisch sein, soll aber danach schmecken. Für mich sind Veganer diejenigen Leute, die sich bewusst bzw. überzeugt vegan ernähren mit Hülsenfrüchten, Sojaprodukten, Nüssen, Kerne, all die pflanzlichen Eiweissquellen, und nicht mit künstlich erzeugten Lebensmitteln, die auch noch Geschmack haben sollten wie die Echten."

    @Tessin,

    ...was mich nervt ist, das da wieder so ein "Hype-Trend" ist, wie es in den letzten Jahren sehr viele gab.
    Ja ich esse von Zeit zu Zeit richtiges Fleisch, nicht weil ichs muss sondern weils mir schmeckt. Wenn ich Milch möchte dann Richtige genau so wie Joghurt usw.
    Ausserdem wenn ich so Lese was es in "Vegiprodukten" so alles drin hat, bleib ich lieber bei regulären Produkten, siehe die Links.

    https://migipedia.migros.ch/de/m-classic-hummus-nature
    https://migipedia.migros.ch/de/annas-best-vegi-hummus-nature

    https://migipedia.migros.ch/de/cornatur-knusper-staebchen-meeresart
    https://migipedia.migros.ch/de/alnatura-fischstaebchen
    https://migipedia.migros.ch/de/m-budget-msc-fischstaebchen

    https://migipedia.migros.ch/de/bio-aha-veganaise
    https://migipedia.migros.ch/de/thomy-mayonnaise-a-la-francaise-106607000000

    Auch Blätterteig gehört richtige Butter und keine Pflanzenmargarine!!!
    (So nun kann der Sh..sturm loslegen)
  • ruebe77
    ruebe77vor 6 Monaten
    Ich bin gerade dabei, von vegetarischer Ernährung auf Vegan umzusteigen. Das liegt mir einfach am Herzen weil meine unendlich grosse Tierliebe sich nicht vereinbaren lässt mit dem Konsum von tierischen Produkten. Ich seh das auch so, dass ein Veganer sich nicht nur mit Ersatzprodukten ernähren sollte. Viel interessanter ist es, mit herkömmlichen Lebensmittel (Hülsenfrüchte, Nüssen, Früchte, Gemüse etc.) herum zu experimentieren u. kreativ zu werden. Mir persönlich schmeckt ein selbstgemachter Kidney-Bohnen-Burger viel mehr als irgendein Fleischersatz Patti. Das muss jeder für sich entscheiden. Die Zusammensetzung muss stimmen. Kein Palmöl. Keine künstlichen Zusatzstoffe usw. Aber das Tiere für unseren Konsum grosses Leid erleben ist nunmal ein wahrer Fakt.
  • indios
    indiosvor 6 Monaten
    Die Beweggründe, warum sich jemand vegan ernährt, muss ich nicht wissen. Mir geht es um was anderes. Vegane Ernährung ist eine Lebenseinstellung und eine Ernährungsumstellung. Bei richtiger und überzeugter veganer Ernährung verzichtet man bewusst auf gewisse Lebensmittel und deren Geschmack. Man akzeptiert und weiss, dass es z.B. kein Fondue, Raclette, Fleisch etc. gibt und auch kein Geschmack mehr nach diesen. Man entscheidet sich für herkömmliche Lebensmittel wie Hülsenfrüchte, Nüsse, Gemüse, Früchte, Getreide etc. - und man entscheidet sich auch für deren Geschmack. Diese Veganer haben Freude, selber mit diesen Lebensmitteln zu kochen und eigene Rezepte zu kreieren.
    Will man aber weiterhin in der Komfortzone leben, auf nichts verzichten, alles so weiterhin belassen wie es war, alle Geschmäcke beibehalten, aber - es darf einfach nichts Tierisches sein - so sind das keine Veganer. Es sind Trötzeler, die den Fünfer und das Weggli haben möchten und fordern nach genau gleich schmeckenden Produkten, egal mit welchen künstlichen Zusätzen.
    Darum brauchen echte und überzeugte Veganer keine solche Produkte. Ihre bewusste vegane Lebenseinstellung und Ernährungsumstellung, ja sogar der Verzicht, bereitet ihnen Freude.
  • Antwort auf Beitrag von indios
    ruebe77
    ruebe77vor 6 Monaten
    Das mit der Ernährung seh ich auch so, wie du sicher bereits festgestellt hast. Aber was regst du dich über Vegan auf? Was trägst du dazu bei, Tierleid zu verhindern? Klar ist es so, dass mit diesen Ersatzprodukten ein riesen Markt entstanden ist. Sieh es mal von der anderen Seite. Das Schwein, dass im engen Käfig in der Massentierhaltung vor sich hin vegetiert, dass wünscht sich einfach nur ein freies Leben zu führen wie du u. ich. Dem ist es völlig egal, ob dein Essen Vegan-Bacon oder V-Schinken heisst. Hauptsache das Schwein darf leben. 🙏
  • karo_45
    karo_45vor 5 Monaten
    Hallo,

    ich sehe den Sinn hinter deinen Worten und verstehe auch warum du Veganismus als ein Trend beschreibst. Ich kann aber auch Verständnis vor den Menschen zeigen, die sich bewusst dazu entschieden haben sich auf eine bestimmte Art und Weise zu ernähren. Ich zum Beispiel habe die goldene Mitte gefunden - esse hauptsächlich Obst und Gemüse und ab und zu Fleisch oder Fisch. Viele Menschen denken sich, dass die vegane Ernährung gleich eine absolut gesunde Ernährung ist. Da liegt man aber falsch. Immerhin ist Zucker auch vegan. Wenn man darüber nachdenkt, ist Gluten auch nicht besonders gesund für den Körper. Das schlimme daran ist dass viele Konzerne das Trendpotential von Veganismus sehen und es auch natürlich ausnutzen. Fakt ist, dass man seine Wissen ständig erweitern soll, um die Gründe für einen veganen Lebensstil zu verstehen und nicht ein Trend daraus zu machen.