BPA in Konservendosen

tomhawk
tomhawk 8 years ago
Wie steht es eigentlich bei der Migros um BPA in Konservendosen? ich finde dazu weder online noch auf den Dosen irgendwelche Angaben. Sagen wir zum Beispiel Tomaten in Dosen. Sind das ganz normale Dosen mit der üblichen BPA Belastung, oder hat die Migros bereits etwas dagegen unternommen?

38 Antworten

Letzte Aktivität 5 months ago
Dominik_Migros
Michi2000
Chevron
+ 16
Nicole_Migros
Nicole_Migros 2 years ago
Hallo@kilian1



Das Thema Bisphenol A wird durch die MIGROS seit Jahren beobachtet. Die Migros setzt in ihren Produkten ausschliesslich Verpackungen ein, die den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Dadurch ist sichergestellt, dass die Verpackungen gesundheitlich unbedenklich und die Lebensmittel sicher sind. Bei der Beurteilung von Stoffen wie Bisphenol A halten wir uns an die Vorgaben der Behörden, in diesem Fall das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV).




Die Innenbeschichtung der Dose dient unteranderem als Schutz vor Korrosion und ermöglicht eine lange Lagerung des Lebensmittels. Diese Beschichtung basiert auf Epoxyharzen und kann BPA in geringen Mengen enthalten. Im Rahmen der Offertmusterprüfungen und Sortimentskontrollen nehmen wir regelmässig Stichproben zu Bisphenol A vor, um die Einhaltung der Gesetzeskonformität zu gewährleisten.




Liebe Grüsse, Nicole
Elmar6
Elmar6 2 years ago
Guten Tag liebe Migros

Erstmal ein Lob für euer (hier leider nicht geschätztes) Engagement. Ich würde euer Angebot, einzelne Produkte bzw. deren Verpackung abfragen zu lassen beanspruchen:

Beinhaltet die Verpackung der Produkte...
M-Classic Linsen
M-Classic Linsen mit Speck
...Bisphenol A?

Besten Dank im Voraus und liebe Grüsse
Elmar
robotoc
robotoc 2 years ago
Praktisch: Anbieter von Alltagsprodukten sind gesetzlich verpflichtet, Verbraucher*innen auf Anfrage über besonders besorgniserregende Chemikalien in ihren Waren zu informieren. Wenn Du die "Giftfrage" stellst, müssen die Firmen innerhalb von 45 Tagen kostenlos mitteilen, ob in dem angefragten Produkt besonders gefährliche Stoffe enthalten sind. https://www.bund.net/chemie/toxfox/auskunftsrecht

Alternativen zu den von Migros verwendeten BPA-Dosen gäbe es:

Eine neue Anlage in Witten (D) wird sogenannte Spezial-Copolyester herstellen. Ein „Treiber in diesem Markt“ sei der Trend zu epoxidharz-freien Dosenbeschichtungen, die kein Bisphenol A enthalten. Beschichtungen auf Polyester-Basis seien eine gute Alternative zu Beschichtungen auf der Basis von Epoxid-Harzen, die die Chemikalie Bisphenol A enthalten. https://www.waz.de/staedte/witten/bau-der-neuen-wittener-evonik-anlage-liegt-im-zeitplan-id211683229.html

Ob die Alternative zu BPA weniger schädlich ist oder nicht sei dahin gestellt?
Bella_Migros
Bella_Migros bearbeitet 2 years ago
Hallo Elmar,

hier gilt, wie bei den anderen Dosen auch:Die Innenbeschichtung der Dosen basiert auf Epoxyharzen und kann BPA in geringen Mengen enthalten.

Herzliche Grüsse,

Bella
Chevron
Chevron 6 months ago
Guten Tag,

Ich würde dieses Thema gerne nochmals aufgreifen.
Die Frage, wie die Konserven in Frankreich, wo Weichmacher verboten sind, verpackt werden und warum die Migros diese Verpackungen für die Schweiz nicht verwendet interessiert mich besonders.
Welche Nachteile entstehen aus der Weichmacherfreien Variante?

Alternativ, wäre es nicht möglich, die Konserven anstatt in Dosen, in denen eine Beschichtung erforderlich ist, in Gläser abzufüllen?

Dominik_Migros
Dominik_Migros 6 months ago
Hallo Chevron


Danke dir für die Anfrage. Da wurde ja schon ziemlich diskutiert, die letzten Antworten von uns liegen aber schon ein paar Jahre zurück. Deshalb gehe ich gerne für dich nochmals kurz auf unsere Konservenmenschen zu und frage nach, was da der Status ist.



Liebe Grüsse



Dominik
Michi2000
Michi2000 6 months ago
Enthslten die Konservendosen noch Wrichmacher usw.?
Dominik_Migros
Dominik_Migros bearbeitet 5 months ago
Hallo zäme.



Ich hab da eine Antwort erhalten und zwar ist die sehr positiv:Bei uns kommen beschichtete Dosen nur bei Produkten in den Einsatz, bei welchen dies nötig ist.Diese Beschichtungen sind allesamt BPA-frei. Einige Produkte (z.B. Ananas) können auch in gänzlich unbeschichteten Dosen angeboten werden. Bei Gläsern ist vor allem die Deckel-Innenseite beschichtet. Bei unseren Produkten ebenfalls BPA-frei.




Ich muss meine Aussage von oberhalb leider korrigieren. Wir sind mit unserem Ziel, bzw. Wunsch noch nicht ganz so weit. Dafür möchte ich mich entschuldigen, manchmal passiert ein Missverständnis in unserem Haus, besonders wenn viele verschiedene Stellen involviert sind.




Leider sind noch nicht alle Beschichtungen allesamt BPA-frei. Wir haben noch BPA-haltige Beschichtungen im Einsatz, die erwiesenermassen
keine Migration aufweisen (nicht fetthaltige Lebensmittel) bzw. eine noch gesetzlich erlaubteMigration aufweisen (fetthaltige Lebensmittel). Wenn ihr euch an das Mindesthaltbarkeitsdatum hält, müsst ihr euch diesbezüglich keine Sorgen machen.



Das Umstellen von BPA-haltigen Beschichtungen in BPA-NIA Beschichtungen oder komplett neue Beschichtungen ist leider ein langwieriger Prozess. Dies aufgrund mehreren Faktoren: Unter anderem müssen wir ermitteln, ob andere Substanzen (und dann noch welche) ins Lebensmittel «rüberwandern» (Migrieren) und andererseits, ob die Beschichtung und das Lebensmittel auch dem Produktionsprozess und der langen Lagerung (Mindesthaltbarkeitsdatum) standhält. Wir sind jedoch daran die Beschichtungen umzustellen und machen immer wieder kleine Erfolgsschritte. Wenn ihr weitere Informationen bzgl. BPA wünscht, empfehlen wir euch das
Factsheet vom BAG.



Liebe Grüsse


Dominik