Cumulus-Punkte gibt's auch im Coop | Migros Migipedia
Startseite

Cumulus-Punkte gibt's auch im Coop

Cumulus-Punkte gibt's auch im Coop

Gast
Gastvor 9 Jahren
Hey, hier ist ein kleiner Tipp, wie man beim Einkaufen mehr Cumulus-Punkte sammeln kann:
Du kaufst beispielsweise einen Rasenmäher beim Coop Bau&Hobby und bezahlst mit der Cumulus-Mastercard (von GE Money Bank)! Das gibt 1 Punkt pro CHF 2 Umsatz.
Der junge Herr an der Coop-Kasse hat dann zwar etwas verwirrt reagiert, als ich mich für die Cumulus-Punkte bedankt habe. Das geht natürlich auch bei apple.com oder im Bally-Shop ...

9 Antworten

Letzte Aktivität vor 9 Jahren
  • Gast
    Gastvor 9 Jahren
    Ich sehe das anders ! - Jener Punkt pro 2Fr Umsatz entspricht dem Bonussystem von 0.5% bei anderen Kreditkartenanbietern, die zum Teil auch bar gutgeschrieben werden (Postdinance). Mit dem 1 Punkt pro 1 Fr Migros-Umsatz finanziert Migros die Kosten für die GE-Money Kreditkarte, deshalb auch keine zusätzliche Gutschrift bei Migros-Produkten durch GE-Money.
  • Gast
    Gastvor 9 Jahren
    Habe ich das völlig falsch verstanden ? Guckst Du hier: http://www.migros.ch/cumulus/de/cumulus-mastercard/punkte-sammeln.html
    Klar haben andere Kreditkarten ebenfalls (gute) Bonussysteme (sowie entsprechende Jahres- und sonstige Gebühren).
    Ich find's nur amüsant, dass man damit sogar beim Einkaufen im Coop Cumulus-Punkte erhält, und wenn Du dann noch eine Supercard zückst, kriegst auch gleich noch Superpunkte für denselben Umsatz ...
    Ob man beim Einkaufen im Migros (Cumulus-Karte zeigen plus mit Cumulus Mastercard bezahlen) dann 1 oder 1,5 Cumulus-Punkte pro 1 CHF Umsatz erhält, müsste man jetzt abklären oder in einem Experiment prüfen ...
  • Gast
    Gastvor 9 Jahren
    Grundsätzlich ist bei mir in Bezug Cumulus die Devise " Einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul " - das habe ich bemerkt bei meinen wenigen Bonuspunkten bei den Migros Genossenschaften. Dort sind bei mir nur Punkte aufgeführt, wenn ich ausnahmsweise Donnerstags einkaufe...

    Also zuerst hat man Einkäufe bei Migros, Ex Libris und le shop für einen gewissen Frankenbetrag = ergibt aufgerundet auf den nächsten Frankenbetrag die Anzahl Cumulus Punkte . Diese kommen von (sind gestiftet von) der Migros.

    Dann gibt es Bonuspunkte von Migros = wenn ich Donnerstags einkaufe, Migros, migrolino, dann weiter von
    Migrol (z.B. bei Tankrevision über CHF 1030 = 515 Punkte, einbezahlt mit Überweisung), aber komischerweise gibt es bei mir pro Tankfüllung, die immer zwischen 70 und 80 Franken ist nur zwischen 19 und 24 Punkten, d.h. die Gutschrift ist beim Tanken pro 4 Franken 1 Cumulus.
    Dann weiter von
    GE Money Bank pro 2 Franken Umsatz 1 Cumulus Punkt und zwar nur von Produkten, die NICHT von Migros stammen, dies habe ich grob nachgerechnet. Es ist bei mir aber auch augenfällig, weil ich diese KK vorwiegend für Migros Produkte einsetze und die Punktegutschrift von GE Money Bank beim gesamten Rechnungsbetrag weit höher ausfallen müsste.
    Fazit : GE Money gibt Cumulus für NICHT-Migros Umsätze (was beim Coop Rasenmäher zutrifft) - aber nicht für Migros Umsätze - ein ganz normales Bonus System. Diese Bonuspunkte kommen von den separaten Gesellschaften (Migrol hat jedenfalls die 515 Punkte mir gegenüber so kommuniziert.
    Die Vermutung liegt jetzt nahe, dass die Cumulus Credit Card (welche gratis ist) durch die Migros Umsätze (wo es keinen Bonus seitens GE Money gibt) finanziert wird.

    Dann gibt es von Migros zusätzlich eine Umsatzprämie und Punkte werden vom Vormonat , resp. auf den Folgemonat übertragen.

    Bei Wenigbenutzern lohnt sich sich die Cumulus Credit Card gegenüber anderen Bonus Anbietern. Aber ich denke bei einem Jahresumsatz ab 25000 CHF muss man die verschiedenen Bonussysteme durchrechnen.
  • Gast
    Gastvor 9 Jahren
    Ich habe keine Cumulus-Master-Card. Wenn ich den Werbetext für diese Karte richtig verstehe, müsste man die normale Cumulus-Karte in der Migros gar nicht mehr vorweisen, wenn man die Cumulus-Master-Card einsetzt, da der entsprechende Code auf dieser Bezahlkarte enthalten ist. Mit dem Einsatz der Cumulus-Master-Card erhält man also beim Einkaufen in der Migros und anderen Migros-Betrieben NICHT MEHR Punkte als mit dem Einsatz der normalen Cumulus-Karte. Dafür erhält man mit der Cumulus-Master-Card zusätzliche Cumulus-Punkte, wenn man damit in Migros-fremden Geschäften bezahlt und kann so, wie von Nutzer Andy71 beschrieben, von zwei Bonusprogrammen profitieren, wenn das Geschäft ein eigenes Bonussystem anbietet.

