giftiges Arsen im Reis, Bio Reisdrink Mandeln aha! | Migros Migipedia
Migigpedia

giftiges Arsen im Reis, Bio Reisdrink Mandeln aha!

giftiges Arsen im Reis, Bio Reisdrink Mandeln aha!

Loxiran
Loxiranvor 2 Jahren
Reis gehört zu den pflanzlichen Lebensmitteln, die am meisten Arsen enthalten. Im Gegensatz zu anderen Getreidearten kann Reis den Stoff aus dem Boden aufnehmen und anreichern. Aus diesem Grund findet man die Arsenverbindungen auch in Reiskörnern.

Um das Risiko für Kleinkinder zu beurteilen, hat das BLV eine Studie durchgeführt, in der Arsen in Reis und Reisprodukten untersucht wurde.

In der Studie ist zu lesen, dass Reisdrinks wegen dem Risiko aufgrund des Arsengehalts ungeeignet sind.

Quelle:
https://www.blv.admin.ch/blv/de/home/lebensmittel-und-ernaehrung/lebensmittelsicherheit/stoffe-im-fokus/kontaminanten/arsen.html

Wie beurteilt die Migros die Arsen-Gefahr bei Erwachsenen?
Ich konsumiere jeweils 1 Liter Bio Reisdrink Mandeln aha! pro Woche, das sind gut 52 Liter pro Jahr. Was empfiehlt die Migros bezüglich Arsenbelastung?

Soll ich künftig den Alnatura Drink Mandeln ungesüsst kaufen? Kann ich davon ausgehen, dass dort kein Reis beinhaltet ist.

Welche Ersatzprodukte schlägt die Migros sonst noch vor, damit ich auf Reis verzichten kann?


8 Antworten

Letzte Aktivität vor 2 Jahren
  • Traberli
    Traberlivor 2 Jahren
    Im Aproz Mineral war auch Arsen. Gibt es da neuere Angaben ob es noch Arsen hat? Vermute es hat es noch?
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor 2 Jahren
    Hallo @ Loxiran, danke für deinen Beitrag. Laut der Studie des BLV ist Reisdrink als Substitut für Säuglinge unter einem Jahr ungeeignet. Für Erwachsene ist das Risiko geringer eingeschätzt. Ein Liter Reisdrink entspricht ca. 140 g Reis (etwa 2 Portionen) – dies schätzen wir nicht als übermässigen Konsum ein. Zudem gibt es für Arsen in alkoholfreien Getränken Höchstwerte, welche regelmässig überprüft werden. Grundsätzlich empfehlt die Migros Erwachsenen dasselbe, wie das BLV: eine abwechslungsreiche und ausgewogene Auswahl vom Lebensmitteln, welche eine ausreichende Aufnahme von Nährstoffen fördert und das Risiko der Aufnahme von unerwünschten Stoffen senkt. Daher ist der Alnatura Mandeldrink sicherlich eine gute Option, da das Produkt keinen Reis enthält. Als Alternative empfehlen wir den Alnatura Mandeldrink, den Alnatura Cashew Drink oder den Bio aha! Kokos Drink. Liebe Grüsse, Luisa
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor 2 Jahren
    Hallo @Traberli, vielen Dank für deine Frage. Die verschiedenen Mineralsalze und Spurenelemente in den natürlichen Mineralwässern stammen aus dem langsamen Übergang des Mineralwassers durch die geologischen Gesteinsschichten, welche auch Arsen enthalten. Ebenso wie die Hauptmineralien ist das Arsen im Mineralwasser natürlichen Ursprungs. Gemäss Schweizer Gesetz ist ein Gehalt von 0,1 mg/l in Lebensmitteln erlaubt. Das Aproz Mineralwasser enthält < 0.003 mg/l. Liebe Grüsse, Luisa
  • Traberli
    Traberlivor 2 Jahren
    Im Aproz Cristal der Migros fand das Labor sogar 9 μg Uran (saldo 11/11).

    Quelle:
    https://www.saldo.ch/artikel/d/uran-und-arsen-hahnenwasser-besser-als-mineral/

    Hat es also nun andere Werte?
    Oder sind diese Werte gar falsch?
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor 2 Jahren
    Hallo @Traberli, danke für deine Rückmeldung. Die durch das Magazin Saldo gefundenen Uran-Konzentrationen stimmen mit unseren langjährigen stabilen Erfahrungswerten überein. Die Uran-Konzentrationen in Aproz, Aquella und M-Budget Mineralwässer sind gesetzkonform und nicht gesundheitsgefährdend. Sie liegen weit unter demin der Verordnung über Fremd- und Inhaltsstoffein Lebensmitteln definiertem Grenzwert für Trinkwasser und Mineralwasser (30 µg/kg). Uran kommt in unterschiedlichen Konzentrationen und Verbindungen in Gesteinen und Mineralien, im Wasser und im Boden vor. Natürlich vorkommende Uranmineralien sind in kleinen Mengen in zahlreichen auf der Erde weit verbreiteten Gesteinen (z. B. Granit) enthalten. Die verschiedenen Mineralsalze und Spurenelemente in den natürlichen Mineralwässern stammen aus dem langsamen Übergang des Mineralwassers durch die geologischen Gesteinsschichten, welche auch Uranoxid enthalten. Ebenso wie die Hauptmineralien ist das Uran im Mineralwasser also natürlichemUrsprungs. Die im Bericht vorliegenden Abstufungen bezüglich Urangehalt (bis 2 Mikrogramm „gut“, bis 5 Mikrogramm „genügend“ und höher „ungenügend“) sind von Saldo willkürlich gewählt und aus unserer Sicht nicht aussagekräftig. Liebe Grüsse, Luisa
  • Traberli
    Traberlivor 2 Jahren
    Das hat Saldo wohl von der WHO, die empfehlen für bis 1 Jahr alte Kinder (Säuglinge) nur 2 Mikrogramm, aber Erwachse mehr ich glaub 5 Mikrogramm?

    Nur warum sollten Erwachsene sich höheren Grenzwerten (grundsätzlich jetzt nicht nur bei Uran) aussetzen?
  • M-Infoline
    moderator
    M-Infolinevor 2 Jahren
    Hallo @Traberli, vielen Dank für deine Rückmeldung. Wie wir dir bereits mitgeteilt haben, sind die im Bericht vorliegenden Abstufungen bezüglich Urangehalt von Saldo willkürlich gewählt, hierzu können wir keine Stellung nehmen. Die Verordnung über Fremd- und Inhaltsstoffe in Lebensmitteln definiert einen Grenzwert für Trinkwasser und Mineralwasser von 30 µg/kg. Liebe Grüsse, Richi