hackbällchen | Migros Migipedia
Migigpedia

hackbällchen

hackbällchen

the-devils-blood
the-devils-bloodvor 6 Jahren
hallo zusammen

sieht es in naher zukunft so aus, dass die veganen hackbällchen wieder ins sortiment genommen werden? ich finde es sehr schade werden die nicht mehr verkauft.ich als ehemaliger fleischliebhaber, hab diese bällchen wirklich sehr geschätzt und freute mich, dass die ähnlich schmeckten wie die kötbullar. also, es wär toll wenn ihr die wieder aufnehmen würdet. die falafel und die anderen runden dinger sind zwar lecker, ersetzen die hackbällchen aber in keinster weise.
und wie sieht es mit den grill ribs aus? werden die auch abgeschafft?

8 Antworten

Letzte Aktivität vor 5 Jahren
  • Antonia_Migros
    Antonia_Migrosvor 6 Jahren
    Hallo the-devils-blood,



    vielen Dank für deine Anfrage. Ich werde mich gerne mal erkundigen, ob es die Überlegung gibt, die veganen Hackbällchen wieder ins Sortiment aufzunehmen und deinen Wunsch dazu an die Produktverantwortlichen weiterleiten.


    Das Produkt-Sortiment für vegetarische und vegane Lebensmittel wird jedoch stetig erweitert und so sind grade in letzter Zeit einige neue Produkte hinzugekommen. Kennst du zum Beispiel schon die Okara Bällchen oder den Cornatur Burger?


    https://migipedia.migros.ch/de/sortiment/supermarkt/lebensmittel/fertiggerichte-menues-snacks/vegetarische-fertiggerichte



    Lieben Gruss,


    Antonia, Migipedia-Team
  • the-devils-blood
    the-devils-bloodvor 6 Jahren
    auf jeden fall kenne ich diese beiden neuen produkte.
    die burger sind auch wirklich super, aber die okara bällchen sind halt nicht dasselbe wie die hackbällchen.
    und ich weiss, dass es viele veganer gibt, die das schade finden.
    man konnte die hackbällchen saugut in die pastasauce machen.
    also ich würde es sehr begrüssen, wenn die wieder im sortiment wären.
    ich verstehe eh nicht, warum die rausmussten, denn die nachfrage war ja sicherlich genügend da.
  • Wilddornrose
    Wilddornrosevor 6 Jahren
    Nichts für ungut, aber von "Erweiterung" kann keine Rede sein. Ihr führt die Okarabällchen ein - und zack, die Hackbällchen werden aus dem Sortiment geschmissen. Ihr führt die Burger ein - dafür verschwinden die Grillfilets. Ihr führt den veganen Tatar ein - und zack, verschwinden die Tofumedaillons mit Gemüse.

    Hört auf, von "Erweiterung" zu reden, sondern sagt stattdessen lieber "Sortimentsveränderung" oder Produktaustausch.

    Ich kann mich nur halb über neue Produkte freuen, wenn dafür gut laufende langjährige Produkte, die ich mochte, aus dem Sortiment gekippt werden!!!
    Es müsste endlich mal mehr Platz geschaffen werden. Meistens haben die vegi-Sachen nur 2-3 Regalreihen zur Verfügung, während man daneben ungefähr 100 Sorten Frischpasta findet......
  • Antonia_Migros
    Antonia_Migrosvor 6 Jahren
    Hallo zusammen,



    vielen Dank für eure Kommentare.Der Grund, dass die veganen Hackbällchen aus dem Sortiment verschwunden sind ist, dass sie sich nicht mehr so gut verkauft haben und vieleFilialen Produkte wegwerfen mussten. Es ist somit auch vorerst keine Neueinführung dieses Produkts geplant.




    Der Bedarf an (unter anderem) veganen, laktosefreien und glutenfreien Produkten steigt seit einiger Zeit und somit wird das Sortiment hierfür erweitert. Diese Entwicklung nimmt seit einigenJahren zu und ist doch noch relativ neu. Es gibt somit noch viele Ideen, die umgesetzt oder optimiert werden können.


