Benachteiligung der Alleinstehenden | Migros Migipedia
Migigpedia

Benachteiligung der Alleinstehenden

Benachteiligung der Alleinstehenden

KarlESch
KarlESchvor 9 Jahren
Es ist den Familien durchaus zu gönnen, wenn sie in den Genuss von Vergünstigungen kommen, denn - wie ich aus eigener Erfahrung weiss - eine Familie ist teuer. Was mich jedoch ärgert, ist der Umstand, dass Alleinstehende recht schlecht bedient werden. Die meisten Packungen sind für diese Personengruppe viel zu gross. Was soll ich mit zwei Olma-Bratwürsten, wenn ich schon genug an einer halben habe. Oder was tu ich mit 4 Poulet-Oberschenkeln, wenn mir einer oder zwei völlig reichen würde? Solche Beispiele gibt es zahllose. Ganz zu schweigen von den billigen Aktions-Grosspackungen, welche für unsereiner schon gar nicht in Betracht kommen.

Warum bietet die Migros keine Kleinpackungen an? Die einzelne Bratwurst, der einzelne Pouletschenkel könnte dann auch ein wenig teurer sein, denn so müsste ich nicht die Hälfte der kostbaren Nahrung entsorgen, was mich jedesmal in tiefster Seele schmerzt.

9 Antworten

Letzte Aktivität vor 9 Jahren
  • CamastralArmin
    CamastralArminvor 9 Jahren
    Ich kann diesem Artikel nur zustimmen. Ist auch so bei den M-Budget Artikel. Ich muss z.B.: 4 Packungen Speckwürfeli kaufen anstelle von zwei bei den teureren. Dazu kommt, dass die einzelnen Packungen bei M-Budget grösser sind, somit spare ich gar nichts und werde gezwungen mehr Speckwürfeli zu essen.
  • Daniel_Migros
    moderator
    Daniel_Migrosvor 9 Jahren
    Hallo Karl und Camastral

    Vielen Dank für eure Nachrichten. Die Migros versucht natürlich, allen unseren Kunden ein möglichst gutes Angebot zu machen. Beim M-Budget Sortiment wurden zum Beispiel bei der letzen Sortimentsüberarbeitung viele Packungen verkleinert. Kleinere Packungen verteuern aber ein Produkt, was nicht der M-Budget Idee entspricht.

    Halbe Olma-Bratwürste anzubieten wird wahrscheinlich schwierig. ;) Euren Wunsch nach kleineren Packungen nehmen wir aber auf jeden Fall auf!

    Beste Grüsse
    Daniel, Migipedia-Team
  • KarlESch
    KarlESchvor 9 Jahren
    Wenn ich eine halbe Bratwurst fortwerfen muss, so ist das immer noch weniger schlimm als wenn's anderthalb sind. :-)
    M-Budget beschäftigt mich kaum, aber selbst wenn kleine, single-gerechte Packungen etwas teurer sein sollten, so würde die Preisdifferenz hoffentlich die Kosten der entsorgten Lebensmittel, also z.B. der zweiten Olmabratwurst, sicher nicht übertreffen.
  • Kathrin
    Kathrinvor 9 Jahren
    kleinere packungen, das wär auch mein wunsch. damit ihr noch eine meinung mehr hört ;-)
  • Gast
    Gastvor 9 Jahren
    da kann ich nur zustimmen!
  • Gast
    Gastvor 9 Jahren
    Offenverkauf der wichtigsten Charcuterieprodukte wäre auch nicht zu verachten : z.B. geschnittener Fleischkäse. War früher erhältlich, beim letzten Umbau abgeschafft.
  • KarlESch
    KarlESchvor 9 Jahren
    Offenverkauf der Fleischwaren auch in kleineren Filialen - wie früher üblich - wäre ein Traum. Die abgepackte Ware in zu grossen oder zu kleinen Packungen ödet mich an.
  • aglaja_2
    aglaja_2vor 9 Jahren
    Also ich habe keine Probleme mit grossen Verpackungen. Man kann ja auch Sachen einfrieren, zu was anderem verarbeiten, in die Lunchbox für den nächsten Tag packen u.s.w.
  • Gast
    Gastvor 9 Jahren
    Ich bin nicht grundsätzlich gegen famigros.
    Aber ich muss sagen das ich trotzdem etwas entäuscht bin. Es ist nicht Jedermann/frau vergönnt eine Familie zu haben.Aus welchen Gründen auch immer.Das man als Single oder als Kinderloses Paar oft als Goldesel angeschaut wird, hat mich schon oft gestört. Das jetzt aber die Migros auch auf diesen Zug aufsteigt, finde ich schade.
    Natürlich kostst eine Familie Geld,ABER es gibt auch Menschen die alleine sind oder keine Kinder haben die aufs Geld schauen müssen.
    Wenn es schon so einen "Club" gibt,dann bitte bietet denen auch Artikel an die eine Familie braucht wie z.b. Grosspackungen ect. und nicht 10fach Cumulus.