Frisch und Handgemacht | Migros Migipedia
Migigpedia

Frisch und Handgemacht

konsumente
konsumentevor 3 Jahren
Bravo!!! Da kauft man ein Brot - und zwar ein Pane Passione Classico-, frisch und handgemacht, nimmt das nach Hause und bekommt etwas, das scheusslich schmekt aber nicht zwingend nach Brot. Man ist erstaunt und liest die Zutatenliste. Erwartet habe ich eigentlich, dass da steht: Mehl, Wasser Salz und Hefe. Und was finde ich als weitere Zutat: Acerolafruchtpulver. Bravo!!! Genau das erwarte ich doch in einem Brot! Eine Frucht mit einem der höchsten Vitamin C-Gehalte und gemäss Wikipedia mit Hinweisen auf Kreuzallergien!
Weiter stelle ich nach einem halben Tag fest, dass der Sack vom Brot fettdurchtränkt ist. Woher kommt dieses Fett bitte?
Von diesem Brot bin ich masslos enttäuscht und werde es bestimmt nie wieder kaufen. Normalerweise backe ich mein Brot in verschiedenen Varieanten selbst und weiss wie Brot schmeckt. Aber so wie dieses fisch handgemachte auf alle Fälle nicht. Mit diesem Brot verdient sich die Migros - die einst bekannt war für sehr gutes Brot - eine ganz schlechte Note!

8 Antworten

Letzte Aktivität vor 3 Jahren
konsumente
Kathrin_Migros
Kurumi
+ 1
Kathrin_Migros
moderator
Kathrin_Migrosvor 3 Jahren
Hallo @konsumente





ES tut mir leidzu lesen, dass dir das Pane Passione Classico nicht geschmeckt hat. Darf ich fragen, wo und wann du es gekauft hast, dann kann ich die Reklamation entsprechend weiterleiten.






Lieber Gruss


Kathrin
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlibearbeitet vor 3 Jahren
Acerolafruchtpulver scheint die neue Ascorbinsäure zu sein, natürlich und mit dem gleichen Effekt dass Brot weniger lang ruhen muss um auf zu gehen und mehr Backvolumen entsteht. Zeit ist Geld, Volumen auch. Allein 20'000 Krustenkränze jede Nacht, würden die alle ne Stunde länger gären müssen...

Ob ich diese Zusätze im Brot haben will? Nein. Aber es geht wohl nicht anders ohne Preiserhöhung bei industriell hergestellten Broten. Wenn überhaupt noch machbar bei den Dimensionen.
konsumente
konsumentevor 3 Jahren
ich habe das Brot gestern gekauft. In Frauenfeld. Aber das spielt eigentlich ja nicht so eine Rolle, weil die bekommen das ja vermutlich vorgefertigt und müssen es dann nur noch in die Röhre schieben. Verglichen mit dem (früheren) Rusticobrot ist es scheusslich und hat einen penetranten Beigeschmack; beinahe als wäre es schimmlig.
konsumente
konsumentevor 3 Jahren
Danke für die Rückmeldung - man hat doch nie ausgelernt. Nur schade, dass wir alles unserer Hektik und dem Profit unterwerfen. Ich würde eigentlich gerne mehr bezahlen für Lebensmittel, wenn ich Gewähr habe, dass sie dafür "ungekünstelt" und mit normalen, gesnden Zutaten verarbeitet sind.
Kathrin_Migros
moderator
Kathrin_Migrosvor 3 Jahren
Guten Abend @konsumente



Danke für die zusätzliche Information. Ich leite es der Filiale weiter, vielleicht gab es ein Problem mit der Lieferung.






Lieber Gruss


Kathrin
Kurumi
Kurumivor 3 Jahren
Acerolafruchtpulver ist wohl bereits eine natürlichere Form anstelle des reinen, isolierten Vitamin C‘s.

Profit ist nichts Schlechtes, sondern eine Notwendigkeit, wenn ein Betrieb überleben will. Die Frage dabei ist, wodurch die Marge entsteht - wo wird gespart? Wie kann ein solch niedriger Preis zustandekommen? Effizienz, günstige Rohstoffe, Technik? Wieviel % des Preises geht an Händler, welcher an Lieferant und Produzent?

Leider ist die breite Masse wohl nicht dazu bereit, einen höheren Preis für handwerklich traditionelle Techniken zu bezahlen - ansonsten würden die kleinen, lokalen Kleinbetriebe (z. B.Bäckereien) nicht der Reihe nach verschwinden...

Kathrin_Migros
moderator
Kathrin_Migrosvor 3 Jahren
Guten Morgen @konsumente



Die Kollegen aus Frauenfeld sind deiner Frage nachgegangen und haben folgende Antwort geschickt: "Der Prozess wurde in der Filiale eingehalten. Warum dir das Brotgeschmacklich nicht bekommen ist, kann leider nicht eruiert werden. Es ist meist Geschmackssache ob ein Brot schmeckt oder eben nicht.


Das Acerolapulver (auf Maniokstärke), ist ein Bestandteil unseres Backhilfsmittel. Backhilfsmittel sind in der Bäckereibranche üblich und weit verbreitet. Es gibt sehr wenig Bäckereien - und noch weniger Produkte - welche ohne


Backhilfsmittel angeboten werden. Der Grund liegt darin, dass die Qualität für die Kunden klar verbessert und konstant gehalten werden kann. (Naturprodukt Getreide/Mehl)


Bezüglich dem Beutel welcher fettig war, können wir dies so erklären, dass wir kürzlich beim Trennbackfett auf Bio Qualität umgestellt haben. Daher kann es so sein, dass die Blechputzmaschine noch nicht optimal justiert war(Menge des Ölfilms).


Dafür entschuldigen wir uns herzlich."






Ich wünsche dir, dass du ein alternatives Brot findest, dass deinem Geschmack besser entspricht.






Schönen Tag


Kathrin
konsumente
konsumentevor 3 Jahren
Danke für die Antwort @Kathrin. Ja, ich habe ein alternatives Brot gefunden - in meinem Backofen. In 12 Minuten ist es fertig gebacken.
Allerdings frage ich mich, warum man so viele Backhilfsmittel benötigt - aber da ohnehin keine schlaue Antwort folgt, brauch ich auch keine.
Ich backe mein Brot wieder wie üblich selbst, dann weiss ich, was drin ist - zumal ich kein Industriemehl kaufe, sondern dies von einer Mühle an meinem Wohnort beziehe. Ist zwar etwas teurer, aber mein Brot ist immer noch günstiger als das der Migros und hat keine unerklärliche Beigeschäcker und unnötige Hilfsmittel.
Danke tgrotzdem für die Bemühungen.