Das leidige Thema Brot | Migros Migipedia
Startseite

Das leidige Thema Brot

Das leidige Thema Brot

Federwolke
Federwolkevor 4 Jahren
Heute bekam ich in der Filiale Gümligen die Bestätigung, dass Migros-Kunden zu Gummifressern oder alternativ zu Lebensmittelverschwendern erzogen werden sollen. Und das geht so:

Ich habe die Mitarbeiterin in der Backecke gefragt, ob noch ein Urdinkelbrot vorrätig wäre (wie so oft war das Brot im Regal schon vor Mittag nicht mehr zu finden - wenn ich ausnahmsweise mal eines erwische, ist es immer das letzte). Sie erklärte mir, dass dieses Brot am Morgen geliefert werde und daher ausverkauft sei. Ich bat sie den Verantwortlichen zu informieren, dass davon mehr bestellt werden sollte, da dieses Brot sehr beliebt sei, sonst wäre es nicht regelmässig so früh vergriffen. Dasselbe gilt auch für das Bio Sonnenhofbrot. Darauf meinte sie, sie hätten die Weisung (ich weiss nicht von wem) erhalten, weniger Brote zu bestellen und mehr in der Filiale frisch zu backen.

In der Tat, diese aufgeblasenen Luftschlösser, die mittags gekauft bereits am Abend ein Tanggel sind, stapeln sich jeweils fast bis an die Decke. Mehrtägig haltbares Brot, das für Einpersonenhaushalte geeignet wäre, verschwindet immer mehr aus dem Sortiment (und wird durch HappyBread ersetzt, mich tschuderets schon beim Namen und beim Anblick dieser Plastiksäcke). Auch dies versuchte ich der Mitarbeiterin zu erklären, doch sie behauptete, es wären nur wenige Brote aus dem Sortiment genommen worden. Ich konnte ihr jedoch aus dem Stegreif fünf verschiedene meiner Lieblingsbrote nennen, die es heute nicht mehr gibt, da hat sie gestaunt.

Ich habe nach den jahrelangen Diskussionen hier um die Brotpolitik der Migros inzwischen die Hoffnung verloren, dass sich da noch etwas zum Besseren wendet und probiere immer häufiger Alternativen aus. Es ist zwar mühsam, mit dem Rucksack voller Dinge, die rasch nach Hause in den Tiefkühler oder den Kühlschrank sollen, noch Umwege nur wegen eines Brotes zu fahren, aber es lohnt sich!

4 Antworten

Letzte Aktivität vor 4 Jahren
  • stecki
    steckivor 4 Jahren
    Ganz einfach, kauf dein Brot beim Bäcker! Die kleinen Bäckereien haben eine tolle Auswahl von handgemachtem Brot ohne Zusatzstoffe, kämpfen aber ums Überleben weil die Leute aus Bequemlichkeit lieber den Plastikmüll in den Supermärkten kaufen.
  • n_vogel
    n_vogelvor 4 Jahren
    In einem Einpersonenhaushalt, gerade wenn man nicht täglich Brot isst, sind auch Frischbackbrote oder -Brötchen ganz praktisch, z.B. die Baguettli.Die halten solange man sie nicht aufbackt wochenlang(tiefgekühlt ewig), und wenn man Brot essen will, wirft man mal kurz soviel wie man braucht in den Ofen, und hat's dann 10 Minuten später nicht nur frisch, sondern sogar noch warm. Das ist mir deutlich lieber als jedes Stunden bis Tage alte Brot. Natürlich sollte man nur soviel aufbacken wie man braucht, denn einmal aufgebacken wird's schnell hart.
  • Bodenseeknusperli
    Bodenseeknusperlibearbeitet vor 4 Jahren
    @steckikann dir nur zustimmen, wenn einem eine Situation missfällt und man sie nicht ändern kann auchwenn es mehrmals versucht wurde gibts nur die Möglichkeit, sich nach etwas anderem umzusehen womit man zufriedener ist.

    Damit möchte ichbdur@Federwolke in keinstem Fall das äussern deines Missmutes absprechen, dafür ist die Plattform auch gedacht. Sondern möchte damit du in Zukunft weniger Ärger hast auch ans Herz legen, dich nach einer Altnernative umzuschauen. Ich habe den Bäcker zum glück im Dorf und kauf für unter der Woche dort jeden Tag ein, beim grosse Wochenenkauf für die Familie und WG dann aber im Aldi/Lidl(sie alle mögen das aus der Migros nichtmehr was früher anders war, da kannte ich nur Migrosbrot) die Brote die haben unglaublich gute Qualität und die Kornbrote sind sehr vielfälgig, jene welche ich kaufe sind Montags wenns noch übrig hat imernoch gut.

    Hoff aber auch die Migros bringt mal wieder so ein richtig gutes Brot, diese Brote des Monats sind zwar anders aber auch allsamt latschig, tut mir leid.
  • moz79
    moz79vor 4 Jahren
    Auch ich kaufe mein Brot meistens beim Bäcker. Schmeckt besser und hält sich länger