    Für das gesamte Sortiment, wie auch für die veganen Produkte gilt, dass Produkte immer wieder überprüft, verändert oder eben ausgetauscht werden, mit dem Zielden vielfältigen Bedürfnissen entgegen zu kommen.




    Für die veganen Hackbällchen, wie auch für weitere Produkte aus dem veganen Sortiment gilt dies natürlich auch und so wurden dieseProdukte nicht einfach weggenommen, sondern es wurde versucht eine Alternative zu bieten. Die Beispiele im Fall der veganen Hackbällchensind die veganen Bio-Okara Bällchen oder die veganen Falafel.




    Insgesamt ist jedoch speziell das vegane Sortiment in den letzten Jahren enorm erweitert worden, z.B. auch mit der Aufnahme der Alnatura-Produkte.




    Lieben Gruss,


    Antonia, Migipedia-Team


  • bella-incanto
    bella-incantovor 5 Jahren
    Die Hackbällchen sind wieder im Sortiment - aber leider eine Enttäuschung. Riecht und schmeckt nach fettigem Schweinefleisch. Sorry, Produkt nicht gelungen :-(
  • bella-incanto
    bella-incantovor 5 Jahren
    Liebe Antonia

    Bin seit Jahrzehnten Vegetarierin und seit einem Jahr koche ich vegan. Und habe gestern wieder einmal ein Cornatur-Produkt gekauft. Welche Enttäuschung! Die veganen Hackbällchen riechen und schmecken nach fettigem Schweinefleisch :-( Sorry, Produkt nicht gelungen!
  • Tanja_Migros
    Tanja_Migrosvor 5 Jahren
    Hallo bella-incanto



    Danke für deine Nachricht. Es tut mir Leid, dass dir die Hackbällchen nicht schmecken. Dein Feedback leite ich gerne an die Produktverantwortlichen weiter.




    Liebe Grüsse


    Tanja
  • Gast
    Gastbearbeitet vor 5 Jahren
    @bella-incanto Hackbällchen sind ein typisches Produkt, was durch Preiselbeer-Konfiture, erst geniessbar und interessant wird. Und Preisselbeer-Konfitüre verträgt sich eigentlich nur mit RINDFLEISCH.

    Wenn man sich die Sachen ansieht, die McDonalds, den Leuten anbietet, dann stellt man fest, dass die beliebtesten Produkte, in irgend einer Form, Zucker enthalten ...und da man den Zucker nicht sehen soll, wird er in Ketchup, oder Preisselbeer-Konfiture "versteckt".

    McDonalds hat es fertig gebracht, auch Pulet-Nuggets, mit Zucker (in der Sauce) zu verbinden. Auch da ist der Zucker der "Süchtigmacher".

    Es gibt nur wenig "vegetarische" Speisen (Früchte fallen da nicht drunter), die mit Zucker "besser" werden ... (Erbsen, Karotten, Paprika, grüner Salat). Es braucht, zumindest komplizierte Zubereitungen (mexikanische Saucen, zum Beispiel, in denen viel Zucker ist) um vegetarische Kost, mit Zucker, "aufzuwerten". Man kann zum Beispiel "Cornatur", oder Pilze mit Zucker nicht "verbessern", das schmeckt meist grausam schlecht.

    Und da man den Leuten eingeredet hat, dass Zucker "schlecht" ist, versuchen Hersteller von Fertiggerichten, den Zucker irgendwie zu verschleiern. Zum Beispiel wird die Riz Kasimir Sauce "gezuckert", indem man Annanas in der Sauce verwendet ... das bringt dann den Zucker.

    "Vegetarische Hackbällchen" sind ein Beispiel dafür, dass die Industrie in geradezu komischer Weise Fleischprodukte nachahmen will. Der Kunde will vegetarisch essen und man fabriziert für Ihn fürchterliche "Ersatzprodukte", die so aussehen, wie das Fleischprodukt und die mit künstlichen Aromen und Farbstoffen auch noch auf Fleischgeschmack getrimmt werden. Es ist geradezu grandios ... die meisten Vegetarier finden Fleisch schon vom aussehen her scheusslich ... und gerade denen dreht man "vegi-Würstchen" an.

    brainstuff