Die Migros vs. meine Schuhe | Migros Migipedia
Startseite

Die Migros vs. meine Schuhe

Die Migros vs. meine Schuhe

Rebecca07
Rebecca07vor 9 Jahren
Vor knapp einer Woche habe ich mit bei Dosenbach neue Schuhe gekauft und natürlich auch bezahlt. Ich ging damit schon einige Male in der Migros, Dosenbach und Co. ein und aus, und nicht passierte... Und heute...

... Heute wollte ich mich ans Einkaufen machen, als plötzlich der Alarm losging. Ich merkte, dass ich der Auslöser war, und ging zu einer Kasse. Glücklicherweise war die Dame sehr freundlich, und scannte mich von oben bis unten ab.

Dann fragte sie mich, ob ich neue Sachen gekauft hätte. - Sie vermutete schon, dass es an meinen Schuhen lag. ... Dann musste ich die Schuhe ausziehen, und sie deaktivierte die Diebstahlsicherung wieder. Dann durfte ich die Schuhe wieder anziehen...

Die Verkäuferin meinte, dass sich diese Sicherung ggf. manchmal wieder aufladen kann... =:-(

Das ganze war wirklich sehr peinlich, da mich alle anschauten als ob ich Kinder fressen würde :(( Aber jetzt im nachhinein kann ich doch darüber lachen.

Nur traue ich mich jetzt kaum noch einkaufen zu gehen, wenn ich diese Schuhe an habe... Nach kurzer Suche bei Google stiess ich auf gleiche Fälle, welche die Schuhe von Dosenbach betreffen :(

Kann man da etwas dagegen machen, ausser die Schuhe beim Infostand abzugeben und Barfuss einkaufen zu gehen? :P Und wie ist es möglich, dass sich diese Sicherung wieder auflädt?

Vielen Dank im Voraus für eine Antwort :)

14 Antworten

Letzte Aktivität vor 9 Jahren
  • Frederica
    Fredericavor 9 Jahren
    @Rebecca07,

    Schuhe mit Alufolie umwickeln! :-f

    Dosenbach Ochsner, der grösste Schuhverkäufer der Schweiz, sollte dieses Problem doch definitiv lösen können!

    Gruss
    Istanbul
  • kangaruh
    kangaruhvor 9 Jahren
    @Rebecca07

    Ich kenne dein Problem, allerdings mit C&A Kleider. Dort kann man jedoch einfach die Sicherung welche im Etikett eingearbeitet ist, abschneiden. Geh doch noch einmal zu Dosenbach und bitte die Kassiererin die Schuhe noch einmal zu entsichern, evt. hilft das ja?!?
  • Rebecca07
    Rebecca07vor 9 Jahren
    Hallo zusammen,

    Danke für eure Antworten. Ich war heute Nachmittag bei Dosenbach, und es war alles in Ordnung. Es pipte weder beim reinkommen, und auch nicht beim rausgehen. Auch der Verkäufer bestätigte, dass die Sicherung deaktiviert ist.

    Danach wagte ich den Versuch, und ging mit den Schuhen nochmals in der Migros einkaufen. War schon ein blödes Gefühl, neben den Alarmanlagen durchzugehen. Aber es piepte nicht mehr.

    Laut Google, sind neuerdings Rfid Chips in die Schuhe von Dosenbach, Reno u.ä engebaut. Aber wie sich die Dinger nach deaktivierung wieder aufladen können, bleibt mir dennoch ein Rätsel.

    LG, Rebecca07
  • poiuztrewq
    poiuztrewqvor 9 Jahren
    Nach dem lesen dieses Threads frage ich mich: Rebecca07, was hast du geraucht? RFID in Schuhen?
  • Rebecca07
    Rebecca07vor 9 Jahren
    Hab grad ein paar Antworten auf mein Problem gefunden.

    Sehr interessanter und lesenswerter Artikel
    http://www.artikelsicherung.com/...

    *Zitat daraus*

    "Weil die Klebeetiketten aus billiger Fertigung nicht zuverlässig funktionieren. In ihnen integriert ist ein Kondensator. In diesem läuft, wenn das Etikett über eine Deaktivierungsstation gezogen wird, ein chemischer Prozess ab, der die Funkfrequenz des Etiketts von 8,2 Megahertz auf Null setzt. Damit erkennt die Sicherungsantenne am Eingang das Etikett nicht mehr.

    Durch Reibung, etwa unter der Schuhsohle, kann dieser chemische Prozess allerdings auch wieder rückwärts ablaufen - plötzlich ist die ursprüngliche Funkfrequenz wieder hergestellt und die Klebesicherung erneut „scharf“. Dieses Phänomen hat in den letzten Monaten enorm zugenommen. Nicht nur jenen Handelsgeschäften macht es zu schaffen, die die Billigetiketten verwenden, sondern auch den übrigen Händlern, die qualitativ einwandfreie Kleber aus US-amerikanischer Produktion einsetzen - auch ihre Antennen lösen Alarm aus, wenn ein Kunde mit einem kritischen Etikett den Laden betritt. Das regt die Geschäftsleute natürlich auf, da die Situation nicht nur für sie, sondern auch für ihre Kunden peinlich ist. "

    Und hier noch was aktuelleres... Gerade was Migros vs. Dosenbach (C&A, Vögele etc) betrfft)

    http://konsumentenschutz.ch/medienmitteilungen/archive/2012/04/08/fehlalarme.html
  • Rebecca07
    Rebecca07vor 9 Jahren
    Wird ja immer spannender was die neue "Chips mit RFID-Technik" und Fehlalarme anbelangt... *zualdizwinker*

    http://www.landbote.ch/detail/article/fehlalarme-stellen-tausende-kunden-bloss-1/gnews/99179064/
  • Frederica
    Fredericavor 9 Jahren
    Aus den Artikel insbesondere der im "Landbote" konnte ich eines herauslesen. Zum störungsfreien Shoppen ist der Raum Winterthur grossräumig zu meiden.
  • kemi
    kemivor 9 Jahren
    Hab mal gehört, mann solle die Betroffenen Wahren kurz in die Mikrowelle stellen, Da die Strahlung den Chip irreparabel beschädigen können. Kann mir das wer bestätigen oder mich davor warnen?

    Sind die eigentlich mit den RFFID Sensoren der Smartphones kompatibel? Damit könnte man dann ja die Sicherungen prüfen.
  • trixvi
    trixvivor 9 Jahren
    Ich würde ein Kleidungsstück mit einer RFID nicht in der Mikrowelle deaktivieren: Das Metall (im Chip) wird heiss und es können hässliche Spuren durchdrücken. Auch wenn der Chip dann definitiv tot ist, sind's die Kleider wohl auch!
  • kemi
    kemivor 9 Jahren
    Ich glaube das dürfte auch eine Frage der Zeit sein.
    Ich glaube ja nicht, das mehr als 2s notwendig sind.