Disney-Lockaktion | Migros Migipedia
Migigpedia

Disney-Lockaktion

riri77
riri77vor 3 Jahren
Liebe@Marina_Migros

ich hätte da ein paar Fragen zur aktuellen Disney-Lockaktion, mit der die Migros momentan Kunden in den Laden locken will. Mal sehen, ob und wie die beantwortet werden:

1. Die Migros behauptet doch immer von sich, so sozial zu sein. Passt es dann dazu, dass man mit solchen Mitteln über die Kinder versucht, für mehr Umsatz zu sorgen?

2. Um in den Genuss einer solchen Prämie zu kommen, muss ich 20 Sticker sammeln, also mind 400.- an der Migros-Kasse ausgeben. Die Prämie aber ist annähernd wertlos, die Lizenzgebühren an Disney kosten sicher mehr, als die vermutlich wie üblich in China produzierten Mini-Teddys, deren Einkaufspreis sicher unter 2.-/Stück liegt, inkl. dieser Lizenzgebühren. Unter dem Strich könnte man also sagen, der Rabatt auf diese mind. 400.- ist demnach bedeutend weniger als 1%. Ist das ebenso die vielbeschworene soziale Ader, die hier zum Vorschein kommt? Die Migros scheint mir hier der grösste Profiteur bei dieser Aktion zu sein.

Da muss ich auch sagen, bei der Migros sind zb. die neuen Sammelpässe so gestaltet, dass die Migros wiederum der einzige Profiteur zu sein scheint. Habe ich ein Sammelziel erreicht, gibts dann meist nur einen ziemlich wertlosen Bon, der mich nur wieder zum noch mehr einkaufen animieren will.

Im Gegensatz zum grossen Konkurrenten; erreiche ich dort ein Sammelziel, erhalte ich meist ein wirkliches Geschenk wie ein Bon für Gratis-Glace oder auch schon mal ein Bonset für ein Gratis-Brunch, Butter, Zopf, Konfitüre, Käse, Joghurt, etc, das meiste in Bio-Qualität oder Höhlenkäse (allein schon 7.- Wert)!

Und zuguterletzt noch diese Frage: In einem Zeitungsinterview hat ein Migros-Manager kürzlich gesagt, die Migros sei ja genossenschaftlich geführt. Da ich dies irreführend finde, würde mich interessieren, was er genau damit gemeint hat, denn die Genossenschafter haben ja gar nichts zu sagen in der Migros. Was war also mit der Aussage, die Migros sei genossenschaftlich geführt, genau gemeint?

Bin schon sehr neugierig, ob und wenn ja, wie diese Fragen beantwortet werden.

9 Antworten

Letzte Aktivität vor 2 Jahren
rbde565
riri77
stecki
+ 4
Dominik_Migros
Dominik_Migrosvor 3 Jahren
Lieber Riri77





Da Marina heute nicht da ist, antworte ich stellvertretend für sie. Weil du ja neugierig bist auf unsere Antwort, will ich dich nicht zu lange warten lassen.






Wir haben schon von vielen Familien gehört, dass sie sich sehr über die Plüschfiguren freuen. Mickey und seine Freunde sind immer noch sehr beliebt und wir freuen uns natürlich, wenn Kinder (und Erwachsene) an diesen Figuren Spass haben.






Die Konkurrenz in unserer Branche ist gross und natürlich betreiben wir Werbung. Da ist es doch schön, wenn wir es mit etwas positiven wie diesen Plüschfiguren machen können.






Die Figuren sind als Dankeschön an treue Familien gedacht, die bei uns einkaufen. Es ist eine kleine Aufmerksamkeit, die sie zum Einkauf, den sie ohnehin machen, erhalten. Natürlich kann man da auch mit Verwandten und Freunden sammeln und es gibt auch immer wieder Tage, an denen doppelte Sticker verteilt werden.






Wenn du eine Cumulus-Karte hast, erhältst du von uns ja regelmässig Bons, die du wie Bargeld einsetzen kannst. Wie bei anderen Orten, wo es ein Gratis-Glace etc. gibt. Das ist doch super und bringt dir direkt einen Vorteil.






Thema Genossenschaft: Das ist richtig, dass wir genossenschaftlich geführt sind. Das heisst auch, dass unsere Gewinne nicht an Aktionäre gehen, sondern reinvestiert werden. Da wären wir wieder beim Punkt sozial.



Als Genossenschafter einbringenkannst du dich bei der jährlichen Urabstimmung, im Genossenschaftsrat und der Verwaltung. Alle Infos dazu findest du hier:
https://www.migros.ch/de/migros-gehoert-den-leuten.html





Ich hoffe, dass ich dir weiterhelfen konnte.



Liebe Grüsse



Dominik
Bascolo
Bascolovor 3 Jahren
Ich fände es aber nicht schlecht, wenn eine gewisse Pause zwischen den Sammelaktionen liegen würde.
AlMiDeCoLi
AlMiDeCoLivor 3 Jahren
@Bascolo