    Wer also über eine zweite Kreditkarte mit Bonusprogramm verfügt, bezahlt in der Migros vorzugsweise NICHT mit der Cumulus-Master-Card, sondern mit der anderen Karte, und weist die normale Cumulus-Karte vor. So kann auch beim Bezahlen in der Migros von zwei Treueprogrammen profitiert werden.

  • Gast
    Gastvor 9 Jahren
    @deactivated user
    -- Wenn man mit der Cumulus Mastercard bezahlt muss man immer vor dem Bezahlvorgang die Karte zum Einscannen vorlegen, der Cumulus-Barcode ist nur auf der Rückseite aufgedruckt , direkt unterhalb des Sicherheitscodes der Mastercard.... ! Wenn das Migrospersonal nicht so ehrlich wäre, könnte man dies gar als Sicherheitsleck bezeichnen (gib nie KK aus der Hand). Das ganze hat also den gleichen Effekt, wie wenn ich den eigenen Barcodekleber auf einer Supercard Plus (Mastercard) an geeigneter Stelle aufklebe (ich würdewegen dem Sicherheitscode sowieso die Vorderseite wählen , rechts oben, event in der Höhe etwas zugeschnitten).
    Das Bonusprogramm von Seite GE-Money ist nicht ungewöhnlich - andere wie Postfinance machen es mit einer halbjährlichen Geldrückgabe von o.5% - das ungewöhnliche ist eher, dass GE-Money damit NUR Fremdkäufe belohnt. Aber ich sage es einmal salopp : mit den Migros-Käufen wird die (Gratis-)Kreditkarte an sich finanziert. Gerechterweise muss man aber das Gleiche von der Supercard Plus (Mastercard) sagen - einfach umgekehrt!
    Ich habe daher bei Migros kein Skrupel, auch Kleinsteinkäufe mit der Cumulus-Kreditkarte zu bezahlen, wobei mir natürlich schon auffällt, dass dann an der Restaurant-Kasse vom Personal auf einem Aktenblatt jeweils Notizen gemacht werden .... ;-)
    Da ja auch Coop nach dem gleichen Muster Fremdkäufe begünstigt (dort 1P/3Fr), könnte man jetzt auf eine "Optimierungsidee" kommen und jeweils mit der "Konkurrenz -Credit-Card" zahlen und zusätzlich die "eigene" Supercard/ Cumuluscard vorweisen.....
    Das mache ich aber nicht, genau so wenig, wie ich wegen dem zusätzlichen Cumuluspunkt am Donnerstag einkaufen würde... sonst passiert mir bei diesem ganzen Kartenwirrwarr das Gleiche wie letzten Sonntag im Coop Restaurant, als ich die Cumuluskarte ans Infrarot-Gerät hielt und einfach kein Piepston kam....
  • Jeanne64
    Jeanne64vor 9 Jahren
    Hiiiiilfe, das Leben ist ja so kompliziert geworten! Früher gabs noch diese Rabattmärkli, Sammelpunkte für ein neues Trottinett, für Bücher etc., was aber wahrscheinlich für damalige Verhältnisse auch eine Herausforderung war.
  • pwilms
    pwilmsvor 9 Jahren
    Ich besitze eine Cumuluskarte, eine Superkarte, eine CumulusKK und eine SuperplusKK.
    Wenn ich im Coop einkaufe, zeige ich die Superkarte und zahle mit der CumulusKK. Das gibt Superpunkte (1:1) und pro 2 Franken 1 Cumuluspunkt.
    Wenn ich in der Migros einkaufe, zeige ich die Cumuluskarte und zahle mit de SuperplusKK. Das gibt Cumuluspunkte (1:1) und pro 3 Franken 1 Superpunkt.
    So addieren sich die Punkten auf beiden Konten bei jedem Einkauf.
  • stegi4rex
    stegi4rexvor 9 Jahren
    Genau, so wie pwilms es berichtet hat, handhabe ich das auch seit Einführung der beiden Kreditkarten konsequent. Da ich sowohl bei Migros wie auch bei Coop Kunde bin, "schenkt" der jeweils gegenseitige Einsatz der Karte des "Anderen" beim zahlen durchaus ein. Da ich die Loyalitätsprogramme eh via meinen Umsatz mitfinanziere, ist dieser "Cashback" bei konsequentem Nutzen der Kartenvorteile absolut gerechtfertigt.
  • Luisa_kY
    Luisa_kYvor 9 Jahren
    Wer jetzt was zahlt, könnte mir als Kundin ja eigentlich egal sein. Nur glaube ich kaum, dass Migros die Cumulus-Punkte bei Coop- oder Apple-Einkäufen aus der eigenen Tasche bezahlt, da sie ja null Umsatz damit machen. Jedoch GE money bank, nämlich durch die Gebühren, die sie den Händlern aufzwingen. Daher denke ich eher, dass GE auch (zumindest einen Teil) die Cumulus Punkte finanzieren. Vielleicht haben sie dann noch einen speziellen Deal, dass die Gebühr bei Kreditkarten-Zahlungen im eigenen Geschäft nicht so hoch ist, wie sonst.