Grundsätzlich hast Du Recht und normalerweise läufts ja auch so.
Im aktuellen Fall scheint es aber logisch und sinnvoll, dass nach der Disney-Blabla-Aktion gleich Disney-Plüsch folgt, wenn man schon zwei Aktionen anbietet, welche das gleiche Thema - Disney - haben.Oder nicht?
Bodenseeknusperli
Bodenseeknusperlivor 2 Jahren
Mich hat damals die Migros mit dem Scheibchen Fleischchäs als Rölleli von der netten Fleischfachverkäuferin das es für Kinder immer gratis gab angelockt, das ist Kundenbindung die im Gedächtniss bleibt und war wohl einiges billiger :)
riri77
riri77vor 2 Jahren
Lieber@Dominik_Migros

zunächst mal zu den Plüschfiguren, dass diese den Kindern Spass machen können, habe ich nie bestritten. Aber dass diese (von der Migros) als Dankeschön für einkaufende Kunden gedacht sind, das nehm ich Dir nicht ab! Das war garantiert nicht die Intention der Migros. Man dachte sich eher, wenn Kinder diese Figuren wollen, werden sie ihre Eltern zu Einkäufen nötigen, die gar nicht nötig wären, denn vergessen wir nicht, diese mind. 400.- müssen in kurzer Zeit ausgegeben werden, damit man diese Plüschfigur bekommt, das passt überhaupt nicht zu Deiner Aussage, dass es sich hier um ein Dankeschön handeln soll! Und wenn ich mir dieses Dankeschön teuer erkaufen muss, ist es ja kaum ein Dankeschön! Eine schöne Ausrede, leider aber komplett unglaubwürdig!

Zu den Sparpässen: Was diese mit den Cumulus-Bons zu tun haben sollen, ist mir schleierhaft, also auch hier nur Ausreden.

Thema Genossenschaft: Hier muss ich Dir ganz klar widersprechen, die Migros ist NICHT genossenschaftlich geführt, sondern von einem Management, ganz wie bei einer gewinnorientierten AG, so verhält sich die Migros sowieso schon. Ich empfehle Dir, Dich zuerst mal zu informieren, was eine Genossenschaft genau ist, und wie ein wirklich genossenschaftlich geführtes Unternehmen aussieht. Genossenschaftlich geführt bedeutet nämlich, dass die Genossenschafter über demokratische Abstimmungen die Führung des Unternehmens innehaben. Dieses demokratische Element ist wohl der wichtigste Punkt, was eine Genossenschaft ausmacht. In der Migros aber haben die Genossenschafter absolut kein Bestimmungsrecht, also muss ich annehmen, die Migros lügt hier (wiedereinmal) diesbezüglich ganz bewusst, denn ich bin mir sicher, bei Euch weiss man ganz genau, dass die Migros im Grunde nichts mehr mit einer Genossenschaft zu tun hat. Ausser, dass die Gewinne reinvestiert werden, das ist aber keinesfalls ein sozialer Akt der Migros, so wie es Du darstellen willst, sondern gesetzlich vorgeschrieben! Also auch hier wieder am Ziel vorbeigeschossen!
Ich hoffe aber, dass die Migros diese Lüge, sie sei genossenschaftlich geführt, zuküntig nicht mehr nötig hat, die Leute sind doch nicht blöd, ihr macht Euch eher lächerlich dabei. Es passt aber ins Schema, dass die Migros gerne von sich behauptet, wie sozial, nachhaltig oder ökologisch sie doch sei, obwohl dem nicht so ist!
Dominik_Migros
Dominik_Migrosvor 2 Jahren
Lieber @riri77





Wir sind sehr gerne interessiert an einer konstruktiven Diskussion. Wenn du uns aber mehrmals als Lügner bezeichnest, werden wir diese Diskussion nicht weiterführen.






Viele Grüsse



Dominik
stecki
steckivor 2 Jahren
Sorry Dominik, aber da muss ich riri77 Recht geben, was von Euch Community Managern in diesem Forum schon zusammengelogen wurde geht auf keine Kuhhaut. Nicht nur in diesem Beitrag. Und dass die Disney-Aktion ein "Dankeschön" sein soll glaubst Du ja wohl selber nicht.
riri77
riri77bearbeitet vor 2 Jahren
TLieber@Dominik_Migros

das finde ich eine ein bisschen billige Art und Weise, sich aus der Diskussion auszuklinken.
Aber gerne liefere ich Dir zwei Belege von vielen, dass die Migros-Vertreter hier schon gelogen haben:
1. In der Diskussion über Palmöl (https://community.migros.ch/m/Forum-Migipedia/Palmöl/m-p/704102#M34934) hat die Migros-Vetreterin auf den Vorwurf, dass die Migros 8x mehr Palmöl verwendet, als Coop, folgendes behauptet: „der Anteil des Eigensortimentes bei Coop betrage nur einen Bruchteil des Eigensortimenanteils der Migros“. Dieser Wert beträgt bei der Migros ca. 80%, bei Coop ca. 60%. Von einem Bruchteil kann also keine Rede sein, die Migros-Vetreterin wollte klar suggerieren, der Anteil der Eigenmarken sei bei der Migros 8x höher, als Ausrede für den 8x höheren Palmfettverbrauch. Oder willst Du etwa behaupten, bei der Migros wisse man nicht ganz genau Bescheid, wie hoch der Anteil der Eigenmarken bei Coop ist?

2. Du hast eben behauptet, die Migros sei genossenschaftlich geführt, willst Du hier also auch sagen, Du hättest nicht gewusst, wie eine wirklich genossenschaftliche Führung aussieht? Oder bestehst Du tatsächlich weiterhin darauf, die Migros sei genossenschaftlich geführt? Und das soll dann keine Lüge sein?

Die Migros hat offenbar Probleme damit, wenn man ihr den Spiegel vor die Nase hält und anstatt auf berechtigte Fragen ehrliche Antworten zu liefern, klinkt man sich einfach aus der Diskussion aus. Schade, aber ich habe ehrlich gesagt auch nie ehrliche Antworten erwartet.

Edit: Ein Beispiel Nr. 3 hat ja auch Stecki schon genannt, dass die Migros die Disney-Aktion als Dankeschön für die Kunden sieht, glaubt Dir kein Mensch!
rbde565
rbde565vor 2 Jahren
Braucht es diese leidige „Kinder nötigen Eltern zum Kauf unnötiger Dinge“ wirklich bei jeder Treueaktion? Laaangweilig.